Beiträge von Campdog

    Wir nutzen die Frolikeile schon seit vielen Jahren. Bisher habe ich aber nur die "Hauptkeile" einzeln genutzt.

    Die Gitterplatte und der kleine Gegenkeil durften, nach mehr als 10 Jahren Nichtbenutzung, aus dem Wohnwagen ausziehen. :)

    Es gibt für Thule Träger Adapter für dicke Reifen.

    Wir haben bei unserem Uebler die Rinne etwas aufgebogen und die Ratschenverschlüsse ein Stück versetzt.

    Nun passen auch unsere Schwalbe Super Moto da rein

    Hat schon jemand versucht einen Nudelauflauf zu machen ohne die Nudeln vorher gekocht zu haben?

    Nur mit den griechischen Nudeln, damit klappt das ganz wunderbar.


    Wir haben uns ebenfalls ein Thermometer an den Deckel geschraubt, was ich ganz praktisch finde, da es mir schon anzeigt, ob die Temperatur für einen längeren Zeitraum gehalten wird.


    Brötchen aufbacken finde ich im Omnia eher müßig und das Ergebnis auch nur schwach ausreichend. Zum Kochen und Backen hingegen finde ich ihn sehr praktisch.

    Wir haben ja auch das Ripple und ich öffne bei Regen (wenn nötig) beide Türen im oberen Bereich.

    Bei dem Zelt sind ja alle Reißverschlüsse mit Zweiwegesystem ausgestattet und so kann man die Türen nur oben öffnen.

    Durch das Gaze davor, hat es bei uns bisher auch noch nicht reingeregnet und da der Wind meistens nur von einer Seite kommt, kann man eine Seite der Tür immer öffnen.

    So zum Beispiel, da hat es auch gerade geregnet.


    Wir nutzen in den Oberschränken diese Organizer, so können wir die Wäsche während der Fahrt, je nach Zuladung (ein, oder zwei Räder ) im Bug, oder im Heck lagern.

    Die sind in sekundenschnelle wieder in den Schränken und alles bleibt während des Urlaubs schön sortiert.

    Wir haben in unserem Hobby keinen Wäscheschrank, sondern nur die schrägen Oberschränke und da war spätestens nach 3 Tagen Chaos angesagt, aber so fliegen auch keine einzelnen Socken mehr durch den langen Oberschrank, den man, bauartbedingt, nur zur Hälfte öffnen kann.


    Ansonsten lagern wir schwere Dinge in den Staukästen unten, wobei wir Lebensmittel, Zelt und das ganze Geraffel von den Fahrrädern im PKW transportieren.

    In der Küche stehen unsere Töpfe unten im Schrank und in den darüber befindlichen Drahtauszügen, ist in einem ein Mini-Ofen und in dem anderen Auszug wird nur Tupper&Co aufbewahrt.

    Unsere 8 Teller, 4 Tassen und 2 Gläser sind im Oberschrank untergebracht. Das fährt da schon seit 20 Jahren mit.

    Wenn es Dich zu sehr beunruhigt, dann würde ich die Gasflaschen, oder 2-3 Getränkekisten mitnehmen und die dann gegebenenfalls in den Gaskasten stellen.

    Gurte zur Sicherung nicht vergessen.

    Bei unserem Hobby fing es auch auf einmal an, sehr unangenehm zu brummen. Wir konnten das Brummen vorübergehend unterbinden, indem wir den den Sicherungskasten von unten mit der Bodenplatte vom Kleiderschrank verklemmt haben.

    Das diente natürlich nur als Notlösung!

    Nach dem Urlaub haben wir dann gleich einen neuen Kasten installiert.

    Unser Wohnwagen darf, nach Auflastung, 1350kg auf die Waage bringen. Leer wiegt das gute Stück 1100kg bleiben noch 250 übrig, die wir mit Mover, 2x E-Bike, vernünftige Matratzen und Reiseutensilien für 2 Personen voll ausschöpfen.

    Dank großem Zugwagen (Galaxy) passt es soweit für uns. Wobei ich ehlicherweise aber lieber etwas mehr Zuladung hätte, aber so müssen wir damit leben.

    Wir sind, als wir uns das erste Luftzelt gekauft haben, auf ein Teilzelt umgestiegen.

    Wir haben beides bisher nie bereut, das Gegenteil ist der Fall.

    Das kleinere Zelt kann ich nun komplett alleine aufbauen und bei kälteren Temperaturen ist es schneller warm.

    Wir finden es auch deutlich gemütlicher, eben weil es nicht so groß ist.

    Die Einschränkung, dass wir nun ein seitliches Fenster nicht mehr öffnen können, betrachten wir nicht als solche, da wir das Fenster auch mit ganzem Vorzelt nie geöffnet haben.

    Wir werden defintiv kein volleingezogenes Vorzelt mehr nutzen.

    Wir sind aber auch nur zu zweit.

    Am Ende muss man sich immer bücken, egal wie lang die Schrauben, oder Häringe sind, denn man muss sie ja irgendwie mit den Schlaufen oder Gummileitern (heißen die Dinger so?) zusammenbringen.

    Eine Möglichkeit wäre einen kleinen Gartenwagen mitzunehmen, dann kann man das alles im sitzen machen.

    Sowas zum Beispiel.

    Dieses hier hab ich noch gefunden, als aufblasbares Vorzelt. Fände ich auch klasse, aber fast 27 kg allein einzuziehen ist schon ne Ansage oder?

    https://www.fritz-berger.de/ar…a-330-reisevorzelt-130657

    Das wiegt ähnlich viel wie das Outwell und da nehme ich die Front und die Seitenteile immer raus. So kann Frau das problemlos alleine einziehen.

    Ohne Front und Seitenteile ist auch das Zusammenlegen kein Problem und der Transport in zwei getrennten Taschen macht es noch einfacher ;)