Anzeige

Anzeige

Ratloser Noob benötigt Kaufberatung/generelle Ratschläge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Bist du mit einer Großfamilie unterwegs oder 2 m groß und wiegst 200 Kilo weil du so viel Platz und Gewicht planst? 8o

      Allein oder als Paar kannst du dir doch jeden geräumigen WW mit komfortablem Heckbad aussuchen. Da gibt es auch keine Probleme
      mit Anhänger und Gewicht etc. Warum kompliziert machen?

      Slide out haben nicht so viele, aber einige WW haben zB. ein Einzelbettgrundriss mit Heckbad und Lounge als Sitzecke...hast du dich mal
      in dieser Kategorie umgesehen? Wäre das etwas was in Richtung deiner Vorstellung?

      Wir persönlich finden WW komfortabler, haben auf der CMT auch einige Womos angeschaut. Das Platzangebot, bzw. das Raumgefühl empfinde ich besser.
      Dann noch der Vorteil, dass du alles am Platz lassen kannst und mit dem Auto mobil bist.

      (Mir würde die Richtung Kroatien als Überwinterungsziel vorschweben. Aber wir haben noch etliche Jahre bis es soweit wäre...)
    • OOOOOOOOOkay, dann tun deine Überlegungen schon not.
      Was machst du denn sportlich? Tauchen, surfen, Motorboot? Da braucht man schon Platz und Kapazität

      Unser Neuer hat 800 kg Zuladung! Ich denke, da ist noch Luft. Selbst wenn wir wirklich mal für länger weg sind.
      Mit Motorboot liebäugeln wir schon länger, war bisher gewichts- und platztechnisch nicht drin.
    • Rosenhof schrieb:

      OOOOOOOOOkay, dann tun deine Überlegungen schon not.
      Was machst du denn sportlich? Tauchen, surfen, Motorboot? Da braucht man schon Platz und Kapazität

      Unser Neuer hat 800 kg Zuladung! Ich denke, da ist noch Luft. Selbst wenn wir wirklich mal für länger weg sind.
      Mit Motorboot liebäugeln wir schon länger, war bisher gewichts- und platztechnisch nicht drin.
      Tennis, Golf, 2 Surfbretter, 50 Videospielkonsolen - okay, die müssen nicht ALLE mit...

      edit: Gitarren.... oje, mindestens 2
    • Das hört sich für mich dann eher nach geräumigem Zugwagen (V Klasse, VW Tx, oder nen Pickup mit Hardtop zwecks getrennter Abteilungen) und einem wie auch immer gearteten Wohnwagen in "normaler" Größe (auflaufgebremst bis 3,5 to, mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Slide Out und/oder Schwarzwassertank) an.

      Mein Vater hat in den letzten 35 Jahren immer etwas voluminöses vorn am Wohnwagen gehabt, angefangen mit nem VW T2, über zwei Mercedes T1 (208 Benziner und 209D), dann zu einem VW LT 31 (Sprinter Jahrgang), bis es dann so langsam wieder kleiner wird, aktuell Citroen C8.

      Mit den ersten beiden waren wir zu viert, den nächsten beiden zu dritt und seid Mitte des LT sind die alten Leute nur noch zu zweit unterwegs. Autos waren zumeist recht voll, im Wohnwagen immer nur Klamotten und das Nötigste.

      Was will ich damit sagen? Ich stehe auf dem Standpunkt, das man im Wohnwagen nur das notwendige zu Wohnen und Leben mitnehmen sollte, Klamotten, Küchensachen und ggfs Kleinkram. Der Rest sollte mMn im Auto transportiert werden. Bessere Gewichtsverteilung und Ladungssicherungsmöglichkeiten.

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Hallo, wir sind mit einem 14 m langen und 5.5 t schweren Gespann jährlich ca. 15000 km unterwegs. Wir brauchen von Stuttgart nach Tarifa ca. 60€ Maut ist alles kein unlösbares Problem.
      Wir hatten auch schon einen 11m langen und 12 t schweren Integrieten bei der selben Benutzung.
      Wir wollen kein WoMo mehr, wir leben 10 Monate jährlich im Camper und da ist uns die Flexibilität die uns das Zugfahrzeug bietet sehr wichtig. Wir stehen fast nur auf CPs und da hast du mit großem WoMo die selben Probleme wie mit einem WoWa. Mit Anhänger zu fahren ist absolut kein Hexenwerk (ich hab keinen Mover), musst halt üben.
      US Camper würde ich mit Vorsicht genießen, die kommen an die Qualität von EU Premium Marken nicht ran. Hab schon etliche besichtigt und war eigentlich jedesmal von der Qualität enttäuscht.
      Wenn Geld keine große Rolle spielt lass dir deinen WoWa individuell bauen, es gibt in D einige Hersteller die sowas machen. Die bauen dir deinen Traum auf Rädern mit allem was du brauchst für max. 50% vom Neupreis eines großem integrieren.
      Viel Spaß bei der Suche nach deinem Traumcamper und lass dich nicht kirre machen Groß fährt sich gut
    • briard schrieb:

