Holzboden Gaskasten

  • Hallihallo, ich habe ein Problem mit meinem Gaskasten, der Holzboden ist besonders in den beiden äußeren Ecken und im gesamten feucht bzw. Vermodert vermutlich durch Spritzwasser als erste Amtshandlung nach dem Kauf würde ich diese gerne gänzlich erneuern ich bin zwar auf der Suche nach original Ersatzteilen spiele jedoch auch mit dem Gedanken einfach direkt eine vernünftige Holzplatte zu kaufen diese zurechtzuschneiden und selbst einzubauen mich würde interessieren ob es dort Erfahrungswerte gibt ob es noch Ersatzteile gibt oder ob es nicht doch besser wäre es selbst zu machen ?


    Es geht um einen Hobby Exklusive 440 aus 1998


    Über konstruktive Hilfe wäre ich sehr froh.


    Lieben Gruß Kevin

  • Willkommen im Forum!


    Wasser kommt meistens von oben Griffe oder undichte Leisten. Ich befürchte bei Dir schlimmeres....


    Wie sieht das Brett über dem Gaskasten aus? Dann weiter in die Ecken schauen.


    Spritzwasser von unten ist eher unrealistisch.


    Ersatzteile ist bei Oldis immer schwer.

  • Bilder sagen mehr als 1000 Worte.
    Auch ich halte Spritzwasser für unwahrscheinlich. Fehlende Abtropfkante vielleicht noch eher. So kommt permanent ablaufendes Regenwasser von oben an den Boden. Das solltest du auch prüfen.
    Kontrolliere die Wand, wie DerFeineHerr sagt und zeig ein paar Fotos vom Schaden.
    Ich drücke die Daumen, dass es keine Undichtigkeit von den Griffen/Leisten ist.

    Wilk stern Deluxe 535 ´84; Heinemann z470b ´79; Hymer Eriba Nova 540 ´77; Tabbert Da Vinci 540 dm ´2005; Skandika Camper Tramp; Obelink Columbia 5 Easy Air; Dethleffs 500 DM Summer Edition ´08; Audi A6 2.0 TDI Ultra: 1465361-1.png

  • Ja, ich habe auch einen Hobby BJ. 1998, und ich kenne u.A auch das Problem mit dem Holzboden im Gaskasten. Achte auf die Dichtung für den Deckel, die sollte jährlich abgezogen und gesäubert werden, dazu auch den Sitz der Dichtung säubern. Dort setzt sich gerne Dreck an, und das kann zu Undichtigkeit führen. Verabschiede dich von dem Gedanken noch Ersatzteile für deinen Wohnwagen zu bekommen. Nur mit ganz viel Glück findest du eventuell noch Händler, die was auf Lager haben, und auch das Teil, was man braucht. Hobby selber liefert nichts mehr an die Händler.

    Den Holzboden zu entfernen ist schon etwas aufwendig, ich habe 8 mm Hartfaserplatten mit einem Pott Holzleim einfach darüber geklebt. Wichtig ist dabei, das an den Stellen, wo der Boden befestigt ist noch genug da ist. Ist schon 8 Jahre her und hält immer noch. Ansonsten den alten Boden ausbauen und einen neuen danach passend gesägt einsetzen.

    Schaue dir auch den Holzboden an den Ecken an, wo die Stützen sind.

    Gruß Michael


    Unterwegs mit Hobby 540 UL, der von einem Tiguan TDI gezogen wird. Mit dabei ist natürlich meine Angetraute.

  • Bilder sagen mehr als 1000 Worte.
    Auch ich halte Spritzwasser für unwahrscheinlich. Fehlende Abtropfkante vielleicht noch eher. So kommt permanent ablaufendes Regenwasser von oben an den Boden. Das solltest du auch prüfen.
    Kontrolliere die Wand, wie DerFeineHerr sagt und zeig ein paar Fotos vom Schaden.
    Ich drücke die Daumen, dass es keine Undichtigkeit von den Griffen/Leisten ist.

    Fehlende Abtropfkanten sind allgemein das Problem beim Hobby, die habe ich nach mühsamer Reparatur des Holzboden an allen vier Stützen nachgerüstet.

    Die Griffe habe auch abgenommen, und neu abgedichtet. Probleme können auch von den vorderen Positionsleuchten kommen, auch da fehlt es oft an Dichtmittel.

    Gruß Michael


    Unterwegs mit Hobby 540 UL, der von einem Tiguan TDI gezogen wird. Mit dabei ist natürlich meine Angetraute.

