Beiträge von Rosy

    Wobei ich zu meiner Schande gestehen muß :_whistling: , daß der Südwind vor drei Wochen an ein junges Paar mit Kleinkind gegangen ist. Ich hab stattdessen meine Oldie-Camper (Peugeot J5 mit Eura-Aufbau) reanimiert. Jetzt geht´s noch schneller .. das "Wech" :w

    Füße hoch und einfach die Seele baumeln lassen

    Auch wenn der Garten noch so schön ist ... das Auge will auch mal woanders weiden. Am schönsten ist es zu zweit da sich alles was man teilt verdoppelt. Ich hab´s aus Zeitgründen mal alleine an der Ostsee versucht ... knicken. Macht keinen Spaß außer man ist Einsiedler.

    Also ... an den Haken mit der Spanschachtel und wech :0-0:

    Danke für die Rückmeldung... Ich hätte mich ja auch nicht für Knaus entschieden, wenn mich nicht das Gesamtpaket ziemlich überzeugt hätte (DEN für jeden Camper perfekten WoWa gibt es halt nicht). Ich kann mich nur noch nicht mit dem Gedanken anfreunden, den Wohnwagen zu bekommen und ihn dann schnurstracks winterfest zu machen, ohne ihn wenigstens noch kurz genutzt haben zu können - dann hätte ich nämlich noch mit der Bestellung warten und den 2022er Südwind mit dem nun für mich ausreichen langen Bugbett bestellen können. Aber es ist nun wie's ist und ab nächstem Jahr werde ich bestimmt konstruktiver auf das Forum zurückgreifen bzw. es mitgestalten.

    In Anbetracht der Peise würde ich auch einen Hals bekommen. Ist ja keine Wurstsemmel auf welche viele da an der Theke warten. Werden ja doch um die 40.000 + aufgerufen und wenn ich mir die neuen Spanschachteln anschauen weine ich meinem WILK und dem 485er nach.

    Apropos 485er ... den hab ich vor einem Monat verkauft und rotzfrech den Preis aufgerufen den ich vor 6 Jahren, selber schon gebraucht gekauft, hingeblättert habe. Nach einer Stunde bei Klein-ebay war er weg. Ich hätte 10 Stk. davon verkaufen können. Verrückte Welt und gute Zeiten für gute gebrauchte ;)

    Spätestens dann, wenn sich Aiolos gegen die Front des Gespannes stemmt, ist schluß mit rechnen. Unser Forrie SG ist, was Reparaturen angeht, unschlagbar. Mit dem 485T hintendran nimmt er sich schon nen ordentichen Schluck. Richtung norden und zähem Gegenwind nimmt er sich schon mal 14-15 Maß. Da ist man schon froh, wenn man über den Belt drüber ist :D Ansonst ... mit 90-100 Km´s sind ca 12L drin. Den s.g. Mehrverbrauch gleicht er aber locker durch seine niedrigen Wartungskosten aus. 210.000 Km´s und außer Verschleißteilen beim großen KD keine Pannen. Zwei Platte nicht eingerechnet ;)

    Fazit: Ein Forrie kommt überall hin, nur nicht in die Werkstatt :D

    .. und das ist gut so. Wenn wir´s schon nimmer hinbekommen so nen Kram zu bauen müssen wir eben warten bis die Herren und Damen aus den Tigerstaaten die Ware liefern. Sie stehen schon seit ca 40 Jahren in den Startlöchern ... jetzt haben sie uns an den Klöten.

    Danke für dein Angebot Rosy

    Kannst mir gern einen Link vom Inserat als PN senden.


    Grüße Christian

    Da gibt´s keinen Link. Wer den kurzfristig brauchen kann muß ihn sich halt holen. Für ne schmale Münze kann der einem Angeschissenen den Urlaub evtl. retten. Wenn ich seh was da für Mieten genommen werden ... unanständig <X Nur gut, daß ich diesen Zirkus nimmer mitmache.

    Nach meinem WILK Safari hab ich gesehen was Jandelsbrunn und die anderen Kistentischler so zusammenschwarten. Da fängt man schon vor der ersten Fahrt an nachzubessern. Und diese Drecksdinger kosten noch richtig Asche. Der 485TU war grad noch so an der Grenze zum Betrug. Jetzt ist halt ein WoMo für den Kurzurlaub opportun und der WoWa ... geht wahrscheinlich auf den Markt.

