Anzeige

Anzeige

Abwasserrohrbegeleitheizung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Quadmaster schrieb:

      Im WW geht das Wasser mit deutlich über 10grd und in einer Menge von über 1/4L durch das Rohr. Da reicht der Energieentzug niemals zum Anfrieren.
      Das Rohr müßte dem Wasser in der kurzen Durchflußzeit ca. 2500Kalorien entziehe
      Also hätten meine 4 m Rohrlänge im Rohr niemals Frost ansetzen dürfen, wenn ich davon ausgehe das der Wohnwagenbauer
      das Gefälle eingehalten hat und damit hätte ich dem Wohnwagenbauer kpl. etwas unterstellt was nicht haltbar ist.
      Nur leider war es in Praxis nicht der Fall. Das Rohrsytem ist wohl von Reich ?
      Ich werde mal gelegentlich die Wärme des Wassers im Abwassertank messen. Dürfte ja bei beheiztem Wohnwagen im Winter
      nicht anders sein wie im Frühjahr.
      Mfg.
      Vilm
    • Hallo Vilm,

      bei unserem Fendt ist das folgendermaßen gelöst: Küche und Bad sowie Wasser- und Abwassertank sind auf einer Seite. Alle Abflussrohre sind im Inneren des Wohnwagens verlegt und damit gegen Frost geschützt. im Abwassertank kann man das Wasser sammeln oder auch auf "Durchzug" stellen und Eimer drunter. Da kann nichts einfrieren. Die Duschtasse der separaten Dusche steht auf dem Boden, daher ist es nicht möglich ein Gefälle zum innerhalb des Wagens verlegten Abwassersystem herzustellen. Würde man ein Abwasserrohr von ganz hinten, dem Platz der Dusche, nach vorne zum Auslass des Abwassertanks im Freien verlegen würde das Gefälle vermutlich auch nicht ausreichen um ein Einfrieren zu verhindern. Fendt hat die simpelste Lösung gewählt, der Duschablauf geht direkt nach unten ins Freie. Will man duschen muss man dort halt dann einen zweiten Eimer darunter stellen. So wie ich deine Ausführungen verstanden habe bereitet bei dir auch nur die Dusche Probleme. Eventuell ist das auch für dich eine Lösung des Problems,

      Viele Grüße!
      scand
    • Quadmaster schrieb:

      Im WW geht das Wasser mit deutlich über 10grd und in einer Menge von über 1/4L durch das Rohr. Da reicht der Energieentzug niemals zum Anfrieren.
      Das Rohr müßte dem Wasser in der kurzen Durchflußzeit ca. 2500Kalorien entziehe
      Also hätten meine 4 m Rohrlänge im Rohr niemals Frost ansetzen dürfen, wenn ich davon ausgehe das der Wohnwagenbauer
      das Gefälle eingehalten hat und damit hätte ich dem Wohnwagenbauer kpl. etwas unterstellt was nicht haltbar ist.
      Nur leider war es in Praxis nicht der Fall. Das Rohrsytem ist wohl von Reich ?
      Ich werde mal gelegentlich die Wärme des Wassers im Abwassertank messen. Dürfte ja bei beheiztem Wohnwagen im Winter
      nicht anders sein wie im Frühjahr.
      Mfg.
      Vilm
    • Hallo scand

      ich denke das die Dusche auch Probleme macht.Natürlich ist es so lösbar wie du es beschrieben hast.
      Nur man muß meine Vorgeschichte kennen:
      Bevor ich den Wagen in der Winterausrüstung gekauft habe, wurde mir vom Hersteller schriftlich bestätigt, dass
      das Abwasser kpl. auch von der Dusche in den Abwassertank frostfrei geführt und abgeführt wird.
      Beides ist nicht eingetroffen.
      Das ganze Winterfeste incl. Dusche war auch mit einem Aufpreis versehen.

      Der Händler hat damals gewarnt, aber an der schriftlichen Erklärung des Werkes kam er auch nicht vorbei und so haben wir
      den Wagen bestellt.

      Bekommen haben wir dann die beschriebene Ausführung, auf meine Einlassungen nach Erhalt des Wagens, dass die Ausführung nicht winterfest sein kann
      habe ich bis heute keine Antwort bekommen.

      Also stand ich vor der Wahl evtl. den Wagen nicht abnehmen oder darauf vertrauen , dass die Ausführung doch Winterfest
      ist.

      Den Wagen nicht abnehmen hätte mit Sicherheit zu erheblichen Ärger geführt. Vertragspartner ist nicht der Wohnwagenhersteller
      sondern der Händler und der hatte ja vor Verkaufsabschluß gewarnt und ist ja auch jetzt bereit eine Nachrüstung vorzunehmen.

      Ich bin mit mit dem Händler einig, dass wir eine Begleitheizung einbauen und dann werde ich den nächsten Winter
      abwarten.

      Die Lösung sofort ab Duschablauf, das Wasser nach außen zu führen ist recht einfach zu machen, Reich Rohystem trennen.
      Zusätzlich die Zusammenführung hinter dem Absperventil umbauen. Das Abwasser
      aus dem Tank nach außen zu führen ist mit mehr Aufwand verbunden und ist erstmal vom Händler und von mir
      verworfen worden. Da ist die Begleitheizung wesentlich einfacher nach zu rüsten.

      Mfg.
      Vilm



    • Benutzer online 1

      1 Besucher