Solarpanele auf Weinsberg Caracito 500 QDK

  • Ich habe jetzt mal ein Prinzipschema gezeichnet..

    Je eine 10 A-Sicherung für 4 x 100 Watt Module ist viel zu klein, schließlich fließen da bei ca 400 Watt bis zu 34 A durch.

  • Je eine 10 A-Sicherung für 4 x 100 Watt Module ist viel zu klein, schließlich fließen da bei ca 400 Watt bis zu 34 A durch.

    hast du dir das Schema angeschaut? Das sind 2 Strings mit je 4 Panelen in Serie, Damit erhöht sich die Spannung, der Strom bleibt gleich. Sind somit je String ca. 100V bei unter 5A. :saint: . Wenn ich die Panele parallel schalten würde hättest du prinzipiell recht aber dann wären es bei den verwendeten Panelen immer noch "nur" ca. 18A.

  • So, lange hat es nicht gedauert bis zur ersten Änderung.


    Habe am Schema eine Kleinigkeit vergessen ohne die es aber (zumindest bei meiner Kombination an Komponenten) nicht funktionsfähig ist. In der Leitung von der 48V Batterie zum Wechelrichter sitzt jetzt korrekterweise noch ein Hauptschalter und zusätzlich eine Umgehungsleitung dieses Schalters mit einem Taster und einem 50 Ohm / 50 W Widerstand. Der muss vor dem einschalten des Hauptschalters für ein paar Sekunden gedrückt werden um die Kondensatoren im Wechselrichter kontrolliert aufzuladen. mache ich das nicht ist der Stromfluss im ersten Moment so hoch dass das BMS der Batterie einen Kurzschluss erkennt und abschaltet.


    So eine Vorladung des Wechselrichters bzw. dessen Kondensatoren sollte bei jedem größeren Wechselrichter gemacht werden, selbst wenn die Batterie es verkraftet können ansonsten die Kondensatoren im Wechselrichter beschädigt werden.


    Anbei das angepasste bzw. ergänzte Schema.

  • Der 48V Akku hat 42 Kilo, Wechselrichter 8. Der Rest fällt vom Gewicht nicht sehr auf. Habe den Caracito auf 1500 Kilo aufgelastet bestellt, da geht sich das schon aus. Laut Konfigurator hat der Wagen mit Sonderausstattung ab Werk 1135 kg, im schlimmsten Fall sollten es also knapp 1200 sein bei +5%. Damit bleiben mir 300 Kilo für meine Spielereien und sonstige Zuladung

  • Gerade beim 500er Caracito muss man bei maximaler Auflastung so eigentlich auf gar nichts achten. Denn die Stauräume sind voll bevor das Gewicht erreicht ist. Im speziellen Fall von lernfähig muss man das dann zwar im Auge haben, weil 1.500kg und ja nicht in den Stauräumen, aber das ist schon eher ein Einachs-WW der genau dafür geeignet ist. :ok:

  • Umgerechnet auf die Leistung ist die Spannung aber gar nicht soviel höher. Meine 100W Module haben eine Leerlaufspannung von 25V, diese bei 175W 64V. Ist zwar etwas höher aber da ich die Panele sowieso in Serie schalten will um die Querschnitte gering zu halten macht das keinen Unterschied. Der MPPT Laderegler im Wechselrichter hat einen Spannungsbereich von 60 bis 450V, da bin ich mit meinen 100V MPP für 4 Panele in Serien schön dabei.

  • Korrektur, die Leerlaufspannung meiner Panele ist nicht 25V sondern 30,6V, somit ist der Unterschied nochmal geringer. Umgerechnet auf die 100W sind das dann 30,6 zu 36,5V. Eigentlich wollte ich ursprünglich 400W Glasmodule verwenden, traue mich aber nicht drüber weil ich nicht glaube das Kleben dafür reich und anbohren will ich den neuen CaraCito auch nicht ^^ . Preislich wären die allerdings deutlich günstiger und von der Effizienz und Haltbarkeit sicher auch besser.

    Hat jemand Erfahrung mit Dachträger auf dem Wohnwagen und darauf dann Solarpanelen? Ist dann zwar preislich wahrscheinlich wieder in ähnlichen Regionen aber dafür hinterlüftet, mehr Leistung und auch gleich ein Hagelschutz für den Teil vom Dach. :D

  • Und warum setzt du die Module nicht auf Querträger/Holme welche in den Kederleisten links und rechts außen eingeschraubt werden?

