Anzeige

Anzeige

Verpflegung beim Camping

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Schwarzwälder schrieb:

      Funktioniert alles perfekt und die Reinigung ist auch überschaubar, zumal die Antihaft Beschichtung wirklich super ist.
      Stimmt, so lange so ein Cadac neu ist, funktioniert die Antihaft-Beschichtung ziemlich gut, mit der Reinigung ist man dann schnell durch.
      Als unserer dann ein paar Jahre alt war, ließ die Wirkung der Beschichtung deutlich nach, und gerade nach dem Grillen war "richtig Schrubben"
      angesagt. (Kann aber auch daran liegen, das wir das Ding "zu brutal gereinigt haben". Wir haben ihn dann in der Bucht versteigert, weil wir eh nur noch zu Zweit sind. Was aber bei dem Ding genial funktioniert, ist die hohe Paella-Pfanne, mit dem Inhalt haben wir sieben Personen sattbekommen.
      Mittlerweile nehmen wir nur noch den Weber Q 200 mit, damit kann man grillen, eine Pfanne auf dem Rost geht auch gut und mit der Reinigung ist es auch sehr schnell getan.
    • Eifelschrat schrieb:


      Mittlerweile nehmen wir nur noch den Weber Q 200 mit, damit kann man grillen, eine Pfanne auf dem Rost geht auch gut und mit der Reinigung ist es auch sehr schnell getan.
      Echt jetzt?
      Wir haben unseren Q200 nach 10 Jahren in den Ruhestand geschickt.
      Der Weber hat zwei Nachteile fuer mich:

      Keine Brennerabdeckung dadurch extreme Qualmentwicklung wenn Fett runtertropft direkt in die Flamme.
      Der Innenraum ist in kuerzester Zeit komplett voll mit altem Fett rundum und laesst sich extrem schwer reinigen.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali
    • hansolo22 schrieb:

      Eifelschrat schrieb:

      Mittlerweile nehmen wir nur noch den Weber Q 200 mit, damit kann man grillen, eine Pfanne auf dem Rost geht auch gut und mit der Reinigung ist es auch sehr schnell getan.
      Echt jetzt?Wir haben unseren Q200 nach 10 Jahren in den Ruhestand geschickt.
      Der Weber hat zwei Nachteile fuer mich:

      Keine Brennerabdeckung dadurch extreme Qualmentwicklung wenn Fett runtertropft direkt in die Flamme.
      Der Innenraum ist in kuerzester Zeit komplett voll mit altem Fett rundum und laesst sich extrem schwer reinigen.
      Kommt darauf an welchen Du hattest, bei unserem ist das Rost über dem Bereich des Brennerrohres geschlossen, was da runtertropft, landet neben dem Rohr. Soviel ich weiß, hatten das die älteren nicht. Zur Reinigung, geh zu Schaper, dort gibt es Gastro-Reiniger, der ist zwar superagressiv und brennt auch, wenn er mit der Haut in Berührung kommt. Allerdings nach dem Urlaub das Rost runter, unten die Fettauffangschale raus, das Ding samt Deckel eingesprüht, fünf Minuten warten, den Kärcher drauf, 10 Minuten trocknen lassen und das Ding sieht aus wie neu. Mit dem Rost gehe ich dann genauso um, einsprühen, stehen lassen, Kärcher, und alles ist gut.
    • Der Bereich ueber dem Brenner ist geschlossen aber das Fett läuft herum und tropft genau in der Mitte auf die Brenner.
      Die von dir beschriebenen Reiniger wuerde ich nicht mal gegen viel Geld einsetzen.

      Der naechste wird ein COBB Gasgrill der läesst sich gut reinigen und qualmt nicht.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali
    • hansolo22 schrieb:

      Die von dir beschriebenen Reiniger wuerde ich nicht mal gegen viel Geld einsetzen.
      Hallo,
      dann darfst Du aber auch nicht mehr essen gehen, in der Gastronomie werden diese Reiniger täglich eingesetzt.
      Unser "Gastronom des Vertrauens" hat mich auf die Idee mit diesem Reiniger gebracht, die verwenden diese Mittel wirklich täglich in
      der Küche, weil sie sonst "nicht mehr Herr der Lage" bzgl. der Fettablagerungen auf den Edelstahlgeräten werden.
    • Das meiste was ich in der Gastronomie esse kommt aus Pfannen - selten aus einem offenen Grill.
      Ich unterstelle mal die werden anders gereinigt.

