Beiträge von TWG1980

    Hallo zusammen,


    mal ne Frage weil ich mich in der Technik nicht so auskenne. Wir fahren nächste Woche Freitag in den Urlaub nach Frankreich. Bei unserem Zwischenstopp in Beaune kommen wir erst gegen 8 Uhr an, wenn alles gut geht.


    Sprich, falls es Deutschland ins Viertelfinale schafft, verpassen wir das Spiel, das wäre um 18 Uhr.


    Habt ihr Erfahrung mit Internetsticks oder Simkarten für unterwegs gemacht und könnt da was empfehlen? Wir hätten die Möglichkeit über Tablet oder Laptop zu schauen (also meine Frau und Tochter, ich fahre ja, bevor hier einer meint ich würde beim Auto fahren Fußball gucken), benötigen dafür aber zuverlässiges mobiles Internet. Unsere Handy sind bei Aldi Talk das ist e-plus, habe aber noch nie gestreamt und schon gar nicht während der Fahrt.


    Wenn das ausreicht können wir natürlich über mobilen Hotspot streamen, ich frage mich nur ob es da was zuverlässiges gibt. Macht es überhaupt einen unterschied welchen detuschen Anbieter man hat, da man ja ins franz. Netz einwählt?

    Ich kann den hier empfehlen:


    Camping Le Peyrelade – Urlaub im Aveyron am Ufer des Tarn
    Relaxen Sie am Uferstrand des Tarn direkt am Campingplatz Le Peyrelade. Baden Sie im beheizten Pool und gehen Sie auf Entdeckungsreise durch das Aveyron.
    de.flowercampings.com


    Tarn Schlucht, Zentralmassiv, in der nähe von Millau. Sehr schöne Gegend im Generellen. Der Platz ist relativ klein, Stellplätze direkt am Ufer zu empfehlen. Steinstrand, super zum baden (man kann an den meisten Stellen stehen, gibt aber auch tiefere Stellen. Auch super zum Kanu fahren, Kanuverleih direkt am platz. Dazu ein Restaurant, Minimarkt, Kinderanimation für kleinere Kinder (sehr unauffällig, bekommt eigentlich gar nicht mit)ein kleine Bühne für ein wenig Abendanimation (Live-Musik und das übliche CP Programm), allerdings alles so das es nicht stört wenn man keine Animation mag (auch nicht jeden Abend).


    Die Zufahrt ist sehr steil (von der Straße runter an den CP) und Eng, als Wohnwagenanfänger ist das ne Herausforderung (dort habe ich meinen Ersten Urlaub mit Wohnwagen verbracht ;) )


    Der CP ist allgemein relativ ruhig. Ob Hunde im Wasser erlaubt sind weiß ich nicht, da habe ich nie drauf geachtet, das könntest du ja fragen.

    Ich kann den Zafira B empfehlen. Fahre den 120 ps Diesel 1.7 CDI seit 2 Jahren. damals mit 168tkm für 5000 gekauft, in einem Top Zustand.


    Der Wagen ist Super, Hat Platz ohne Ende, fährt sich gut und ist ein solides zuverlässig Auto.


    für 8000 Solltest da was gescheites finden, damals waren die Preise auch extrem hoch. Mach auf jeden Fall, wenn der Wagen einen guten eindruck macht einen Gebrauchtwagencheck, das gibt noch Sicherheit. Nur Automatik würde ich knicken, das ist nur ein "Komofort" Faktor beim Fahren, das Budget das due dir durch den 'Schalter spartst, würde ich eher in "Zustand" stecken, soll heißen lieber einen Schalter mit weniger Leistung/Jünger/besser gepflegt (Egal welche Marke).


    Eins noch von jemanden der sein Lebenlang immer nur alte Möhren gefahren hat (der Zafira war mit Abstand das teuerste Auto ;) ). Les dich in Foren über die Problemzonen eines Autos ein das du dir ansiehst, oder hol dir jemanden der dir da mit Rat und Tat zu Seite steht. Jedes Modell hat seine eigenen Problemzonensdsd und Anfälligkeiten, wo man verstärkt drauf achten muss, diese zu kennen (vor allem die teuren Problemzonen), ist immens wichtig, um das Risiko für teure Reparaturen zu minimieren.

    Also Mein Mondeo aus meinem Profilbild - Er Ruhe in Frieden, ein defektes Lenkradschloss hat sein Schicksal besiegelt - 120 ps (plus minus 5) Benziner, hatte mit meinem 1200kg Knaus und 4 Personen arg zu Arbeiten, auf den weg ins französische Zentralmassiv (sind aber auch ordenliche Steigungen dort).


    3 Gang, Teilweise 2er bei den gaaanz langen, gaanz steilen Steigungen, war da Standard. Gaspedal und Bodenblech sind seitdem beste Freunde.


    Weiß nur nicht ob die Karre nicht ordentlich lief oder von Werk so schlecht zieht, dürfen tut die 1600kg. Glaube ich. War ne 1300 € Karre BJ 2000 die ich als Notkauf mit 200tkm auf der Uhr erstanden habe.


    Egal, dauert halt was länger. 50 die AB hoch reicht auch. Und der Drehzalbereich ist ja zum ausnutzen da, sonst fühlen sich die hohen drehzahlen Diskriminiert. die 1280 km habe ich mit ca. 15 Liter absolviert. Find ich ok für die Karre.

    Es zeigt sich immer wieder warum ich auf so nen Riesenplatz nie fahren würde. Mein Lieblingsplatz in französisch-Katalonien hat 181 Stellplätzt, davon 60-65 % für mobil homes. Selbst Mitte Juli an einen Anreise/Abreisetag mega entspannt.


    Und Pierre vom Lädchen begrüßt jeden Gast mit Vornamen.


    Mal Ernsthaft, wenn man auf so einen Gigantischen "Camping"Platz bucht, ist es doch logisch das in der Saison bei an/Abreise Chaos ist. Ist euch das beim buchen nicht klar, das ihr euch hinterher so aufregt. 3000!!!! Stellplätze. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. das sind fast 20 mal mehr wie auf "meinem". Die meisten machen 2 Wochen Sommerurlaub, villeicht. Sprich pro Woche einen Durchsatz von 1000 Fahrzeugen an "Wechslern". Natürlich sehr verinfacht, aber selbst wenn es nur die Hälfte Wäre. Absoluter Horror.


    Mit welcher Erwartung bei der an und abreise geht ihr denn da dran, wenn ihr so nen Giga-Platz in den Hauptreisezeit bucht?


    An die "Ich stell schon mal das Bier kalt und schau zu" Fraktion: Hoffe ihr bietet den gestressten Neuankömmlingen auch eins an. Quasi Getränkeposten wie bei der Tour de France, nur mit Bier.

    So der Außenstehende denn weiß, wo das Kopfende ist und im Falle zweier Einzelbetten das auch halbwegs gleichmäßig hinbekommt.

    Und ob Fifi bestechlich ist, oder nicht, stellst derjenige dann auch erst fest, wenn ihm die Nase in 1m Höhe entgegen kommt? Oder vorher schon heftig gebellt hat?

    Auto aufgebrochen und ausgeräumt hatten wir 2006 in Südfrankreich selbst schon erlebt, brauche ich nicht nochmal.

    Irgendwann wäre ein Gasüberfall schon mal schief gelaufen. Davon ist aber wohl bisher nichts bekannt geworden?

    Da sind mir zu viele Unwägbarkeiten, um das zu glauben. :/

    So geht es mir auch bei dem Thema. Einfach zu viel was nicht zusammen passt, gepaart mit besseren Erklärungen für die Überfälle

    Ich kenne die Details in deinem Fall ja nicht, aber am Körper halte ich nicht für sicher (und für verdammt unbequem, spätestens bei den Smartphones ;-). Ein Erfahrener Dieb hätte da kaum Probleme.


    Sehe ich bei meiner Frau. Die Pennt regelmäßig vor mir vorm Fernseher an. Da muss ich teilweise schon fast Gewalt anwenden um die Wach zu kriegen, damit sie ins Schlafzimmer geht.


    Die Medizinischen Argumente gegen Narkosegas für Überfälle sind mir zu schlüssig, und für die "Verdachtsfälle" die anderweitigen Erklärungen zu logisch, als das man mich überzeugt. Dafür bräuchte es schon zweifelsfrei nachgewiesene Fälle, die es meines wissen nicht gibt, was auch ein Indiz Contra Narkosegas ist. Den Mythos kannten meine Schwiegereltern schon vor 40 Jahren.


    Davon abgesehen ob Narkosegas oder nicht, Langres Liegt an meiner Stammstrecke, welcher CP wäre das gewesen?


    Ich bin immer für Empfehlungen zu haben, und muss noch die Routenplanung für den Sommer machen ;)


    Edit :


    Smara-Van: Wir reden aber über Narkosegas Einleitung von außen. Gezielt ein Wölkchen am Kopf? Dazu müsste man erstmal wissen wo wer Schläft, wie rum und am welchen Kopfende. Seiht man ja nicht von außen. Welches Gas soll das denn sein, in welche Form wie verabreicht? Kann ich mir als leihe nicht vorstellen das man das so gezielt einbringen kann. Vielleicht als Flüssigkeit im Lappen getränkt. Chloroform eventuell, das braucht aber Minuten bis es wirkt (nicht wie im Fernsehen bei Krimis ;) ).


    Es mag andere Chemikalien geben wo das vielleicht schneller möglich ist, keine Ahnung. Glaub ich aber erst wenn mir das einer Plausibel erklärt der. Und ob es dann plausibel ist ob das so Praktisch um zusetzen (Kosten und Möglichkeit den Stoff zu bekommen).


    Selbst wenn, sind wir ja dann von der Grundannahme "Einleitung von Narkosegas" weg.


    Wie gesagt, ich habe noch nie gehört das es irgendwo jemals Beweise für die Methode gab. Nicht nur die direkte Nachweisbarkeit, auch bei eventuellen Razzien und Funden (die es in Frankreich und anderen Ländern mit Sicherheit auch mal gibt), müsste man ja mal auf entsprechende Hinweise gestoßen sein.

    Oha, Streithema Gas ;) Die Gibt es meiner Meinung nach tatsächlich nicht, der Artikel, fasst es ganz gut zusammen:


    Schlafgas: Was an Einbrüchen mit Betäubungsgas wirklich dran ist
    Angeblich soll auch der Formel-1-Fahrer Jenson Button von einem solchen Vorfall betroffen gewesen sein. Wir sind dem Mythos vom Schlafgas nachgegangen.
    www.vice.com


    Müssten ja auch die Hunde reihenweise dran sterben. was einen 120kg Mann betäubt, tötet wahrscheinlich einen 10 KG Pudel.


    Ich glaube die Leute überschätzen wie leicht man in der Nacht aufwacht, und unterschätzen wie leise und schnell Diebe arbeiten.


    Für mich plausibler wie anders herum.


    Verstaue alles wichtige immer unterm Bettkasten (Frontbett quer). Mann müsste uns aus den Betten schmeißen, Lattenrost samt Matratze anheben. um hinter Stühlen und CP Tisch die Wertsachen raus zu kramen. Wenn man es z.b. "nur" unter Kissen oder die Matratze liegt, ist es immer noch leichte beute. Langfinger schieben ihre Hand unter die Matratze, Kissen, sind nach Sekunden weg wenn fündig. Das merkt keiner der im Tiefschlaf ist.

    Bei 90,8 Mio Übernachtungen 2021 in Frankreich müssten es dort dann 2.725.992 Straftaten in Frankreich sein, wenn das Verhältnis das selbe ist. Das erscheint mir sehr viel.


    Dazu kommen dann noch, gerade wenn die Ursprungsthematik ja Überfälle beim Übernachten war, die Durchgangstouries dazu.


    Leider finde ich keine Aussagekräftige Statistik für das eine noch das andere, Übernachtungen auf AB Rastplätzen kann man ja auch höchstens schätzen, also muss man ehrlicherweise sagen, ist das alles ein wenig stochern im Dunkeln.


    Mir geht es ja auch nicht darum Deutschland oder Sachsen als Unsicher hin zu stellen, sondern die Total übertriebende Darstellung der Risiken im Ausland.


    Natürlich gibt es in bestimmten Gegenden "Gefährlicher" als anderswo. Und das dort wo wo viel und Leichte Beute zu machen ist (AB-Raststätten and beliebten Touristik-Routen), sich die Kriminellen auf diese Gegenden konzentrieren, ist auch einleuchtend.


    Aber wenn ich hier Lese, könnte man meinen, Die Leute hier machen Urlaub in den Schlimmsten Slums der Welt (Überspitzt formuliert).


    Man sollte ÜBERALL (auch zu Hause) nicht leichtsinnig agieren, und seine Wertsachen vor schnellen Zugriff schützen. Oft reicht es dazu die Sachen beim Übernachten Körpernah zu Bunkern Am Körper unter Matratze, Tief im Stauraum unterm Bed ect. Alles was den Dieben einen Schnellen Zugriff verwehrt.


    Bei mir gibt es max. alte Töpfe, Günstiges Campinggeschirr und ne olle 08/15 Senseo schnell abzugreifen ;-). Ok, bei manchen wahrscheinlich nen Thermomix (der passt ja auch nicht mit ins Bett), und Campingausrüstung im Wert des Bruttoinlandsprodukts einen Kleinstaats, da wird es immer was geben was leicht zu holen ist.


    Die sind darauf bedacht, schnell hin, Beute raffen, schnell weg, ohne viel Aufsehen. Je länger die brauchen um was zu finden, desto höher das Risiko der Entdeckung, oder mit den Bewohnern aneinander zu geraten. Es gibt soviel "Auswahl" an diesen Routen, wenn es keinen Schnellen Erfolg verspricht, sind die auch schon beim nächsten.


    Natürlich bleibt ein Risiko, und für den Betroffenen ist das Scheiße. Daher sind Vorsichtsmaßnahmen Sinnvoll, auch die Übernachtung auf nem CP ist sicherer wie auf der AB keine Frage (und 10000 x Komfortabler), aber mit Hirn einschalten und ein paar Grundlegenden Maßnahmen, ist eine Übernachtung auf der AB auch kein besonderes hohes Risiko, wenn man es dann mal nicht auf den CP schafft.


    Vielleicht interpretiere ich auch Zuviel in eure Aussagen, dann seht es mir bitte nach ;)


    TLDR: Einfach mal die Kirche im Dorf lassen :-)

    Schön reißerischer Text. Aber wenn die Zahl der Camping-Übernachtungen in Sachsen in den letzten zwei Jahren um 20 % gestiegen ist, dann wahrscheinlich auch die absolute Anzahl der Straftaten auf CP. Aussagewert = ???

    10% mehr Übernachtungen in Sachsen 2022 im Vergleich zu 2021, 25 % mehr Straftaten. Das ist ziehmlich Aussagekräftig.

    Verstehe nicht was der Koffergrill damit zu tun hat das deine Eltern das Fleisch trocken werden lassen. Mann kann den Grill selbst regulieren, und durch die Entfernung zur Flamme Steuern (Rost weiter unten reinschieben ;)


    Bei uns wird nix trocken :p


    Denke es wird wieder der Koffergrill von Berger (der wohl von Cramer/Dometic gebaut wird)


    Wie gesagt, ich brauche ein Standgerät, für 4 Personen min, auch manchmal mehr wenn wir nette Leute im Urlaub kennenlernen, oder mit Freunden in den Urlaub fahren. Für bis zu acht reicht der 3 Flammen Cramer Grill.


    Preis 119,- das ist fair ich hoffe die Verabeitung passt. Gibt es wohl nur mit den Blech Wänden, villeicht passen ja die Gusswände vom alten ;)


    Auch ein Plus, mit dem Koffergrill kann ich überbacken, und Gleichzeitig oben drauf Kochen, spart Gas ;)


    Ein Cadac Standgrill ist ne ecke Teuerer, ungefähr das doppelte. und bietet mir keinen Mehrwehrt. Das einzige was ich mit dem Koffergrill nicht kann, ist indirekt grillen, brauche ich aber auch nicht. Dafür sperriger und 2 Kg schwerer.


    Vielen Dank auf jeden Fall für eure Tipps und Anregungen.