Anzeige

Anzeige

Brauche ich ein Alko-ATC ( Anti-Schleuder-System für Wohnwagen ) ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Danke.

      Habe ein Verhältnis von 2,1 t Zugfahrzeug zu 1,3 t Wohnwagen, wobei dies auch bei kräftigem Seitenwind oder andere Gefahrensituationen auch kein Garant ist.
      Bin hier wirklich am Überlegen. Das ATC kommt wenn dann sicherlich vor dem Mover :D
    • „Es ist wie mit Airbag's, diese habe ich bisher auch nur mit herumgefahren und nie gebraucht.„

      Genau das das ist meine Frage, hat das ATC denn schon eine Situation gerettet, die das Anhänger-ESP nicht alleine geschafft hätte?

      Mir macht das ATC-lose Fahren nämlich wie bereits von Morphantro geschrieben Bedenken, wenn das Anhänger-ESP wirklich so ineffektiv ist und meine ESP-Rettung dann nicht repräsentativ ist.
    • Die Frage kann man so nicht beantworten.
      Das ATC greift, bevor der Wohnwagen schlingert
      Das ESP greift, wenn der Wohnwagen schlingert

      Wenn das ATC arbeitet gibt es keine Notwendigkeit, dass das ESP dann auch noch werkelt.

      Bei meinen Nova GL hat das ATC ein paar mal eingegriffen und das Gespann stabilisiert ohne dass ESP auch noch aktiv wurde.
      Ich habe keine Situation erlebt, dass das ESP eingegriffen hat - also mit Anhänger, solo kommt das schon mal vor. Aber das ist ja nicht das Thema.
    • Hallo OnkelR
      gib bitte keine falschen Ratschläge, gerade für Neu-Einsteiger könnte das Folgen haben.
      Fakt ist, das der Mokka 1,4 T 4x4 nur 1200 kg Anhängelast hat. Und auch mit der von dir dazu gerechneten Stützlast ( hier 75 kg), die der Mokka haben darf, kommt der TE lediglich auf 1275 kg. Sein WW hat aber ein zulässiges Gesamtgewicht von 1350 kg. Also darf er, im Gegensatz zu deiner Bemerkung, den WW so nicht ziehen. Er kann also nicht alles ausnutzen!

      Achim
    • toledo2006 schrieb:

      Hallo OnkelR
      gib bitte keine falschen Ratschläge, gerade für Neu-Einsteiger könnte das Folgen haben.
      Fakt ist, das der Mokka 1,4 T 4x4 nur 1200 kg Anhängelast hat. Und auch mit der von dir dazu gerechneten Stützlast ( hier 75 kg), die der Mokka haben darf, kommt der TE lediglich auf 1275 kg. Sein WW hat aber ein zulässiges Gesamtgewicht von 1350 kg. Also darf er, im Gegensatz zu deiner Bemerkung, den WW so nicht ziehen. Er kann also nicht alles ausnutzen!

      Achim
      Habe ich was anders geschrieben? Wo
      ist das Drama?
    • Gimmund schrieb:

      Die Frage kann man so nicht beantworten.
      Das ATC greift, bevor der Wohnwagen schlingert
      Das ESP greift, wenn der Wohnwagen schlingert

      Wenn das ATC arbeitet gibt es keine Notwendigkeit, dass das ESP dann auch noch werkelt.

      Bei meinen Nova GL hat das ATC ein paar mal eingegriffen und das Gespann stabilisiert ohne dass ESP auch noch aktiv wurde.
      Ich habe keine Situation erlebt, dass das ESP eingegriffen hat - also mit Anhänger, solo kommt das schon mal vor. Aber das ist ja nicht das Thema.
      Hallo Gimmund,
      das ESP für den Hänger, die Anhängerstabilisierung geht doch, so weit ich weiß über den Sensor, der im KFZ für die horizontale Stabilität des Fz sorgt.

      Der greift meines Wissens ein (radabremsend für jedes einzelne Rad), ohne dass es in der MFA bzw Display im Armaturenbrett angezeigt wird.