    Könnte als temporären Ersatz meinen 485TU anbieten :0-0: da wir mit dem Camper fahren bzw. die Chemo nicht mehr als 14 Tage zuläßt. Da sind wir mit dem Eura flexibler ;)

    Wer kennt es nicht ... erste Rechtskurve ... autsch .. Verriegelung vergessen und die Limoflasche liegt im Durchgang. Schon hast die undichte Türe wenn sie voll gegen den Türrahmen knallt. Halten die wenigsten aus. Bei mir kann nicht viel an Kälte rausschwappen da alles in passgenauen Schütten liegt in denen die Kälte liegenbleibt wenn man nicht drin rumrührt. Loses "Schüttgut" ist ein guter Kondensationspunkt und schon hat man die Nässe in Sekunden drin. Da kann der Ventilator noch so viel hyperventilieren. Das ist drin.

    Hallo beisammen

    Abgesehen von einem zusätzlichen, wenn auch nicht großen, Verbraucher .. woher kommt die Feuchtigkeit?

    Unverpackte Lebensmittel, Obst und andere Dinge welche Feuchtigkeit abgeben.

    Dazu kann auch noch ein defekter Türgummi oder eine schlecht sitzende Türe beitragen, daß ständig feuchte Außenluft eindringen kann. Nach 2-3 Wochen hab ich in meinem Elektrolux auch ein kleineres Gefrierfach und ein Kissen am Verdampfer aber das empfinde ich als normal.

    Also ... erstmal Fehlerquellen ausschließen und dann weiterkucken. Noch ein Trum, daß da irgendwo rumbrummelt?? Nicht wirklich.

    Zur Verbesserung der Kühlleistung habe ich, weil von außen zugänglich, einen temperaturgesteuerten, fast lautlosen PC-Lüfter an der Rückseite des Kühlschrankes platziert um die Abwärme besser in Richtung Belüftung abtransportieren zu können.

    Gruß Rosy

    Hallo Dirk
    Das mit Knaus hab ich auch schon abgehakt. Ein ganz lieber User hat mir Unterlagen für meinen 485TU zukommen lassen, die sind aber mehr oberflächlicher Natur. Was für spezielle Probleme hast mit deinem "SÜDKIND"?? Ich hab inzwischen Steckdosen nachgerüstet und das zusammengetackerte Interieur nachgeleimt und verschraubt, den Netztrafo rausgeschmissen und einiges nachgebessert.
    Gruß Rosy

    Bei meinem 485er ist mittig ein Belüftungsgitter und rechts und links je zwei Löcher. Zwei davon (rechts) offen, die zwei linken zugeschmiert. Fazit: Wasser über vordere linke Begrenzungsleuchte rein, unten im Gaskasten gestaut und aufgeqollener Boden + Alufraß innen und außen. Alufraß deswegen weil der Boden den Sandwich nach außen gebeult hat. Wahrscheinlich muß man so einen Pfusch machen da man sonst zuwenig von diesen zusammengespaxten Sperrholzkisten verkaufen würde.

    Kann man so pauschal nicht sagen. Ich werde meine Einwände und Erklärungen mit Pics belegen. Ich bitte nur um ein wenig Geduld da sich mein Leben nicht ausschließlich um die Befriedigung meiner Freizeit dreht. Wie gesagt .. ich werde mich die Tage mit Pics melden ... ich bin nicht auf der Flucht.

    Ich greife jetzt auf die Erfahrung von WILK-> KNAUS zurück. Ich war sogar fast soweit meinen Wilk neu zu beplanken aber da meine Zeit nicht auf Bäumen wächst habe ich mich für die pekuniäre Variante entschieden.
    Wie gesagt ... ich werde mich mit Pics zurückmelden.

    Der Unterschied liegt nicht nur in der Oberfläche.
    Das Riffelblech (Alu) ist ein Sandwich und die Glattbleche fast ausnahmslos Rahmenkonstrukte. Mal eben eine Ecke wie bei meinem Südwind auszuwechseln issnich. Wenn irgendwo in das Sandwich Wasser einsickert, wie bei meinem Südwind, hat man bald Aluminiumfraß (Oxyd) drin und im Weiteren die Arschkarte.
    Bei meinem alten Wilk wäre das ein Klacks gewesen, beim Knaus ein Unding. Ich werde die Tage ein paar ordentlich Fotos reinstellen damit man nachvollziehen kann wo der Fehlerteufel drinsteckt.
    Alleine der verstopfte Durchlass der vorderen Positionslichter kann Wasser in die Kabeldurchführung einsickern lassen. Da läuft der Wasser nicht entlang der Kederschiene außen weiter sondern staut sich in der Leuchte und sickert nach innen.
    Baut mal die Leuchte ab oder blast die Löcher mit Luft frei. Zumindest bei Knaus mit den Positionsleuchten .

    Ich habe festgestellt, daß nicht alles was machbar ist, auch sinnvoll ist.
    Nachdem ich einen sehr guten unverbastelten 485 TU im Originalzustand ergattert habe, hab ich mal bei Knaus wegen eines Wirkschaltplanes angefragt. Antwort von AZUBINE ... "geht aus organisatorischen Gründen nicht. Wenden sie sich an den nächsten Knaus-Händler".
    Der ist halt grad mal 40 Km von mir entfernt.
    Ich hab daraufhin den Umformer kpl. rausgeschmissen und den 12-V-Stromkreis, abgesichert, mit einem Gel-Accu versorgt. Um eine Stromversorgung auch im abgehängten Zustand zu gewährleisten hab ich den Gel-Accu mit einem kleinen Batteriewächter verbunden der, wenn 220-V angeschlossen sind, automatisch den Ladezustand des Accus kontrolliert und ihn zyklisch lädt und entlädt.
    Der Accu paßt hervorragend hinter die Heizung und wo der Umformer war steckt jetzt das Netzteil des Ladewinzlings drin. Gel-Accus gasen nicht aus uns sind für diese Zwecke hervorragend geeignet. Wichtig ist doch, daß im abgehängten Zustand eine Minimalversorgung der Pumpen und des Lichtes gewährleistet ist.
    Aber abgesehen davon .. der Umformer wäre sowieso geflogen weil er ganz leise gesummt hat :cursing: .
    Das nach unten führende Kabel ist das Ladekabel zum Accu und die Stromkabel zur Einspeisung stecken schon im rechten Schacht.
    Der Klinkenstecker führt zum Netzteil (wo vorher der Umformer drin war) und das dicke Kabel ist die Stromversorgung vom Ex-Umformer bzw. dem Netzteil. Nach dem Urlaub werd ich das noch eleganter verstecken.
    Die grüne LED zeigt an, daß gerade geladen wird. Rote LED zeigt an, daß gerade entladen wird.
    Hat vorher 15 Jahre in meinem WILK funktioniert und wird es auch die nächsten 15 Jahre im Knaus tun.
    Manchmal hab ich das Gefühl, daß die Kunstrukteure Bretter vor der Birne haben und das Rad jeden Tag neu erfinden müssen nur ... es wird dadurch nicht runder sondern bekommt neue Ecken.

    Ich hab doch vor Kurzem meinen WILK Safari nach 15 Jahren in meinem Besitz und 30 Jahre Gesamtalter verkauft. Er wurde er durch einen neuwertigen, da nie gefahrenen und nur in einer Scheune gestandenen, Knaus Südwind 485 TU ersetzt. Bei genauer Durchsicht kann man feststellen, daß diese Kisten nurmehr zusammgeschossen sind. Überall getackerte Leisten die nichtmal mit Holzleim in Position gehalten werden. Ich habe, weil der WW hinten und vorne zuwenig Steckdosen hat, welche in den Staukästen zu integrieren. Mit je 4 Stk. hinten und 4 Stk. vorne sieht das schon mal besser aus. Bei dieser Gelegenheit leime ich alle Leisten der Staukästen nach. Die Dachleisten werde ich mir bei der Gelegenheit auch alle vornehmen ... bevor die große Flut kommt.
    Ob der Wandler als Ladegerät für die Gelbatterie taugt muß ich erst rausmessen.
    Aus der doppelten Dachluke bekommt man den Dreck nicht raus und der Kühlschrank :xwall: eher ein Schränkchen :S .. wenn der Safari eine "Naßzelle" gehabt hätte, er wäre bis zu meinem Finale in der Familie geblieben.
    Wenn man sich überlegt, daß diese Alubeplankten Obstkörbchen auch mal 20.000 Ois gekostet haben ... ganz schön stolz :whistling: Qualitativ haben sie mit Sicherheit nicht zugelegt. Technischen Rat gibt es vom Lehrling/Azubi bei Knaus nicht und man wird nur an den nächsten Händler verwiesen ... "aus organisatorischen Gründen". Das war's aber auch schon. Produktpflege sieht bei mir anders aus aber egal wo man heute hinschaut ... überall das Gleiche. Statt Inovation gibt's Manipulation und am Schluß müssen wir das auch noch bezahlen.