Beiträge von francomilk

    Hallo Multi-Tina, das Tolle: Die Branche kommt jetzt schon nicht hinterher (Lieferzeiten, Verarbeitung) und trotzdem wollen manche (z. B. Knaus) immer noch mehr an Stückzahl raushauen... Das mit der Dachluke ist ja der Oberhammer. Sorry, aber ist sowas schon Vorsatz? Hätte ich mein jetziges Wissen schon letztes Frühjahr gehabt, dann hätte ich mich 100%ig NICHT für einen Wohnwagen entschieden. Wie die ihren Pfusch als "erstklassige Qualität" verkaufen, da könnte ich im Strahl k....n. Ach nee, sorry, ich bin ja ein bedauerlicherweise Einzelfall. Schade, dass nicht - wie bei Autos - die Japaner und Koreaner Wohnwagen bauen, da könnten man sich in Deutschland verdammt warm anziehen

    Die Dödel hatten ihn verkehrt herum eingebaut

    Ja, ja, die Caravan-Branche... Man muss sich wundern... Entweder haben die keinen Bock auf ihren Job oder sie sind einfach nur... Ich schreibe es besser nicht... Man darf es ja eigentlich nicht sagen, aber schade, dass kein deutlich höherer Automatisierungsgrad in der Fertigung möglich ist... Und diese Sprüche wie "Einzelfall" oder "Das kann halt mal passieren", "coronabedingt" etc. - ich kann sie nicht mehr hören

    Herzlichen Dank für alle für die Beiträge. Sicher kann es nicht verkehrt sein, jeden Tankvorgang zu beobachten und nach der Befüllung den Wasserhahn zu schließen. Dann hätte ich mir das viele Geld für diese Option "Citywasser-Anschluss" sparen können und mir einen Gardena-Adapter für den außen liegenden Stutzen kaufen können, der hätte nur einen Bruchteil gekostet. Ich habe mich aber für die teurere Lösung entschieden, für die - wie ich dachte - "Sorglos-Lösung". Mal wieder Pustekuchen. Bin mal auf die Reaktion des Händlers und Langzeitfolgen gespannt.


    Da kann man schön sehen, wie sich das Holz vollgesogen hat. Dann ist es natürlich nach zur Tür gelaufen und wie das Holz des Küchenblocks aussieht, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Das große Glück war eine baumwollene Hängematte im Stauraum dicht beim Tank, die das Schlimmste verhindert hat, da sie eine erhebliche Menge des Wassers aufgenommen hatte

    Ja, der Wasseranschluss ist nur zum Befüllen des Tanjs da. Es sind Wasserspuren am Befüllungsstutzen außen zu sehen, von dort ist das Wasser an einer äußeren Zierleiste bis kurz vor das Hinterrad gelaufen, wo es sich zu einer kleinen Pfütze gesammelt hat. Was ich nicht verstehe: Die eingebrachte Wassermenge ist so gering, dass es 3 x durch den Überlauf gepasst hätte. Es stand aber so hoch im Tank, dass es durch die kleine Öffnung des Deckels (Zwangsentlüftung?) gelaufen ist. Das Wasser stand heute Morgen bis zum Rand un der Vertiefung des Deckels. Dadurch wurde die ausgetretene Wassermenge glücklicherweise stark reduziert. Was das Verklemmen des Schwimmers wegen der Schieflage des Wohnwagen betrifft: Er steht marginal schief - so gering, dass man es nur bemerkt, wenn man auf die Wasserwaage sieht. Der stand schon schiefer und da hat es auch funktioniert. Ich habe den Tank ausgebaut, um die beiden Holzbretter zu trocknen, auf denen er steht. Dann wieder eingebaut und nochmals volllaufen lassen. Die Wassermenge ist zwar immer noch gering, ab dieses Mal hat es abgeschaltet. Ich bin einigermaßen verwirrt. Wahrscheinlich wird Knaus, ebenso wie beim von ihnen falsch eingebauten Fenster die Gewährleistung wegen Fehlbedienung ablehnen (die Vollprofis aus Jandelsbrunn bzw. der Händler mussten es dann aber doch tauschen, da nicht falsch bedient, sondern falsch eingebaut), ich bin gespannt. Dieses Mal habe ich echt die Faxen dicke... Aber das ist ein anderes Thema. Wahrscheinlich hat sich der Schwimmer irgendwie verhakt und nach meinem heutigen Neueinbau und einem zärtlichen Fsustschlag auf ihn drauf wieder gelöst, keine Ahnung. Ebenso keine Ahnung, wieso der Überlauf nicht gegen dieses Rinnsal aus dem Wasseranschluss ankam...

    Moin zusammen, sind seit gestern am Bernsteinsee und als ich den Schlauch an den werkseitig verbauten Wasseranschluss am Unterboden angebracht und den Wasserhahn aufgedreht hatte, habe ich mich schon gewundert, dass das Wasser trotz vollem Druck am Hahn nur sehr schwach einlief. Nein, im Zuleitungs-Schlauch gab es keinen Knick. Dann heute Morgen die Überraschung: Im vorderen Drittel, also unter dem Bugbett und bis zum Beginn des Küchenblocks stand Wasser. Der Wassertank ist am kleineren Deckel, wo die Pumpe dranhängt, übergelaufen! Das Glück im Unglück: Der Wohnwagen steht nicht perfekt gerade, so dass unter dem Bett liegenden Pappkartons und eine Hängematte einiges aufgesogen hatten, sonst wäre die Katastropheperfekt gewesen. Da, wo das Bett und der Küchenblock unten auf dem Boden aufliegen (auch die Leiste an der Tür) habe ich mit Küchenkrepp alles so gut wie möglich abgetupft bzw. aufgesogen. Dieser alte Mist-Wohnwagen raubt mir noch den letzten Nerv! Da er erst 11 Monate alt ist, werde ich ihn natürlich zum Händler bringen, da ich ohnehin schon wg. div. Mängel zum 3. Mal einem Wetkstatttermin im September habe. Nun die Preisfrage: Wie kann es dazu gekommen sein? Der Citywasser-Anschluss wurde bereits mehrfach genutzt, nie gab es Probleme und immer ist das Wasser mit deutlich mehr Druck vom Anschluss weitergeleitet worden. Danke schon mal vorab.

    Grüße

    Frank

    P.S: Kennt sich jemand zum Thema Wandlung aus? Die greift doch meines Wissens nur, wenn ein und derselbe Mangel 3 x nicht behoben werden konnte, oder?

    Also war die Hauptuntersuchung erstmalig fällig? D. h. die Gewährleistungszeit ist vorüber - wie sieht es mit Kulanz seitens Knaus aus? Hatte heute beim WoWa waschen so einen Gedanken... Vom Folierer Klebebuchstaben in originaler Optik herstellen lassen ("GRAUS" statt "KNAUS") :P

    Ich war bereits zwei Mal dort und beide Male konnte die Reparatur nicht am gleichen Tag erledigt werden - ich habe also acht Fahrten für zwei Werkstatttermine erstattet bekommen. Diese Kosten erstattet übrigens nicht der Händler, sondern Knaus. Jedenfalls sagt das mein Händler. Berechtigte Frage: Warum fahre ich nicht zu einem anderen Händler? Antwort: Mein Händler handhabt das sehr unkompliziert anhand von Fotos, Händler in meiner Nähe wollen den WoWa live vorgeführt bekommen und die würden bei Knaus keine Fahrtkostenerstattung für mich beantragen.

    Ja, okay - Kontext macht Sinn :-)

    Es waren Reparaturarbeiten im Rahmen der Gewährleistung (für einen in 09/2021 von mir neu gekauften WoWa) fällig und dafür bin ich zum Verkäufer gefahren (Knaus-Vertragshändler, ca. 250 km einfache Strecke) und da wurden mir 27 Ct/km für die Hin- und Rückfahrt erstattet.

    Moin zusammen,


    mal aus Interesse in die Runde gefragt: Die mir erstatteten Kosten i. H. v. 0,27 Ct./km - diesen Betrag gab es lt. älteren Forenbeiträgen bereits seit mind. 15 Jahren. Wie viel wurde euch erstattet? Der WoWa wurde bei diesem Händler in 09/2021 neu gekauft, befindet sich also noch in der Gewährleistungsphase.


    Danke vorab schon mal :thumbup: