Beiträge von Trinity

    Wurde das nicht kürzlich geändert, dass man auch beim Wohnwagen nur Tüv bekommt, wenn man eine bestandene Gasprüfung hat?

    Oder soll das in naher Zukunft kommen?

    Nein wurde es nicht. Ganz im Gegenteil: die Gasprüfung wurde sogar ausgesetzt.


    Angedacht ist es allerdings, dies soll wohl ab 2023 - sofern die dann notwendigen Meßgeräte zur Verfügung stehen - möglich sein.


    Warten wir mal ab.....

    Bei der Dekra hat sich noch nie irgendjemand für die Heizung oder überhaupt den Innenraum interessiert.


    .....dafür habe ich 2020 stolze 48,20 € abgedrückt.

    Boah! :huh:


    Ich war ja im September auch bei der DEKRA - Heizung wurde geprüft, war zwingend, wie er mir mitteilte (Gasflasche war natürlich vorschriftsmäßig zugedreht, die drehte er erstmal auf)



    Trinkgeld nach erfolgter Plakettenzuteilung lehnte er kategorisch ab: wg. leerer Gasflasche Mehraufwand.... hat er aber alles selbst gemacht: Heizung sprang net an, also Gashähne auf und zu, dann Kochfeld an (also nicht an, blieb halt auch aus), dann wieder Heizung geprüft, sprang immer noch net an, wieder raus Gasflaschen im Kasten umgeswitcht - um dann letzten Endes die Heizung sofort zum Zünden zu bringen, sobald die volle Buddel dran hing.


    Und wegen des defekten Steckers (hatte ein liebenswürdiger Helfer so intelligent am Kabel abgerupft, daß einige Verbindungen innerhalb abrissen waren und ein Teil der Beleuchtung des Wohnis nicht ging) mußte dieser getauscht werden (hat die Werkstatt fix erledigt , Kosten fuffzehn Eurönchen für den Metallstecker, Arbeitszeit geschenkt - Weibchenfaktor vermutlich?), mußte er genau diese Beleuchtung eben ein zweites Mal prüfen (ging ja dann auch alles).


    Rosa Plakette druff, feddisch.


    Gekostet hat der ganze DEKRA-Spaß 25,- Eurönchen.




    Und JA, ich lebe auch immer noch in Bayern genau wie Du ^^

    Doch hat es mit der Prüfung etwas zu tun.

    Wie soll er denn die Zwangsabschaltung kontrollieren?

    Sorry, jetzt steh ich auf dem Schlauch: welche Prüfung meinst Du, die HU? Oder die Gasprüfung?


    Was meinst Du mit Zwangsabschaltung?

    Sorry, da ich nicht editieren kann, hier der Zusatz zu Obigem:


    Beim TüV/für die HU MUSS die Heizung anspringen.

    Hat aber mit der Gasprüfung per se nichts zu tun.

    Wird allerdings geprüft und sollte ergo funktionieren.

    Muss ich in Bayern alle 2 Jahre auch eine Gasprüfung machen,


    - wenn ja, mit prall gefüllter Gasflasche

    - es muss eine Gasflasche angeschlossen sein, aber diese darf teil emtleert sein, Hauptsache die Verbraucher können noch anspringen?

    - Alter der Reifen ist > 6 Jahre, also keine 100er Erlaubnis mehr. Muss ich die "100" am Heck abkleben/entfernen?

    Muss ich ein Reserverad haben?

    Zu 1 und 2:

    Füllung der Flasche egal, Hauptsache die Verbraucher springen alle an


    Zu 3: Nein. Einfach dran lassen und nur noch 80km/h fahren, bis neue Reifen drauf sind.

    Sollten sie aber nicht mehr gut genug sein (zu wenig Profil, Haarrisse usw.) kriegste keinen TüV


    Zu 4: Nein.



    Erfolgreiche Gasprüfung ist derzeit nicht Voraussetzung für bestandenen TüV, Du kannst diese Gasprüfung also entweder einfach sein lassen oder später woanders machen lassen.

    Sinnvoll ist sie wegen der Sicherheit auf jeden Fall, und manche CP verlangen das auch.

    Da ich als noch-nicht-dort-Gewesene auch mit dem Platzplan herzlich wenig anfangen kann, ist es gut möglich, daß ich es auch einfach drauf ankommen lasse und ohne Reservierung hinfahre.


    Ein Tag auf der Wartewiese im Hundebereich würde mich auch nicht stören. Schließlich ist man ja dann schon "drin" :)

    Nachtrag an Trinity : Du hast ja nen Owtscharka. Und du lebst in Bayern - wie ich. Das ist ja dieses Land, wo im Prinzip alle Hunde >50cm gefährliche Kampfbestien sind (außer DSH natürlich ;) ). Wie gehst du damit um? Probleme mit Nachbarn, Behörden, etc.?

    Die meisten Auflagen gibt es in HH, NRW (20/40-Regel) und Hessen.

    In Hessen müßte ich sie permanent an der 2-Meter-Leine mit Maulkorb führen, keine längere Leine erlaubt, kein Freilauf genehmigt außer auf dem eigenen (sicher eingezäunten) Grundstück.


    In Bayern zählen Kaukasen und Alabais nicht zu den "Listen"hunden, m. W. gar keine Herdenschutzhunde. Die von Dir angedachte Rasse jedoch leider schon. Also belasse es vielleicht lieber beim Nachdenken? ;)


    https://www.agila.de/service/a…en/hundeverordnung/bayern


    https://www.polizei.bayern.de/…s/recht/001665/index.html



    Das einzige Problem habe ich tatsächlich mit einem Nachbarn: und zwar wegen der starken Aggressivität seines leider völlig un- bzw. falsch erzogenen Altdeutschen Schäferhundes (fraglicher Herkunft, also vom Vermehrer statt vom ordentlichen Züchter)


    Dieser hat schon viele Katzenleben ausgelöscht ;( (auch meine waren schon betroffen), u. a. dessen eigene (obwohl die schon in der Familie waren, als der Welpe hinzu kam!) sowie einige Hunde so ernsthaft angegriffen, daß sie in der Tierklinik behandelt werden mußten. Z. B. ein ausgewachsener Ridgeback Rüde mit Kehlbiß....

    Uns hat es auch schon erwischt, allerdings hat meine Hündin sofort derartig verbal dagegengehalten, daß der überraschte Schäferhund kurz stoppte und dadurch von Herrchen grad noch gepackt und weggezogen werden konnte.

    Er geht jetzt endlich ausschließlich an der Leine, soweit man das hier beobachten kann, trägt aber leider keinen Maulkorb, was deutlich sinnvoller wäre.

    Denn 20 m Schleppleine geben ihm leider noch immer die Möglichkeit des Durchstartens und Zubeißens, weil Hunde nunmal schneller sind, als Menschen oft reagieren können oder wollen....



    Meine Süße ist die absolute Liebenswürdigkeit in Person und leider - das ist nämlich gefährlich, sollte sie es mal beim "falschen" Hunde"gegner" tun - so unterwürfig anderen Hunden gegenüber, daß sie im Zweifel schneller flach auf dem Boden liegt (um ihre Kleinheit zu beweisen ^^ damit die Kleinen keine Angst bekommen und mit ihr spielen wollen) als man gucken kann oder aber - und das ist das Gefährliche daran - ergeben auf dem Rücken :huh:


    Aaaber - nun ist sie endlich erwachsen (wurde diesen Monat vier Jährchen jung) und mutierte somit in einem schleichenden Prozeß seit einem guten Jahr zur absoluten Waffe, sobald Menschen das Grundstück betreten wollen. Tagsüber geht's noch, da kann ich sie recht schnell ganz gut beruhigen, aber ab Dämmerung oder gar in der Dunkelheit ..... :_whistling:


    Das angeblich schwer Erziehbare dieser Rasse erschließt sich mir allerdings nicht: bei 100%iger Konsequenz ist sie genauso leicht erziehbar (gewesen) wie all meine vorigen Hunde, dafür dank ihrer großen Intelligenz aber teils noch deutlich schneller lernfähig.

    Natürlich hinterfragte sie eine Zeitlang (rassebedingt und durchaus gewollt, diese Hunde MÜSSEN ja sehr selbstständig sein) hin und wieder mal, ob das gegebene Kommando genau zu diesem Zeitpunkt tatsächlich sofort ausgeführt werden mußte ^^

    Pubertät vorbei, Hinterfragemodus aus :):ok

    Du willst also wirklich, daß wir diesen ellenlangen Zubehörs-Sermon aus Posting #11 durchlesen, kalkulieren, bewerten und dann einen Preis dafür nennen?


    Das meinste nicht wirklich ernst oder?? :rolleyes:



    Da fragt man sich doch als ursprünglich mal geneigter Leser (genügend Threads über längeren Zeitraum zum ewig gleichen Thema waren es ja nun wirklich), ob hier getrollt wird oder jemand wirklich so wenig entscheidungsfähig/-freudig ist, daß er lieber auf völlig Fremde "hört", als mit seiner Frau und Kindern zusammen (nimm die Großeltern bitte noch mit dazu!) eine für die Familie passende Entscheidung treffen zu können/wollen.



    Solltest Du ihn kaufen, dann freu Dich, daß Du bereits einen Abnehmer für die Alufelgen hast.


    Und verkaufe die Auflastung, die beim Standwagen eh nicht benötigt wird, am besten auch gleich an irgendjemanden hier :D


    Ich nehme dann dafür den Einsäulenhubtisch, falls Ihr ihn nicht braucht. ;)

    Wie groß sind denn Eure Wauzis ElaO ?


    Wenn mein Schäferzaun steht, wird die Übung mit meiner Hündin begonnen - weil ich erstmal davon ausgehe, daß sie grundsätzlich bereit ist, jeglichen manuellen Widerstand niederzuwalzen - sie kommt sogar mit Leichtigkeit durch den berühmt-berüchtigt-besungenen Mäschendrähtzaun :huh:


    An Einzäunung der Parzelle ist also erstmal nicht zu denken, sie muß leider an der Wohni-Deichsel angebunden werden....

    Huhu Benussi1993



    Die Kuvasz-Hündin bekam ich als Welpen im Grundschulalter (also SIE Welpe, ich Grundschulkind).

    Hat mich wohl für's Leben geprägt - groß, wuschelig usw.

    Das muß so 1973/74 gewesen sein.

    Ich war todsterbenskrank und man legte mir das weiße Flauscheknäuel ins Bett :love:

    Muß wohl gut geholfen haben, schließlich lebe ich immer noch *gg*


    Sie war daher von klein auf an Camping gewöhnt und benahm sich vorbildhaft. Wochenenden auf dem CP, unter der Woche daheim.


    Frag mich bitte nicht nach dem "richtigen" Namen, bei uns hieß sie nur Baby oder Bärli. Fraß Unmengen dieses unsäglichen Pal & Chappi und roch dann bei Nässe entsprechend....


    Früher war halt nicht alles besser ;)

    Benussi1993

    Wir verziehen uns besser dorthin



    denn hier im MdV-Trööt wäre es wohl rahmensprengend ;)

    Da ich keinen passenden Trööt finden konnte, mache ich hier einen neuen Hunde-Thread auf:


    - Reisen mit Hund(en) und alles, was damit zu tun hat

    - Unterbringung in Auto und Wohnwagen (oder Wohnmobil) und Vorzelt

    - Reisemodalitäten wie Ausweise, Impfungen usw.

    - geeignete Hunde-CP sowie Austausch darüber

    - mobile Hundezäune, weil ab 1.1.23 das Anbindeverbot gilt

    - besonders schöne Hundestrände, wo Freilauf erlaubt ist

    - jegliches Hundezubehör, welches für CampDogs geeignet ist


    usw. usf. :)