Anzeige

Anzeige

Familienkutsche gesucht (Feste Betten, Dinette Mitte oder Sitzgruppe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Familienkutsche gesucht (Feste Betten, Dinette Mitte oder Sitzgruppe)

      Hallo miteinender!

      wir sind lange sehr zufrieden mit einem Ford Nugget Hochdach (Campingbus) unterwegs gewesen und haben auch alle Vorteile dieser unabhängigen Art und Weise des Reisen genossen.

      Nun erwarten wir aber Nachwuchs und wollen unseren lieben Bus gegen einen Wohnwagen eintauschen. Es würde mich sehr freuen, wenn ihr uns bei der Auswahl des Modelles unterstützen könnt :ok
      • Budget 10.000 bis 15.000
      • Zulassung Österreich
      • Zugfahrzeug wird ein Dacia Duster mit 1.500 Anhängelast
      • Stockbett für die Kinder
      • Fixes Bett für uns (Nach Möglichkeit abtrennbar durch eine Tür)
      • Sitzgruppe vorne oder eine Dinette (so heißt das glaube ich) in der Mitte. Diese muss aber U-förmig ausgeführt sein. Eine 4-er Bank ist uns zu klein/ungemütlich
      Uns ist es sehr wichtig, dass keine Betten umgebaut werden müssen, das haben wir im Bus oft genug gemacht. Wir erwarten zwar erst das erste Baby, aber wir wollen trotzdem bereits ein Modell mit Stockbetten, da wir in ein paar Jahren nicht schon wieder das Modell wechseln wollen!

      Der Import nach Österreich sollte einfach möglich sein, da ja keine Nova anfällt.

      Meine ersten Recherchen ergaben große Modelle, die dann auch eine höhere Anhängelast erfordern.

      Ich fürchte, wir werden da einen Tod sterben müssen oder habt ihr eine Idee?

      Freue mich auf Rückmeldungen!
    • Danke für deine Tipps! Der C'go 495 hat die kleine Dinette, die möchten wir vermeiden, der Grundriss vom 565 wäre da passend, aber der passt dann wieder nicht von der Anhängelast!

      Aber mit dem C'Joy hast mir einen tollen Tipp gegeben, den werden wir uns genauer ansehen!
    • Nun gut. Den Konflikt zwischen viel Platz und Gewicht hast Du also schon erkannt.


      Aus unserer Erfahrung ist eine Mittelsitzgruppe nicht so schlimm. Wichtig ist, dass diese ausreichenden Platz bietet. Breit werden diese Dinetten nie. In der gefragten Gewichtsklasse sind 2,3 Meter Breite des Wagens gesetzt.

      Achte darauf, dass unter dem Tisch der Dinette keine Einbauten sind. Bei fast allen Wagen mit diesem Grundriss ist dort das Radhaus, welches fast 1/3 des Raums unter dem Tisch einnimmt.


      Wir hatten einen sehr kleinen Caravelair ( baugleich Sterckeman ) Als wir diesen Austauschen wollten haben wir wieder einen Sterckeman / Caravelair gefunden. Durch den ungewöhnlichen Grundriss mit Festbett längs und Türe vorne wirkt der Wagen sehr luftig. Die Dinette ist voll nutzbar, da das Rad im Staukasten ist.


      Ein wenig Reiselust vorausgesetzt könnt Ihr den Wagen sogar neu kaufen:

      Caravelair Antares 476 Family: 13915,-€ / Fahrsicherehitspaket 450,-€ / Auflastung 1300 kg 210,-€ / COC: 100,-€

      Komplett: 14675,-€

      Mit den verbleibenden 375,-€ könnt Ihr sofort einen Camping-Urlaub in Holland wagen. Keine Angst. Die Familie Jannsen spricht gut Deutsch, ein Export-Kennzeichen zur Fahrt nach Hause gibt es gratis dabei.

      Mit dem COC könnt Ihr den Wagen problemlos in ganz Europa zulassen.


      Alternativ könnte für Euch auch unser nun aktueller Wagen interessant sein:

      Knaus 500 FDK

      Ähnlicher Grundriss wie der Caravelair, aber die Mitteldinette ist nochmals großzügiger. Von Rückenlehne zu Rückenlehne sind es hier 40 cm mehr als im Caravelair. Das macht insbesondere bei mir ( ich bin mit 1,83 Meter zu klein für mein Gewicht ) eine Menge aus. Aber Achtung: der Knaus ist schwerer. Unter 1500kg wird das nix.

      Und beim geplanten Budget, hat der Wagen dann schon ein wenig Campingerfahrung...

      Wendel
    • Ich weiß schon das ihr nicht umbauen möchtet. Aber bei der ZgG würde ich das noch einmal überlegen. Wir sind auch immer mit 2 Kindern gefahren und haben die Rundsitzgruppe umgebaut.

      Nie möchte ich auf diese verzichten. Dann lieber abends schnell umbauen. Das ist wirklich kein Hexenwerk. Diese Grundrisse gibt es von jedem Hersteller. Lieber eine gemütliche große Rundsitzecke als diese winzigen Dinetten.

      Wie du schon selber geschrieben hast " einen kleinen Tod muss man wohl sterben ".
      Grüßle aus dem schönen Kraichgau Sylvia :0-0:
    • Du könntest Dir noch die Grundrisse von Weinsberg anschauen, da sind einige mit festem Elternbett, Stockbetten und Mitteldinette.

