Anzeige

Anzeige

Brauche ich ein Alko-ATC ( Anti-Schleuder-System für Wohnwagen ) ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Brauche ich ein Alko-ATC ( Anti-Schleuder-System für Wohnwagen ) ?

      Hallo ins Forum :w

      Ich habe eine Frage zum Alko-ATC.

      Wir bekommen im April unseren Weinsberg Caratwo 390 QD mit ALKO-Fahrgestell

      max 1350kg / Gesamtlänge einschl. Deichsel (cm) 591


      und wir steigen dann vom Wohnmobil um.


      Ich bin noch nie mit Wohnwagen gefahren, und möchte euch bitten, mir eure Meinung, auch evtl. Erfahrungen zu meiner Frage mitzuteilen:
      Brauche ich als Wohni-Greenhorn ein ATC ?

      Im Moment gibt es das zu 599€ , wobei ich mir die Nachrüstung als Kfz-Mechaniker selber zutraue.
      Ab Werk kostet die Option fast 800 Taler :S

      Ich bin sehr auf eure zahlreichen Antworten gespannt!

      Grüsse, Peter
      Fast täglich scheint die Sonne nieder, jeder Tag bringt neues Licht ^^
      Alles sieht man einmal wieder,..... nur verborgtes Werkzeug nicht ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Opelix ()

    • Hallo Peter, generell ist das ATC ne tolle Sache. Je länger ein Wohnwagen ist, umso größer wird die Gefahr, daß er zu schleudern beginnt. Bei einem 390er sollte dieses Risiko kalkulierbar sein und durch die Erhöhung der Stützkraft ausgeschaltet werden. Wir hatten bislang einen 390er Fendt, einen 470er Hobby und nun einen 550er Fendt. Der letzte nun mit ATC. Ich habe bislang noch nicht gespürt, dass das ATC aktiv wurde. Leichtes Wanken ist beim Überholen zu spüren, wenn man aus dem Windschatten eines LKW kommt und bergab sollte man halt aufpassen, daß er immer etwas aufläuft und sich nicht selbständig macht. Ich habe mir angewöhnt, nicht viel schneller als die erlaubten 100 km/h zu fahren. Je nachdem wie schnell ihr so unterwegs sein werdet, spielt das sicher auch eine Rolle. Auch ein schwerer Zugwagen ist Gold wert.
      Der ADAC bietet ein Sicherheitstraining für Caravans an. Vielleicht ist das ja auch was für euch?

      Viel Spaß mit eurem neuen Wohni!
      Gruß Bernd :w
    • Hallo,

      ich denke auch, dass das System für einen 390 er etwas überdimesioniert ist.
      Achte auf eine gleichmässige Beladung, (dazu gibt hier etliche Videos) und du wirst problemlos unterweg sein.

      Viel Spass im Urlaub und eine knitterfreie Reise

      Grüße aus Oberfranken

      Hans
    • Beim Neukauf würde ich es auf jeden Fall ordern.
      Ob man es braucht weis man erst wenn es mal in Aktion ist,das kann schneller kommen wie man denkt.
      Was nutzt einen die eigene besonnene Fahrweise wenn es andere Verkehrsteilnehmer durchkreuzen.
      Ich habe in meinen Leben auf der BAB schon etliche WW gesehen die man mit Handfeger und Schippe entsorgen konnte.

      Gruss Dieter
    • Das ATC dient der Gespannstabilisierung, es bremst etwas und zieht das Gespann wieder gerade, wenn es kneift.

      Das kann ein ESP mit AHK Stabilisierung nicht leisten.

      Ich liebe es manchmal, manchmal hasse ich es auch, gerade wenn es eingreift, nur weil die Straße schaukelig ist.

      Aber es macht seinen Job!

      Gruß
      Michael
    • Opelix schrieb:


      Ich bin noch nie mit Wohnwagen gefahren...
      Brauche ich als Wohni-Greenhorn ein ATC ?
      Ich hoffe, dass Du es nie brauchen wirst.

      Aber, es beruhigt, wenn man(n) weis, dass es an Bord ist.

