Anzeige

Anzeige

Neu oder gebraucht? Welcher Hersteller, was gilt es zu beachten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Neu oder gebraucht? Welcher Hersteller, was gilt es zu beachten?

      Hallo zusammen! :)

      Ich brauche einmal Eure Erfahrung und Hilfe. Vor 25 Jahren habe ich mit meinen Eltern viel gecampt. Wir waren Dauercamper und hatten unseren Wohnwagen auf einem Platz an der Nordsee stehen. Mittlerweile bin ich selbst Vater und meine Tochter wird bald zwei Jahre alt. Leider ist es so, dass die Kinderbetreuung in den Sommerferien Urlaub hat, so dass meine Frau und ich dort auch Urlaub nehmen müssen. Beim Blick auf die Preise von Ferienwohnungen in der Hauptsaison sind wir ziemlich blass geworden.

      Kurzum: meine Tochter ist alt genug, um die Freuden des Campens kennenzulernen. :D

      Wir hätten als gerne einen Wohnwagen, der uns die nächsten 10 - 15 Jahre begleitet. Am liebsten wäre mir einer, der Etagenbetten mitbringt (für Tochter und ggf. Freundin oder Freund, die/der mal mit möchte). Weite Strecken möchte ich mit der Kleinen derzeit nicht fahren, so dass uns die nächsten 3-4 Jahre Ziele an Nord- und Ostsee sowie im Weserbergland reichen. Langfristig wollen wir aber auch mal nach Italien, Frankreich und vielleicht auch nach Dänemark oder Schweden. Im Winter möchten wir nicht campen, sondern würden uns auf den Zeitraum April bis September beschränken.

      Nun kenne ich mich mit der aktuellen Technik leider so gar nicht aus. Ich glaube, dass sich Dauercamping auch ein wenig unterscheidet von dem "reisenden Camping".

      Die erste Frage, die sich mir stellt ... neu oder gebraucht? Ich habe gar kein Gefühl dafür, wieviel % vom Neupreis ein 3 bis 5 Jahre alter Wohnwagen noch Kosten darf. Oder ist der Preisverfall so gering, dass es sich nicht lohnt einen jungen Gebrauchten zu nehmen?

      Auf welche Ausstattung sollte ich achten? Was ist wirklich unverzichtbar und was ist einfach nur toll zu haben? So Stichwort: Mover, ATC, Klimanlage!? Händler haben ja manchmal die Angewohnheit, einem die Dinge schön zu "quatschen". Daher hoffe ich, dass Ihr mir aus der Praxis beim Camping mit Kind ein paar Tipps geben könnt.

      Das Gewicht des Wohnwagens spielt keine große Rolle. Unser Zugfahrzeug ist bis 3,5 to Anhängelast freigegeben und mein Führerschein ist auch noch Klasse 3.

      Natürlich haben wir uns schon ein bisschen umgeschaut. Der Dethleffs c'go 560 FMK würde uns von der Aufteilung her schon zusagen.

      Unser preislicher Rahmen liegt so zwischen 10.000 bis 20.000 €. Wir hätten natürlich nichts dagegen, wenn sich der Preis eher Richtung der 10 als Richtung 20 bewegen würde. Bekommt man für das Geld etwas Brauchbares für die nächsten 10 bis 15 Jahre oder ist das eher an der Realität vorbei?

      Ich hoffe, dass ich nicht zu viele Fragen gestellt habe, aber in die Materie reinzukommen ist für mich als "Anfänger" gar nicht so leicht.
    • Hallo >ksc<,

      als Anfänger würde ich dir den "Kaufberater Wohnwagen 2018", der aktuell erschienen ist und in jedem größeren Zeitschriftenladen zu bekommen ist, empfehlen.
      Dann hast du schon soviel Basiswissen, dass die dann die vielen Ratschläge aus dem Forum besser weiter helfen werden.

      Grüße
      nobbynator
    • Du meinst sicher den 565 FMK.
      Wir haben den auch gerade neu bekommen.
      Der ist klasse, wir waren zwar noch nicht im Urlaub damit, aber uns hatte der einfach super gefallen und ich denke das Preis - Leistungsverhältnis ist bei dem echt gut.

      Aber mir dem Zubehör das du aufgezählt hast, wird das nix mit 20000 € und soweit ich weiß, gibt es den erst seit 2018. Also junger Gebrauchter wird da auch schlecht.

      Wir haben den mit Mover, Klima, ATC und Markise bestellt. Ob man das braucht? Wir wollten es dabei haben, "gehen" würde es sicher auch ohne. Ist halt Ansichtssache...
    • Junge gebrauchte Wohnwagen (vor allem mit Familiengrundriss) sind relativ teuer - wir standen vor zwei Jahren vor der gleichen Entscheidung bei ähnlicher Ausgangslage und haben einen neuen gekauft.
    • nobbynator schrieb:

      Hallo >ksc<,

      als Anfänger würde ich dir den "Kaufberater Wohnwagen 2018", der aktuell erschienen ist und in jedem größeren Zeitschriftenladen zu bekommen ist, empfehlen.
      Dann hast du schon soviel Basiswissen, dass die dann die vielen Ratschläge aus dem Forum besser weiter helfen werden.

      Grüße
      nobbynator
      Toller Tipp, danke! Hab den mal bestellt.

      Campling schrieb:

      Du meinst sicher den 565 FMK.
      Wir haben den auch gerade neu bekommen.
      Der ist klasse, wir waren zwar noch nicht im Urlaub damit, aber uns hatte der einfach super gefallen und ich denke das Preis - Leistungsverhältnis ist bei dem echt gut.

      Aber mir dem Zubehör das du aufgezählt hast, wird das nix mit 20000 € und soweit ich weiß, gibt es den erst seit 2018. Also junger Gebrauchter wird da auch schlecht.

      Wir haben den mit Mover, Klima, ATC und Markise bestellt. Ob man das braucht? Wir wollten es dabei haben, "gehen" würde es sicher auch ohne. Ist halt Ansichtssache...
      Korrekt, 565, natürlich. ;)
      Neu wird da in der Tat etwas schwierig, denke ich. Er startet ja schon bei 19.000,- €. Ich weiß aber nicht, was man von all den Optionen im Konfigurator wirklich so benötigt.

      Gibt es denn Chancen da ein Vorführmodell o.ä. am Ende des Jahres zu bekommen? Wir sind nicht gezwungen jetzt zu kaufen. Wenn es erst Ende des Jahres klappt, wäre das natürlich schade, aber auch in Ordnung. Es ist für uns ja eine langfristige Investition, die Spaß machen soll. :)
    • Wenn du jetzt kaufst, dann wird das ohnehin nichts vor Ende des Jahres, denke ich, sofern dein Händler nicht noch Kontingent vorbestellt hat. Die Lieferzeiten sind aktuell mehr als grenzwertig - bei uns 9 Monate.
    • Hallo,

      Familiengrundrisse sind gebraucht recht teuer, da entsprechend gefragt. Aus Sicht des Preis-Leistungsverhältnisses wäre sicher ein Lagerwagen (ein 2017er, vielleicht mit Glück auch noch ein 2016er) sinnvoll. Gerade wenn man da etwas flexibel ist bezüglich der Ausstattung...

      Als Alternative in dem preislichen Rahmen geht vielleicht auch ein Knaus Sport (ist glaub ich 550er)... Generell ist da sicher auch Weinsberg empfehlenswert, allerdings sind die reisefreundlich 2,3m breit und nicht wie der o.g. 2,5m.

      Was eigentlich immer bei der Ausstattung dazu gehört und „muss“: maximale Auflastung.

      Ich würde bei dem Dethleffs auch ganz sicher das Sicherheitspaket und Touringpaket nehmen. Darüber hinaus lässt sich diskutieren, was man so braucht, haben will oder auch nicht.

