Anzeige

Anzeige

Esströöt. Gerichte, Rezepte, Bilder und Kochtipps.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute habe ich Ketchup hergestellt ! Da bei fast allen Ketchup Sorten im Supermarkt Unmengen an Zucker enthalten sind habe ich heute mal selber Curry Gewürz Ketchup Hergestellt :)
      Zutaten:
      800 Gramm Geschälte Tomaten
      2 Äpfel
      120 Gramm Tomatenmark
      120 ml Wasser
      3 el Curry Pulver
      2 Knoblauch Zehen
      2 Zwiebeln

      Alle Zutaten kleinschneiden und zugedeckt eine halbe Stunde köcheln lassen. Dann alles pürieren und bis zu gewünschten Konsistenz mit offenen Deckel kochen lassen...
      Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken ! Ich habe den Ketchup portionsweise eingekocht so kann ich ihn ungekühlt lagern !
      Schmeckt wesentlich besser als gekaufter Ketchup :)
      Gruß
      Daniel
      Dateien
      • image.jpeg

        (163,19 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Daniel112 schrieb:

      Heute habe ich Ketchup hergestellt ! Da bei fast allen Ketchup Sorten im Supermarkt Unmengen an Zucker enthalten sind habe ich heute mal selber Curry Gewürz Ketchup Hergestellt :)

      Schmeckt wesentlich besser als gekaufter Ketchup :)
      :ok :ok :ok

      Die Erfahrung macht man mit vielem was man selber herstellt. Das dumme ist nur, man wird so kritisch. ;(
      Einmal gemacht, immer machen.
      L. G. aHa15

      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurecht finden.
      ( Albert Einstein )
    • Da der einkochtopf ja noch an war habe ich noch ein paar currywürste fertig gebraten, kein geschnitten und zusammen mit dem Ketchup eingekocht :) Quasi als selbstgemachter "Curry King" :D Wenn man mal unterwegs im Wohnwagen schnell was essen will ... Mit Sicherheit besser als eine Currywurst an der Raststätte :)
      Dateien
      • image.jpeg

        (153,03 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Heute gab es Schichtfleisch mit Sauerkraut.

      1- 1,5 cm dicke Nackenscheiben (500 g) Sauerkraut, Kartoffeln, Zwiebeln und magerem rohen Schinken geschichtet.
      Fleischfond dazu gegeben.
      Etwas Barbecue Sauce oben drauf.
      Das ganze bei mäßiger Hitze 3 Stunden gegart.
      Zwischendurch ein wenig Wasser dazu, damit es nicht anbrennt.
      War sehr zart und lecker.

      Ist natürlich alles auch im Backofen zuzubereiten.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Ich koche auch oft ein.
      Dafür verwende ich normale Schraubgläser. Da kommt ein Schluck Wasser rein, wird kurz geschüttelt damit die Wände vom Glas nass werden. Dann in der Mikrowelle 1 Minute Vollgas.
      Wasser abgießen und das Einkochgut kochend bis zum Rand einfüllen. Deckel drauf, noch kurz warten bis die Luft darüber etwas warm ist, zudrehen und stürzen.
      Selten ein Glas aufgegangen.
      Heute Spätzle mit Geflügel. Ein Rest Ganssoße ist auch dran. Ein Glas für meine Mutti und eins für mich, mal abends nach dem Geschäft.

      Gruß Klaus

      Spätzle mit Geflügel k.jpg
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Daniel112 schrieb:

      Heute habe ich Ketchup hergestellt ! Da bei fast allen Ketchup Sorten im Supermarkt Unmengen an Zucker enthalten sind habe ich heute mal selber Curry Gewürz Ketchup Hergestellt
      .....................
      Ich habe den Ketchup portionsweise eingekocht so kann ich ihn ungekühlt lagern !
      Schmeckt wesentlich besser als gekaufter Ketchup :)
      Eine gute Idee. Wir mögen auch das ganze süße Zeug nicht.
      Eingekocht haben wir allerdings noch nie etwas. Irgendwie scheue ich diesen Aufwand, obwohl es ja wahnsinnig praktisch ist.

      @Klaus4711 Deine Methode zum Einkochen klingt ja genial einfach. Ich kenne das nur von früher mit Einkochtopf und einem Wahnsinnszinnober um die Gläser möglichst keimarm zu bekommen......
      Aber da gab es ja auch noch keine Mikrowelle.
      Wie bekommst du denn die Deckel keimarm?

      LG Peter
      :) Gruß Peter :)
    • Peter schrieb:

      Eine gute Idee. Wir mögen auch das ganze süße Zeug nicht.Eingekocht haben wir allerdings noch nie etwas. Irgendwie scheue ich diesen Aufwand, obwohl es ja wahnsinnig praktisch ist.

      LG Peter
      So schlimm ist der Aufwand nicht, wenn man bedenkt, wie viel Zeit man später spart.
      Vor allem aber weiß man was man isst.
      Das Erfolgserlebnis entschädigt kolossal für die "Arbeit".
      L. G. aHa15

      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurecht finden.
      ( Albert Einstein )
    • Peter schrieb:

      Eingekocht haben wir allerdings noch nie etwas. Irgendwie scheue ich diesen Aufwand, obwohl es ja wahnsinnig praktisch ist.
      Hallo Peter,

      ist doch kein Aufwand die Gläser zu füllen. Dafür spare ich jede Menge Zeit bei der Zubereitung meines Abendessens.
      Gleiches trifft z.B. auch zu, wenn ich in Norwegen ein Glas Rindsrouladen aufschraube. Frischfleisch ist dort ohnehin Mangelware.
      Früher brauchte ich bei unseren Hüttenvermieter, welcher Koch ist, gar nicht ohne mindestens einem Glas Rindsrouladen anreisen. Die kennen das nicht.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Daniel112 schrieb:

      Alle Zutaten kleinschneiden und zugedeckt eine halbe Stunde köcheln lassen.
      Hallo Daniel,

      hast Du fein gemacht. Ich weiß nicht, ob angeschwitzte Zwiebeln noch einen Kick verleihen würden.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Das hat gerade gut geschmeckt .
      Heiße Käsebrötchen,
      ein kleines, warmes Abendessen. 20180203_185837.jpg

      Auf die untere Hälfte des Brötchens ein wenig Butter und eine etwas dickere Scheibe Gouda legen und dünn mit Senf bestreichen.
      Auf die obere Hälfte dick Frischrahmkäse streichen und Oregano drüber streuen.

      20180203_182844.jpg

      Zusammenklappen, mit Olivenöl einreiben und noch etwas Oregano darüber geben.
      Dann zugedeckt bei 220 Grad 15 Minuten backen.

      Lecker :!:
      L. G. aHa15

      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurecht finden.
      ( Albert Einstein )