Tanken auf dem Weg nach Spanien in Frankreich

  • Schau dir mal bitte die „Fulli“ auf der Autoroute A6, 382 Chemin de l‘emprunt, 69220 Dracé an. Ist zwar direkt auf der Autobahn und im Moment teurer, aber bis jetzt haben wir jedesmal dort getankt, weil im Umkreis alle gleich teuer waren. Dann braucht man nicht abzufahren und man kann diese im Hinterkopf behalten.

    Das Konzept von APRR mit eigenen Tankstellen finde ich echt gut. Es scheint sich auch zu lohnen bzw durchzusetzen. Mittlerweile gibt es dieser Tankstellen, zwei davon an der A6 Richtung Süden und eine Richtung Norden, dazu noch eine auf dem Weg nach Mulhouse. Die Preise liegen zwischen den von Supermarkttanken und normalen Tankstellen.

    Ein echt super Tipp, danke :thumbup::thumbup:


    Hier noch die Übersichtskarte von APRR


    wohnwagen-forum.de/index.php?attachment/247300/

  • Hallo Deichgraf,

    hallo zusammen,


    ich bin immer wieder überrascht, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Ich habe in .fr noch nie an einer Autobahn getankt. Wenn es gar nicht anders ging, mal an einer "normalen" Tankstelle, sonst nur an Supermärkten. Und ja, ich habe schon alles erlebt: Passt easy, nach dem tanken rückwärts wieder raus, etwas eng, sehr eng ... aber ich musste noch nie an der Tankstelle biwakieren. Einmal haben wir den WoWa abgehangen, weil nicht zu erkennen war wie eng die Ausfahrt ist, aber sehr deutlich sichtbar war, das in der Rushhour die Tankstelle am Supermarkt so voll war, das ich durch den Rückstau niemals rückwärts rausgekommen wäre. Und rückwärts raus sind wir öfter (nachdem wir zu Fuss zum Bezahlhäusschen gegangen sind)


    Ich wäre auch niemals auf die Idee gekommen, die Tankstellen vorher auszusuchen - im Auto gibt es eine Tankuhr und je nach Tempo und Gegenwind schwankt der Verbrauch - oft lassen sich auch Pause und tanken kombinieren, das mache ich immer und überall nach Bedarf. Manchmal, das will ich n nicht verschweigen, dauert es auch mal 10 Minuten länger, weil ich rangieren muss und querende Fahrzeuge das schwer machen. Und manchmal komme ich trotzdem mit Restreichweite "0" an der Tankstelle an und tanke 85l in den 80l Tank ...


    Spannend war das in Frankreich früher, als die deutschen Kreditkarten vom Automaten nicht genommen wurden. Da haben wir (mit Motorrädern) auch schon mal eine Stunde Pause gemacht, bis es wieder Sprit gab. Einmal haben wir einen Franzosen gebeten, ob er für uns auf seiner Karte tankt (hat er auch gemacht) und ihm den Betrag in französischen Franc in bar gegeben. Aber heute? Alles easy, rund um die Uhr funktionieren die Automaten und da bin ich eher mit dem Geld geizig als mit ein paar Minuten.


    Das ist keine Kritik, sondern ein Bericht - jeder soll es machen, wie er mag. Ich möchte nur zur Entspannung beitragen, einfach loszufahren ohne zu viel nachzudenken. Wenn es dann doch schief geht, kann man immer noch an der Autobahn nachtanken.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Wenn wir in FR tanken müssen verlassen wir grundsätzlich die Autobahn. Unser Navi zeigt uns mögliche Tankstellen und die dazugehörenden Preise an. Ich kann also frei entscheiden ob ich runterfahre (weil es sich lohnt) oder auf der Bahn bleibe und den teuren Bölkstoff akzeptiere. Selbst bei 15 Cent pro Liter Differenz (Autobahn zu Tankstelle jenseits der Autobahn) kann doch jeder für sich entscheiden was ihm mehr Wert ist ... Zeitverlust und günstiger tanken, oder höhrer Preis pro Liter und die dazugehörende Zeitersparnis

    You can´t get lost, if you don´t care, where you are !

  • - oft lassen sich auch Pause und tanken kombinieren

    das kombinieren wir auch immer und für uns spricht das dann eher für das Tanken auf der französischen Autobahn.

    In der Regel sind die zur Tanke zugehörigen Rastplätze in F - im Gegensatz zb zu D- wirklich top ausgestattet, super sauber, schattig, gepflegt usw. Wir nehmen das gerne in Anspruch und es erspart bei Ab- und Auffahrt zweimal Mautstellen.

  • ..........und es erspart bei Ab- und Auffahrt zweimal Mautstellen.

    Mit bip & go kein Problem mehr......


    Ich wäre auch niemals auf die Idee gekommen, die Tankstellen vorher auszusuchen -

    Wie schon geschrieben, gehören solche Dinge mit zur Planung und sgteigert die Vorfreude. 8)


    Bei uns gibt neuerdings nicht mehr nur die Blase der besten Beifahrerin den Pausenrhythmus vor,

    sondern auch der Gassigang des neuen Köters.

    Deshalb wird Pause & Tanken meist zusammengelegt.


    Und wenn man dann auch noch Einkaufen kann, passt die Supermarkt-Tanke wieder


    Gruß Thomas

    der sonst auch mal gerne von Tankstelle zu Tankstelle 450 - 700 KM durchgefahren ist :saint:


    Gruß Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!