Beiträge von mario2008

    Ok.... mein Womo hat ein zGG von 4400 kg.... Letztendlich kommen auf die knapp 3t ja noch 100 kg zusätzliches Wasser, 2 Personen mit zusammen knapp 180kg, 2 E-Bikes, sämtliches Inventar wie Geschirr, Töpfe, Stühle, Tisch, Fahrzeugzubehör etc.... dann liegen wir Fahrfertig bei 3700kg gewogen.... Wie man da mit 3500 kg auskommen soll, ist mir ein Rätsel.....

    Das ist doch genau der Punkt - die verkaufen solche Teile trotzdem mit 3,5t und erklären dem Kunden, dass die 3,5t ja nur auf dem Papier stehen, das Fahrzeug selbst ja für 4,4t (oder was auch immer) konstruiert ist und man ja in D ohnehin problemlos 10% überladen könnte (macht zusammen 3850kg). Dann noch das schön rechnen vom Leergewicht und schon hat der Kunde bei einer Kontrolle ein Problem.

    Die Aussagen, die man bisher immer hört ist ja, dass technisch noch mehr als 2t gehen würden aber aktuell keine passenden Reifen am Markt verfügbar sind (zumindest nicht in einer Verbreitung die notwendig wäre). Ob sich da noch was tut oder ob da evtl. mal Monoachser mit Zwillingsbereifung kommen - keine Ahnung. Aber ich sehe in einer Tandemachse nicht wirklich große Vorteile - außer eben die Möglichkeit des höhere zGG. Das erkauft man sich aber mit doppelter Technik die zusätzliches Geld kostet und mehr Leergewicht mit sich bringt. Zu der Ursprungsfrage, warum man so wenig Tandemachser sieht bin ich klar der Meinung, dass der Bedarf einfach nicht mehr in dem Maße da ist wie es noch vor 25Jahren der Fall war.

    da können die doch direkt bei allen anderen Herstellern weiter machen.

    Ich habe mich selbst mal vor einiger Zeit für ein WoMo interessiert und egal bei welchem Hersteller kam immer die Aussage dass die 3,5t ja nur auf dem Papier stehen wegen Maut und Führerschein aber die Teile doch alle für mind. 4t gebaut sind. Außerdem wäre es in D ohnehin völlig problemlos möglich 10% zu überladen.

    Die Erfahrungen der letzten 2 Jahre hat gezeigt, dass Du jetzt noch nicht einmal sicher sagen kannst ob und unter welchen Bedingungen Du an Ostern nach Italien einreisen kannst. Darüber mache ich mir Anfang März Gedanken. Über den September würde ich mir deshalb noch keine Sorgen machen. Viele zeitig geboosterte trifft es ja sogar schon in den Pfingstferien.

    Wenn ich das hier so lese, erinnert mich das an meinem alten Citroen ZX 1.4 aus dem Jahre 1991. Da waren incl. Bremsbelegen (aller 15000km) und Bremsscheiben (aller 30000km), pro Jahr rund 3000-3500DM an Werkstattkosten notwendig.....


    Seit dem gilt für mich die Devise: "Hüte Dich vor geilen Frauen und Autos die Franzosen bauen!" :undweg:

    An das Auto kann ich mich auch noch erinnern. Das war bei dem Ding sogar reproduzierbar. Meine Eltern und ich haben uns ziemlich zeitgleich 2 nahezu identische Fahrzeuge gekauft. Ich bin aber im Jahr mehr gefahren. Das war echt unglaublich was an einem Auto so alles kaputt gehen kann. Aber das beste war, dass bei meinen Eltern auf +/- ein paar tausend km exakt die gleichen Defekte in der gleichen Reihenfolge aufgetreten sind. Bei mir hat dann nach knapp 150tkm ein Stauende das Leiden beendet (leichter Auffahrunfall aber wirtschaftlicher Totalschaden). Ich habe es dann ein paar Jahre später noch einmal mit einem AX als Zweitwagen versucht aber den habe ich dann kein Jahr behalten und seit dem bin ich auch von den Autos aus Frankreich geheilt.