  • Und warum setzt du die Module nicht auf Querträger/Holme welche in den Kederleisten links und rechts außen eingeschraubt werden?

    Das war die Frage mit dem Dachträger. Ich habe sowas nur für Kastenwägen gefunden aber nichts das für den Caracito freigegeben wäre. Wüsste auch gerne wenn jemand Erfahrung damit hat, vor allem wegen Windgeräuschen und Vibrationen auf der Autobahn. Windgeräusche sind wahrscheinlich irrelevant am Wohnwagen aber ich habe keine Lust die Module zu beschädigen oder gar auf der Fahrt zu verlieren.

  • Das sind im Prinzip keine Dachträger und eine Freigabe gibt es dafür auch eher nicht. Das sind Alu-Vierkantprofile, welche einfach aufgelegt und dann in die Aluschienen der Abschlussleisten geschraubt werden. Daran habe einige WW z.B. dann ihre Markise befestigt usw. (also an den Vierkantprofilen).

  • Theoretisch habe ich da was gefunden von Thule, das sollte ja theoretisch geeignet sein. Hat jemand damit vielleicht Erfahrung?
    https://www.fritz-berger.at/ar…-deluxe-dachreling-248364

    Es sollte schon eine Lösung sein mit der ich dann keine Probleme mit Versicherung und/oder Polizei bekommen wenn ich damit in Europa unterwegs bin.

    Wenn ich andererseits die Trägerkoonstruktion und zwei Glaspanele rechne bin ich dann wahrscheinlich in der Gegend von 60 Kilo und damit wird das ganze eh wieder eher uninteressant. Die 100W Panele von Allpowers wiegen je Stück 3 Kilo, also alle 8 zusammen dann nicht mal die Hälfte.

  • Die 100W Panele von Allpowers wiegen je Stück 3 Kilo, also alle 8 zusammen dann nicht mal die Hälfte.

    Bei diesen Flexpaneelen hört man halt zu häufig, daß die nicht so sehr lange halten, bzw. relativ früh mit Leistungseinbuße zu rechnen ist. Deshalb wurden es bei mir 5 Glaspaneele á 150W. Sind dann halt ca 55kg plus bisschen Unterkonstruktion. :w

    mfg konny (Klaus)
    Auf Dauerreise, Leben im Wohni.

    Zur Zeit unterwegs.

  • Ich habe eine 122Ah AGM und die passt genau in den Box unter dem Kühlschrank und sitzt somit direkt auf der Achse. Zum Zeitpunkt der Anschaffung war die LifePo4 satte 500 Euro teurer (Vergleichsbasis abzugebende Ah) und das war es mir einfach nicht wert. Meine Batterie ist in erster Linie für den Mover da und die 60 Ah nutzbare Kapazität reicht beim Kompressorkühlschrank für ca. 30h Betrieb auf kleinster Stufe. Ich kann somit also über 2 Tage mit Zwischenübernachtung in den Urlaub fahren und mein Kühlschrank betreiben.

    Hallo A-lang

    Ich habe eine 85A Gelbatterie. Würde das heißen das mein Kompressor Kühlschrank ca 20 Stunden auf kleinster Stufe funktionieren sollte? Wir haben ja den gleichen. Lg.

  • Ich kann Dir leider nicht sagen ob eine Gelbatterie mit einer AGM vergleichbar ist oder ob das nur ein anderes Wort für die identische Technik ist. Mein Kompressorkühlschrank benötigt ca. 55W in der Stunde. Dazu hatte ich mal irgendwo auch die Messgrafiken gepostet. Die dürften aber in der Zwischenzeit gelöscht sein.


    Aber ja, ich kann aus meiner Einfahrt Movern, dann ca. 36h den Kompressorkühlschrank betreiben und anschließend im Urlaub auf den Stellplatz movern. Da ich aber auch noch nie mehr als 24h den Kühlschrank mit der Batterie betrieben habe, kann ich natürlich keine 100% Garantie aussprechen. Mir war eben wichtig, dass ich eine Tagesanfahrt (max. 16h) mit dem WW ins Urlaubsgebiet + Movern abdecken kann. Und das klappt bei meiner Konfig definitiv! :ok:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!