Anzeige

Anzeige

Autark Light nachrüsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Autark Light nachrüsten

      Hallo miteinander,

      Ich möchte unseren Wowa etwas autark light machen, mit einer Batterie Optima Yellow 55AH, CTEK MX5 und einem Batterietrennschalter.
      Ich schwanke zwischen einfach die Batterie am 12V-Eingang des Wowa-Verteilers anzuschließen,wo auch die Versorgung vom PKW herkommt. Dazwischen natürlich ein Trennschalter. Plan B ist,eine 2. Anhängersteckdose an der Deichsel zu montieren und mit der Wowabatterie zu verkabeln,dann einfach vom Auto in die andere Dose umstecken. Ladung der Batterie soll über Netzstrom erfolgen, ggf. möchte ich noch einen Mover an die Batterie hängen.
      Was haltet ihr davon bzw. hat jemand eine einfache und bessere Lösung?

      Vg OLI
      Bürstner Ventana 540 TK an VW T5 4Motion
    • Warum nimmst Du keinen Schalter wo Du zwischen 2 Batterien umschalten kannst?
      Die Dinger gibt es glaube ich auch noch mit Null-Stellung.

      Bei Plan B kommen lange Kabel zusammen, dann wäre ausreichend Querschnitt zunehmen.
      Grüsse
      Didi
    • Hallo ,

      einfach ein Wechselrelais in die Leitung von der AHK Steckdose und der WW Batterie und dem 12 Volt Eingang des Umformers und du kannst beides nutzen -

      z.B : ebay.de/itm/KFZ-Relais-Offner-…e6585b:g:ca8AAOSwXCBaRQfm

      dann so anschließen :

      Wechselrelais.jpg

      Wenn du den WW am Zugfahrzeug angeschlossen hast kommt der Strom von da und sonst aus der WW Batterie

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese

      2018 :
      4 Campingplätze in Südtirol / Trentino
      7 Plätze in Südfrankreich
      / Provence
    • Seadancer schrieb:

      Hallo ,

      einfach ein Wechselrelais in die Leitung von der AHK Steckdose und der WW Batterie und dem 12 Volt Eingang des Umformers und du kannst beides nutzen -

      z.B : ebay.de/itm/KFZ-Relais-Offner-…e6585b:g:ca8AAOSwXCBaRQfm

      dann so anschließen :

      Wechselrelais.jpg

      Wenn du den WW am Zugfahrzeug angeschlossen hast kommt der Strom von da und sonst aus der WW Batterie

      LG Seadancer
      Genau so! Dann noch einen Unterspannungschutz dazwischen, den kann man dann auch als Trennrelais schlaten! Schaudt BW 50 oder irgendwas vergleichbares. Mehr bekommst du ab Werk auch nicht. Nur mit schlechten Komponenten
    • Seadancer schrieb:

      Hallo ,

      einfach ein Wechselrelais in die Leitung von der AHK Steckdose und der WW Batterie und dem 12 Volt Eingang des Umformers und du kannst beides nutzen -

      z.B : ebay.de/itm/KFZ-Relais-Offner-…e6585b:g:ca8AAOSwXCBaRQfm

      dann so anschließen :

      Wechselrelais.jpg

      Wenn du den WW am Zugfahrzeug angeschlossen hast kommt der Strom von da und sonst aus der WW Batterie

      LG Seadancer

      Und noch einen Schalter zwischen 86 und 87a zwischen bauen um die Batterie benutzen zu können.

      Sonnst wird immer die PKW Batterie benutzt solange der Stecker drinn ist.
    • Seadancer schrieb:

      einfach ein Wechselrelais in die Leitung
      Die brauchen jedoch, wenn angezogen, dauernd Strom.
      Auch dann, wenn sonst gar nichts Strom braucht.

      Der Betriebsstrom kommt je nach verschaltung entweder aus der ww-Batterie oder vom Zugfahrzeug und nuckelt den langsam aber sehr sicher leer.
      Beides ist suboptimal.

      Dann doch besser ein mechanischer Umschalter mit 20A Schaltvermögen, wenn überhaupt.

      Weil ein Ladegerät ohnehin vorgesehen wird, dann Plan A:
      Leitung von der Deichselleitung am Umformer abstecken, gut isolieren und 2x 4 mm² polrichtig und aus Brandschutzdründen über eine 15A-Sicherung direkt am Batteriepluspol anschliessen.
      Ein Batteriehauptschalter rundet das ganze ab.
      Feddisch.

      Bei Lichte besehen braucht es einen Umformer gar nicht mehr, denn der Akku kann mit dem Ladegerät in Dauerbetrieb auch versorgen.
      Und später eine Solarzelle aufs Dach, der den Akku auf dem nicht überdachten Stellplatz immer fit hält.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Hallo OLI,

      was willst du im WW betreiben solange das Auto dranhängt?
      Außer dem Kühlschrank benötigt man kaum Strom im WW während der Fahrt.
      Nur bei Pausen Strom für Pumpen und Licht, aber dafür ist dann die interne Batterie vorhanden.

