Anzeige

Anzeige

Schlauchboot und Aussenborder Transport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Schlauchboot und Aussenborder Transport

      Nachdem wir vor 2 Jahren unser 3,80m Schlauchboot und den Suzuki 20 PS verkauft haben( zu schwer und zu unhandlich) ,denken wir momentan wieder über den Kauf eines Schlauchboot nach.
      Allerdings alles etwas kleiner und leichter .

      Nun stellt sich die Frage nach dem Transport.
      Vielleicht können wir hier ein paar Ideen zusammen tragen.
      Kofferaum ,Dachtransport in den Wohnwagen oder auf die Deichsel

      Wie macht ihr es?
      Gruß Tobi
    • Hallo ,

      wenn wir unser kleines 3,10 Schlauchboot mit 6 PS Honda AB mitnehmen , kommt das Boot mit Motor in den Kofferraum vom Zugfahrzeug .

      Rücksitzbank wird bei uns immer Umgeklappt , da wir eh meist nur zu zweit unterwegs sind .

      Der zerlegbare Slipwagen kommt in den WW auf dem hinteren Teil der Rundsitzgruppe und der Tank steht im Gaskasten vom WW

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese
    • Guten Morgen zusammen,

      haben ein 360 Bombard mit 20 PS Yamaha. Motor und Bootszubehör im Kofferraum, Schlauch zwischen Achse und vorderem Teil im Wohnwagen, Slipwagen zerlegt in Dachbox, Tank im Gaskaten. Passt optimal.
      Schönen Sonntag :ok

      Gruß Ralph
    • Unser 3,80m haben wir auch im Wohnwagen und den 20er im Kofferaum transportiert
      Jetzt überlege ich den zukünftigen Motor in der Dachbox zu transportieren.
      Da es wahrscheinlich ein 2 Takter wird hab ich im Kofferaum etwas bedenken wegen des Benzin Geruchs.
      Und das Boot anstelle der Fahrräder auf die Deichsel.
      Gruß Tobi
    • ich habe ein Wiking Libra mit 25 PS Zweitakter.
      Schlauch im PKW auf der Rücksitzbank, Bretter und Trailer in den Staukästen im Wohnwagen.
      Motor im Kofferraum. bei der letzten Fahrt wird der Vergaser leer gefahren. Daher kein Benzingeruch im Auto.

      Gruß Alfred
    • Ich hatte im Laufe der Zeit diverse Schlauchboote im Wohnwagen und Zugfahrzeug transportiert. Wie man am geschicktesten packt, hängt auch davon ab, wie der Urlaub aussieht, sprich ob man den Wohnwagen mit verstautem Boot noch uneingeschränkt nutzen können möchte (Rundreise) oder ob es langt, wenn man auf der Fahrt zu einem einzigen Ziel noch irgendwie dafür übernachten kann.

      Für die Rundreisevariante kommt eigentlich nur eine Unterbringung des Schlauchkörpers im Zugfahrzeug in Frage, der ist im Wohnwagen irgendwie immer im Weg (wir hatten ihn je nach Bootsgröße im Mittelgang oder auf der zur Liegefläche umgebauten Rundsitzgruppe gelagert). Den zerlegbaren Aluboden hatten wir zumeist im Staufach unter dem Bett untergebracht. Außenbordmotoren ab einer gewissen Größe haben meiner Meinung nach unabhängig vom Ziel nichts im Wohnwagen verloren, weil sie sich dort in der Regel schlecht fest verzurren lassen und es auch Probleme macht, einen Metallklotz mit 50kg oder mehr durch die schmale Tür und den Innenraum zu bewegen, ohne irgendwo hängenzubleiben und Schäden zu verursachen. Ich hatte die größeren von mir transportierten Varianten im Zugfahrzeug (T5) festgegurtet, das hat auch mit einem 40PS-2-Takter als Langschaft mit 78kg Masse funktioniert. Schon mehrfach gesehen habe ich auch Staukisten auf der Deichsel, finde ich durchaus interessant, da muss man nur auch mit der Stützlast aufpassen.

      Wenn das Boot ein Kernelement für den Urlaub ist (bei Zielen wie z.B. Kroatien), würde ich den aufwendigeren Transport zugunsten des größeren Bootes immer in Kauf nehmen. Gerade wenn doch mal ein paar Wellen zu erwarten sind, ist man dankbar für jeden Zentimeter Länge,Breite und Schlauchdurchmesser, so meine Erfahrung. Ich hatte zuletzt ein Zodiac Futura Mark 3 mit Aluboden (4,50m lang), das war für ein zerlegbares Boot schon extrem gut...

