Vergleich Knaus vs. Weinsberg

  • Moin,

    wir waren gestern bei der Messe in Hamburg und sind mit dem Thema Familienwohnwagen für uns deutlich weiter. Wenn es nach den Kinder alleine ginge, dann würde es wohl ein Weinsberg CaraOne 480 qdk werden. Auch wir fanden den sehr spannend und der steht auf der Liste möglicher Lösungen. Nun haben wir keinen Knaus Sport 500 qdk gefunden, bzw. die Kinder waren einfach auch durch. Mich würde aber mal interessieren, ob jemand Weinsberg und Knaus (ja gleicher Konzern… aber) vergleichen kann. Ist die Qualität anders? Ist bei dem einen mehr von sich aus drin, als beim anderen, wie ist es mit Reparaturen und Ersatzteilen, ist die Lieferbarkeit bei dem einen eine andere, als beim andern? Was seht ihr als die wichtigsten Unterschiede?

  • Wir waren bei einem Tabbert/Knaus/Weinsberg Händler.

    Der Händler sagte bei der Besichtigung verschiedener Wohnwagen auf seinem Hof man kann das mit der VAG Gruppe vergleichen.

    Im Audi steckt oftmals das gleiche wie im skoda und im VW aber die Preise gehen weit auseinander. Sicherlich ist auch die Verarbeitung besser oder hochwertiger bei einem tabbert oder knaus .

    Wir haben uns bewusst für Weinsberg entschieden und fahren von dem gesparten Geld lieber in den Urlaub. Auch die Reiseziele sind entscheidend aus meiner Sicht. Für wintercamping ist der Weinsberg sicherlich nicht die 1.wahl .

    10 Jahre Garantie gibt es meines Wissens bei Weinsberg und auch bei knaus ,wenn man die Prüfungen durchführen lässt .

    Unsere Ziele liege im Süden Europas und dort sind wir fast den ganzen Tag draußen. Wohnwagen wird nur zum Schlafen genutzt und da macht der Weinsberg das was er für uns soll . Da wir beide berufstätig sind ist der Urlaub begrenzt und auch der Verkäufer hat uns damals zum Weinsberg geraten als wir erklärt haben was wir Vorhaben. Der Händler meinte beim Thema Reparaturen oder Problemen, dass es sowohl bei dem einem als auch bei dem anderen zu Problemen kommt .


    Abschließend gibt's bei sowas für mich kein Gut oder Schlecht .Das ist eine individuelle Entscheidung die jeder selbst treffen muss .

  • Ich selbst habe einen Sport 500QDK Knaus.


    Qualitativ würde ich sagen ist der Sport dem CaraOne etwas überlegen. Der Sport würde ich eher als CaraTwo sehen. Die Möbelbeschläge etc. empfinde ICH im Sport höherwertiger als im Weinsberg.


    Dieses EMPFINDEN zieht sich für mich auch im äußeren durch. Der Knaus ist meiner MEINUNG nach im Allgemeinen etwas solide verarbeitet als der Weinsberg. Lampenträger hinten, Gaskastendeckel etc. alles eine Spur wertiger als beim Weinsberg.


    Händler und die anderen angesprochenen Punkte kann ich nicht bewerten, weil ich keinen Weinsberg besessen habe. Da kommt es aber auch stark auf den Händler an sich an....


    Einen riesigen Vorteil hat der Weinsberg aber und zwar, er ist leichter...

    Wenn Du nach "was ist von sich aus drin" fragst, dann ist dieser Vorteil nicht relevant. Die Frage die Du Dir stellen solltest lautet, WAS BRAUCHEN WIR..? Am Schluss geht es ums Gewicht. Darauf lässt sich jede Beratung meiner Meinung nach reduzieren...