      Ich kann verstehen, dass ihr nicht mehr jeden Abend euer Bett umbauen wollt. Auf den gestückelten Polstern der Rundsitzgruppe schläft man nicht sehr komfortabel, so dass man irgendwann die Poster gegen eine Matratze austauscht und den Wohnwagen nur noch zum Schlafen nutzen kann. Das mag im Sommer mit Vorzelt gehen, aber wenn die Abende früh kühl und feucht werden, hat es uns irgendwann gestunken, immer nur zum Schlafen in den Wohni zu können. Ein Baby liegt ausserdem im Stockbett unten mit Rausfallschutz sicherer.
      LG Bergfan
    • Hi bergfan,

      da muss ich dir widersprechen.
      Natürlich hast du Recht das man so auf den Sitzpolstern nicht gut schläft, aber wir haben einen Topper drüber gelegt und man schläft wunderbar. :)
      Grüßle aus dem schönen Kraichgau Sylvia :0-0:
    • MarkusA schrieb:

      Grundsätzlich ist es kein Problem, sofern der WW dann nicht zu groß und zu schwer wird und dann die Anhängelast von 1.500kg überschreitet!
      das wird er aber vmtl leider...



      Zum Grundriss:
      es soll ja Kinder geben, die noch recht lange zu Ihren Eltern ins Bett kommen oder auch gerne von vornherein dort einschlafen
      Ich kenn da so einen Fall :) :_whistling: :w

      Für diese Familien ist meiner Meinung nach der Einzelbett-Grundriss eine Überlegung Wert:
      alle schlafen zusammen in den Einzelbetten mit Lückenschluss, das macht ein Bett von ca 2x2 Meter

      Die grosse Rundsitzgruppe kann als solche bestehen bleiben...

      Viele Grüße,
      Steffan
    • Hallo,

      ich denke, es gibt ein Budget zu beachten, dass zwischen 10.000 und 14.000 Euro liegt.??

      Außerdem ist bei großen Wagen mit 2,5 m Breite eine max. Zuglast des Dusters von 1500 KG schnell erreicht.

      Wenn der "565" schon neu ab 18.999 angegeben wird, sofern es sich um einen Dethleffs handelt, dann fliegt er aus beiden Gründen eigentlich aus der Auswahl, oder ?

      Falls es um Vorschläge für Gebrauchte gehen soll, habe ich aber auch vielleicht was mißverstanden.

      @syste
      Das mit dem Topper oder mit einer Matratze ist nur dann ein Problem, wenn man mit Kleinkind und Baby sich auch mal sitzend im WW aufhalten will - z.B. bei Regenwetter. Wohin dann mit dem Topper? Es geht alles, aber ein Sitzplatz zum Essen, Spielen etc. ist schon praktisch, zumindest wenn Babys dabei sind..
      LG Bergfan
    • Unser Topper kam in den leeren Staukasten tagsüber. Stühle und Tisch waren ja draußen und dadurch der Staukasten leer. Wir haben auch einen Einzelbetten Wohnwagen und die Kinder haben in den Einzelbetten und wir auf der Rundsitzgruppe geschlafen.
      Für uns war es so perfekt. Das war ja auch nur eine Anregung. ^^
      Grüßle aus dem schönen Kraichgau Sylvia :0-0:
    • 1400kg Leergewicht - das wären dann 100kg Zuladung. Wie willst Du das denn schaffen? Selbst mit der offiziellen Zuladung von 200kg wirst Du nie und nimmer zurechtkommen. Da kannst Du nur beten das Du nie in eine Polizeikontrolle (Gewichtskontrolle) kommst.
      Gute Nachricht: Ich bekomme endlich den obersten Knopf meiner Hose zu - Schlechte Nachricht: Habe sie leider nicht an.
    • Moin,

      so sehr euch dieser Grundriss und der Wagen auch gefallen wird:
      davon würde ich in Verbindung mit dem Zugfahrzeug und den 1.500kg Anhängelast doch stark abraten...
      Die 1.500 kg hat der WW vmtl fast schon leer (angegeben mit 1.400???)

      Das heisst, Ihr habt so gut wie keine Zuladung!
      (Selbst mit den angegebenen 1.600kg zGG wäre mir das deutlich zu wenig Zuladung...

      Die WW-Bezeichnung scheint auch nicht zu stimmen, da ist vmtl jemand anderes besser informiert: m.E. ist das ein 560-er, ein 620-er wäre ein Doppelachser (?)



      Viele Grüße,
      Steffan
    • Schau mal nach einem Adria.
      Aviva 472 PK. Hat 1000 kg Leergewicht und 1350 kg Gesamtgewicht. Ab 14899 € neu
      Oder Aviva 522 PT. 1050/1075 kg leer und 1350/1500 kg Gesamt. Ab 15199 € neu
      Oder Aviva 563 PT. 1170 kg leer und 1500 kg Gesamt bzw. 1195 leer und 1800 gesamt, falls mal ein stärkeres Auto ansteht. Ab 17299 neu.
      2017er Modelle sind sicherlich in euerem Budget erhältlich.
      Gruss aus DK :w

      Jørg

      Mein Hobby ist ein Adria :)
    • Ich hab da auch etwas Bauchweh: Ist wohl das Modell 560 KMFe (so sieht es nach den neuen Hobby Grundrissen aus) und die Zuladung ist echt bescheiden.

      Ich weiß wovon in rede, unsere alte Kombi (siehe Avatar) war ähnlich mit 150 kg Zuladung. Im Sommer, Fkk Urlaub war das ok. Aber im Herbst und Winter ein Graus.
      Zur Zeit wird alles was Gewicht hat ins Auto gepackt und wir kommen so gerade hin.
      Bei Steigungen ging es fast rückwärts und auf der Autobahn haben uns sogar die alten tschechischen Laster überholt ;( ..Wenn diesen WW dann größeres Auto oder ihr kuckt euch
      doch noch mal um.