• Geht alles , nur der Aufwand wäre mir zu blöd . Ohne Mover geht doch nur mit einer leichten

    Hundehütte , aber ein schwerer Wohnwagen ohne Mover wird zur Tortur .

  • Pff, das machen wir so, seit wir unsere 1,5t Hundehütte haben.

    Und meistens mache ich das auch noch alleine, wobei ich keinerlei Ähnlichkeit mit dem Hulk habe.

    Mit so einem leichten Seilzug, macht man das mühelos mit einer Hand.

    Im Gegenteil, muss ich immer aufpassen, dass keiner der Hunde mir "helfen" will!


    Oder auch frei nach meinem Opa:

    "Der Mensch kann sein ein dumm Gedrissen, er muss sich nur zu helfen wissen!" ;)

  • statt der Ausgleichskissen nicht auch ganz stumpf einfach Luft aus einem Reifen lassen ? Sofern der nicht wirklich platt ist, kann damit doch sicher auch ein paar cm erreichen und pumpt halt vor Abfahrt wieder auf.


    Oder schädigt das den Reifen

    Wird es, zumindest die Gewebe in den Flanken.

    Du brauchst ohnehin einige Holzbohlenstücke, damit die Stützen auf weichem Untergrund nicht einsinken.

    Eigenen sich auch gut zum unterlegen der Reifen.


    Wie schon geschrieben:

    Wenn das gegenüberliegende Rad davor und dahinter mit den ohnehin vorhandenen Anti-Roll-Keilen versehen wird, kann durch seitliches ziehen am Kupplungsmaul der ganze Wagen relativ leicht auf die Bohle gedreht werden.

    Klappt wunderbar und bin auch nicht Hercules, eher der Typ "ungelenke Schrankwand".

    Mover? Geht natürlich auch. Muss aber nicht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!