    Aber Inlandszahlungen nicht :)


    Überall dort, wo keine Kreditkarten, wohl aber die "ec-Karte", akzeptiert wurde, wirst Du mit der VISA-Debit nicht zahlen können

    Das Thema hat sich doch in den letzten Jahren im Prinzip erledigt. Nahezu alle Akzeptanzstellen die früher nur EC-Karten akzeptiert haben sind in der Zwischenzeit so ausgerüstet, dass die auch bezahlen mit Handy und Smartwatch akzeptieren. Damit ist zum einen auch das kontaktlose bezahlen und zum anderen die Akzeptanz von echten Kreditkarten quasi durch die Hintertür mit gekommen. Mir fällt spontan kein Händler in der Gegend mehr ein, bei dem man nur mit EC zahlen kann. Die Zeiten sind meiner Ansicht nach auch in D vorbei.

    ich habe eine echte Credit (ist so aufgedruckt) und da steht vorn gar nichts mehr drauf - da ist nur das Mastercard-Logo. Hinten ist dann alles einfach nur aufgedruckt (unter anderem das Wort "Credit") ohne diese Struktur.


    Vorn sieht die exakt so aus (manche haben da noch einen Firmen-Schriftzug drauf) - ohne jegliche persönliche oder Bank bezogene Angaben:

    https://www.finanzrechner.org/…lus-supreme-card-w217.png


    Also das ist kein eindeutiges Erkennungsmerkmal.

    Ich habe vor ein paar Tagen für meine Schwägerin die Anzahlung gemacht weil es bei ihr mit ihrer Kreditkarte auch nicht funktioniert hat. Allerdings weiß ich auch nicht welche Karte die hat. Ich habe dann jedenfalls mit MasterCard bezahlt und das hat funktioniert.

    Ich habe nochmal nachgefragt. Es ist eine VISA von der ING die bei meiner Schwägerin nicht funktioniert hat.

    Ich hatte im letzten Wohnwagen eine Eurom 2401. Kann man machen und für unseren Bedarf hat die auch genügend gekühlt (Italien - Juli/August). Aber es war immer ein Gefummel das Teil anzubauen/abzubauen. Dann muß dieser riesige Karton transportiert werden (die beiden Teile sind untrennbar miteinander verbunden, so daß man die auch nicht getrennt irgendwo verstauen kann) und die hängt zwangsläufig irgendwo in einem Fenster. Wir hatten/haben einen Grundriss mit Doppelbett vorn, Seitensitzgruppe in der Mitte und Stockbett hinten und da war/ist die einzige sinnvolle Möglichkeit das Fenster an der Sitzgruppe zu verwenden.

    Unser neuer Wohnwagen ist ein 613PK. Da haben wir eine Dachklimaanlage verbaut. Allerdings sieht Adria die Klimaanlage über dem Bett anstelle des Dachfensters vorn vor (der 613PK hat vorn kein Panorama-Dachfenster). Über dem Bett wollte ich die aber nicht. Also habe ich das große Fenster in der Mitte geopfert und dort einen Dometic Freshlight 2200 eingebaut. Die hat ja selbst wieder ein Fenster und ich bin sehr zufrieden damit (1 Sommer). Bei Irminsul kann man auf dem Bild auch sehen, daß beim 613UL die Klimaanlage auch über den Betten montiert ist.

    Ich habe vor ein paar Tagen für meine Schwägerin die Anzahlung gemacht weil es bei ihr mit ihrer Kreditkarte auch nicht funktioniert hat. Allerdings weiß ich auch nicht welche Karte die hat. Ich habe dann jedenfalls mit MasterCard bezahlt und das hat funktioniert.

    Jetzt wieder auf ohne "/wwf" umzustellen halte ich persönlich nicht für sonderlich clever. Dann funktionieren die aktuellen Links (ich weiß es nicht genau - aber es sind ja schon einige Monate) nicht mehr. Viel besser wäre es in der DB einfach alle vorhandenen Links die intern auf einen anderen Beitrag zeigen entsprechend anzupassen. Ich bin jetzt kein DB-Experte und ich kenne auch die Struktur der DB nicht im Detail aber selbst wenn in der DB jeder Beitrag als Blob gespeichert ist sollte es mit einem einfachen Script machbar sein - zumindest kenne ich das so von Oracle und MS-SQL.