      Generell würde ich bei einem neuen Wagen alles ab Werk bestellen, was hinterher nur unschön/ ungünstig nachgerüstet werden kann. Dazu gehört (gerade bei den genannten Reisezielen Südeuropa) z.B. die Vorbereitung für eine Klimaanlage. Wenn man einen Mover haben möchte (unser Alter hatte keinen, bei unserem Neuen ganz klar mit) kann auch das Autarkpaket ordern, dann ist die Batterie schon da. Auch wenn Änderungen bei Heizung / Wasser würde ich ab Werk bestellen, wobei im Sommer in Süeuropa eine Alde keinen Sinn ergeben würde. In der Osterferien bis Herbstferienzeit macht‘s auch die Truma... Genauso falls man einen TV haben möchte. Vorbereitung mit entsprechender Verkabelung, ob man sich eine Multimediapaket ab Werk gönnt, muss man dann für sich entscheiden.
      Ich persönlich bevorzuge es auch, wenn alle Löcher in der Außenwand ab Werk gemacht werden, wie z.B. Außensteckdosen.

      Grüße
    • Hallo,

      hab gerade auch noch mal kurz bei Mobile reingeschaut... ich denke in dem Preisrahmen 15-20tsd sind schon ein paar interessante WoWa‘s drin.

      Auf der Website von Händlerverbund InterCaravaning sind auch noch einmal ein paar Sondermodelle aufgelistet... Aber befinden Familiengrundrissen eher die 2,30er...

      Grüße
    • Wow, das sind ja schon echt viele, hilfreiche Antworten. :)

      Weinsberg hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Die sind preislich ja sehr attraktiv und würden uns optisch auch zusagen. Wie schaffen die denn diese Preise? Irgendwo muss dann doch gespart worden sein, oder?

      Der Tabbert sieht schon sehr interessant aus. Ich habe ja auch schon bei Mobile geschaut. Ich finde es nur schwierig, wenn da Ausstattungspakete angegeben werden und man nicht weiß, was darin enthalten ist. Und die Hersteller scheinen da ja auch etwas mit Informationen zu geizen. Im Pkw-Bereich ist das etwas leichter.
      Zudem muss man das gefühlt mit dem Gewicht aufpassen. Bei InterCaravaning sind viele inseriert, die wohl nicht aufgelastet sind.

      Die Angebote bei InterCaravaning muss ich mir mal genauer ansehen, auf den ersten Blick wirken die ja verführerisch.
      Caraworld ist auch prima.

      Echt viel zu schauen.

      Also wenn kaufen, dann aufgelastet und mit allen Löchern gebohrt. :D
    • ksc schrieb:

      Wow, das sind ja schon echt viele, hilfreiche Antworten. :)

      Weinsberg hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Die sind preislich ja sehr attraktiv und würden uns optisch auch zusagen. Wie schaffen die denn diese Preise? Irgendwo muss dann doch gespart worden sein, oder?

      Der Tabbert sieht schon sehr interessant aus. Ich habe ja auch schon bei Mobile geschaut. Ich finde es nur schwierig, wenn da Ausstattungspakete angegeben werden und man nicht weiß, was darin enthalten ist. Und die Hersteller scheinen da ja auch etwas mit Informationen zu geizen. Im Pkw-Bereich ist das etwas leichter.
      Zudem muss man das gefühlt mit dem Gewicht aufpassen. Bei InterCaravaning sind viele inseriert, die wohl nicht aufgelastet sind.

      Die Angebote bei InterCaravaning muss ich mir mal genauer ansehen, auf den ersten Blick wirken die ja verführerisch.
      Caraworld ist auch prima.

      Echt viel zu schauen.

