Anzeige

Anzeige

Kabe Erfahrungsbericht - Teil 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Kabe Erfahrungsbericht - Teil 3

      Geplant war dieser 3. Teil meines Kabe-Erfahrungsberichtes bereits vor über einem Jahr. Allerdings hat sich dann ein Defekt am WW eingestellt der mich fast zum Verzweifeln und brachte und mir die Freude am Kabe nahm. Mehr hierzu etwas später im Text.

      Seit der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes - Teil 2 im Oktober 2014 haben meine Frau und ich die Schweiz, Östereich, England und Schottland bereist. Ausserdem waren wir in Schweden, in Norddeutschland und in der Bretagne. Auch auf die Lofoten hat es uns verschlagen und Kurzurlaube in der Eifel, im Schwarzwald und im Elsass kamen hinzu.

      Trotz all der Kilometer haben sich die verschleissbedingten Reparaturen auf das Ersetzen der Reibbeläge der Anhängekupplung und einer Birne der Innenbeleuchtung beschränkt. Nicht schlecht bei einem Wohnwagen, welcher jetzt 8 ½ Jahre alt ist. Hinzugekommen sind dann jedes Jahr noch die Kosten für die Dichtigkeitsprüfung, das Abschmieren der Achse, der Kurbelstützen und der Kupplung, die Kontrolle des Unterbodenschutzes, die Revision der Alde-Heizung + Gasprüfung.

      Im Sommer 2015 habe ich dann die Reifen ersetzt um die 100er Zulassung nicht zu gefährden. Da wir auch in Schneeurlaub fahren habe ich mich bei den neuen Pneus für Winterreifen entschieden, dies in der Hoffnung, dass das grobstollige Profil eine bessere Spurstabilität sichert und ein seitliches Wegrutschen verhindert. Durch die groben Stollen drehen jetzt allerdings die Moverwalzen manchmal durch und rutschen über die Lauffläche der Reifen.

      Auch haben wir in der Zwischenzeit und nach langem Hin und Her eine Klimaanlage einbauen lassen (Dometic Aventa Comfort), obschon hierdurch die nicht gerade üppige Nutzlast eingeschränkt wird. Eine gute Entscheidung da bei unserer Frankreichreise teilweise tropische Temperaturen herrschten. Das zusätzliche Gewicht wurde teilweise durch den Austausch der beiden Gasflaschen aus Stahl durch 2 x Alugas-Flaschen sowie das Ausmisten des Wohnwagens kompensiert. Es ist schon bemerkenswert was sich im Laufe der Jahre so an unnötigem Ballast ansammelt.

      Und dann, Ende 2015, fing der Albtraum an. Beim Reinigen der Dusche hat meine Frau einen Riss in der Bodenwanne aus Plastik entdeckt. Ursache : Bei unserem Safir E-TDL besteht die Duschabtrennung aus einer halbrunden Plastiktür welche oben mit kleinen Rädern in einer Schiene läuft. Diese Schiene wiederum ist am Plastik der Dusche angeschraubt. Im vorderen Bereich ist diese Konstruktion durch eine Holzblende stabilisiert, im hinteren Bereich jedoch ist die Führungsschiene lediglich durch Schräubchen mit dem „Deckel“ aus Plastik der Duschkabine befestigt. Dieser „Deckel“ im hinteren Bereich der Duschkabine hing unter dem Gewicht der Duschabtrennung leicht nach unten durch wodurch der hintere untere Rand der Duschtür auf dem Duschwannenboden auflag. Wohl durch das Gestuckel bei der Fahrt und dem permanenten Kontakt der Tür mit der Duschwanne ist nun ein Riss im Duschwannenboden entstanden. Kleine Ursache mit grosser Wirkung. Dieses Problem dürfte sich wohl im Laufe der Zeit auch bei anderen Kabe-E-TDL-Modellen mit dieser Duschabtrennung einstellen.

      Anfangs dachte ich, dass ein Austausch der Duschwanne ohne grössere Probleme möglich sei. Der Caravanhändler in Luxemburg, welcher sich um den normalen Service an meinem Kabe kümmert, teilte mir jedoch mit, dass er keine Ersatzteile aus Schweden bekommen kann. Also habe ich mich an die für mich nächstgelegene Kabevertretung gewandt, obschon ich mit diesem Händler aus Jülich bereits im Vorfeld schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Am Telefon teilte mir man mit, dass ich mit Reparaturkosten von mindestens 3.000,- € + MWSt. rechnen muss, da zum Austausch der Duschwanne die Betten ausgebaut werden müssen. Erst dann sei es möglich, die Wand zum Bad zu entfernen um dann auch die komplette Dusche zu demontieren.

