Anzeige

Anzeige

Neuigkeiten zur E-Mobilität

    • Neu

      @damfino
      Da steht der Entwickler der Post e Mobile hinter, der diese Fa. verkauft und eine neue gegründet hat.
      Denke schon das da Erfahrung hinter steht. Die Typzulassung scheint bereits erledigt. Kann man ja schon kaufen.
      Beim Tesla ist aber auch viel mehr Auto und vor allem Preis dahinter.
      Das e go mobile ist ja auch als Stadtauto und Kinderwagen gedacht, nicht wie andere als richtige Familienkutsche
      ohne Reichweite und wirkliches Konzept dafür aber schweineteuer.
      Eigentlich eher mit den Anfängen des Smart vergleichbar. Da werden auch noch 4 Sitzer folgen.

      Von der Größe, Preis und Reichweite sicherlich für viele Stadtmenschen eine Alternative.

      Gruß Gerd
    • Neu

      Handy schrieb:

      Von der Größe, Preis und Reichweite sicherlich für viele Stadtmenschen eine Alternative.
      Ums gleiche Geld kann man schon seit Jahren den iMiev/I-on/C-Zero kaufen. Decken genau die gleiche Zielgruppe (winziger Stadtflitzer) ab. Haben aber 4 Türen und können sogar Schnellladen.
      Die Innovation kann ich da nicht erkennen, vor allem da die genannten Alternativen eigentlich schon längst veraltet sind.

      Böse gesagt wurde ein Fahrzeugkonzept wiederentdeckt das schon seit 2009 am Markt ist.

      Aber wenn man weiß wie lange große OEMs benötigen um eine Batterie zu entwickeln und testen wundert man sich schon wie das auf einmal in so kurzer Zeit gehen soll. Ein Grund ist sicher das die großen Firmen einen gewaltigen (und übertriebenen) Dokumentationsaufwand treiben, aber das hat auch den Zweck sicherzustellen das alles zu 100% über die Lebensdauer funktioniert.

      Sicher kann man Tests verkürzen, mit Glück gehts gut, aber normalerweise kommt dann das System Banane raus (Reift beim Kunden)

      Das Referenzprojekt von e.go hat ja genau darunter zu leiden:
      kritik-an-post-stromer-streetscooter-man-haette-das-fahrzeug-zu-ende-entwickeln-sollen