      Also wenn kaufen, dann aufgelastet und mit allen Löchern gebohrt. :D
      Was ist an dem Ausstattungspaket des Tabbert unklar?
    • Hallo,

      ich würde es mal so beschreiben: Weinsberg baut ehrliche und anständige Wohnwagen ohne viel Klimbim. Weinsberg gehört zu KnausTabbert, sind im Kern meist baugleich /sehr angelehnt zu den Knaus-Sport-Modellen. Sicherlich kann man die nicht mit Tabbert aus dem selben Hause vergleichen. Vielleicht etwa wie Skoda und Audi, beides vernünftig, das eine aber vielleicht doch etwas "schicker"....

      Bei der Ausstattung gibt es auch eine Menge Dinge, wo man für sich überlegen muss, ob man das will (und auch bezahlen will), wie Deichselabdeckungen, Glattblech, Alu's (außer bei 2 To, da ist es ein Muss), dies dient vorrangig der Optik.

      Ebenso kann man sich manche Ausstattung je nach Reisewunsch sparen, wer nicht im Winter fahren möchte benötigt keine Alde, auch die DuoControl kann hier fragwürdig werden, wer in den Süden fährt hat für eine Klimaanlage eher Verwendung, als ein Norwegenfan...

      Zu der Notwendigkeit von Ausstattungen gibt es hier kontroverse Diskussionen, durch die man sich nächtelang durcharbeiten kann und dann für sich und seine Bedürfnisse bewerten muss.

      Wichtig ist: Sich die verschiedenen Modelle in Ruhe anschauen, manche sind baugleich, manche sehr ähnlich und unterscheiden sich in Details, welche dann den Ausschlag geben können (z.B. Nutzbarkeit Dienette wegen Radkasten, Bettengrößen, etc), je nach persönlichem Wunsch (Wer vorrangig im Vorzelt sitzt, kann z.B. die Dienette etwas vernachlässigen. Am Ende wird es eh ein prioristierter Kompromiss.

      In dem Preisrahmen 10-15tsd sieht es nach meiner Meinung schwieriger aus, im Bereich 15-20tsd sind aber schon anständige Angebote auch aus der Mittelklasse bei, wie z.B. LMC 520K, Fendt Saphir 515, etc. Diese WoWa's sollten dann auch die angestrebten 10-15 Jahre Freude bereiten. Bei einem Gebrauchten würde ich auf jeden Fall auf die durchgeführten Dichtigkeitsprüfungen achten, es besteht hier Garantien je nach Hersteller zwischen 5 bis 12 Jahre.

      Bei den Sondermodellen wäre der Knaus Südwind Silver Selection sehr interessant, liegt mit 22tsd aber etwas über Eurem Budget, bringt aber auch insgesamt eine ordentliche Ausstattung mit.

      Grüße
    • Wir kommen eigentlich gut mit dem Skoda aus. ;) Nein, also mal,ehrlich, wir haben schon - zumindest schon im Internet - mal bisschen gesiebt, was uns gefallen würde.
      Und wir wollen uns auf jeden Fall den Weinsberg CaraTwo 500 QDF in Natura ansehen. Wie beim Dethleffs c‘go gefällt uns eigentlich das Schlichte. Je älter wir werden desto weniger Bedarf haben wir an „schöner“.
      Auch wenn das komisch klingt, aber ich habe mich erst in diesem Jahr gegen einen erneuten BMW und für einen SsangYong als Auto entschieden. Und wir sind total happy damit. Es reicht uns einfach.