      Hallo, wir sind mit einem 14 m langen und 5.5 t schweren Gespann jährlich ca. 15000 km unterwegs. Wir brauchen von Stuttgart nach Tarifa ca. 60€ Maut ist alles kein unlösbares Problem.
      Wir hatten auch schon einen 11m langen und 12 t schweren Integrieten bei der selben Benutzung.
      Wir wollen kein WoMo mehr, wir leben 10 Monate jährlich im Camper und da ist uns die Flexibilität die uns das Zugfahrzeug bietet sehr wichtig. Wir stehen fast nur auf CPs und da hast du mit großem WoMo die selben Probleme wie mit einem WoWa. Mit Anhänger zu fahren ist absolut kein Hexenwerk (ich hab keinen Mover), musst halt üben.
      US Camper würde ich mit Vorsicht genießen, die kommen an die Qualität von EU Premium Marken nicht ran. Hab schon etliche besichtigt und war eigentlich jedesmal von der Qualität enttäuscht.
      Wenn Geld keine große Rolle spielt lass dir deinen WoWa individuell bauen, es gibt in D einige Hersteller die sowas machen. Die bauen dir deinen Traum auf Rädern mit allem was du brauchst für max. 50% vom Neupreis eines großem integrieren.
      Viel Spaß bei der Suche nach deinem Traumcamper und lass dich nicht kirre machen Groß fährt sich gut
      DAS ist ja mal genau die Antwort, die ich hören wollte! Zwar nicht mit dem Ergebnis, das ich mir wünsche, aber trifft meine Frage und mein Gesamtproblem doch sehr genau :thumbsup:
      Ich will nicht sagen, dass Geld keine Rolle spielt, aber ich will mich dann hinterher nicht darüber ärgern, an der falschen Stelle gespart zu haben. An deutschen Fabrikaten hatte ich den Tabbert Cellini Slide-Out im Auge. Aber diese Minikassette, die ich zur Entsorgung schleppen soll (Mit Rollen nur gegen Aufpreis) - da frage ich mich, ob der Wowa denn überhaupt für längere Aufenthalte gedacht ist. Scheint mir nicht so, denn dann wäre das wohl anders gelöst worden.
      Die Ami-Dinger sind wiederum schlecht gebaut (wundert mich ehrlich gesagt auch nicht bei den Verkaufspreisen in den USA - das KANN nur einfachst produziert sein, ist also eigentlich kein Vorwurf).

      Also dann eher nix von der Stange... :/ tja - wer die Wahl hat... früher bin ich mit dem Interrail-Ticket bis vor den Campingplatz gefahren, habe gesagt "Zelt für zwei Personen", nach 3 Minuten hatte ich den Platz, das Zelt aufgebaut und feddich. Ok, hatte aber auch kein Geld für ein kühles Bierchen.... irgendwas ist ja immer...
    • ich hab bei den Wohnsattelaufleger ein nach Kundenwunsch gebautes Model mit Verbrenner-toilette gesehen, da brauchste kein Schwarzwasser mehr entsorgen. Scahu mal hier
      ciao
      Jochen
      ___________________________________________________
    • Schwarzwassertank ist meiner Meinung nach im Wohnwagen auch nur ein Kompromiss, irgendwann ist auch ein 150 l- Tank voll, dann anhängen um zum entsorgen zu fahren, nervt auch mit dem WoMo eigene Erfahrung. Wenn ihr plant länger auf einem Platz zu stehen ist eine Kasettentoilette einfacher zu händeln kannst ja unter Camping Alltagsgedöns verbuchen.
      Mir ist schon klar, dass es viele tolle technische Neuerungen und Spielereien gibt, aber Camping ist halt auch sich zu reduzieren. Meiner Meinung nach sollten die die der Meinung sind ohne Klima, Mover, Fußbodenheizung etc kann man nicht campen, sich mal Gedanken machen ob sie das richtige Hobby haben. Ist aber meine Meinung, ich gönne jedem viel Spaß mit seinem Spielzeug
    • Hallo Maitre, so ähnlich waren meine Anfänge auch.
      Ich hab prinzipiell nichts gegen technische Spielereien, du musst dir die Dinge gönnen auf die du Bock hast, nötig ist sehr wenig.
      Wenn du dir Gedanken über einen 70000 + € WoWa machst bist du schon im Bereich eines Individualbaus, da kommst du noch 5 stellig hin.
      Überleg dir sehr gut die Nutzung, zum Überwintern hier in Andalusien brauchst kein Winterpaket, genauso wie du in Schottland oder Norwegen im Sommer keine Klima brauchst, lässt sich beliebig vortsetzen. Mir ist die Zuladung sehr wichtig, darum überlege ich mir sehr genau ob ich was einbauen lasse oder nicht, stell mal einen voll ausgestatteten Cellini auf die Waage.
      Nimm dir mal die Zeit und rede mit einem lndividualbauer, wenn’s ein Guter ist baut der dir deinen Traum auf Räder, wünsche dir noch viel Spaß beim suchen und planen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher