Thermen-Umbau : Ferdi Fendt bekommt eine neue Therme

  • ein Schelm der böses dabei denkt


    Mir drängt sich der Gedanke auf, bei der Konstruktion der Therme mit den kleinen Röhrchen wurde bei Truma zeitgleich an die Verkaufszahlen auf dem Ersatzteilmarkt gedacht.

    Lasse mich hier aber gene auf weiterführende Informationen ein.

  • ein Schelm der böses dabei denkt


    Mir drängt sich der Gedanke auf, bei der Konstruktion der Therme mit den kleinen Röhrchen wurde bei Truma zeitgleich an die Verkaufszahlen auf dem Ersatzteilmarkt gedacht.

    Lasse mich hier aber gene auf weiterführende Informationen ein.

    Sehe ich anders, Kunststoff ist leichter und ein Edelstahlbehälter kann auch durch Frost platzen, wenn man den Behälter vor dem Winter nicht leer. Wasser dehnt sich bei Frost aus.

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler

  • Mir würde die Luftdurchführung allerdings dann fehlen.

    Im Herbst/Winter brauchen wir den Heizstab nur äußerst selten, weil die Heizung recht dicht neben der Therme sitzt.

    D.h. zum Waschen reicht die Temperatur dann alle Male aus.

    So teuer kann es doch gar nicht sein, ein Edelstahlrohr in den Tank zu schweißen... Dann wäre es ein 1:1 Umbau, was vermutlich wegen irgendwelcher Patente nicht sein darf.


    Ansonsten ist es, wie Jarni1955 schon schrieb.

    Frost sprengt auch ein Vierkantrohr mit 2,5mm Wandstärke.

  • Sehe ich anders, Kunststoff ist leichter und ein Edelstahlbehälter kann auch durch Frost platzen, wenn man den Behälter vor dem Winter nicht leer. Wasser dehnt sich bei Frost aus.

    der Edelstahl platzt aber nicht wenn da noch 1-2cm Wasser drin stehen, der Plastikkübel platzt wegen der Röhrchen am Boden

  • Es ist nur meine Meinung.

    Sollte die Möglichkeit bestehen einen Boiler mit Gas und Strom zu installieren, würde ich diese Variante wählen.

    Man ist flexibler. Auf Campingplätzen wo 1€ und mehr für 1kWh aufgerufen werden, heize ich mit Gas.

    Mit der Heizung Warmwasser erzeugen, scheint mir nicht effektiv genug zu sein. Im Sommer will ich auch keine Heizung einschalten müssen.

    Klar geht alles.

    Mein Wassersystem blase ich am Ende der Saison mit dem Kompressor leer. Seit dem keine Probleme mehr.


    VG Klaus

    Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

    Stand Ende 2022, seit Anfang 2016 mit dem aktuellen WW, 925 Tage unterwegs.

  • Mir würde die Luftdurchführung allerdings dann fehlen.

    Im Herbst/Winter brauchen wir den Heizstab nur äußerst selten, weil die Heizung recht dicht neben der Therme sitzt.

    D.h. zum Waschen reicht die Temperatur dann alle Male aus.

    [ . . . ]

    OT: Habe die Luftdurchführung bewusst ausgespart wegen Legionellengefahr.


    [ . . . ]

    Ansonsten ist es, wie Jarni1955 schon schrieb.

    Frost sprengt auch ein Vierkantrohr mit 2,5mm Wandstärke.

    Zum Thema Frostsprengung stellt sich die Frage, warum Truma diese Kunsstoffröhrchen in der Behälterwand verbaut?

    Durchflussoptimierung?

  • Mir würde die Luftdurchführung allerdings dann fehlen.

    Im Herbst/Winter brauchen wir den Heizstab nur äußerst selten, weil die Heizung recht dicht neben der Therme sitzt.

    ..So teuer kann es doch gar nicht sein, ein Edelstahlrohr in den Tank zu schweißen..

    Nee, verdoppelt nur die Produktionskosten. Zwei Löcher in die Seitenteile stanzen, ein Rohr passend zuschneiden und 2 Schweißnähte mehr.

    Außerdem findet nur dann eine spürbare Erwärmung des Wassers statt, wenn die Truma sich ziemlich nahe an der Heizung befindet und diese auch läuft. Da das aber meist nicht so ist, ist es mir doch lieber, dass der Edelstahl-Ersatzbehälter ohne Durchführung 6 Liter Wasser erwärmt, statt nur 5 Liter.

  • man kann sich für viele € den Elgena Boiler Nautic kaufen, der hat 6L plus Luftführung und ist aus Edelstahl


    Nautic-Compact Luft
    Produktionszeit ca. 6- 8 Wochen Nautic-Compact Luft ist ein Warmwasserboiler, der speziell für Reisemobile,Yachten, Boote und Verkaufsfahrzeuge konstruiert…
    www.elgena.de

  • In unserem Oldie IST die Therme gleich im Staukasten neben der Heizung. Daher funktioniert das Ding dann auch so, wie es soll.

    Wenn die irgendwo 5m weg wäre, ist die Funktion obsolet, weil einfach zu wenig Wärme dort ankommt.


    Ich sag mal so; wenn es kalt ist, ist warmes Wasser recht angenehm.

    Da wir auch mal zeitweise ohne Netzstrom dastehen, profitieren wir bei den kalten Zeiten eben von der 12V Umluft und brauchen weder zusätzliches Gas, noch irgendwelche Wechselrichter, um mehr als handwarmes Wasser zu bekommen. Je nachdem wie man die Umluft/Heizung einstellt, wird es auch schon mal unangenehm warm.


    Bei 30° im Schatten, brauche ich weder Heizung, noch Warmwasser.

    Außer vielleicht zum Abwasch machen, aber da ist der Flötenkessel auch schneller.


    Übrigens Danke für den Link, den habe ich mir gleich mal als Alternative abgespeichert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!