Beiträge von Brassli

    Wir wollten Stockbetten für die Kids und Einzelbetten für uns. Da ist die Auswahl sehr gering.


    LMC hat die grossartige Idee, dass ein seitlicher Eingriff in den Kinderkleiderschrank praktisch ist :thumbdown:

    Fendt hat nicht mal einen Kinderkleiderschrank :thumbdown:

    Und dann bleibt noch unser Dethleffs Camper 550 ESK, viele tolle Detaillösungen und gefallen tut er uns auch noch :dance:

    Ich hatte die Meldung schonmal zuhause am Laptop mit Chrome. Nachdem ich die Browserdaten gelöscht habe, hat alles wieder funktioniert.

    Dann hält die Stange aber ohne Spannung icht mehr und fällt heraus.

    Drum nur bei den Dachstangen, die haben immer Zug (oder Du hast ein grösseres Problem.



    Ansonsten könnte man die Stangen auch unten am Fuss zum Boden hin befestigen.

    Dann benötigt man keine weitere Abspannung

    Das würde ich auf keinen Fall machen. So gut halten die Schnellklemmen der Stangen nicht. Die Wigo ist äusserst Sturmsicher, auch nur als Markise, aber das nur bei entsprechender Abspannung. Seit unserem letzten Sturm habe ich in allen drei Ösen einen Gurt, das hält bombenfest. Mit zweien hielt es den Sturm aus, die mittlere Aufstellstange war aber zeitweise 20cm in der Luft 8|

    Welche Vorteile hätte das dachzelt?

    Da kann ich aus Erfahrung aufzählen:

    + Du hast "unten" einen normalen Wohnwagen mit entsprechendem Stauraum

    + Keine Nutzungseinschränkungen, wenn jemand früher zu Bett geht.

    + Liegefläche 1.60x2.30m

    + Separater Schlaufraum (mehr oder weniger Geräuschdicht zum restlichen Wagen)

    + Tagsüber einen (Wärme-)Puffer über dem Wohnwagen, wir hatten nie einen überhitzten Caravan, das Zelt kühlt dann Abends auch sehr schnell ab.

    - Es ist und bleibt ein Zelt, trotz Winterisolierung nicht so toll gedämmt, zwar geht ein Heizungsstrang da hoch, aber ich blase warme Luft in einen Stoffsack, das bringt nicht so viel. Du hörst oben jedes Geräusch aus der Umgebung. Und wenn am morgen die Sonne auf geht, ist es hell im Zelt.

    - Das Aufstelldach ist einigermassen Windanfällig. Normaler Wind ist kein Problem, bei Sturm muss eingezogen werden.

    = Die Leiter kommt nur in Weg, wenn jemand oben ist. Sprich wir haben die Leiter jeweils Tagsüber ins Aufstelldach gelegt, erst Abends wurde die angelegt.

    Die Einzelbetten kannst Du meist mit Rollrost als Option ordern, dann hast Du eine Liegefläche von 2.00x2.00m. Was anderes kommt für uns auch nicht mehr in Frage.


    Warum denkst Du, dass ein Hubbett unbequem ist? Die haben einen Lattenrost und ne vernünfige Matraze, das dürfte schon passen.

    Für uns viel damals die Variante Hubbett raus, weil der Stauram fehlt (nur sehr kleine Hängeschränke unter dem Hubbett und der garnze Raum unter den Längsbetten).


    Unseren LMC mit Aufstelldach haben wir an eine Familie verkauft, die einen Averso plus hatten (Hubbettwagen), und die suchten genau einen Wagen mit mehr Stauraum.

    Andere alternative wäre ein dachzelt? Kennen wir und finden das eigentlich auch nett. Im Winter zwar ungeschickt aber da hätte man ja ne Notlösung mit der Sitzgruppe. Hab da aber spontan nichts richtig gefunden, ist das noch aktuell bei Wohnwagen?