      Angezeigt wird bei meinem Fahrzeug nach meinen Beobachtungen nur, wenn ein Rad schneller dreht, bei Nässe und Glatteis.

      Oder täusche ich mich?

      Müsste aber auch erst ErWin bemühen, um es heraus zu bekommen...

      Gruß
      Michael
    • Wenn ich mich da mal physikalisch reindenke, komme ich zu dem Ergebnis, dass beim ESP das Zugfahrzeug abgebremst wird, was bei einem wankenden Caravan zur Folge haben kann, daß er trotzdem ausbricht.
      Das ATC bremst den Caravan und zieht dadurch das Gespann wieder gerade. Ein Ausbrechen des WW oder Zugfahrzeugs ist dabei unmöglich. Soweit meine Theorie... ^^

      Bei einem Neukauf würde ich es mitbestellen. Auch lieber gleich ab Werk, wegen der Garantie. Man bastelt da immerhin an der Elektrik und den Bremsen herum, wenn man es selbst macht.
    • Morphantro schrieb:

      Hallo,

      also irgendwie bekomme ich wenn ich eure Beiträge hier lese etwas Bammel ohne ATC zu fahren.
      Gehts nur mir so ?
      Möglich. Ich fahre seit rund 30 Jahren pro Jahr gute 8.000 bis 10.000 km Gespann, manchmal mehr, bisher ohne ATC und ohne Unfall - wie viele tausende andere auch.
      Man muss halt seine Fahrweise entsprechend der Verkehrslage und seinem fahrerischen Können anpassen.
      ATC ist ein gutes Helferlein, mehr aber nicht.
    • Yasin schrieb:

      Morphantro schrieb:

      Hallo,

      also irgendwie bekomme ich wenn ich eure Beiträge hier lese etwas Bammel ohne ATC zu fahren.
      Gehts nur mir so ?
      Möglich. Ich fahre seit rund 30 Jahren pro Jahr gute 8.000 bis 10.000 km Gespann, manchmal mehr, bisher ohne ATC und ohne Unfall - wie viele tausende andere auch.Man muss halt seine Fahrweise entsprechend der Verkehrslage und seinem fahrerischen Können anpassen.
      ATC ist ein gutes Helferlein, mehr aber nicht.
      ;( Diese Beurteilung ist schlichtweg falsch !!

      Je nach Zugfahrzeug und Wohnwagen ist das für mich ein muss !!

      Es gibt Hersteller und ich meine auch Tabbert die bauen es jetzt serienmäßig ein in manchen Serien.

      Für mein Leichtbauwohnwagen mit 5,68m Aufbau und Monoachser ist das eine Lebensversicherung.

      Ich habe nicht gezählt wie oft es eingegriffen hat - aber oft.

      Vermutlich war es auch deshalb verbaut obwohl ich es nicht bestellt habe.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      198 Tage on Tour :ok
    • Hallo Weinsbergfreund,

      wenn so etwas „oft“ eingreifen muss, kann aber irgendwas nicht stimmen (Beladung, zu schnell unterwegs, ungeeigetes Zugfahrzeug). Ich meine natürlich explizit nicht irgendwelche Ausweichmanöver!

      Wir haben viele tausend KM mit T5, Audi A6, Smax und 1800kg Wohnwagen abgespult. Nur ein Einziges Mal (wo wir eben etwas falsch gemacht haben) musste das ESP eingreifen.

      Wenn ein ATC, das ja ein Notfallsystem ist, oft eingreifen muss, dann kann da doch was nicht stimmen. In diesem Thread wurde ATC mit Sicherheitsgurt, Airbag etc. verglichen, wenn der Airbag „oft“ ausgelöst wird... :undweg:
    • Ja gut.

      Es musste ja hauptsächlich bei starken Seitenwinde oder halt bei Überholmanöver eingreifen - gerade bei LKW's.

      Sicher war ich da auch nicht mit 80 unterwegs.

      Aber es ist grundsätzlich so das der Wagen doch sehr leicht und hoch ist für seine Größe.

