Berger Mover selber einbauen !!!

  • Hallo Community ,


    Ich habe einen Derhleffs C Joy 460 LE 2022 und will mit den Mover von Berger selber einbauen . Ich habe überhaupt keine Angst davor den Mover einzubauen und anzuschließen . Das einzigste Problem bzw. wo ich unsicher bin ist . Was für eine Batterie brauche ich wirklich und wo und wie baue ich diese in den Wohnwagen . Logischerweise würde vorne rechts und der Sitzgruppe passen aber ich habe Gelesen man muss auch auf die Gewichtsaufteilung aufpassen . Angst vor dem obligatorischen Lochbohren in den Boden habe ich auch . Hat da jemand eine Idee oder sogar Bilder wie ich das lösen kann . Auch diesen Batterietrennschalter - kann man den Lose drin liegen lassen oder soll ich ihn in die Front der Sitzgruppe bauen . Wäre natürlich sehr praktisch da gleich neben der Tür . Aber da ich den ja so selten benutze ist die Frage ob ich den lieber drin lasse .


    Und wie gesagt was für eine Batterie bzw welches Paket mit Ladegerät oder welche Anschlüsse ich sonst noch brauche da Habe ich keinen Plan .


    Vielleicht kann mir ja jemand helfen .


    MfG


    Kompressor

  • Hallo,


    Frag doch mal deinenBerger Partner, der hat bestimmt schon welche eingebaut und kann dir bezüglich Adapter, Batterie, Ladegerät helfen.


    Den Schalter lose finde ich ungünstig, lieber ordentlich und leicht zugänglich fix montieren. Die Kabellänge ergibt sich aus dem Lieferumfang und ist nicht umsonst unendlich.


    Gruss Rainer

  • Den Batterie Trennschalter aug keinen Fall lose hinlegen sondern fest verbauen. Das ist sicherheitsrelevant und soll gut zugänglich sein, evtl sogar von außen. Dazu noch in der Nähe der Batterie, damit die Leitungen kurz gehalten werden können.

    Eine Batterie ist schwer, da wäre eine mittige Position hilfreich.

  • Moin Kompressor1983,


    ich habe den Mover vor fast zwei Jahren bei meinem Hobby 490 KMF verbaut. Bei meinem Hobby musste ich damals kein Loch bohren, sondern habe die vorhandene Zwangsbelüftung am Boden als Eingang genutzt. Vllt. besteht die Chance bei Dir auch? Ich habe einfach ein bisschen vom Plastikgitter bei der Zwangsbelüftung gemäß von mir gewählten Leerrohr ausgeschnitten und dann das Leerrohr + Kabel dadurch gezogen.


    Als Batterie hatte ich eine Lifepo4 Liitokala 100ah + Victron Smartblue IP65 10AH Ladegerät genutzt. Wenn die Batterie nur zum movern benutzt wird, reicht da auch eine kleine Batterie 30Ah zum Beispiel.


    Als Trennschalter habe ich ein 200AH Trennrelais aus dem KFZ-Bereich genutzt... Auf eine Trennung per Natoknochen habe ich damals verzichtet, weil die gewünschte Stelle für den An- und Ausschalter und der Ort der Batterie + Moversteuerung mir zu weit auseinander lagen... Da war mir der Weg für das dicke Stromkabel zu lang. :)

    Erdnüsse sind schon ganz okay.., Aber lass die Finger von Matjes!

    Einmal editiert, zuletzt von mo1988 ()

  • Hallo,

    wir haben den gleichen Wohnwagen allerdings mit dem Reich Mover 1.8 der beim Kauf schon montiert war.


    Die ganze Elektrik eingebaut im rechten Bettkasten = Achsnah und direkt über dem Mover.


    Hier einige Bilder wie das gemacht ist:









    Der Hauptschalter ist über die Stauraumklappe gut zugänglich, direkt daneben hängt die Fernbedienung, beides braucht man ja selten.


    Gruß

    Hans

  • Danke .


    Ja ab Werk wird er wohl hinter der Achse verbaut und die Batterie und Steuergerät unter das Bett gemacht . Eigentlich soll man ihn ja vor die Achse machen . Da wir aber wenig fahren denke ich ist es kein Problem auch dahinter zu machen . Was meint ihr wie viel AH man bei der Batterie braucht reichen da 40 wenn man die nur als mover Batterie nutzt !? Ist es sehr gefährlich ein Loch in den Boden zu bohren oder kann man das gut abdichten!?


    MfG

  • Danke .


    Ja ab Werk wird er wohl hinter der Achse verbaut und die Batterie und Steuergerät unter das Bett gemacht . Eigentlich soll man ihn ja vor die Achse machen . Da wir aber wenig fahren denke ich ist es kein Problem auch dahinter zu machen . Was meint ihr wie viel AH man bei der Batterie braucht reichen da 40 wenn man die nur als mover Batterie nutzt !? Ist es sehr gefährlich ein Loch in den Boden zu bohren oder kann man das gut abdichten!?


