Wasserschaden im Bürsti von 1989 beheben leichtgemacht! :(

  • So, nachdem ja meine Gely schon unter "Schock" unser Problem mit der Feuchtigkeit in unserem schönen, alten, knuffigen Bürsti erzählt hat, möchte ich hier meine Arbeit dokumentiere.


    Grundlegend ist die Erkenntniss, dass wir eigendlich zu dem "sonnigen Treffen" mit unserem Bürsti fahren wollten, und beim Herrausputzen einen nicht unerheblichen Schaden im Bugbereich feststellen mußten.


    Nachdem der Pilz, der im Bugbereich gewachsen war (gelber Fleck auf dem Bild) entfernt wurde, haben wir nur erahnen können, was da auf uns - nee mich! X( - zu kommt! :( Hab ja nun Urlaub und weiß was ich da machen muß! :xwall:

    Also hab ich mich mal bei den einschlägiken Bauernhöfen ungehört, ob ich da mal für einige Zeit meinen Wohnwagen zum Restaurieren unterstellen kann. Tja, ist nix gegangen. Somit hab ich bei uns in der Feuerwehr Asyl bekommen und kann dort meinen lieben Bürsti für unseren Urlaub wieder fit bekomme. Vielen Dank! :ok  :anbet:


    Also mal Bestandsaufnahme machen:



    Danke dir Daniel, somit hab ich schon mal einen sehr großen Hinweis, wo ich nach der Ursache suchen muß.


    Auch die Positionsleuchte hat nicht die ausreichende Dichtungsmenge aufweisen können, was auf einen Wassereinbruch hinweist. Aber schauen wir mal, was raus kommt, wenn wir hinter die Verkleidung schauen.

    Da sind wir bei der nächsten Frage! Gut, ich schreibe viele Hilfen, aber wie entferne ich denn nun die Verkleidung ohne größeren Schaden? Kann ich die noch mal verwenden? Was sagen die, die es schon mal machen mußten?


    Die Hängeschränke sind mit Schrauben von innen angebracht, wollen wir hoffen ich bekome sie auch einfach runten. Für jeden weiteren Tip bin ich dankbar! :anbet: Macht man ja nicht alle Tage! ;)


    So, dann hab ich noch beim Chrischan gelesen, dass man halt für die Latten eine bestimmte Stärke braucht. Die werden wir dann nach der Entfernung der Innenverkleidung messen können und dafür Dachlatten auf die benötigte Stärke hobeln. Für was hat den der Junior Schreiner gelernt! :O Muß ich nur noch die richtige Holzsorte rausfinden. Was bietet sich dafür an?


    Wie hat es schon DanV gesagt, die Verbindung von Dach und Bugblech wird das Problem sein. Dafür werde ich noch nach der besten Quelle für das Dichtmittel suchen müssen.


    Hab mir schon mal überlegt, genau dafür einen eigenen Bericht zu machen, welches Mittel - für welche Arbeit - und wo bekomme ich es! 8o


    Wenn ich dann den Holzrahmen hab, wird dann wieder Styropor - oder besser Styrodur eingeklebt, nicht war? - und dann die Innenverkleidung auch wieder verklebt.


    Soweit mal das was ich bisher aus den Berichten mitgelesen habe.


    Ich weiß auch nicht alles und bin für jede Hilfe dankbar.


    Werde euch auf alle Fälle mit Bildern weiter "füttern" - bevor noch einer vom Fleisch fällt! :evil:


    Die ersten Bilder sind schon mal unter Schock zu sehen.

  • ich würde als erstes die Innenverkleidung abreißen.


    Wiederverwenden kannst du die nicht, die wird so weich wie sie ist auch nicht in einem Stück runter gehen, aber dafür einfach.


    Dann die Latten begutachten. Mit viel Glück sind die nur nass und noch nicht vermodert. (so war es großteils bei mir, die Verkleidung war wabbelig die unterliegende Lattenkonstruktion ist wieder abgetrocknet)


    Aber das kann man wohl erst beurteilen wenn die Wand einmal offen ist.
    Auch wenn ich kein Brüste habe, bei mir lag es auch an der Fensterleiste. Die war ab Werk mit einigen wenigen Pünktchen Dichtmasse versehen und das Wasser konnte schön drunter her laufen und sich seinen Weg suchen. Ich habe die mit Dekalin neu aufgesetzt. Sika halte ich nicht für die richte Wahl, außer man nutzt das dauerelastiche. Dicht war das Ganze bei mir nach dem ersten Versuch (war auch meine erste Abreit mit Dekalin)


    Die Latten habe ich mit der eigentlich überflüssig gekauften Tube Sika ans Blech gepappt. Profis verwenden dafür zb. ICEMA, ein extra Klebstoff für Alu-Styro bzw Alu-Holz, halte ich aber für überflüssig.
    Das Styro habe ich etwas großzügig zugeschnitten und einfach zwichen die Latten gezwengt.
    Das Ganze wird dann mit Pappelsperrholz 4mm verkleidet. (erhältlich im Holzfachhandel oder mit Glück im Baumarkt)


    Bin auf Bilder gespannt wenn die Verkleidung runter ist ;)


    Ich hoffe das hilft dir etwas weiter und wünsche viel Erflog bei der dir bevorstehenden Arbeit.

