Anzeige

Anzeige

Einbau einer Solaranlage und ein paar Fragen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • buratino schrieb:

      Da wird nichts kurzgeschlossen
      Ist der Akku geladen und erfolgt keine Abnahme, dann schliessen zumindest übliche PWM-Regler den Solareingang in der Tat kurz.
      Bei Steca steht das sogar in der Anleitung.
      Aber eine Skizze zeigt das auch:
      wohnwagen-forum.de/gallery/ind…64983df8d71da209d892168f7

      Weswegen sich diese geräte nicht als Laderegler benutzen lassen.
      Es sei denn, es wird der Kurzschluss-MOSFET abgeklemmt oder eine Leitung dorthin unterbrochen...
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • buratino schrieb:

      Nun, ganz klar ist mir das noch nicht, aber man lernt nie aus. Das würde ja bedeuten, wenn das Teil die Batterie vollgeladen hat, das es anfängt vor sich hin zu glühen, da ja dann einige 100 Watt verbraten werden müssen. ?(
      Du hast das Schaltbild nicht gesehen?
      Darin sind weitere elektronische "Schalter".
      Einer auf dem MINUSzweig, der die Verbindung zwischen Solarzelle und Akku schaltet (und auch für die PWM-"Regelung" zuständig ist)
      Ein weiterer auf dem MINUSzweig, der die Verbindung zwischen Akku und Ausgang schaltet (als Dämmerungs- oder Nachtlicht, als Akkuwächter, je nach Einstellung)
      und einer, der den Solareingang schaltet.
      Es ist in der Tat so, das bei "Akku geladen" erst die Verbindung zwischen Akku und Solarzelle unterbrochen und dann die Solarzelle kurzgeschlossen wird.
      Somit wird auch nix von der Akkuladung verbraten.
      So deppert sind die ausdenkenden Leute auch wieder nicht.

      Sollte ein Schalter defekt gehen, gibt es eine Sicherung auf der MINUSleitung des Akkus.
      [Cpt. Sparrow]
      Klar soweit?
      [/Cpt. Sparrow]

      Weil (unüblich) alles auf der MINUSschiene geschaltet wird, darf es nur EINE Masseverbindung zur Masseklemmleiste zwischen Solarzelle, Akku und Ausgang geben, weil sonst ein elektronischer Schalter überbrückt und somit unwirksam wird.
      Die PLUSschiene ist hingegen intern durchverbunden.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Ich habe dieses Wochenende mal an meiner Anlage gebastelt. Also nicht direkt am Wohnwagen, der steht etwas weg, aber die Batterie habe ich hier und habe schonmal kabel vorbereitet und testweise alles angeschlossen.

      Dabei kam mir eine Frage zum Thema "Hauptschalter".
      Bislang habe ich das normale Ladegerät direkt an der Batterie und einen Trennschalter zwischen Sicherung und 12V Verteilung.

      Durch den Solarladeregler werde ich die Unterverteilung natürlich an den Lastausgang hängen. Der Laderegler kann einfach per Knopf Last an und abschalten. Daher denke ich kann ich mir den Hauptschalter dafür sparen.
      Schalter an den Batterieeingang ist denke ich nicht sinnig, da Batterie ja vor dem Panel angeklemmt werden soll...also müsste ich auch das Panel 'abschalten'...oder eben einfach beides dauerhaft dran lassen, das Panel soll ja sowieso wenn der Wagen steht dafür sorgen, dass die Batterie geladen bleibt.

      Oder gibt es einen Grund, weshalb ich dringend da schalter zwischen packen sollte?

      20180225_132543.jpg
      Mein 'Testaufbau'... Solarpanel raus aufs Dach wo grad die Sonne hin schien, Laderegler (Renogy Rover MPPT 20A) im Vordergrund.

      20180225_140854.jpg
      Vorbereitung für die Parallelschaltung des zweiten Panels.

      20180225_141108.jpg
      Teile Teile Teile....

      Unbenannt.png
      Blick in die Software (den Renogy Rover kann ich per USB an den PC schließen)
    • treckertom schrieb:

      Es ist in der Tat so, das bei "Akku geladen" erst die Verbindung zwischen Akku und Solarzelle unterbrochen und dann die Solarzelle kurzgeschlossen wird.
      Andere haben einfach eine Diode eingebaut die verhindert das der Akku den Solarzelle heizt und bei dem gewollten Kurzschluss der Solarzelle den Akku entkoppelt.
      Mit einem eigenen Mosfet ist das natürlich eleganter gelöst und hat weniger Verluste als die Diode.

      So einen einfachen PWM Laderegler mit Unterspannungsschutz kann man mit einem ICL7665 um ein paar Euro selber bauen.
    • Moin!

      Ich habe letzten Herbst einen Solarladeregler Stecca PR1515 bei mir verbaut.
      Bisher habe ich den nur zum Rumspielen verwendet.
      Bisher habe ich den verwendet um meine Elektroanlage kennenzulernen.
      (Leistungsaufnahme der einzelnen Verbraucher, Kapazität der Batterie bis zur Unterspannungsabschaltung,...)
      Sobald die Temperaturen das Kleben zulassen möchte ich auch eine Solarzelle nachrüsten.
      Bisher hatte ich direkt hinter die Batterie (also hinter der Sicherung) einen Hauptschalter verbaut
      mit Stellung 1, Stecca und von dort aus weiter, Stellung 2 Ctek MXS 10 und Stellung 1&2.
      So konnte man Stecca & Ctek bei Bedarf von der Batterie trennen, um den Rückstrom zu
      eliminieren und den WW beim Verlassen stromlos zu machen.
      So konnte man auf der Heimfahrt auch alle Wasserhähne auf machen und die Leitungen leer laufen lassen.
      Daher würde ich den Hauptschalter gern dort belassen, auch damit beim Stellplatz
      in der dunklen Halle die Batterie nicht leer gelutscht wird.
      Ist es ein Problem für den Laderegler, wenn ich die Batterie abklemme, obwohl er Spannung
      von dem Solarpanel bekommt?
      Den Lastausgang müsste der Stecca ja auch manuell abschalten lassen, um den Rest des Wohnwagens
      stromlos zu machen.
      Viele Grüße aus Greifswald
      Maik