    MfG

    Ab Werk kommt es auch darauf an welchen Hersteller, meist halt dann Truma. Einige kommen auch zu uns und wir verbauen die vor Auslieferung an den Kunden ... Egal wieviel man fährt oder nutzt, es soll Funktionieren ... Gefährlich ist ein Loch nicht, es sollte halt mit dementsprechenden Dichtmittel wieder verschlossen werden ... und man sollte ehrlich zu sich sein, ob man(n) sich nicht überfordert, wenn das andere können bedeutet das für mich nicht das ich es automatisch kann ... Die Position des Natoknochen gibt der Hersteller vor, bei manchen Herstellern muss er von außen zugänglich sein, lt. ABE, vermutlich eine Frage der Funkfrequenz und bei anderen nicht, andere haben wiederum gar keinen ... Mein Rat nicht einfach im günstigen Shop kaufen, sondern beraten lassen, evtl. wo man auch mal anrufen kann wenn man(n) doch nicht weiterkommt aber auf jedenfall alle Frage im Vorfeld beantworten lassen.


    Gruss Rainer

  • Hallo,

    Ein Loch im Boden auch wie hier im Spritzbereich des Rades ist kein Problem wenn du eine vernünftige Kabeldurchführung verwendest - kostet ca. 5 €.


    Zur Batterie kann ich nicht viel sagen, da gibt es aber hier im Forum viele Berichte und Infos zu. Weil ich unseren C´ Joy gleich auf eine kleine Autark Lösung

    incl. Spannungswandler für eine kleine Kaffeemaschine umgebaut habe kommt bei mir eine LiFePo4 Batterie mit 100 Ah mit passendem Ladegerät zum Einsatz.

    (Die ursprünglich verbaute 95 Ah AGM Varta Batterie mit 10 Ah Ladegerät kannst du hier in der Rubrik Markt günstig erwerben :smiley: ).


    Tipp von mir noch:

    Ich schraube seit >40 Jahren an Motorrädern und habe eine gut ausgestattete Werkstatt. Trotzdem stimme ich voll den Infos von Rainer zu.

    Es ist sicher nicht so ganz easy einen Mover incl. Elektrik selbst zu montieren. Im Vorfeld ausführlich informieren und lesen ist schon nötig.

    Dann kommt noch das Problem des aufbockens auf dich zu weil du ansonsten unterm Wohnwagen verdammt wenig Platz hast.

    Ich würde mir die Selbstmontage nicht zutrauen. Ich denke die Montage bei z.B. Rainer - ReMaCamp oder einem Händler vor Ort wird die

    Welt nicht kosten und erleichtert auch bei evtl. Garantiefällen die Abwicklung.

    Gruß

    Hans

  • da kann ich nur zu so einer Lösung raten, man kommt dann gut drunter und hat Platz.

    So habe ich das ATC angebaut und den Mover getauscht.


    Es werden dazu 2 Stahlfelgen und ein ordentlicher Rangierwagenheber benötigt


  • Hallo,

    klar wenn man gelenkig ist klappt das bestimmt so, aber mit fast 70 ist das nicht mehr easy :/

    zudem ja auch noch die ganze Elektrik montiert werden muss. Das ist verdammt eng im Bettkasten

    wo sie bei uns untergebracht ist.

    Gruß

    Hans

  • ich habe den Lattenrost komplett ausgebaut, dann ist Platz. Unterm Wagen muss man sich alles bereitlegen, wenn man mal auf dem Boden liegt das man liegen bleiben kann und nicht so oft hoch muss, oder man hat einen der die Dinge beireicht. Ich bin auch nicht mehr der jüngste

  • Ja, so funkts, hab ich bei der Montage von Spannungswandler und Außensteckdose

    auch machen müssen und mir leider trotzdem fast die Scharniere vom Küchenschrank

    rausgerissen. Ist grad nochmal gutgegangen.

  • Wer es nicht mehr schafft unter die Wohnkiste zu rutschen, der kann ja auch so ein Montage-Rollbrett verwenden.

    Wenn ich aber von Schwierigkeiten und Fragen zur der Durchführung der Arbeiten lese, so kann ich nur raten eine Firma zu beauftragen. So schlimm teuer wird das nicht sein. dass man jahrelang nicht in Urlaub fahren kann.

  • Wenn Du Batterie, laden über 12V und 220V und den Trennschalter alles als kompaktes und leichtes Paket haben willst kann ich die Victron PPPs sehr empfehlen.

    Gibt es mit 20 / 30 und 40 Ah, ich habe die 30Ah verbaut und nutze sie zum movern und mit dem zweiten Ausgang auch für die 12V Versorgung vom Wohnwagen (Lampen, Toilettenspülung, Wasserpumpe, Heizungsgebläse).

  • Hallo,

    hab mir bei Aliexpress einen LiFePo-Batterie mit 60AH gekauft. Preis 143,69 EUR. Die bringt 100A Strom auf Dauer und kann kurzfristig 200A liefern. Damit läuft der Berger-Mover ohne Probleme.

    Das Loch durch den Boden ist kein Problem. Mit Forstnerbohrer und auf der Gegenseite ein Brett draufhalten lassen, damit der Rand nicht ausreißt.

    Viele Grüße

    Markus

  • Da gebe ich Dir Recht ! Mein Schwiegersohn hat bei seinem neuen Wohnwagen einen Termin

    beim O in Winterswijk gemacht ,auf dem Weg zum Hollandurlaub den Mover da gekauft

    und einbauen lassen , die nehmen 250,- Euro dafür und feddisch .

  • da kann ich nur zu so einer Lösung raten, man kommt dann gut drunter und hat Platz.

    So habe ich das ATC angebaut und den Mover getauscht.


    Es werden dazu 2 Stahlfelgen und ein ordentlicher Rangierwagenheber benötigt

    Alternativ, Wohnwagen auf Auffahrkeile fahren und dann mit dem Bugrad die maximale Höhe herstellen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!