      Natürlich ist Deine Gespannkombination nicht suboptimal, aber trotzdem kann ein Aufschaukeln nie ganz ausgeschlossen werden. Bei einem Mehrpreis von € 500,00 oder auch € 800,00 würde ich auch bei einem kleinen WoWa dieses Sicherheitsfeature mit bestellen.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • ATC ist für mich unverzichtbar. Bei einem notwendigen Ausweichmanöver durch einen Raser verursacht wurde mein Gespann sehr schnell wieder stabilisiert. Ein solches Erlebnis brauche ich nie wieder und ich hoffe das ATC muss nie wieder eingreifen.

      Gruß
      Helmut
      Unterwegs mit Frau, Gauner, Mercedes Benz GLC 220D 4matic
      [IMG:http://www.h-leidinger.de/Unser%20Gespann/thumbs/Unser%20Gespann.jpg][/url]
      verfolgt von einm Dethleffs Nomad Snow 650 ER

    • Hallo Peter,

      es kommt auf deine Reiseziele an.
      Etwas überspitzt gefragt: Willst du nur von 1x im Jahr von Berlin nach Potsdam fahren oder jedes Wochenende von Flensburg an die Adria?

      Für einen Reisewohnwagen, welcher auch als solcher benutzt wird, gäbe es keine Frage - es gehört einfach dazu. 8o
      Es kauft doch auch keiner ein Auto um damit einen Unfall zu bauen, trotzdem verzichtet keiner auf die Sicherheitsgurte und die Airbag's.

      Unser ATC hat bisher nur einmal in einer S-förmigen Baustellenüberfahrt mit Bodenwellen angeschlagen, ansonsten ist es nur ein stiller Begleiter, welcher im Notfall hoffentlich seine Arbeit proffesionel verrichtet. :thumbsup:
      Schöne Grüße aus Thüringen
      Gerd :camping:
    • Hallo,
      nach meinem Kenntnissstand hat ein Opel Mokka 1,4 Turbo 4x4 lediglich eine zulässige Anhängelast von 1200kg! Also darf der TE seinen Weinsberg Caratwo 390 mit 1350kg schon mal garnicht ziehen, es sei denn, er belädt seinen WW nur bis 1200 kg.
      Fahre selber einen Mokka 1,4 Turbo, allerdings nach einer technischen Veränderung mit eingetragenen 1625kg Anhängelast. In Wirklichkeit aber nur mit einem WW mit 1350kg. Damit mir die Rennleitung nicht wegen 150kg zuviel evtl. Ärger macht.

      Achim
    • Hallo,

      brauchen tut man es nicht, wir haben auch keines an unserem drei Jahre alten Wagen. Ich fahre allerdings sehr viel im Gespannbetrieb, nicht nur mit Wohnwagen und das seit gut 40 Jahren und hab vor drei Jahren als nicht notwendig angesehen - unser nächster Wagen wird das haben.

      Da Du, wie Du schreibst, Newbie im Gespannfahren bist, würde ich Dir das System empfehlen - ein Stück mehr Sicherheit ist immer sinnvoll.
      Es ändert nicht die Physik und ersetzt auch nicht das Popometer, kann aber im entscheidenden Moment genau das sein, was eine kurze Unachtsamkeit kompensiert oder eine nicht vorhersehbare plötzliche Gefährdung neutralisiert.
    • Diese Frage hatte ich mir beim Kauf des Neuen auch gestellt. Aber nachdem das ATC den WW bei der ersten Fahrt in Südfrankreich stabilisiert hat. Ist die Antwort klar: Ja. Wir wurden beim Überholen überholt und der WW war beinnah umgefallen.
      Gruß Bernd
    • Moin Opelix,

      da Ihr Umsteiger vom WoMo seid, wirst Du Dir einen völlig neuen Fahrstil zulegen müssen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, das man zu Anfang schon mal vergisst, dass da etwas hinten "dran" hängt.

      Ohne ATC ist es über 25 Jahre trotz so mancher kritischen Situation gutgegangen. Für den neuen WW stand das ATC ganz oben auf der Liste, war dann im Limited Edition-Paket serienmäßig.