  • was spricht dagegen den Holzboden gegen einen aus alu zu wechseln?

  • Statt Holzplatte könnte man auch ein Aluriffelblech nehmen, wenn man vorher sichergestellt hat , dass es wirklich nur vom Spritzwasser kommt, also alles andere dicht ist.

    Gruß Jürgen

    Freiheit ist der Zwang sich zu entscheiden und Idealismus ist schön, aber Realismus ist oft praktikabler


  • Erstmal danke für die schnellen und vielen tollen Antworten ich antworte jetzt mal direkt auf alles ein wenig. 😅


    Ich habe bei dem Wohnwagen alles durchgeprüft, es ist soweit wirklich alles trocken. Man sieht aber zumindest, dass der Gaskastendeckel etwas locker sitzt, und ich denke, dass dort über längere Zeit ein wenig Wasser eingedrungen ist. Der Boden ist jetzt noch lange nicht wirklich durchnässt oder morsch, aber es gefällt mir nicht. Ich würde das schon gerne langfristig erneuern.


    Ich werde später mal ein paar Fotos machen, um das besser zu verdeutlichen.


    Innen ist alles wirklich trocken. Ich habe die Feuchtigkeit gemessen, und alles ist im grünen Bereich. Auch die anderen Unterbodenbretter sind alle trocken. Es ist lediglich der Boden des Gaskastens, die obere Platte ist auch trocken.


    Klar, ich habe natürlich erstmal keine Ahnung und bin für jeden Tipp offen. Bin aber erstmal nicht davon überzeugt, dass abgesehen vom Gaskasten etwas feucht ist.

  • Moin!

    Im letzten Herbst sah unser Gaskastenboden ähnlich aus wie in Deiner Beschreibung lesbar. Die Gründe dazu waren konstruktionsbedingt andere.

    Doch diese gute Platte haben wir für den neuen Gaskastenboden gekauft. Wenn Du möchtest , kannst Du gerne hier Fotos ansehen und nachlesen , wie wir u.a. den Gaskastenboden ausgewechselt haben.


    Wünsche viel Glück beim Finden der Undichtigkeit und Freude beim Reparieren !

    :camp) ... wenn der Wasserkessel flötet , ist Urlaub.

  • Moin Kevin,


    den Boden vom Gaskasten wirst du weder in einem Stück heraus- noch hineinbekommen.

    Am einfachsten wird daher das Aufdoppeln des Bodens sein.

    Eine 2-teilige wasserfeste Sperrholzplatte (6-10 mm Siebdruck o.ä.) nach Pappvorlage zugeschnitten sollte für Jahre ausreichen.

    Wichtig dabei ist, dass die vorh. Schlitze zum Aufbau wegen der Gasflaschen erhalten bleiben.

    Gruß Erni


    Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) Hobby. ;camper=   :ok:


  • aber ich gehe doch Recht mit der Annahme das bei mir der Gaskasten gänzlich vom Wohnwagen getrennt ist ? Man sieht innen das er quasi angeschraubt bzw aufgesetzt ist wie soll dann da jetzt Wasser durch die Griffe in den Gaskasten gelangen ?




    Der wowa steht jetzt seit knapp 20 Tagen draußen und es ist augenscheinlich in Verbindung mit Feuchtigkeitsmessungen alles trocken, auch die Fensterbank und die komplette Front wand.




    Lediglich das Holz vom Gaskasten ist leicht spröde und rechts/links so 15 cm vor der Ecke sind alte nässe Flecken die aber schon abgetrocknet sind, alle anderen Bodenplatten sind trocken auch die direkt unter der Front Wand.

  • Bei Austausch der Bodenplatte darauf achten,

    das die vorgeschriebene Bodenlüftung eingeplant wird.


    Gruß Thomas

  • FreaKaDelle

    Wenn Du Dir Euren Wohnwagen im Bugbereich von unten mit Taschenlampe angucken kannst , kannst Du vielleicht sehen , bis wieweit die Bodenplatte vom Gaskasten reicht.

    :camp) ... wenn der Wasserkessel flötet , ist Urlaub.