      Deswegen sprach uns wohl auch der c‘go an. Und daher wohl auch der Weinsberg. Schlicht, funktionell und trotzdem wohnlich. Bei Weinsberg gefiel meiner Frau das CaraKids Paket natürlich gleich. :D

      Den Knaus Südwind Silver Selection wollen wir uns auch anschauen. Wobei ich den Schnitt nicht so toll finde und wir Alufelgen und TV eigentlich nicht benötigen. :)

      Ich denke, dass es bei uns eher auf einen „Skoda“ hinauslaufen wird. Gäbe es denn noch Alternativen zum Dethleffs und Weinsberg, die ebenfalls eher schlicht sind?
      Die Linien von LMC sagen uns nicht zu. Fendt auch nicht so unbedingt. Der Tabbert Pep wirkt nett, ist aber preislich eine andere Liga.
      Was ist denn von Adria zu halten? Der Aviva 522 PT wirkte auf uns preislich attraktiv und sah nett aus im Innenraum.
    • Skeiron schrieb:

      Bei den Sondermodellen wäre der Knaus Südwind Silver Selection sehr interessant, liegt mit 22tsd aber etwas über Eurem Budget, bringt aber auch insgesamt eine ordentliche Ausstattung mit.

      ksc schrieb:

      Den Knaus Südwind Silver Selection wollen wir uns auch anschauen. Wobei ich den Schnitt nicht so toll finde und wir Alufelgen und TV eigentlich nicht benötigen. :)
      Hallo,

      dann würde ich bei Knaus eher bei der Reihe "Sport" schauen, zb den 500 als KD oder FDK oder QDK, diese Modellreihe ist einige 1.000-er € günstiger als der Südwind (abhängig von der gewählten Sonderausstattung).
      Der 500KD ist vom Grundriss her dem Weinsberg 500 QDK sehr ähnlich...

      Bei einem Intercaravaning-Händler gibts den Sport 500 FDK als Sonderedition IC-LINE mit gutem Preisvorteil, die Paketbestandteile finde ich größtenteils sehr sinnvoll:
      Auflastung auf 1.700 kg
      Plus-Paket inkl. Schwerlastkurbelstützen, Hebe-Kippdach Heki II und Insektenschutztür (ganze Höhe)
      AL-KO Trailer Control – ATC
      Combi-Außensteckdose (Kombi Strom + TV)
      Gas-Außensteckdose
      ...
      intercaravaning.de/nc/fahrzeug…s-sport-ic-line-2018.html

      Viele Grüße,
      Steffan
    • Das ist ja echt geschenktes Geld, die IC-LINE. Das macht es ja schon wieder interessant. Wahrscheinlich muss man einfach mal im Knaus und Weinsberg gewesen sein, um die Unterschiede zu erfühlen. Wobei er als KD mir besser gefällt denn als FDK. Kommt aber trotzdem auf die Liste.

      Bei Spürkel gäbe es ab Oktober einen Weinsberg CaraTwo (EZ 3/18) - geht wohl in die Vermietung - mit Smart-, Advanced, Licht- und CaraKids-Paket sowie Vorzelt für nicht ganz 16.000 €. Wären ca. 2.000 € + Vorzelt günstiger als der Neukauf.
      Ist das ein faires Angebot?

      Gefallen könnte uns auch dieser Bürstner.
      caraworld.de/wohnwagen/buerstn…emio-495-tk-fahrzeug.html
      Aber preislich werten kann ich das Angebot leider nicht. Ist das zu viel für einen 5 Jahre alten Wagen?
    • PeterPedal schrieb:

      Der Bürstner hätte für uns eine zu kleine Küche mit eigentlich überhaupt keiner Abstellfläche. Und die HZ wäre für mich auf der falschen Seite. Wahrscheinlich hat der WW ein Dükerrohr unter der Tür durch....
      Für die Laien unter uns. Was ist ein Dükerrohr? Worin liegt der Nachteil des Heizungsortes? Wird der Wohnwagen nicht gleichmäßig warm?
      Damit ich auf sowas achten kann: wo sollte die Heizung idealerweise sein?
    • Die Truma verteilt die Warmluft über Schläuche. Damit die Schlauchlängen möglichst kurz werden sind 2 Stränge verlegt. Einer geht nach Vorne. der Andere wird unter der Tür durch (außerhalb des WW) nach Hinten geführt. Finde ich persönlich nicht optimal gelöst. Haben allerdings viele WW wo noch keiner erfroren ist.

      Be