Immer wieder Mieten - Organisation und Zubehör

  • Auch wenn es für die meisten hier vermutlich keine Option wäre, haben wir uns erstmal dafür entschieden "Dauermieter" zu werden.

    Wir fahren 1-2x im Jahr und haben keine Möglichkeit zuhause einen Wohnwagen abzustellen.

    Daher lohnt sich das mit allen Kosten drumherum nicht. Wir gehen also den etwas aufwendigeren Kompromiss des Ein- und Ausräumens ein.


    Wir haben einen großen und sehr guten Verleiher 4km von der Haustür entfernt, das haben wir jetzt bereits 2x genutzt und funktioniert sehr gut.

    Ein Vorzelt ist immer passend dabei. Man kann auch "Möbelpakete etc" buchen.


    Bei der ersten Tour hatten wir das Rundum Sorglospaket. Jetzt wollen wir uns Stühle, Tische etc, selbst anschaffen.


    Gibt es hier Leute, die auch immer wieder mieten? Wir organisiert ihr euch da? Vorgepackte Kisten im Keller?

    Wir wollen a) nichts vergessen und b) es so einfach wie Möglich gestalten

  • Guten Morgen,


    sieht man(n) es realistisch , dann macht Ihr es doch richtig. Für den Kaufpreis unseres Caravan hätten wir locker 15 - 20 Jahre immer mieten können.

    Aber unsere Generation ist eben meistens noch in dem Glauben, das wenn man es kauft das die bessere Wahl ist. Das ist nun mal so und ja - unser Caravan steht die meiste Zeit nun auch unterm Schauer. Manche Jahre wo wir Saisoncamper waren rechnete es sich besser aber nun ist er halt da und wir können immer los wann wir wollen.

    Trotzdem - gute Entscheidung von euch.

    manchmal ist es besser nix zu sagen anstelle sich zu äußern und dann wieder nur von einigen einen Shitstorm zu bekommen.

    Man(n) zieht sich zurück und denkt sich seinen Teil :bla:  :dance:

    :w

  • Wir haben einen eigenen WW und daher bleibt vieles immer drin.

    Für den Rest haben wir keine vorgepackten Kisten im Keller.

    Dafür haben wir eine Excel-Tabelle um nichts zu vergessen.


    Viele Grüße aus Aachen

    Achim

  • Guten Morgen. Gute Entscheidung, den Wagen für wenige Tage zu mieten, statt zu kaufen. Man spart sich viel Ärger und noch mehr Bastelei. Zur Frage, ich besitze zwar eine WW, der auch viel benutzt wird, aber einmal im Jahr wird er komplett ausgeräumt und abgestellt. Ich besitze Listen, die abgehakt werden können. Die Listen sind nun mittlerweile sehr lang, wachsen auch noch immer. Außerdem wird alles, was ausgeräumt wird in den Keller in eine bestimmt Ecke geräumt. Alles zusammen. So ist die Gefahr des Vergessens gering.

  • Die Idee mit dem mieten ist schon gut, aber du/ihr solltet auf diese Teilanschaffungen verzichten. Wenn du alles mietest, kommt es auf die Stühle usw. auch nicht mehr an. Ich bin kein Wahrsager und habe auch keine Glaskugel, aber ich prophezeie, dass ihr irgendwann in den nächsten Jahren einen Wohnwagen mit Dauerplatz kauft, wenn euch der Platz gefällt. Da ist dann meistens alles drin und ihr habt es doppelt.

    Viele Grüße


    Frank


    ---------> FENDT Bianco active 515 SD <---------


    Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten

  • Ich würde, wenn ich dauerhaft mieten würde, mir auch zwei Stühle und einen Tisch nach meinen Bedürfnissen selbst besorgen.

    Genauso wie zwei kleine Beistelltische sowas zum Beispiel, denn dann ist das Vorzelt schon gut eingerichtet.


    Ich würde mir Euroboxen besorgen und dort alles drin lagern, was für den Campingurlaub bestimmt ist.

    Ich würde mir die Dinge auch nicht jedes Mal aus meinem Hausstand zusammensuchen, sondern wenigstens die Basics doppelt besitzen, so dass die in der Kiste bleiben können.


    Wenn man einen Kellerraum/Dachboden oä. besitzt dann würde ich dort alles zusammen lagern, damit wenige Handgriffe reichen, um es zu verladen.

    Boxen lassen sich zudem sehr gut stapeln und alles bleibt sauber.


    Wir nutzen gerne diese Organizer für unsere Wäsche, da ist alles blitzschnell in den WoWa geräumt, und auch während des Urlaubs bleibt alles ordentlich.

  • Guten Morgen,


    sieht man(n) es realistisch , dann macht Ihr es doch richtig. Für den Kaufpreis unseres Caravan hätten wir locker 15 - 20 Jahre immer mieten können.

    Aber .......

    trotzdem ist das eine Michmädchenrechnung, denn, man rechnet den tatsächlichen Kaufpreis nur eins zu eins in Reisekosten um und vergißt immer den Wert, den der Wohni immer noch hat.

    Wenn die Mietkosten für 14 Tage schon jenseits der tsd. Euronen liegen, dann noch die weiteren Kosten auf den CP'n, rechnet sich das Mieten überhaupt nicht.

    Stellt mal ne Rechnung für 14 Tage einschl. Miete und Übernachtung auf, das ist dann real.

    ******************************************

    Viele Grüße
    Ritchie, der Elfte


    Auf in den Norden.. ..
    Vi älskar Sverige :0-0:

    Rollendes Quartier: LMC Dominant 550 E 2,5

  • Wir hatten jetzt für ein verlängertes Wochenende einen Pössel Roadcruiser gemietet, weil uns mal der Unterschied zum Wohnwagen interessiert hat.

    Folgendes ist mir aufgefallen.

    1.) Meine Matratzen sind MIR!
    Ich mag den Gedanken nicht, dass Fremde auf meinen Matratzen sitzen, schlafen und was weiß ich machen!
    2.) Meine Toilette ist MIR!
    Siehe 1... ;)
    3.) Meine ganzen Teile sind MIR!
    Wir haben, im Laufe der Zeit, eine ganze Reihe von Teilen in unserem Wohnwagen angesammelt, die zwar nicht lebensnotwendig sind, aber das tägliche Leben erleichtern. Diese Teile sind genau DA verstaut, wo sie Sinn ergeben!
    Beim gemieteten Camper mussten wir feststellen, das wir 3/4 dieser Kleinteile vergessen hatten. Für ein Wochenende kein Problem. Für einen längeren Urlaub undenkbar!
    4.) Meine Technik ist MEINS!

    TV, Computer (fest eingebaut), Verkabelung, Solar, autark, Sicherungen usw.
    In einem Wohnwagen/Wohnmobil gibt es viele mögliche Problemstellen mit der Technik. Das kann einem den ganzen Urlaub versauen. Wer seine Technik kennt, hat das Problem meist schnell gelöst.


    Fazit: Ob es sich finanziell rechnet oder nicht, ist mir zwar nicht völlig egal, kommt aber erst auf den hinteren Plätzen.
    Ich mag meinen Wohnwagen! An dem habe ich gebastelt. Ich weiß, wo welche Kabel laufen und was die tun. Ich mag mein eigenes Klo, meine Polster und meine Küche, in der wir auch wirklich kochen!

    Jedem das Seine, aber Mieten ist nicht das Unsere!

    ----------------------------------------------------------------------------

    Camping-Saison: 01.01. - 31.12.

    ----------------------------------------------------------------------------

    If the freedom of speech is taken away then dumb and silent we may be led, like sheep to the slaughter.
    (George Washington)

    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idi0ten zu diskutieren.
    (Albert Einstein)

  • Geht es dem Bastian um das für und wieder Mieten/Kaufen oder sucht er nach praktischen Tipp‘s von Leuten die auch Mieten.

    Mal überlegen und genau lesen und nicht den drölften Trööt zum Kosten/Nutzen Vergleich umwandeln.

  • Wir hatten jetzt für ein verlängertes Wochenende einen Pössel Roadcruiser gemietet, weil uns mal der Unterschied zum Wohnwagen interessiert hat.

    Alles was Du geschrieben hast, sehe ich nicht anders.

    Wir hatten aber ab 2012 auch schon 4 Jahre in Folge 3 Wohnmobile und einen Wohnwagen für jeweils 4 Wochen gemietet.

    Das hatte aber den Grund, dass wir ursprünglich ein Wohnmobil kaufen wollten. Zu dieser Zeit wäre der Wertverlust höher gewesen, als die Miete, zumal das erste und grüßte WoMo mit ca. 8m Länge nur 2.000€ gekostet hat. Die anderen waren wesentlich teurer. Den Wohnwagen haben wir nur gemietet, um den Unterschied zu testen und unsere Entscheidung zu revidieren.

    Wenn ich ein Freizeitfahrzeug nur 3 Wochen im Jahr nutzen könnte, würde ich in den sauren Apfel beißen und in Kauf nehmen, dass schon mal jemand drin geschlafen hat. Ist bei Hotels nicht anders. Bei Mietfahrzeugen sogar noch besser, da sie nicht lange vermietet und dann verkauft werden.

    Beim eigenen Fahrzeug kommt ja auch noch die Möglichkeit der Unterstellung und deren Kosten hinzu.


    Der Wertverlust hat sich in den letzten drastisch geändert. Bleibt das so???

    Ich glaube, dass jeder nach seiner Nutzungsdauer im Jahr, darüber entscheiden muss, ob Miete oder Kauf.


    VG Klaus

    Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

    Stand Ende 2023, seit Anfang 2016 mit dem aktuellen WW, 1.099 Tage unterwegs.

  • Nachtrag bei Miete.

    Wir haben es immer so vereinbart, dass bei unserer Anreise (bis zu 450km) der Kühlschrank vorgekühlt ist. Vor Ort alles umgeladen und Abfahrt.

    Beim ersten Wohnmobil stand sogar eine Tiefkühltruhe zur Verfügung, wo wir unsere Kühlbox rein gestellt haben und haben eine Nacht dort übernachtet.