      Etwas entmutigt erkundigte ich mich bei der Kabe-Vertretung in Bad Kreuznach wo man mich informierte, dass ein Austausch der Duschwanne nur möglich ist wenn die gesamte Heckwand abgebaut wird. Für mich war auch dies keine Alternative da ebenfalls sehr kostenintensiv und in meinen Augen auch zu destruktiv.

      Während Monaten habe ich dann versucht, eine bezahlbare Lösung für das Problem zu finden. Schlussendlich bin ich im Internet auf das Facebook-Forum der Kabe-Freunde gestossen wo ich dann auch prompt die Information bekam, dass es sich hier um ein bekanntes Problem handelt für welches Kabe einen Reparaturring entwickelt hat.

      Also wieder in Jülich angerufen wo man mir mitteilte, dass ich entweder das Ersetzen der Duschwanne (inklusive Demontage der Möbel) in Auftrag geben oder es ganz bleiben lassen soll.

      Auch in Bad Kreuznach war der Reparaturring nicht bekannt. Man versprach mir jedoch, sich in Schweden zu erkundigen und sich dann wieder bei mir zu melden. Trotz 2-maliger telefonischer Nachfrage meinerseits innerhalb von 3 Monaten konnte man mir keine Bestätigung dieser Reparaturmöglichkeit geben. Ich möchte betonen dass man in Bad Kreuznach äusserst zuvorkommen und hilfsbereit war, aber wenn seitens der Schweden keine Antwort auf die Anfrage erfolgt, dann kann auch die beste Werkstatt nicht weiterhelfen.

      Meine Frau und ich, total genervt, waren jetzt soweit, uns einen anderen Wohnwagen zu kaufen und den Kabe in Zahlung zu geben. Also ab zur Messe nach Düsseldorf wo ich beim Kabe-Stand meinen Unmut über den miserablen Service kundtat. Ich kam so in Kontakt mit Herrn Olaf Buuck von Holiday Heinz & Linse welcher über den Reparaturring Bescheid wusste und uns anbot, die Reparatur auszuführen. Ich war sprachlos ! Nach Monaten voller Frust und Ärger endlich ein Lichtblick am Ende des Tunnels.

      Die Reparatur wurde dann dort zu meiner vollsten Zufriedenheit und für einen Bruchteil der von Jülich vorgesehenen Kosten ausgeführt. Der Reparaturring aus Plastik wird über den Riss geklebt und stabilisiert somit den Boden der Duschwanne. Um die Höhendifferenz vom Ring und vom Absacken des „Deckels“ der Duschkabine auszugleichen wird dann noch die halbrunde Tür etwas gekürzt.

      Zur Sicherheit blockiere ich jetzt während der Fahrt die Duschtür mit einem Handtuch um so ein eventuelles Schlagen der Tür gegen den Duschwannenrand zu vermeiden.

      Kurze Zeit nach dieser Reparatur brach noch ein Plastikhalter der Kleiderstange im Schrank. Ein Foto des defekten Teils habe ich an Herrn Buuck geschickt und kurze Zeit später wurde mir das Ersatzteil per Post zugeschickt. So sieht guter Service aus !

      Würde ich mir wieder einen Kabe kaufen ? Diesmal lautet die Antwort „Jaein“. Kabe baut zwar tolle Wohnwägen und trotz intensiver Begutachtung der Konkurrenzmodelle auf dem Caravansalon Düsseldorf konnte ich keine für mich akzeptable Alternative finden. Allerdings ist das Händlernetz sehr dünn und es hapert in meinen Augen am Service. Als Kunde fühlt man sich allein gelassen wenn man nicht das Glück hat, einen kompetenten Ansprechpartner zu finden (so wie ich es jetzt tat). Denn kaufen kann man so ziemlich überall. Wo es schlussendlich drauf ankommt, das sind die Serviceleistungen nach der Auslieferung.