      Die Nutzung der PKW-Batterie ist also kaum tatsächlich erforderlich.
      Daher die Anschlüsse vom PKW am Umformer abziehen, abisolieren und sicher ablegen.
      Nun an diese Anschlüsse polrichtig die interne Batterie anschließen.
      Hinter die Batterie ist eine Sicherung erf. (Dimension: 5A/mm² des Verbindungskabels, z.B. also 20A bei 4mm²)
      Sinnvoll ist auch ein Batteriewächter (Kemo 148A) oder ein Solarregler mit dieser Funktion zwischen Batterie und Umformer.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • treckertom schrieb:

      Seadancer schrieb:

      einfach ein Wechselrelais in die Leitung
      Die brauchen jedoch, wenn angezogen, dauernd Strom.Auch dann, wenn sonst gar nichts Strom braucht.
      Wenn der Strom aus der PKW Batterie kommt zieht das Relaais an.Wenn der Stecker am PKW gezogen ist fällt das Relais ab und es wird kein Strom mehr benötigt.
      Man könnte wie ich es schon schrieb einen Schalter zwischen 86 u.87a einfügen um die PKW Batterie zu schonen bei einer langen Pause/Übernachtung.
      Besser noch wie Erni schreibt,den Dauerplus ganz vergessen,den braucht kein Mensch wenn eine Batterie vorhanden ist,zum Beispiel bei einen Mover.
      Der Kühlschrank wird über die Ladeleitung versorgt.
    • Seadancer schrieb:

      Wenn du den WW am Zugfahrzeug angeschlossen hast kommt der Strom von da und sonst aus der WW Batterie
      @Seadancer: so habe ich das auch vor (ob jetzt mit Relais oder Umschalter überleg ich mir noch). Da du vermutlich das selbe Netzteil verbaut hast wie ich (ein Dometic 301-1 glaub ich - auf alle Fälle mit Relais) habe ich noch eine Verständnisfrage an dich:
      Wenn ich jetzt 230V anschließe, trennt das Relais des Dometicnetzteils den 12V Eingang wo ja jetzt zB. die 12V von der Batterie anliegen, oder?

      schöne Grüße,
      René
    • Hallo René,

      im Umformer ist ein Arbeitsrelais als Umschalter eingebaut.
      Bei Netzbetrieb kommt der Gleichstrom vom Trafo, der Batterieeingang wird abgeschaltet.
      Ist kein Netzstrom vorhanden fällt das Relais ab (trennt den Trafo) und verbindet die Batterie mit dem Umformer.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • dieter2 schrieb:

      Besser noch wie Erni schreibt,den Dauerplus ganz vergessen,den braucht kein Mensch wenn eine Batterie vorhanden ist
      Hallo ,

      so ist es auch bei unserem WW gelöst worden . Die Steckdose an unserm Zugfahrzeug hat eh kein Dauerplus . Die WW Batterie wird bei uns über eine Solaranlage auf dem WW Dach während der Fahrt geladen ( zumindest wenn die Sonne scheint ;) )

      Ich habe das mit dem Wechselrelais auch nur als Beispiel, für eine Lösung vorgeschlagen , wo eben die Steckdose vom Zugfahrzeug vollständig verkabelt ist und viele das auch während der Fahrt nutzen möchten um ggf die WW Batterie während der Fahrt durch ggf im WW eingeschaltete 12 V Verbraucher nicht zu entladen .

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese

      2018 :
      4 Campingplätze in Südtirol / Trentino
      7 Plätze in Südfrankreich
      / Provence
    • damfino schrieb:

      Erni schrieb:

      Daher die Anschlüsse vom PKW am Umformer abziehen, abisolieren und sicher ablegen.
      Nun an diese Anschlüsse polrichtig die interne Batterie anschließen.
      Erweiterung: PKW Anschlüsse direkt mit Kühlschrank verbinden.So bekommt der Kühlschrank, und zwar nur der, vom PKW Strom.
      Das geht auch,aber dann mußt Du die Dauerstromleitung auch schaltbar machen,so wie die Ladeleitung.
      Sonnst zieht Dich der Kühlschrank die PKW Batterie leer wenn die Fuhre länger steht.
    • Hallo Dieter,

      dieter2 schrieb:

      damfino schrieb:

      Erni schrieb:

      Daher die Anschlüsse vom PKW am Umformer abziehen, abisolieren und sicher ablegen.
      Nun an diese Anschlüsse polrichtig die interne Batterie anschließen.
      Erweiterung: PKW Anschlüsse direkt mit Kühlschrank verbinden.So bekommt der Kühlschrank, und zwar nur der, vom PKW Strom.
      Das geht auch,aber dann mußt Du die Dauerstromleitung auch schaltbar machen,so wie die Ladeleitung.Sonnst zieht Dich der Kühlschrank die PKW Batterie leer wenn die Fuhre länger steht.
      genauso wie damfino schreibt.
      Alternativ falls der PKW den Dauerstrom nach kurzer Zeit automatisch abschaltet kann man sich auch dieses Relais/Einbau sparen.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Erni schrieb:

      Hallo Dieter,

      genauso wie damfino schreibt.Alternativ falls der PKW den Dauerstrom nach kurzer Zeit automatisch abschaltet kann man sich auch dieses Relais/Einbau sparen.
      Sag ich doch,schaltbar machen.

      Mein Dauerstrom schaltet sich sich nach einer Weile nicht aus,macht was ein Dauerstrom machen soll,stromt dauernd :D
      Aus datenschutzrechlichen Gründen steht meine Signatur auf der Rückseite dieses Beitrags !