    Bei LMC kannst Du auf jeden beliebigen Wohnwagen das Aufstelldach bestellen. Wir hatten jetzt fünf Jahre einen LMC Vivo 530 K, allerdings mussten wir das Aufstelldach zweimal Notfallmässig einziehen wegen Sturm.


    Ich empfehle Dir, den Dethleffs Camper 550 ESK genauer anzuschauen. Das ist für mich der perfekte Familienwagen (darum haben wir den ja auch bestellt). Ja die Seitendinette ist ein Kompromiss, aber so gross wie beim Camper habe ich sie noch in keinem 2.30m breiten Wagen gesehen. Zudem findet - für uns - das Camperleben meist vor dem Caravan statt. Im Dethleffs sitzen wir aber auch mit unseren Jungs (6+7) bequem, da der Radkasten nicht unter dem Tisch ist.

    Melde mich nochmals im frisch renovierten Wartezimmer.


    Bisher sitze ich ja alleine hier, so wie's gestern von meinem Händler getönt habt, aber nicht mehr lange. Wie geplant soll mein Camper 550 ESK in der KW 4 produziert werden, so dürfte ich ihn im Februar wohl abholen können. Ich freu' mir!!

    Juchu, "mein" Beitrag ist wieder da!!


    Und als erstes direkt ne - für mich - sehr gute Nachricht: Hatte gestern Kontakt mit meinem Händler, unser Wohni soll wie geplant übernächste Woche vom Band laufen. Da dürfte also im Februar bereits der neue Wohni in der Halle einziehen... ich kanns noch gar nicht glauben, die verbleibenden Tage ziehen sich wie Käse dahin....

    Wenn ich es richtig recherchiert habe, ist es dieser Mikroschalter

    ja, aber: wenn ich es richtig gelesen habe, dann ist es nicht der Mikroschalter, der nicht will, sondern dessen Betätigung. Wie mir scheint ein simples kleines Blech, welches durch die Pin's des Steckers den Schalter betätigt. Und genau an diesem Blech scheint der Wurm zu hängen (Blech zu kurz, zu krumm, was weiss ich).

    Mal ne ganz kurze Zwischenfrage: Am alten WW hatten wir den Mammut, da habe ich den WW jeweils ans Zugfahrzeug gemovert, nach Anhängen der Kupplung die Motoren abgeschwenkt und während dessen Kabel und Abreissleine angeschlossen.

    Beim neuen WW werden wir den Truma haben. Was passiert, wenn ich den gleichen Ablauf beibehalte, sprich während die Motoren abschwenken ziehe ich den Stecker aus der Dose und schliesse ihn ans Zugfahrzeug an.

    Ich tippe jetzt doch mal auf den Messemodus, wenn das Licht immer wieder selbst angeht.


    Beim LMC hatten wir den selben Kombischalter, da musste man fünf mal schnell hintereinander die Vorzeltleuchte an- und ausschalten, um den Messemodus ein- oder auszuschalten. Ist der Messemodus eingeschaltet, geht das Licht immer wieder von selbst an.


    Die Kombination beim Bürstner kenne ich allerdings nicht, aber vielleicht hilft der Hinweis bei der Suche.

    Hallo doris2460


    Nebst dem amüsanten Schreibfehler (Mangoblätter) hast Du gut recherchiert. In Capuns gehöt aber weder Landjäger noch Bündnerfleisch, sondern Salsiz (das ist im Endeffekt eine viereckige Salami... und für diese Aussage trifft mich gleich der Blitz).


    Als Alternative zu Schnittmangold kannst Du auch Stielmangold (in der Schweiz nennt man den Krautstiel) verwenden. So hab' ich das auch gemacht, da Schnittmangold bei uns kaum erhältlich ist, ausser im Bündnerland.


    Es gibt vermutlich genau so viele Rezepte wie es Köche gibt. Capuns war und ist ein arme Leute essen, das Rezept wurde in der Familie jeweils mündlich weiter gegeben, deshalb die Vielfallt.