Anzeige

Anzeige

Dachfenster Schornstein abspritzen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Dachfenster Schornstein abspritzen

      Moin!

      Beim Waschen meines Wohnwagendaches bemerke ich immer, das sich viele alte schwarze Sika Stückchen lösen u. weggespült werden.

      - Macht es Sinn die Abdichtung von aussen "neu aufzufüllen"? Also ohne einen Ausbau? derzeit ist alles dicht.

      - Es wurde vom Werk aus 8dethleffs 1989) Sika verwendet. Soll ich das wieder nehmen, oder besser Dekasil oder so?

      - Verbindet brw. dichtet sich denn die neue mit der alten Naht ab?

      Möchte einfach Prophylaxe betreiben, da ja derzeit alles dicht ist.

      Danke für eure Tipps.
    • Drüberschmieren bringt garnichts. Das ist keine Silkonfuge in deiner Dusche. Um das Dichtmaterial zu erneuern müssen die Einbauteile und auch Fenster- oder Kederleisten ab- und ausgebaut werden.

      Nach 29 Jahren ist der Zustand deiner Dichtmasse nicht verwunderlich.

      Was meinst du mit "Sika"? Schau mal hier:deu.sika.com/de/solutions_products/Produkte_a_z.html

      Das ist alles Sika. ;)

      Du brauchst abtupfbare Butyldichtmasse. Von welchen Hersteller kannst du dir aussuchen.
    • frank_76 schrieb:

      - Macht es Sinn die Abdichtung von aussen "neu aufzufüllen"? Also ohne einen Ausbau? derzeit ist alles dicht.
      ...geht zwar schnell, macht aber keinen Sinn.
      Da kann ich mich nur @Schluckspecht anschließen.
      Wenn der Wagen dicht ist, und es bleiben soll, dann kommst Du um einen teilweisen Ausbau mit neuem "Eindichten" nicht herum.
      Dabei ist es wichtig, den alten Bröselkram vorher sauber zu entfernen.
      Ist zwar viel Arbeit, aber anschließend ist alles wieder dicht!
    • Beim Wort "ABSPRITZEN" gehen bei mir gleich die Alarmglocken an....

      Ich habe bei einem früheren Wohnwagen auch aus Bequemlichkeit das gute Stück mit einem Hochdruckreiniger ABGESPRITZT.

      Klar flog da beim Spritzen das eine oder andere Teil weg wie nix... leider eben auch Teile der Dichtung !

      Das Ergebnis waren Undichtigkeiten und Feuchtigkeit an den Innenverkleidungen und Dachluken.
    • Hochdruckreiniger sind am WW für mich ein absolutes No go!
      Wenn der Wagen immer draußen steht, führen Feuchtigkeit und Wärme gerne auf dem Dach an den Dichtungsstellen zur Algen- und Moosbildung. Auch sammelt sich dort gerne an Pilzlüftern, Schornsteinen und Dachhauben jede Menge Schmutz.
      Man sollte sich die Mühe machen, dort öfter mal zu reinigen. Geht übrigens gut vorsichtig mit einer alten Zahbürste.
    • Der Camper meint mit abspritzen einen Dichtstoff auftragen.
      Ich habe bei unseren Kip die Reste die überstehen vom Dichtstoff entfernt und dann auf die geprimerten Flanken ein Dichtstoff auf Polyuretanbasis aufgebracht. An die Elastizität von PU Dichtstoff kommt nur sehr wenig ran.
    • Wenn man´s ordentlich machen will, ist es halt ein wenig mehr Aufwand.
      Teil ausbauen und auf Defekte (Harrrisse prüfen), alte Dichtung entfernen und die Stellen säubern, neue Dichtung aufbringen und Teil einsetzen.
      So bleibt bzw. wird wieder alles dicht.

      Was zu den Dichtmassen in Zusammenhang mit "kärchern" geschrieben wurde, kann ich nur bestätigen.
      Unser Möhrchen bekommt immer nur Handwäsche und "Steicheleinheiten" mit einer weichen Bürste an den Dichtstellen.
      Bisher scheint diese Vorgehensweise zu funktionieren.
      Gruß,
      lonee
    • Benutzer online 1

      1 Besucher