      Meine Lebenseinstellung als Biologe ist je weniger Chemie desto besser.
      Lieber schrubbe ich meine Dunstabzugshaube mit regulaeren Mitteln als diese Reiniger.
      Bei Edelstahl laesst sich Fett mit Haushalts Oel loesen - etwas anstrengender aber funktioniert.

      Den Q200 hab ich mit einem Kaercher Dampfreiniger sauber gemacht.
      Geht auch - dauert aber laenger.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali
    • Ich habe gestern den Enders Urban vom letzten Vereinswochenende gereinigt. Einmal auf volle Hitze, danach konnte ich die Reste von den Gussrosten mit der Grillbürste abkehren. Innen einmal noch mit Spüliwasser und normaler Bürste ausgewischt, getrocknet und er ist wieder wie neu.

      Weil ihr das Thema eben hattet: Meine Edelstahl-Dunstabzugshaube wird außen einfach mit Microfasertuch feucht abgewischt und mit einem trockenen Baumwolltuch getrocknet. Sie wird super sauber, ganz ohne Chemie.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • hansolo22 schrieb:



      Den Q200 hab ich mit einem Kaercher Dampfreiniger sauber gemacht.
      Geht auch - dauert aber laenger.
      Moin
      Bis auf die Roste, Gas-Brenner- und Piezozuender kommen die demontieren Grillteile unseres Q 120 je nach Bedarf in die Spülmaschine

      Gruss Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Christiane59 schrieb:

      Ich habe gestern den Enders Urban vom letzten Vereinswochenende gereinigt. Einmal auf volle Hitze, danach konnte ich die Reste von den Gussrosten mit der Grillbürste abkehren. Innen einmal noch mit Spüliwasser und normaler Bürste ausgewischt, getrocknet und er ist wieder wie neu.

      Weil ihr das Thema eben hattet: Meine Edelstahl-Dunstabzugshaube wird außen einfach mit Microfasertuch feucht abgewischt und mit einem trockenen Baumwolltuch getrocknet. Sie wird super sauber, ganz ohne Chemie.
      Bei mir waren bisher alle Dunstabzugshauben innen komplett versifft mit Fett in kuerzester Zeit.
      Da geht mit Microfasertuch nicht viel.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali
    • hansolo22 schrieb:

      Christiane59 schrieb:

      Ich habe gestern den Enders Urban vom letzten Vereinswochenende gereinigt. Einmal auf volle Hitze, danach konnte ich die Reste von den Gussrosten mit der Grillbürste abkehren. Innen einmal noch mit Spüliwasser und normaler Bürste ausgewischt, getrocknet und er ist wieder wie neu.

      Weil ihr das Thema eben hattet: Meine Edelstahl-Dunstabzugshaube wird außen einfach mit Microfasertuch feucht abgewischt und mit einem trockenen Baumwolltuch getrocknet. Sie wird super sauber, ganz ohne Chemie.
      Bei mir waren bisher alle Dunstabzugshauben innen komplett versifft mit Fett in kuerzester Zeit.Da geht mit Microfasertuch nicht viel.
      Innen geht das bei mir auch mit Microfaser, da ist nicht viel Fett. Ich habe aber Metallfilter drin. An denen sammelt sich schon einiges, und dann bekommen sie einen Privatdurchlauf in der Spülmaschine. Danach sind sie wieder sauber.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Scorp2410 schrieb:

      Funktioniert denn dein Minibackofen mit einem kleinen Gaskocher? ;)
      Grundsätzlich ist der Omnia für die Leute gedacht, die auch mal Autark stehen, zumindest verstehe ich die Funktion so.
      Und, er ist deutlich leichter, als ein Minibackofen, wichtig für Leute die auf Zuladung achten müssen.
      Die meisten von denen ich weiß, dass sie einen Omnia gekauft haben, stehen selten bis nie autark. Ich habe Mal einen Test gesehen, der viel eher ernüchternd aus.
      Ja, ein Minibackofen ist schwerer. Unser wird im Auto transportiert (obwohl wir genug Zuladung hätten)
    • Neu

      Moin Zusammen,

      wir finden Essengehen im Urlaub, wenn auch nicht täglich, obligatorisch. Manchmal und vor allen Dingen im Winter wird auch im Ww gekocht. Im Sommer und da besonders an den vielen Wochenenden an denen wir unterwegs sind wird gegrillt. Das ganze Spektrum, Würstchen , Fleisch (Steaks), Fisch und Schalentiere, dazu natürlich den passenden Salat und Grillgemüse.