      Was ich jedem Kabe-Besitzer oder -Interessent empfehle ist das Facebook Forum der Kabe-Freunde wo Erfahrungen und Empfehlungen ausgetauscht und soziale Kontakte gepflegt werden. Es war ja auch in diesem Forum wo ich überhaupt von der Existenz eines Reparaturringes erfuhr. Auch sehr interessant ist die website der kabe-freunde.de .
    • Hallo,

      das mit dem Service hört sich gut an, bei Herrn Buuck haben wir unsern Kabe bestellt, der im April kommen soll. 8o

      Wo finde ich denn die anderen zwei Teile des Erfahrungsberichtes?

      Gruß
      Andreas
      Hier gehts zu meiner Foto-Website
      "Skandinavische Fotografien"
      www.drees.dk
    • cymru schrieb:

      ....

      Und dann, Ende 2015, fing der Albtraum an. Beim Reinigen der Dusche hat meine Frau einen Riss in der Bodenwanne aus Plastik entdeckt. Ursache : Bei unserem Safir E-TDL besteht die Duschabtrennung aus einer halbrunden Plastiktür welche oben mit kleinen Rädern in einer Schiene läuft. Diese Schiene wiederum ist am Plastik der Dusche angeschraubt. Im vorderen Bereich ist diese Konstruktion durch eine Holzblende stabilisiert, im hinteren Bereich jedoch ist die Führungsschiene lediglich durch Schräubchen mit dem „Deckel“ aus Plastik der Duschkabine befestigt. Dieser „Deckel“ im hinteren Bereich der Duschkabine hing unter dem Gewicht der Duschabtrennung leicht nach unten durch wodurch der hintere untere Rand der Duschtür auf dem Duschwannenboden auflag. Wohl durch das Gestuckel bei der Fahrt und dem permanenten Kontakt der Tür mit der Duschwanne ist nun ein Riss im Duschwannenboden entstanden. Kleine Ursache mit grosser Wirkung. Dieses Problem dürfte sich wohl im Laufe der Zeit auch bei anderen Kabe-E-TDL-Modellen mit dieser Duschabtrennung einstellen.

      Anfangs dachte ich, dass ein Austausch der Duschwanne ohne grössere Probleme möglich sei. Der Caravanhändler in Luxemburg, welcher sich um den normalen Service an meinem Kabe kümmert, teilte mir jedoch mit, dass er keine Ersatzteile aus Schweden bekommen kann. Also habe ich mich an die für mich nächstgelegene Kabevertretung gewandt, obschon ich mit diesem Händler aus Jülich bereits im Vorfeld schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Am Telefon teilte mir man mit, dass ich mit Reparaturkosten von mindestens 3.000,- € + MWSt. rechnen muss, da zum Austausch der Duschwanne die Betten ausgebaut werden müssen. Erst dann sei es möglich, die Wand zum Bad zu entfernen um dann auch die komplette Dusche zu demontieren.
      Nur für den Fall, dass Dir sowas in der Art mit gebrochenem / spröden Kunststoff nochmal passieren sollte: Es gibt ganz hervorragende Fachbetriebe, die solche Schäden günstig laminieren können. Das machen (Caravan-)Karosseriebetriebe. Denn die Wanne war bei Dir ja nur aufgrund Druck und nicht durch Spannung oder Verzug defekt. Die normalen Händler können das in der Regel nicht, die tauschen nur Teile aus. Mit den radikalen Ansätzen, wie von Dir beschrieben.
      Ich habe selbst so einen Riss in einem meiner Busse mit Glasfaser überzogen, geschliffen, lackiert => kaum Erhöhung, hält seit Jahren. Material keine 40 Euro, etwa 3 Stunden Aufwand (als Anfänger :D ).
    • Hallo Cymru ,
      habe Deinen Bericht eben erst gelesen ! Schlimm , aber ja noch gut ausgegangen ! Ich wollte nur sagen , bei dem besagten Händler in Jülich , wo ich leider vor 3 Jahren
      meinen Sprite gekauft habe , gehe ich auch nicht mehr . Alle meine Sprite Freunde , die dort Ihren Sprite gekauft haben , betreten diesen Laden auch nie wieder !
      Zum Glück haben wir einen anderen super Sprite Händler auf unserem Treffen kennengelernt , wo wir jetzt hinfahren . Service ist alles , was man nach dem Kauf
      braucht ! Es geht nichts über einen kompetenten Händler !
      Übrigens , der in Jülich ist kein Kabe Händler mehr .
      LG Axel :0-0: