neuer Holzrahmen für Dachhaube - viele Fragen

  • Hallo in die Runde,


    heute muß ich selbst mal eine Frage stellen.
    Einen 1:1-Wechsel (Alt gegen Neu) von 40x40-Dachhauben habe ich schon paar mal gemacht, aber noch nie einen Dachausschnitt vergrößert bzw. einen komplett neuen Dachausschnitt ausgesägt.



    Nun möchte ein Freund eine der vorhandenen Dachluke von 400x400 auf 500x700 vergrößern, was ja einen neuen Holzrahmen zur Folge hat. Soweit so gut.
    Eingebaut werden soll eine MPK VisioStar L Pro Dachhaube.


    Nun habe ich Fragen zum Dachausschnitt, Holzrahmen und dem Einbau:
    1. Dach mit Panzertape abkleben, anzeichnen und mit Stichsäge Dachausschnitt vergrößern wäre meine Idee. Oder die Geraden mit einer Handkreissäge und nur die Ecken mit der Stichsäge ausschneiden. Was ist besser bzw. gibt das bessere Ergebnis?
    2.Welches Holz nehmt ihr. Reichen da Dachlatten? Anpassen mit einem elektrischen Hobel wäre kein Problem.
    3. Mit welchem Kleber wird der Holzrahmen in das Sandwich eingeklebt?
    4. Wie bzw. womit bekommt man am besten das Styropor rausgfriemelt, ohne später zu große Lücken hinter dem Holz zu haben?
    5. Muß man den Hohlraum hinter dem Holz ggf. mit nichtquellenden Bauschaum leicht Ausschäumen?


    Es wäre schön, wenn ich dazu ein paar Tipps bekommen könnte.


    Gruß


    Peugeotpik

  • Ich denke nicht, daß das vorhandene Fenster einen Holzrahmen hat.


    Dementsprechend würde ich es genau so einbauen.
    Das Fenster hat ja einen Kunststoffrahmen der die Schnittkanten abdeckt und das Fenster hält.


    Bestenfalls würde ich zwischen Kante Dachblech und Styropor eine 3mm Aluschiene einschieben um den Schrauben einen besseren Halt zu geben.


    Aussägen würde ich es immer mit der Stichsäge mit Metallblatt. Sicher ist bei dem neuen Fenster auch eine Einbauschablone dabei.
    Auf's Dach tapen, die Ecken mit dem vorgegebenen Radius ausbohren und dann mit der Säge gib ihm.


    Kostet ein wenig Überwindung, aber keine Sorge, weder im Werk, noch in der Werkstatt machen sie es anders.



    Wolfgang

    Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.

  • Ich denke nicht, daß das vorhandene Fenster einen Holzrahmen hat.

    Warum nicht? Bei den Dachhauben, die ich bisher getauscht habe, war von Werk aus immer ein Holzrahmen drin.
    Folgende Hersteller waren das: LMC, Sterckeman, Fendt, Knaus


    Die Idee mit der Alu-Schiene ist auch nicht schlecht.

  • Natürlich muß dort ein Holzrahmen rein .


    Aber keine imprägnierten Dachlatten nehmen , denn die Salze in diesem Holz reagieren bei Feuchtigkeit mit dem Alu und sorgen für Alufraß. Feuchtigkeit kann immer enstehen und wenn es nur Schwitzwasser ist.


    Das Styropor habe ich mit einem Stechbeitel rausgeprokelt und zwar so ,das die Latten stramm reingehen zwischen Alu und Innendach.


    Zum Verkleben habe ich Caravankleber von Ruderer genommen.


    https://www.ottozeus.de/caravan-kleber-145-31-hv.html

    Hier könnte etwas sinnvolles stehen. Ein Bier zum Beispiel. :prost: :D

  • :ok


    So würde ich es auch machen.
    Sischer is sischer ... wie schon der Marddin sagte

    :w von Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
    | Nichts zu wissen versetzt einen noch nicht in die Lage die richtigen Fragen zu stellen. |

    Wer zu wenig Fehler macht, hat zu wenig ausprobiert.

    Zu viel Nachdenken ist wie Schaukeln.

    Man ist zwar beschäftigt, kommt aber kein Stück weiter.


  • Und am besten ist es die Klebestellen vor dem einkleben des Caravanklebers anzufeuchten, damit trocknet er schneller auf. Und darauf achten, das man die verklebten Stellen zusammen presst, der Kleber drückt auseinander.
    Ich glaube bei einer großen Dachluke würde ich auch einen Holzrahmen einbauen.
    Hej, vielen Dank für den Hinweis mit dem Imprägnierten Holz, das wußte ich auch nicht!

  • Ich würde es auch so machen. Für den Rahmen nimm am Besten Buchenholzleisten aus dem Bastelbereich. Die gibt's in verschiedenen Stärken. Ein zu weiches Holz wie Fichte/Tanne ist nicht so haltbar. Zur Not muss man diese noch etwas mitnem Hobel an die Dachstärke anpassen.
    Zum Ein kleben der Luke Butylband oder den Dekalin Dichtkleber 8936 verwenden.

    ******************************************

    Viele Grüße
    Ritchie, der Elfte


    Auf in den Norden.. ..
    Vi älskar Sverige :0-0:

    Rollendes Quartier: LMC Dominant 550 E 2,5

  • Hallo zusammen,


    ich habe genau diese Dachluken bei meinem alten 88er Fendt eingebaut. Da ich die Dachverkleidung eh von innen ab hatte konnte ich den Rahmen aus einfachen Dachlatten 24X48mm gehobelt anfertigen.


    Den Rahmen habe ich dann auf das Innenmass 70x50cm zusammengeschraubt und von innen auf die noch vorhanden Dachhaut geklebt. Kleber Sikaflex 221.


    Nach einem Tag Trocknung habe ich mit der Multitool von innen am Rahmen entlang geschnitten. Stichsäge und Kreissäge würde ich nicht empfehlen, die reißen nämlich ganz schön an dem Alu.


    https://www.ebay.de/itm/BOSCH-…ionstool-NEU/362161499402

    Bilder

    ------------------------------------------------------------


    DIR werd ich´s zeigen...Ich werde dem Mistding einfach einen 7,4 Liter BigBlock Sidepipe V8 verpassen...4 Fachvergasser... Rennnocke...Rennköpfe...700PS pusten alles von jeder Strasse...einschliesslich dieser lächerlichen, albernen Turbo´s.

  • Ich hatte mir im letzten Jahr bei https://www.massivholzleiste.de/de/ passende Leisten bestellt, Lärche, hervorragende Qualität.
    Falls man, wie ich, keine Tischlerei hat oder a.d.Hand um es quasi sofort zeitnah abzuarbeiten.
    Mit quellendem Kleber würde ich nicht arbeiten.

  • Ich würde von Stichsägen auch Abstand nehmen, mit dem Mulitool geht das schon ganz ordentlich. :ok

  • Stichsäge und Kreissäge würde ich nicht empfehlen, die reißen nämlich ganz schön an dem Alu.


    Eine gute Stichsäge mit einem feinzahnigen Metallblatt und Hub auf Stufe eins, dann reißt nichts bei Alu.
    Meine Erfahrung, die sich auch wieder beim Einbau einer zusätzlichen Klappe gezeigt hat.
    Aber sicher geht es auch mit einem Multitool.
    Von einer Kreissäge würde ich auch die Finger lassen.




    Wolfgang

    Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.

  • So, am Wochenende war es soweit und wir sind das Projekt angegangen.


    Es hat sich herausgestellt, das wir zwei Seiten von der vorhandenen 40x40 Dachhaube nutzen können/mußten und diese verlängern. Zwei Schnitte kamen komplett neu.
    Gesägt haben wir wie vorgeschlagen mit einem Metallblat und geringer Geschwindigkeit. Der Schnit war gut und sauber.


    Die beiden vorhandenen Latten vom alten Holzrahmen habe wir weiter verwendet. Die schmale Seite wurde komplett mit einer Leiste verstärkt, die langen Seiten partiell. Immer an den Stellen, wo die Klammern das Sandwich zusammen pressen. Die Holzstücke sind großzügig bemessen mit ca 8cm.
    So sollte nicht undicht werden.
    Hintergrund dieser Methode war die Lattenstärke von 24mm und das beibehalten der zwei Leisten vom alten Dachausschnitt.


    Die Heimfahrt vom Besitzer wurde in diversen Regenschauern absolviert und es ist alles trocken. Einen besseren Test hätte es vermutlich nicht geben können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!