      Beste Grüße,
      Marius
    • Hallo,
      Wir haben ein 3,2m Schlauchboot mit 10ps Aussenborder. Beides wird auf dem Dach des Autos transportiert. Der Motor wiegt nur ca. 30kg und das Boot auch nur 50kg , das passt gut. Kein Benzin Geruch im Auto und nichts liegt im Weg.
      Gruß Rainer
      „Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist“ – Jean Paul
    • Also wir reisen auch mit Schlauchboot (3,80m) mit Aluboden. Der Motor zum reisen ist ein 7,5 PS Zweitakter. Boot und Motor liegt bei uns im Kofferraum unseres VW Touran. Leider haben wir, wenn das ganze Zubehör noch dabei ist, nicht wirklich viel Platz im Auto. Wir haben aber genug Platz und Zuladung im WW, so das der Rest dann im Wohnwagen verstaut wird. Tank wird im Gaskasten transportiert.
      Viele Grüße
      Ben
    • RainerBl schrieb:

      Hallo,
      Wir haben ein 3,2m Schlauchboot mit 10ps Aussenborder. Beides wird auf dem Dach des Autos transportiert. Der Motor wiegt nur ca. 30kg und das Boot auch nur 50kg , das passt gut. Kein Benzin Geruch im Auto und nichts liegt im Weg.
      Gruß Rainer
      In einer gewöhnlichen Dachbox oder wie muss man sich das vorstellen? Ist es auch ein 2-Takter?
    • RainerBl schrieb:

      Beides wird auf dem Dach des Autos transportiert. Der Motor wiegt nur ca. 30kg und das Boot auch nur 50kg , das passt gut.
      Hallo Rainer,

      das passt im Leben nicht. 80kg sind schon mal 5 kg mehr als die normale Dachlast. Und das Gewicht des Trägers und der Dachbox kommen ja noch dazu.
      Und die handelsüblichen Dachboxen sind für soviel Gewicht auch nicht geeignet. Die Boxen, die sowas vertragen, wiegen auch selber wieder entsprechend.
      Dafür müsste dein Auto schon eine Dachlast von mindestens 100kg haben.
      Mach doch mal bei 130 km/h 'ne Vollbremsung und schau mal, wo das Zeug landet...
    • GenesisBiker schrieb:

      Ich bin schon verwundert, wie man 50kg handlich über den Kopf hebt.
      Müssen die meisten ja gar nicht. Viele Schlauchboote bestehen aus mehreren Teilen, auch wenn das Gesamtgewicht mit 50kg beziffert wird ;)
      Bei meinem Schlauchboot würden sich die 70kg auch auf diverse Teile verteilen. Schlauch, Boden, Sitzbänke, Paddel usw. Alles zusammen Recht schwer, einzeln aber zu zweit gut zu handeln! Eine Dachbox wäre für mich aber trotzdem nicht der passende Ort für den Transport.
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w
    • Hi Tommy ac, ich habe eine Dachlast von 100kg. Mit den Klamotten auf dem Dach fahre ich auch keine 130km/h. Ich weiß schon was ich mache. Gruß Rainer
      „Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist“ – Jean Paul
    • Hallo zusammen. Wir haben ein Noris380 mit Alu Boden - angetrieben von einem 20PS Yamaha Zweitakter. Beides, zusammen mit einem zerlegbaren Trailer und dem anderen notwendigen Zubehör liegt bei uns im Auto. Allerdings sind wir nur zu zweit und haben daher die Rücksitzbank umgeklappt. Der Motor ist in einem separaten Sack (extra auf den Motor angefertigt - preislich akzeptabel) verpackt, damit es nicht riecht. Der Benzintank selber ist im Gaskasten untergebracht.
      Das klappt seit Jahren ganz gut.....

      Grüße und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel..
      Dirk
    • Neu

      Wir hatten früher ein Metzeler Markant mit 10 PS Motor dabei. Das Boot hatte ich fertig aufgebaut an einem Bootshalter auf dem Dach verzurrt (fragt nicht nach dem CW-Wert :whistling: ) und den Motor im Kofferraum. Der Tank fand im Gaskasten einen Platz.

      Gruß Bernd