Anzeige

Anzeige

Stützlast Fendt 515 SG /2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • 2014fendt515 schrieb:

      Danke für den Tip "Gode". Habe ich mir angesehen. Was mir allerdings in der derzeitigen "Preisfindungsphase" auffällt und was mich ein bisschen staunen lässt. Die Firmen rufen für das absolut gleiche Produkt doch höchst unterschiedliche Preise auf.
      Doppelt verwunderlich für mich, weil ja heute jeder der lesen kann wirklich einfach einen Vergleich auf dem Schirm hat. Hier gehts nicht um Fahrzeuge mit irgendwelcher schwer vergleichbaren Sonderausstattung.
      So wird bei Gode für einen Tendenza mit 1800 kilo und der üblichen Serienausstattung 27,5 und für das identische Fahrzeug beim billigsten Anbieter in Aalen gerade mal 24,9 verlangt. Dazwischen liegen noch andere Angebote mit 25 und 25,5 tausend Euro. (auch noch deutlich höhere)
      Mag ja sein, dass die damit ihren Verhandlungsspielraum erhöhen wollen. Auf mich macht das erstmal keinen so tollen Eindruck. Ich hab lieber eine ehrliche Kalkulation. Der Händler muss was verdienen, damit ich ihn auch später noch in Anspruch nehmen kann. Aber ich will auch das Gefühl haben, einen ehrlichen Preis verhandelt zu haben.
      Nebenbei: Mein derzeitiger Händerl sitzt 70 Kilometer entfernt. Das ist schon bei der Dichtigkeitsprüfung jedesmal ein Ritt, den ich gern abkürzen würde. Je weiter weg also, je mehr Arbeit und Umstände. Wenn dann noch irgendwelche Garantiefälle dazukommen :xwall:



      Hallo......

      ich möchte mal zum Thema Preisvergleich einen Thread aufmachen.... mir ist das auch schon stark aufgefallen.....


      Gruss

      Wolfgang
    • Ich habe meinen Wohnwagen Fendt Opal 550 SG im Januar 2015 bei Gode gekauft,der Preisvergleich der anderen Händler lag bei gleicher Ausstatung zwischen 23800,- Eur bis ca. 26000,- Eur bezahlt habe ich bei Gode 22500,- Eur.Bestellt am Montag,meinen Ausweis für die Anmeldung hingeschickt und am Sonnabend abgeholt.Da lohnte es sich von Berlin nach Osnabrück zu fahren,auf die Dichtigkeitsprüfung habe ich bei allen meinen neun Wohnwagen die ich schon gehabt habe keinen Wert gelegt.Das muss aber Jeder für sich selbst bestimmen,ich habe noch nie einen Kundendienst benötigt und hoffe es bleibt auch so.
    • 2014fendt515 schrieb:

      Danke für den Tip "Gode". Habe ich mir angesehen. Was mir allerdings in der derzeitigen "Preisfindungsphase" auffällt und was mich ein bisschen staunen lässt. Die Firmen rufen für das absolut gleiche Produkt doch höchst unterschiedliche Preise auf.
      Doppelt verwunderlich für mich, weil ja heute jeder der lesen kann wirklich einfach einen Vergleich auf dem Schirm hat. Hier gehts nicht um Fahrzeuge mit irgendwelcher schwer vergleichbaren Sonderausstattung.
      So wird bei Gode für einen Tendenza mit 1800 kilo und der üblichen Serienausstattung 27,5 und für das identische Fahrzeug beim billigsten Anbieter in Aalen gerade mal 24,9 verlangt. Dazwischen liegen noch andere Angebote mit 25 und 25,5 tausend Euro. (auch noch deutlich höhere)
      Mag ja sein, dass die damit ihren Verhandlungsspielraum erhöhen wollen. Auf mich macht das erstmal keinen so tollen Eindruck. Ich hab lieber eine ehrliche Kalkulation. Der Händler muss was verdienen, damit ich ihn auch später noch in Anspruch nehmen kann. Aber ich will auch das Gefühl haben, einen ehrlichen Preis verhandelt zu haben.
      Nebenbei: Mein derzeitiger Händerl sitzt 70 Kilometer entfernt. Das ist schon bei der Dichtigkeitsprüfung jedesmal ein Ritt, den ich gern abkürzen würde. Je weiter weg also, je mehr Arbeit und Umstände. Wenn dann noch irgendwelche Garantiefälle dazukommen :xwall:
      Dazu wollte ich auch mal was sagen. Standen vor knapp 12 Monaten vor ähnlicher Entscheidung. Neuer WW aber welchen. ich hab meine Frau da dann förmlich schon genötigt sich viele Hersteller und Modelle dann anzusehen. Und es war gut so. Denn auch unser Händler und da die Chefin sagte - die Kaufentscheidung bei Caravans welches Modell es wird, werden von den Ehefrauen entschieden. :D . Und im Nachhinein kann ich sagen, das das stimmt. Wir waren Marken unabhängig da ran gegangen. Er sollte Neu sein und gefallen. Mein Traumwagen ist es nicht geworden aber er ist schön. Die Frau entschied das optische und Einrichtung innen und ich das technische. Am Ende sind beide Glücklich und zufrieden.
      Betreffs Stützlast - wir haben vorn noch die E-Bikes ohne Akkus mit drauf . Passt schon. Aber der RAV steckt auch was weg am Haken. :0-0:
      LG andreas
      es gibt keine mehr
    • Hallo essengehen
      war das der Wagen im rohen Auslieferzustand oder war da schon ein Mover dran. Reserverade im Kasten oder andere zusätzliche Anbauten. Aber mit 70 Kilo könnte ich ganz gut leben - Reserverad hinten rein, evtl. Wassertank halb voll -Eikes auf den Deicheselträger.
      Die Feder ist mächtiger als das Schwert - auf jeden Fall wenn die Feder im Schlagbolzen einer 9mm Kanone steckt.(unbekannt)
      Der Klügere gibt nach, sagt man. Genau das begründet die Weltherrschaft der Dummheit (Marie v. Ebner- Eschenbach) 8o
    • Das ist eine gute Nachricht -Danke
      Die Feder ist mächtiger als das Schwert - auf jeden Fall wenn die Feder im Schlagbolzen einer 9mm Kanone steckt.(unbekannt)
      Der Klügere gibt nach, sagt man. Genau das begründet die Weltherrschaft der Dummheit (Marie v. Ebner- Eschenbach) 8o