  • Danke Floh, bin über jedes Wort dankbar, denn so halte ich es auch mit meinen Texten. Man kann immer nur draus lernen und sich das raushohlen was man braucht.


    Bei dir ist es halt schon Erfahrung! :O :ok


    Dann bis später, wenn ich die wabbelige Fläche mal runter hab! X(:xwall:


    :w

  • Ich habe bei solchen Arbeiten bisher mit Sikaflex oder 'Klebt-und-dichtet' (heist wirklich so) von Würth genutzt. Dekalin ist sicher auch eine gute Wahl.
    Da ich vom Modellflug komme habe ich für solche Holzarbeiten Flugzeugsperrholz 1,5 mm beidseitig mit GFK überzogen. Schützt das Holz und macht es fester.


    Aber erstmal runter mit dem alten Schmodder damit das Schadensausmaß klar wird. Runter- und rausreißen ist die weniger schöne Arbeit, da blutet erstmal das Herz. Wenns an den Wiederaufbau geht und man sieht das Neue entstehen, machts schon wieder Spaß! Also nicht verzagen :) :ok

  • Ich denke auch erstmal den alten Mist raus rupfen und kucken wie schlimm es wirklich ist. Bei mir war es sehr vernichtend, aber ich habs auch wieder hin bekommen ;). Wichtig ist das man keine halben Sachen macht, das rächt sich.
    Jan

  • mist, hat es dich auch erwischt!!!!:wall:


    umbauanleitungen haste hier ja genug!!!


    wünsch dir gutes gelingen beim wiederaufbau, sieht erst immer schlimmer aus als es ist!!!


    also reinhaun!:ok

  • Hallo Worschtel,


    die Lattung in der Wand wird vermutlich 20 mm stark sein - einerseits ein blödes Mass, denn in dieser Stärke gibt es keine fertigen Latten zu kaufen (ich habe jedenfalls nirgendwo welche gefunden), andererseits aber ein logisches Maß - denn Du musst ja auch Dämmung einbringen. Und Styropor- bzw. Styrodurplatten gibt es standardmässig in 20 und 30 mm Stärke. Bei unserem TEC sind die Wände mit 20 mm Dämmung / Lattung versehen, der Boden mit 30 mm. Zum Dach kann ich nix sagen - da war ich noch nicht dran. (ist wohl die einzige Fläche im ganzen Wohnwagen die nie Wasser gezogen hat...)


    Meine Hölzer hat mir mein Vater mit einer guten Tischkreissäge aus Dachlatten auf 20 mm Stärke runtergeschnitten. Ich habe davon auch noch einige liegen - aber erstens würde es sich für Dich wohl nicht lohnen dafür ins Ruhrgebiet rauf zu kommen und zweitens werde ich davon auch noch mal welche brauchen wenn ich unseren Bürstner aufarbeite.


    Ich werde deinen Bericht mit Sicherheit gespannt verfolgen, denn genau das gleiche habe ich wie schon gesagt mit unserem City auch noch vor mir - aber beidseitig vom Frontfenster... :wall:;)


    Wenn ich irgendwo Tipps geben kann, werde ich das natürlich tun. Ein Tipp von mir schonmal vorneweg: Wenn Du die Wand aufgemacht und von aussen abgedichtet hast, warte mindestens vier bis fünf kräftige Regengüsse ab, bevor Du irgendwas wieder dämmst oder verkleidest. Es gibt nicht gemeineres als eine Wand zum zweiten Mal aufmachen zu müssen weil man eine winzig kleine Undichtigkeit übersehen hat... (ich spreche da aus leidiger Erfahrung, siehe mein TEC-Thread...)


    Wünsche dir viel Spaß beim Neuaufbau - denn wenn das Faule erstmal raus ist und Du anfängst die Wand neu zu machen, macht die Arbeit einfach nur noch Laune! :ok


    Grüße aus OB


    der Daniel

  • Mosche Leute! :w


    Bin mal kurz zum Essen vorbei gekommen und stelle mal ein paar Bilder ein.


    Was soll man sagen? :( "Die Dose der Pandorra ist geöffnet!" ;( :xwall:


    Hie mal die ersten vorher-nachher Bilder.


    1. So sah es aus und soll es auch wieder werden.

    2. Dann sind schon mal einige Dinge im Innenraum entfernt worden.

    3. So sieht es drunter aus! ;( ;( ;(

    4. Und auch außen/vorne sieht er nun etwas anders aus.


    Muß jetzt erst mal was essen. Werde den Rest der 140 Bilder noch mit Beschreibung einstellen. :(

  • Hab ich doch glatt vergessen, die Statistik zu beginnen. :xwall:


    Gestern waren es rund 10 Stunden und heute bereits 2.


    Die Schrauben hab ich nicht gezählt die ich rausgedreht oder aufgebohrt habe.