      Das ATC hat mir auch schon geholfen, das Gespann etwas zu zügigen Überholen zu beruhigen.

      Und lass ATC gleich einbauen. Auf den Gesamtpreis des WW gesehen, würde ich mich für nicht 200 Euronen unter den WW legen.

      Außerdem hast Du bei Deiner ersten Gespannfahrt, der Abholung vom Händler, gleich die Sicherheit des ATC.

      Wie hier von fast allen beschrieben, haben ist gut. Und hoffentlich wird es nie gebraucht.

      Ich würde mir eher durch den Beitrag von Toledo2006 Gedanken machen, weil lt. Deiner Angaben Du den WW nicht ziehen darfst.

      Würde mich mal mit Toledo2006 in Verbindung setzten, wie er die Auflastung bekommen hat.

      Und beim Packen auf die Radlasten und Stützlasten achten.

      Aber keine Angst, mit "Geduld und Spucke" wird alles GUT!!!

      Und das Forum hilft auch!

      Schönes Wochenende

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Mit ATC und RDKS fühle ich mich auch mit 390er viel sicherer und hoffe es nie zu brauchen.
      Schnelle Ausweichmanöver und Sturm kann durchaus gefährlich werden, von einem schleichenden Plattfuß ganz abgesehen.
      Moderne Sicherheitssysteme führen zu weniger Unfälle und viel weniger Verkehrstoten.
      Gruessle Wolli :w
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Ich hatte mich das auch gefragt ......

      Ich hab es drin, es hat noch nie angesprochen, trotzdem will ich es nicht missen.

      Es ist einfach ein gutes Gefühl noch eine Sicherheitsreserve zu haben wenn es drauf ankommt.

      Gerade für Gespannanfänger, und auch gerade für den Weiterverkauf an andere Gespannanfänger.

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Hallo,

      als Händler war ich selbst am Anfang Skeptisch, fuhr ich doch schon Jahre ohne. Aber bevor ich es Verkaufe und montiere habe ich es damals an meinen eignen 495 UL montiert. Nachdem es dann überraschend aber Sinnvoll mal reagiert hat, wow ...dann ein Testfahrt auf einem geeigneten Gelände mit und ohne und ich war überzeugt und würde mich freuen wenn es auch an einem kleinem Nutzanhänger montierbar wäre.

      Klar sollte aber sein es handelt sich um ein Notfallsystem! Es ist auch kein Freibrief zum Rasen! Man braucht es nicht zwingend, aber es ist Sinnvoll.

      Gruß Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Das ist halt wie mit ABS ESP und Airbags, man will es eigentlich nie brauchen, wenn man es hat ist es toll.

      Ich kann dir nur sagen was ich mache wenn ich einen neuen WW bekomme, ich baue das ein.
      Ich hatte (wahr wohl auch selber nicht ganz unschuldig an der Situation) schon einmal das der WW schlingerte. Das übliche, Nachts, Seitenwind, Spurrillen und einen LKW überholt. Ich kann dir sagen, das Gefühl wenn der Wohnwagen anfängt hinter einem Auto zu tanzen, und dein Lenkrad arbeitet bzw. bei mir dann das ESP vom Auto nach einem kurzen Moment ist dermaßen SCH*** das will ich nicht nochmal haben! Alles gut gegangen, nichts passiert, aber ich sag mal so, wach war ich danach!

      Mit einem ATC wäre das ganze nicht soweit gekommen da dieses viel früher eingreift da nicht erst der Wohnwagen am Auto rumreißen muss damit das ESP aktiv wird. Darum ganz klar von meiner Seite aus, einbauen!
      Klar ist das erstmal viel Geld, aber im Vergleich zum zu den Anschaffungspreis des Wohnwagen wird es wohl eher im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen das das jetzt noch teurer wird. Und gerade wenn die Erfahrung im Anhängerfahren fehlt ist ein zusätzliches Sicherheitssystem nie verkehrt. Wobei ich hier vielen auch einfach mal Unterstelle das sie auch nicht wüssten was Sie machen müssten wenn der Wohnwagen schlingert vielleicht würde die Situation nur eher seltener vor kommen