      Es gibt natürlich Urlaubsfahrten da greift der gar nicht ein.

      Ob dies natürlich für ein Aufbau von 4 Meter auch so wichtig ist kann ich nicht sagen.

      Aber für ein langen Monoachser wie meinen der keine 1500 KG wiegt beladen würde ich es als wichtig ansehen.

      Ich sehe zum Beispiel auch die Höhe.

      Neben mir am Stellplatz steht ein ca. 20 Jahre alter Fendt.

      Der ist gut 10 cm niedriger.

      Das sind schon Schrankwände jetzt und wiegen nix.

      Von der Beladung her passt es ( 100 KG Stützlast ) und das Zugfahrzeug ist auch optimal.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      198 Tage on Tour :ok
    • Das kann natürlich sein. Die Wohnwagen werden immer „effektiver“. Wir waren bislang nur mit älteren Wohnwagen unterwegs, mal schauen wie unser neuerer Fendt 560 sich bewegen lässt.

      ATC ist bestimmt ein Sicherheitsgewinn!
    • Hallo,

      mich interessierte nun das Thema Schlingern doch mehr und mehr, und machte heute früh eine Probefahrt mit unserem Wohnwagen.

      Was war anders zu sonst ?

      Neue Reifen

      185 R 14 mit 4,5 bar

      zu vorher

      Security 195 70 14 N ca 3,5 bar

      Die 185er liess ich wuchten.

      Nun die erste Fahrt mit den neuen Reifen ?

      Was soll ich sagen. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Er lief bei 120 sogar noch richtig gut(nur mal kurz zum testen). Spurrillen waren auch vorhanden.
      Einmal die Strecke mit 90 km/h gefahren. Einmal mit 100 km/h und beim Beschleunigen Leistung gefordert.
      Unterschied von 2 Litern.
      Also fahr ich ab sofort 90 :P

      Mein Tip an de TE....

      Reifenwahl bitte bachten. Ich denk mal du bekommst auch Security auf deinem Wohnwagen.
      Aber entscheiden darfst selber. :w
    • Weinsbergfreund schrieb:

      Yasin schrieb:

      Morphantro schrieb:

      Hallo,

      also irgendwie bekomme ich wenn ich eure Beiträge hier lese etwas Bammel ohne ATC zu fahren.
      Gehts nur mir so ?
      Möglich. Ich fahre seit rund 30 Jahren pro Jahr gute 8.000 bis 10.000 km Gespann, manchmal mehr, bisher ohne ATC und ohne Unfall - wie viele tausende andere auch.Man muss halt seine Fahrweise entsprechend der Verkehrslage und seinem fahrerischen Können anpassen.ATC ist ein gutes Helferlein, mehr aber nicht.
      ;( Diese Beurteilung ist schlichtweg falsch !!

      Du hast sicher auch meinen ersten Kommentar gelesen:

      Yasin schrieb:

      Hallo,


      brauchen tut man es nicht, wir haben auch keines an unserem drei Jahre alten Wagen. Ich fahre allerdings sehr viel im Gespannbetrieb, nicht nur mit Wohnwagen und das seit gut 40 Jahren und hab vor drei Jahren als nicht notwendig angesehen - unser nächster Wagen wird das haben.


      Da Du, wie Du schreibst, Newbie im Gespannfahren bist, würde ich Dir das System empfehlen - ein Stück mehr Sicherheit ist immer sinnvoll.

      Es ändert nicht die Physik und ersetzt auch nicht das Popometer, kann aber im entscheidenden Moment genau das sein, was eine kurze Unachtsamkeit kompensiert oder eine nicht vorhersehbare plötzliche Gefährdung neutralisiert.

      Welche Beurteilung ist nun also falsch?
      Das das ATC ein gutes Helferlein ist?
      Oder bist Du ernsthaft davon überzeugt, das man ohne ATC kein Gespann sicher fahren kann?
      Dann würde ich an Deiner Stelle mal ernsthaft über Deine Eignung zum Führen von Gespannen nachdenken.