    Aber mit Sicherheit bereits gute 20m Fülleiste. X( :xwall:


    Und dann aus Wut suf die Ecke im Gaskasten geschlagen, dummerweise direkt durch gekommen und die Finger an den Schrauben aufgerissen. X( :xwall: ;(

  • Hallo und guten Abend. :w


    Hab heute etwas früher feierabend gemacht, man kann ja nicht immer bis um eins schuften. :(


    Will aber ins Bett, daher heute keine Details zu gestern, nur ein kurzes "Standbild" vom WW.

    Hab auch die blöde Wand vom Gaskasten rausbekommen.

    Was man mit einer Bauspriese nicht alles anstellen kann! 8o

    Achja, und die ganzen Schrauben mal sortiert - was da zusammen kommt ist schon viel, nur gebrauchen kannste davon noch 10% :xwall:

    Morgen gehts weiter. Gute Nacht!



    Stunden bisher: 18 h
    Kosten: 0,00 Euro (hab ja auch noch nix besorgt - kommt noch! ;( )

  • War heute noch nicht an der "Pandorra" ;) - dafür aber mit dem Junior im Baumarkt einkaufen. Er wollte Material für den Balkon holen, und er als gelernter Schreiner hatte solch einen Multischneider auch schon ins Auge gefaßt.

    In dem rot/weißen Baumarkt sind wir auch gleich fündig geworden. Auf nachfragen bei einem höflichen Mitarbeiter, hat er uns von den günstigen "Einmalgeräten" abgeraten und sich dann den Taschenrechner geschnappt, um den möglichen Preisnachlaß zu berechnen. Was soll ich sagen? Für unter 70,- Euro sagt man da nicht nein, zumal sich ja der Junior mit beteiligen will. Zusammen mit den Spachtelaufsätzen hab ich dann knapp über 90 Euro hingelegt. Da haben sich die zwei Stunden doch gelohnt! 8)  :ok


    Na dann geht es jetzt mal ans Eingemachte.



    Stunden bisher: 20 h
    Kosten: 91,60 Euro

  • Hallo Worschtel,


    ich wünsche Dir alles Gute für die Behebung deines Schadens. :ok


    Wir werden das Ergebnis Deiner Mühen an Pfingsten "absegnen". :ok  :anbet:


    Grüße


    andy-73 + Familie

    Hessen-Treffen Pfingsten 2009 / Wir waren dabei :ok:0-0:

  • Hallo Worschtel,
    meiner sieht zwar nicht so schlimm aus. Aber wenn man schon dran ist und alles ab hat, dann sollte es man schon vernünftig machen.
    Werde bei meinem WW die ganzen Leisten im voreren Bereich ausgewechseln.
    Nur mit der unteren Bodenplatte bin ich noch am überlegen. 9mm Siebdruckplatte oder mit Pappelspeerholz???
    Und mit welchem Material die untere Bodenplatte behandeln (Fahrbahnseitig ...Farbe oder besser Öl) ?(
    Der Gaskastendeckel bereitet mir noch Sorgen. An mehreren Stellen eingerissen. Der Vorgänger hatte es schon mit Glasfasermatten und Kunstharz versucht. Hält leider nicht all zu lange. Der neue Deckel kostet bei Wilk immerhin 239,-€. :( Hat dazu jemand vielleicht eine Idee??

  • Heute wird es nicht groß weiter gehen. Habe die letzten Tage zeitlich einiges reingesteckt. Mi 12 h und gestern auch wieder 9 h.


    War gestern beim Schreiner. Mit ihm kann ich am Mo die Holzrahmen zurecht schneiden.


    Heute werde ich mich mal nach einigem Material durchfragen, wo ich was am besten besorge. Dafür haben wir unseren Haus-und-Hof WW Händler in Pfungstadt. Mal sehen was ich da noch an Auskunft und Tips an Land ziehen kann.


    Außerdem hat ja heute unser "Kleiner" Geburtstag. Gut, mit über 1,90 nicht mehr so klein. :O Da werden wir heute Abend noch den Grill anwerfen.


    Vielleicht hab ich dann aber noch Zeit, um mal alles nachträglich hier rein zu schreiben. Ich hänge ja mit meinem Bericht fast ne Woche hinterher. :(


    Optisch hat sich jedoch schon einiges getan. Besonders die "Neuanschaffung" hat sich schon gelohnt! :ok


    Bild 1: Man könnte glatt von vorne einen "Scooter" reinstellen! :D

    Bild 2+3: Die zwei Teilfronten sind schon recht weit bearbeitet.

    Bild 4: Nur die Seiten, da muß ich noch dran. Auch gut, wenn man ab und zu jemand zum helfen hat.

    So, bis denne, hab ja noch einiges vor. :w :..:




    Stunden bisher: 41 h
    Kosten: 91,60 Euro

  • Hi Worschtel,


    halbe Sachen machst du ja nicht! :ok Klasse, das Du neben der vielen Arbeit auch noch Zeit für den Bericht hier im Forum hast :ok


    Wünsch dir viel Spass heute Abend beim Grillen, man muss zwischendurch auch mal abschalten ;) :prost:

  • Danke Tom für die Grüße und dass du deine Antworten (in rot) an felice hier mit eingestellt hast. Denke da werd ich auch noch mal lesen müssen. :O :ok

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!