    Bei externen Links hat man es ohnehin nicht in der Hand ob die noch funktionieren und wenn die nicht mehr gehen ist das halt so.

    ich wollte/will die Abschaltung für den Mover auf jeden Fall auf der Vorzeltseite haben. Der Grund ist schlicht, daß ich den WW im Winterquartier mit der anderen Seite so dicht an die Wand stellen muß, daß ich da nicht mehr ran kommen würde. Und bei mir gab es auf der Vorzelt Seite beim alten WW nur die Klappe für die Toiletten-Kassette. Zusätzlich kam noch hinzu, daß ich die Batterie auf der gegenüberliegenden Seite einbauen mußte. Also hätte ich in Summe ca. 12m Kabel zu dem Hauptschalter legen müssen oder eben zusätzliche Löscher in den Unterboden bohren müssen. Bei 100A und 12m Kabel hast Du bei 6mm^2 über 3,5V Spannungsabfall. Selbst bei 10mm^2 sind es noch über 2V. Da ist es am Ende billiger und einfacher direkt neben die Batterie ein Relais zu installieren und dann nur noch ein dünnes Kabel zum Schalter auf der Vorzeltseite zu verlegen.

    Also ich habe mein Badge direkt angeklebt. Allerdings hatte ich vorher einen ("echten") Telepass für Italien an der gleichen Stelle und der hat auch problemlos funktioniert. Beim Telepass war auch keinerlei Info oder Hinweis dabei daß es in den gepunkteten Bereich geklebt werden soll. Da stand nur, daß der links oder rechts neben den Spiegel an der Oberseite der Scheibe angeklebt werden soll. Allerdings habe ich auch nur einen sehr schmalen Streifen um die Kamera-/Sensor-Einheit an der Frontscheibe. Da bringe ich den Badge gar nicht unter. Bei mir klebt das Teil rechts neben dem Spiegel ganz an der Oberkante der Scheibe im normalen durchsichtigen Bereich und funktioniert (3Jahre "original" Telepass und letztes Jahr das Teil von Mango.

    Mit Relais hatte ich das bei meinem vorherigen Wohnwagen auch gelöst. Der Grund war ganz einfach die Kabellänge. Bei den zu erwartenden Strömen hätte ich extrem dicke Leitungen zum "Nato-Knochen" verlegen müssen. Alternativ hätte ich zusätzliche Löcher in den Unterboden bohren müssen. Beides wollte ich nicht. In die Vorzeltsteckdose habe ich dann anstelle des 12V-Anschlusses dann einen kleinen Schalter gebaut. Jetzt habe ich einen Easydrive und da ist das Relais gleich serienmäßig im Steuergerät enthalten.

    Frage: Das Gleiche müsste man doch mit einer Schüssel erreichen können, wenn man die gesamte Schüssel kippt? Also aus der Senkrechten rausdreht.

    könntest Du machen. Ist aber dann noch komplizierter da es sogenannte Offset-Spiegel sind. Wenn Du hinter der Schüssel stehst und diese im Uhrzeigersinn verdrehen würdest, dann müßtest Du zusätzlich noch die gesamte Schüssel flacher einstellen und etwas nach links verstellen. Aber wie hier schon geschrieben wurde: Das LNB drehen ist ganz simpel und es ist meist sogar einen Grad-Skala am LNB. Eine Schüssel bei der die Masthalterung eine Option zum verdrehen bietet kenne ich allerdings nicht. Noch ein Tip um das allerletzte Quäntchen Signalqualität zu holen: Das LNB läßt sich in der Halterung meist um 1 bis 2cm vor und zurück schieben. Damit kann man auch noch Nachstellen.

    Na mal abwarten, was da genau kommt. Bisher war ich eigentlich der Meinung, daß die diese "Touristensteuer" indirekt über die Preise bei den (Linien-)Booten rein holen und nur zusätzlich bei denen kassieren wollen die mit dem Bus (oder Kreuzfahrtschiff) über den Piazale Roma nach Venedig "reingekippt" werden.

    Das Linienboot kosten für eine einfache Fahrt für 75min im Einzelverkauf 7,50EUR (bzw. Tageskarte 20EUR). Mit der Venezia Unica Card kosten 6 Fahrten 9EUR (also 1,50EUR pro Fahrt). Diese Venezia Unica Card kostet die Bewohner von Venedig für 5 Jahre einmalig gerade einmal 10EUR (bis hin zu 40EUR für die Bewohner der Region Venetien). Für alle anderen kostet diese Karte 100EUR für 5 Jahre (und man darf/kann dann damit auch nicht die "Fast-Lane" an den Booten verwenden). Wir haben trotzdem diese Karten, fahren damit oft nur ein einzelnes Ziel an und sind auch schon mal Abends nach Venedig rüber nur um dort irgendwo schön zu essen. Ich denke, daß wir das dann zumindest nicht mehr so oft machen.