  • FreaKaDelle

    Wenn Du Dir Euren Wohnwagen im Bugbereich von unten mit Taschenlampe angucken kannst , kannst Du vielleicht sehen , bis wieweit die Bodenplatte vom Gaskasten reicht.

    die Recht bis ca 3-5 cm vor die Außenhülle des wowa zwischen Platte und aussenhaut ist so ein Luftschlitz die hat keinerlei Verbindung zum Wohnwagem


    Ich werde nach der Arbeit umfangreiche Fotos machen und mein Problem besser zu schildern, war dumm ohne Fotos zu starten 😂

  • Weder die Griffe und auch nicht die Positionsleuchten haben was mit dem Gaskasten zu tun, das sind separate Baustellen, die auftreten können.

    Wasser im Gaskasten dringt von außen ein, und i.d.R ist es die Dichtung, die nicht mehr richtig sitzt. Was man da tun kann habe ich beschrieben.

    Fault der Boden von außen dann läuft Wasser unter die Platte, Abhilfe schafft da eine Tropfkante. Das Wasser läuft außen am Wohnwagen ab, und da keine Tropfkante vorhanden ist kriecht es dort hin.

    Gruß Michael


    Unterwegs mit Hobby 540 UL, der von einem Tiguan TDI gezogen wird. Mit dabei ist natürlich meine Angetraute.

  • Genauso ist es bei uns zum Wasserschaden gekommen , weil die Abtropfmöglichkeit gefehlt hat. Bei Interresse kann man Details im verlinkten Bericht lesen.


    Wie ein Hobby - Wohnwagen im Gaskastenbereich oberhalb des Bodens aufgebaut ist , weiß ich nicht.

    :camp) ... wenn der Wasserkessel flötet , ist Urlaub.

  • die Recht bis ca 3-5 cm vor die Außenhülle des wowa zwischen Platte und aussenhaut ist so ein Luftschlitz die hat keinerlei Verbindung zum Wohnwagem

    Schau dir auch mal die Enden der Kederschiene an. Wenn dort der Leistenfüller nicht unter etwas raushängt, wird das Regenwasser direkt in den Boden geleitet....

    ******************************************

    Viele Grüße
    Ritchie, der Elfte


    Auf in den Norden.. ..
    Vi älskar Sverige :0-0:

    Lyckligare i Sverige igen

    Rollendes Quartier: LMC Dominant 550 E 2,5

  • Also für mich sieht das so aus als wäre irgendein Vorbesitzer das Problem schon Mal angegangen es wurde abgedichtet von innen und aussen, neue schreiben zusätzlich zu den alten hinein geschraubt usw. Nur leider sieht das nicht so wirklich professionell aus und das Brett ist auch alt geblieben.

    Innen und unter dem eigentlichen wohnwagen ist alles zumindest nach besten Wissen und "Feuchtigkeits Messungen" trocken.


    Der Gaskasten ist wirklich sehr Schandfleck von innen und aussen ist der wowa in nem perfekten Pflegezustand man sieht ihm die 25 Jahre 0 an.


    Sollte ich trotz Feuchtigkeitsmessungen die so bei 6% liegen die Front im inneren Mal abbauen, Fensterbank und co ?


    Hier nun mein Gaskasten im gesamten.


    Hier sieht man gut die Verwitterung.


    Hier kann man auch die Schrauben erkennen, ein Mal alte rostige und etwas längere die noch normal aussehen, anschiend hat das schon Mal jemand bei gemacht.


    Der Luftschlitz bzw. Die Lücke zwischen Gaskasten und eigentlichem Wohnwagen.


    Linke Ecke sehr verwittert.

    Rechte ecke noch etwas mehr.


    Links von unten.


    Rechts von unten.


    Hier sieht man das irgendein Vorbesitzer das Problem das hineindringend von Wasser schon beseitigt hat aber sie Platte nicht ausgetauscht hat.

  • Ich hab diesen Umbau seinerzeit bei meinem alten Hobby SF400 (2003) schon mal gemacht.
    Ausgebaut hab ich den alten in dem ich den in der Mitte durchgsägt habe.
    Für den neuen hab ich seinerzeit Pappelsperrholz genommen (Gewicht).
    Aus den beiden alten Teilen als Schablone den neuen Boden ausgeschnitten und
    dieses dann mit Dekaphon 9750 behandelt.
    Hat nichts mehr gegammelt. Achso: ne neue Dichtung hatte ich auch verbaut.
    Das Urproblem für diesen Schaden ist der alternde Leistenfüller. Der zieht sich zusammen
    und dient dann dem Wasser als Transportmittel zum Holz.

    Grüße aus dem schönen Berlin :thumbup: ;camper=

    Einmal editiert, zuletzt von funk ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!