  • Hallo,

    bei einem Weinsberg sieht man schon die einfacher Ausstattung. (z.B. keine Griffe an den Schränken) Dafür ist eben auch günstiger. Wir haben uns für einen Caracito 470qdk entschieden, weil dort die Klimaanlage schon drin ist. Das bedeutet aber auch das du nur dort stehen kannst wo du einen guten Stromanschluss hast denn sonnst funktioniert das Induktionskochfeld nicht. Wichtig ist das du nicht an Stauklappen sparst, dort lieber etwas mehr Geld ausgeben und wenn dein Zugfahrzeug es her gibt immer die größte Achse vom Gewicht wählen.

    Grüße

  • Auch wenn das Zugfahrzeug es nicht hergibt. Immer die größte Zuladung nehmen!!!


    Ablasten geht immer auf dem Papier, auflasten geht nicht ohne Änderung des Fahrgestells. Da können auch gut und gerne mal 3000€ für ein neues Chassis fällig werden...

  • Direkt vergleichen können wir nicht, haben aber auch lange Zeit viele Wohnwagen angeschaut und natürlich auch Informationen zu den Herstellern gesammelt.


    Wir haben uns wie Steven1989 für den Weinsberg aus seinen genannten Gründen entschieden: Preis, Nutzung.


    Bei Weinsberg wird gespart, irgendwo muss die Preisdifferenz ja herkommen. Weniger Ausstattungsmöglichkeiten ist einer der Punkte.

    - Das Kochfeld hat z.B. keine Piezo-Zündung im Weinsberg, stört uns weniger, da wir eh nicht im Wohnwagen kochen und auch nicht werden.

    - Das Dyonic Chassis ist mit Sicherheit auch ein Punkt. Knaus verbaut hier z.B. weiterhin AL-KO. (Nicht ganz uninteressant bei der Auswahl der Rangierhilfe)

    - Trotz Steckdosen-Plus Paket sind bei ähnlichen Grundrissen trotzdem weniger Steckdosen verbaut.

    - Der Lampenträger am Heck hat für den einen oder anderen ein langweiliges Design und veraltete Lichttechnik. Kann man mit Sicherheit nicht abstreiten, lässt sich zumindest durch moderne Lichttechnik aufrüsten, die leider das Grunddesign nicht ändern.

    - Die Eingangstür lässt sich z.B. nicht konfigurieren wie bei Knaus.


    Die Wand und Dachstärke ist z.B. bei Knaus und Weinsberg identisch, wird also wohl eine ähnliche Isolierung verwendet. :)


    Design finde ich immer ein wichtiger Faktor, der Wohnwagen muss einem ja gefallen, sowohl innen als auch aussen.

    Uns hat von Anfang an der Weinsberg sehr gefallen. Mir gefällt der Knaus von innen z.B. aber auch sehr gut, meiner besseren Hälfte aber eher weniger.


    Wenn man mit den Unterschieden leben kann und gerne werkelt (z.B. Soft-Close nachrüsten, Steckdosen nachrüsten) spricht nichts gegen das günstigste Modell aus der Knaus Tabbert AG.


    Jetzt könnte man sagen, durch die ganzen Nachrüstungen steckt man ja zusätzlich Geld in den Wohnwagen. Das ist natürlich korrekt, man ist dann aber meiner Meinung nach noch nicht bei der Summe eines ähnlichen Knaus angelangt. :)


    Grüße

    Florian

  • Mein Sport hat auch kein Piezo im Kochfeld, nervt mich auch...


    Das Design des aktuellen Sport finde ich innen auch nicht schön, da hätte ich wahrscheinlich eher zum Südwind tendiert oder mich bei einem anderen Hersteller umgesehen.


    Ansonsten, dass was Florian schreibt kann ich bestätigen. Chassis ist vielleicht wirklich noch interessant, da ein AlKo Fahrwerk verbreiterter ist als das des Weinsberg. Das spielt nur eine elementare Rolle wenn ein Mammut als Mover in Frage kommt. Ob der auch ohne Verlust von Bodenfreiheit am Weinsberg angebaut werden kann stell ich jetzt mal in Frage. Ansonsten ist das auch kein Problem was für / gegen einen Weinsberg spricht.