      Wir grillen vornehmlich mit unserem Cobb-Grill, auf der Grillplatte das Grillfleisch und Meeresgetier und unten in der Wanne das Gemüse oder die Rosmarinkartoffeln. Mit den Alueinlegeschalen entfällt auch das lästige Schrubben, die kommen einfach nach 2 oder 3maliger Nutzung in den Müll.

      Nur beim Zwischenstopp auf der Reise gibt es was aus der Dose bzw. ganz normales Abendbrot.

      Ich wünsche Euch allen einen guten Appetit!
      Grüße aus Kiel

      Peter
      2018 Urlaub Texel (geplant)
      2018 WE Heidkate Ww-Stellplatz, Vikær Strand, Børsmose etc.
      2018 (Ostern) Fehmarn InselCamp
      2017 Val Saline
      2017 Drejdy Strand, DK
      2016/17 Silvester Hopfen am See
      2016 Vikaerstrand, DK
      2016 Laekelunden, DK
      2016 Börsmose Strand DK
      2016 Ludwigsburg Ostsee
      2015/16 Hopfen am See
      2015 Börsmose Strand, DK
      2015 Drejby Strand, DK
      2015 Oehedrecht Ostsee
      2015 Camp du Domaine, Frankreich
      2014/15 Wulfener Hals, Fehmarn
      2014 Börsmose, DK
      2014 Camp du Domaine, Frankreich / Provonce
      2014Vikaerstrand, DK2013 Drejby, DK
      2013 Börsmose, DK
      2013 Hopfen am See
      2013 Valkanela, Kroatien
      2012/13 Caravanpark Sexsten, Südtirol
    • Neu

      Über meine Art der Speisen im Wohnwagen und deren Zubereitung hatte ich schon berichtet.
      Gaststätte natürlich auch, sofern wir unterwegs sind. Extra "schick" machen und nur zum Essen fahren, geht nicht.
      Wir waren jetzt 4 Wochen in der Nähe von Leipzig und werden es dieses Jahr noch mal 4 Wochen sein.
      Da hat sich eine neue Art der Verpflegung ergeben. Bei jedem Metzger, welcher was auf sich hält und gut ist, gibt es wechselnde warme Küche. Da stehen mal locker 8 Gerichte auf der Tafel. Variieren der Beilagen absolut kein Problem.
      Letztens Nackensteak mit sehr reichlich Champignons in Rahmsoße, auf Verlangen Röstzwiebeln, feinste Bratkartoffeln mit ordentlich Bauch und Sauerkraut. Geschafft haben wir die Teller nicht. Es war auch wirklich richtig lecker. Und jetzt festhalten, Preis 4,90€. "Tote Oma" mit Salzkartoffeln und Sauerkraut nur 3,80€. So viel und ebenfalls richtig lecker (wer es mag), dass ich den Teller leicht schräg halten musste, damit die Rotwurst nicht runter lief.
      Ich wollte keine Fotos machen. Wäre es aber immer wert gewesen.
      Viele essen auch einen Eintopf.

      Lediglich von einem Rippchen, welches wir an einem Verkaufswagen gekauft haben, wurde der Rest fotografiert. Da wir es auch nicht essen konnten, den Rest abends noch mal in der Mikrowelle aufgewärmt.
      Beste Rippchen meines Lebens und würde es selbst nicht so hinbekommen.

      Da lohnt es sich nicht wirklich, den Gashahn aufzudrehen. Wir Ihr wisst, bin ich auch anspruchsvoll.


      Gruß Klaus

      Ostdeutsche Spareribs 1 k.jpg Ostdeutsche Spareribs 2 k.jpg
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Benutzer online 1

      1 Besucher