    Um nichts zu vergessen, gibt es schon immer Listen zum abhaken. Auch bei Urlaub im Hotel.


    VG Klaus

    Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

    Stand Ende 2023, seit Anfang 2016 mit dem aktuellen WW, 1.099 Tage unterwegs.

  • Jetzt gebe ich auch noch meinen Senf dazu:

    Wir sind WW - Besitzer, lieben unseren Tab L, aber die anfallenden Kosten sind nicht zu verachten.

    1. Anschaffung

    2. Verschiedene weitere Aufrüstungen wie Fahrradträger, andere Polster, Mover, Regal im Kleiderschrank und einiges mehr an praktischen Details, die uns sinnvoll erschienen und nicht vorhanden waren (Haken)

    3. Unterbringen bei Nichtgebrauch - Miete, Platz

    4. Inspektionen, mehrmaliges Eindichten von Fenstern, Gasprüfung

    5. Ausstattung, die uns den Alltag erleichtert und verbessert.

    6. Versicherung


    Es sind uns schon ordentlich Kosten entstanden, wir sind trotzdem froh, etwas Eigenes zu haben. Hätten wir aber nicht die Scheune

    zur Miete gefunden, hätten wir ein großes Problem, da keine Möglichkeit des Abstellens vorhanden.

    Ich weiß nicht, ob dann die Freude noch so groß wäre.

    Sollten wir unseren Wohnwagen mal ausräumen müssen, ist es ein riesiger Berg an Geraffel.

    .

    Die Kostenrechnung sieht aus meiner Sicht gar nicht schlecht aus für die Mietlösung.

    Mein eigenes Bett gefällt mir aber schon sehr gut. Und es ist gefühlsmäßig immer wie ins andere Zuhause kommen.


    Liebe Grüße an alle Johanna

  • Von 11 Antworten sind grob überschlagen 9 am Thema vorbei.

    Hätte nicht gedacht, dass es doch so ein emotionales Thema ist ;)


    Aber den ein oder anderen Tipp konnte ich mitnehmen. Vielen Dank!

  • Ich halte mieten für eine gute Option in Deiner Lage.


    Ich glaube, ich würde eher mit Listen arbeiten, als mit Kisten. Ich hätte Sorge, dass das Zeugs in den Kisten gammelt, bis ich es wieder verwende.

    Den Ehrgeiz, dass alles "Mir" ist, haben wir nicht mehr.

    Ich habe viele Jahre in Hotels jeder Kathegorie übernachtet.

    Sich um nichts kümmern zu müssen, ist schon eine Option.

    Wir haben schon mehrfach ein WoMo gemietet, und zwar bei seriösen Anbietern, bevor wir nun wieder ein eigenes haben.

    Z. Zt. passt es, jederzeit losfahren zu können.

    Wir können uns aber gut vorstellen, in ein paar Jahren aufs Mieten umzusteigen, denn wenn man den Anschaffungspreis, die laufenden Kosten, Inspektionen und evtl. Reparaturen rechnet, dann können wir viele Jahre WoMos mieten.

    Wo ich bin, ist das Paradies! (Voltaire) :)

  • Falsch rechnen, hilft nicht, das Mieten billig erscheinen zu lassen.

    ******************************************

    Viele Grüße
    Ritchie, der Elfte


    Auf in den Norden.. ..
    Vi älskar Sverige :0-0:

    Rollendes Quartier: LMC Dominant 550 E 2,5

  • Anders formuliert!

    Man kauft einen Wohnwagen, benutzt ihn und die Ausrüstung ein paar mal und wirft alles dann weg?

    ******************************************

    Viele Grüße
    Ritchie, der Elfte


    Auf in den Norden.. ..
    Vi älskar Sverige :0-0:

    Rollendes Quartier: LMC Dominant 550 E 2,5

  • Ich versuche es mal ontopic ;)


    Wie man es besser für sich darstellt muss jeder selber wissen.

    Besitzen sind halt viel geparktes Geld und laufende Kosten (habe ich aber trotzdem gemacht)


    So nun zur Frage!

    Ich glaube es kommt auf deine Vorlieben an und ob du das Graffel auch im Auto führen kannst.


    kleines Beispiel...

    ich koche beim Campen gerne draußen, ergo würde ich dann eine kleine feine Outdoorküche zusammenstellen

    - Faltschrank

    - Kocher oben drauf

    - kleine Gasflasche

    - Küchen und Ess Utensilien

    - Vorzeltteppich


    dann hätte ich noch eine 40L Kompressorbox für draußen.


    Wer gerne gut isst sitzt auch gerne gut, also spricht nichts gegen einen eigenen Tisch und Stühle.


    Zur Not muss das halt ins Auto passen.


    Was aber meiner Meinung nach eine kleine Kiste füllen sollte, weil allgemein ärgerlich wenn es nicht da ist oder mangelnde Qualität:


    - Hammer (kl. Werkzeug)

    - ordentliche Heringe

    - vernünftiges Sturmband

    - Styodur Blöcke falls mal die Stützen zu kurz werden

    - diverse Adapter

    - Gartenschlauch


    Lg

    Thorsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!