  • Das Kochfeld hat z.B. keine Piezo-Zündung im Weinsberg

    Bei Knaus auch erst ab Südwind, außer die haben das kürzlich geändert.


    Design finde ich immer ein wichtiger Faktor, der Wohnwagen muss einem ja gefallen, sowohl innen als auch aussen.

    Volle Zustimmung, das war für uns 2018 der entscheidende Faktor zwischen Weinsberg und Knaus Sport: im Knaus haben wir uns sofort wohl gefühlt.

    Heute würde das vermutlich anders aussehen, der aktuelle Knaus Sport löst bei uns nicht mehr dieses Gefühl aus.

    2023:dsee-Camp Übernachtungsoase, Wietzendorf (D); Camping Nordsee, Büsum (D); Calido-Camping, Reinsdorf (D); Campingplatz Gut Kalberschnacke, Drolshagen (D); Camping Fossalta, Lazise (I)

    2022: Camping Tisens, Tisens (I); Camping Fossalta, Lazise (I); Campingplatz Gut Kalberschnacke, Drolshagen (D)

    2021: Camping Gut Horn, Waging am See (D); Weserbergland Camping, Heinsen (D); Achtern Diek, Nordermeldorf (D); Mein Campingpark, Lindlar-Oberbüschem (D)

  • Hallo,

    bei einem Weinsberg sieht man schon die einfacher Ausstattung. (z.B. keine Griffe an den Schränken) Dafür ist eben auch günstiger. Wir haben uns für einen Caracito 470qdk entschieden, weil dort die Klimaanlage schon drin ist. Das bedeutet aber auch das du nur dort stehen kannst wo du einen guten Stromanschluss hast denn sonnst funktioniert das Induktionskochfeld nicht. Wichtig ist das du nicht an Stauklappen sparst, dort lieber etwas mehr Geld ausgeben und wenn dein Zugfahrzeug es her gibt immer die größte Achse vom Gewicht wählen.

    Grüße

    Ich habe den CC 470EU mit 2Platten Induktionskochfeld. Bei 10A oder auch 6A umschalten auf 10A und du kannst 1 Kochfeld nutzen; nur nicht beide. Dafür reichen die 6 oder 10A nun mal nicht.

    Liebe Grüße und schöne Urlaube. ;camper= :love:


    Burkhard

  • - Trotz Steckdosen-Plus Paket sind bei ähnlichen Grundrissen trotzdem weniger Steckdosen verbaut.

    Ich habe in meinem CC 470EU auch das Steckdosen Plus Paket. 4 Steckdosen sind verbaut und in die beiden Stauräume auf der rechten Seite habe ich mir noch welche nachgerüstet. So kann ich einfacher den Elektrogrill anschließen. Ich habe mir auch direkt die nicht vorhandenen 3 Stauklappen HR,VL und HL einbauen lassen. Ich habe keine Lust, wenn ich daran will, immer Bett oder Bank hochzuklappen. Neben dem Mover die beste Entscheidung.

    Liebe Grüße und schöne Urlaube. ;camper= :love:


    Burkhard

  • Bei Knaus auch erst ab Südwind, außer die haben das kürzlich geändert.


    Volle Zustimmung, das war für uns 2018 der entscheidende Faktor zwischen Weinsberg und Knaus Sport: im Knaus haben wir uns sofort wohl gefühlt.

    Heute würde das vermutlich anders aussehen, der aktuelle Knaus Sport löst bei uns nicht mehr dieses Gefühl aus.

    So war das bei uns auch im 21er Sport. Das jetzige Design ist auch nicht mehr ansprechend für uns. Die geraden Schrankklappen und die Farbe der Arbeitsplatten in Küche und Bad sind überhaupt nicht mehr unser Fall und wäre für uns ein NoGo...


    Tatsächlich wäre jetzt Fendt in der engeren Auswahl, müsste ich jetzt einen kaufen. Die sind aber meist echt schwer.

  • Wir hattens uns auch einige Hersteller angeschaut, weil wir ebenfalls einen Familienwohnwagen suchten und sind dann bei der Hymer-Gruppe gelandet☺️

    Eigentlich sollte es ein LMC Sassino 470 K werden aber das Rennen gemacht hat letztlich der (bis auf den GFK Unterboden) baugleiche Bürstner Premio Life 490 TK😁

    Warum?

    1. Er ist wie erwähnt baugleich

    2. Dach, Bug und Heck aus GFK & 10 Jahre Dichtigkeitsgarantie

    3. Er stand als sofort verfügbares Neufahrzeug vollausgestattet auf dem Hof des gerade mal 40 Autominuten entfernten Händlers und musste nicht erst bestellt werden


    Gerade Punkt 3 sollte man beachten, denn ein guter Händler inkl. Werkstatt in der Nähe ist Gold wert, sollte der WoWa mal in Reparatur müssen☝🏻


    Ich würde also bei eurer Wahl den Hersteller/Händler wählen, zu dem ich die kürzeste Anfahrt habe🤓

    Gespann:

    Bürstner Premio Life 490 TK (2023) & Mercedes E-Klasse T-Modell (2007)

    Einmal editiert, zuletzt von Premio4Life ()

  • Ich habe den CC 470EU mit 2Platten Induktionskochfeld. Bei 10A oder auch 6A umschalten auf 10A und du kannst 1 Kochfeld nutzen; nur nicht beide. Dafür reichen die 6 oder 10A nun mal nicht.

    Über dieser Erfahrungen habe wir schon mal Forum geschrieben und Weinsberg hat das bei den neuen Caracito mit einen Aufkleber gut erklärt.


    Siehe hier


    Grüße

  • Ich selbst habe einen Tabbert und musste mir einmal für 1 Woche einen Wohnwagen leihen. Ich habe einen Weinsberg bekommen. Kühlschrank, Fenster, Toilette etc. waren identisch, allerdings die Knöpfe der Schränke waren schon kaputt (wir waren die ersten, es war ein Neuwagen), der Boden knarzte schon, die Schränke hatten kein Softclose etc... Man merkt den Unterschied wenn man den Wohnwagen nutzt. Irgendwo steckt der Preisunterschied halt doch...

    Was man möchte, muss man aber immer selber entscheiden. Das Schlechteste ist Weinsberg aber nicht, da gibt es schlimmere Marken... ;)

    Camperin seit 1984 8o

    mit Eltern

    1984 Hobby

    1989 Tabbert

    1991 - 2006 Adria BJ 1990 (fährt heute noch mit meinen Eltern)

    mit Mann und Kids

    2015 - 2016 Adria Linea BJ 1999

    2016 TEC Tour 520 GK BJ 2004

    ab 5/2022 Tabbert DaVinci 500 KD BJ 2022

  • Ich würde sagen, das kommt ganz auf die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse an.


    Vor zwei Jahren wollte ich einen kleineren Wohnwagen, und von den Prospektdaten her sagte mir der Weinsberg sehr zu. Dann auf der Messe verschiedene Wagen angesehen und der Knaus Sport hat mir viel besser gefallen, noch mehr sogar der Sport&Fun. Für mich waren die Unterschiede entscheidend.


    Das genaue Gegenteil haben wir beim Kauf unseres 2016er c'go erlebt: Denselben Grundriss als Dethleffs Camper angesehen. Was kann der jetzt besser außer dass er teurer und schwerer ist? Naja, da haben sie dies und das und sonst noch was. Schön, brauch ich aber nicht. Also den c'go gekauft.


    Ebenso bei den Paketen: Da spart man viel, aber wenn man das Zeug nicht braucht und auch gar nicht will (Stichwort Gewicht!), spart man noch mehr, wenn man es nicht nimmt.

    Bei Knaus wären die Aluräder im Paket dabei gewesen. Nur: die wiegen mehr als die Stahlräder! Will ich also geschenkt nicht.


    Es bleibt eine individuelle Entscheidung.


    lg

    Gernot

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!