Wo und wie gestaltet Ihr eine Zwischenübenachtung

  • Mit mehr als 40 Jahren CP Erfahrungen kann man sich da schon ein Urteil bilden.

    Die Einfachheiten und Natürlichkeiten des Camperlebens und der Umgang miteinander hat sich kolossal verändert.

    Es ist alles wesentlich distanzierter geworden

    Naja, früher war das dann doch auch eher aufgesetzt, man meinte eben aufeinander angewiesen zu sein.... Quasi eine Zwangsgemeinschaft. Darauf kann ich auch wirklich verzichten.


    .

  • Irgendwie verlagert sich jetzt das angesprochene Thema(Kultuelles Verhalten der Camper untereinander Heute/Damals) zu Beurteilungen der CP aus preislicher Sicht.

    Und wer nicht gerne auf den Zirkus fahren möchte(MCKUGL) der hat so wie ich auch die Möglichkeiten auf schönen privat geführten CP zu bleiben.

  • Ich musste gerade doch glatt mal schauen, wie dieser Thread überhaupt heißt.


    Wo und wie gestaltet Ihr eine Zwischenübenachtung“

    :thumbup: ja, der Thread ist mittlerweile völlig abgeglitten. :/

    … und ich war irgendwo auch mal Mittäter.

  • :thumbup: ja, der Thread ist mittlerweile völlig abgeglitten. :/

    … und ich war irgendwo auch mal Mittäter.

    Darfst Du nicht so Eng sehen , ist schon vieles Ernst genug . :prost:

  • Naja, früher war das dann doch auch eher aufgesetzt, man meinte eben aufeinander angewiesen zu sein.... Quasi eine Zwangsgemeinschaft. Darauf kann ich auch wirklich verzichten.


    .

    Das Gefühl hatten wir nie. Aber sind diese kulturellen Veränderungen auch im normalen Leben wieder zu finden.

    Man geht weniger rücksichtsvoll miteinander um und egoistisches Verhalten ist anscheinend (sich separierend /Alleine ) zum normalen Umgangston geworden.

    Und darauf sollten wir Alle verzichten.

  • Man geht weniger rücksichtsvoll miteinander um und egoistisches Verhalten ist anscheinend (sich separierend /Alleine ) zum normalen Umgangston geworden.

    Diese Art der Verbittertkeit kann ich nicht teilen und ich bin auch im 46 Jahr Camping, damals halt als Kind mit der Familie und heute mit eigener. Wir habe heute Freunde aus ganz Europa in unseren Urlauben gefunden, Ostern fahren wir zb nach England und besuchen welche, die uns letztes Jahr besucht haben...das kenn ich von meinen Eltern her nicht....

  • In den Urlaub:

    • Geht meistens späten Nachmittag oder Abends los.
    • Wenn Nachts dann müde, wird nach einem Autohof idealerweise mit Empfehlung aus diesem oder anderen Foren, geschaut.
    • Anhalten, zwei Stützen runter, Kühlschrank auf, Plopp, und ab ins Bett.
    • Nach dem wachwerden n Coffee-to-go, Croissant oder so und weiter.


    Rückreise

    • Geht meistens morgens los.
    • Gegen Nachmittag oder frühen Abend einen C-Platz suchen.
    • Den Abend genießen, Essen gehen, Kühlschrank auf, Plopp, und ab ins Bett.
    • Nächsten Morgen in aller Ruhe frühstücken und den Rest gemütlich nach Hause fahren
    • entspannt ankommen.
  • Diese Art der Verbittertkeit kann ich nicht teilen und ich bin auch im 46 Jahr Camping, damals halt als Kind mit der Familie und heute mit eigener. Wir habe heute Freunde aus ganz Europa in unseren Urlauben gefunden, Ostern fahren wir zb nach England und besuchen welche, die uns letztes Jahr besucht haben...das kenn ich von meinen Eltern her nicht....

    volle zustimmung. hab grad mal nachgerechnet. bin jetzt so mit kleinen unterbrechungen seit 55 jahren im eigenverantwortlichen campinggeschäft. da hast sich viel verändert und da erzähl ich meinen kindern und enkeln gern von. aber alles hat sich verändert. aber: ich treffe heute wie vor 55 jahre netten menschen auf campingplätzen - selbst bei zwischenübernachtungen - da gings eigentlich drum :-)


    gruss aus ostwestfalen

    klaus

  • Liebe leute, es hat sich so vieles, eigentlich alles geändert in 55 Jahren oder auch 30 Jahren. Das ist der Lauf der Dinge. [/OT]


    • Wenn Nachts dann müde, wird nach einem Autohof idealerweise mit Empfehlung aus diesem oder anderen Foren, geschaut.

    Ist das denn so einfach? Ich meine, wenn du müde wirst und dann noch 100km fahren must, bis der geeignete Autohof kommt, das wäre mir zu riskant. Deswegen sage ich mir schon im Voraus, wieviel km ich fahren will/kann/muss und habe mir mehrere Plätze an der Strecke über ACSI oder GoogleMaps ausgesucht. Wobei: bei der ersten Tour nach Kroatien rollte es so gut, dass wir noch 100km weiter gefahren sind als geplant. Im ASCI-Buch geblättert und dann den CP hinter dem Katschberg genommen.

    Viele Grüsse ins Forum von Frank,

    nach vielerlei Zelterei nun beim kleinen Wohnwagen angekommen: WILK VIDA NATURA 400FD :) 

  • Das Gefühl hatten wir nie. Aber sind diese kulturellen Veränderungen auch im normalen Leben wieder zu finden.

    Man geht weniger rücksichtsvoll miteinander um und egoistisches Verhalten ist anscheinend (sich separierend /Alleine ) zum normalen Umgangston geworden.

    Und darauf sollten wir Alle verzichten.

    Diesen Eindruck teile ich nicht.

    Wie man in den Wald hineinruft, schallt es auch wieder zurück.

    Wir gehen offen und freundlich auf andere Menschen zu, egal welcher Coleur, unsere Erwartunsgshaltung ist da allerdings eher gering, die Zeiten ändern sich ständig, und in Zeiten des Massentourismus auch beim Camping wird der Wunsch nach ein wenig Privarsphäre oft mit Egoismus verwechselt.

    Unfreundliche Typen lassen wir einfach ins leere laufen, mit denen verschwenden wir nicht unsere Zeit.

  • Wenn man jemanden freundlich hallo oder guten Morgen sagt, schallt aus diesem Wald oft nichts mehr zurück!!!


    Das hat dann auch für mich nix mit Privatsphäre zu tun.


    Aber jaaa es gibt natürlich auch noch genügend vernünftige Menschen auf dem Campingplatz, hat ja niemand behauptet, dass alles heute schlecht ist. :saint:

  • Was soll man/ich dazu sagen?


    Öfter halt, vielleicht einfach mal ausprobieren.

  • Was soll man/ich dazu sagen?


    Öfter halt, vielleicht einfach mal ausprobieren.

    Es ging jetzt um deine Behauptung, die du offenkundig nicht weiter erläutern kannst, warum auch immer....... Meine Erfahrung ist, dass mein Gruß in aller Regel erwidert wird. Ich würde schätzen in 90-95% der Fälle.

  • Meine Erfahrung ist, dass mein Gruß in aller Regel erwidert wird. Ich würde schätzen in 90-95% der Fälle.

    Was aber bei

    Wo und wie gestaltet Ihr eine Zwischenübenachtung


    ehr uninteressant ist .


    Gruß Thomas

  • Was aber bei

    Wo und wie gestaltet Ihr eine Zwischenübenachtung


    ehr uninteressant ist .


    Gruß Thomas

    Dann frag doch mal hier, ob du als Moderator anfangen kannst, dann kannst du das editieren und musst nicht mit großen Buchstaben rumschreien ;)

  • Gut also dann sind es bei mir ca. 70%

    Ist das offenkundig aussagekräftig genug ?

    Was bringt das jetzt?


    Aber wie gesagt mein ab dieser Saison ex. Campingplatz ist auch extrem teuer geworden vielleicht liegt es auch am Klientel dort?

  • Aber wie gesagt mein ab dieser Saison ex. Campingplatz ist auch extrem teuer geworden vielleicht liegt es auch am Klientel dort?

    Dann ist es vermutlich ein guter Platz und lohnt sich - im Sinne des Thread- für eine Zwischenübernachtung :smiley:

  • Dann frag doch mal hier, ob du als Moderator anfangen kannst, dann kannst du das editieren und musst nicht mit großen Buchstaben rumschreien ;)

    Halt dich an das Thema oder mach die Augen zu...............

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!