Beiträge von tng

    Dennis_rlp hat drei Modelle genannt, zu welchen ihn Meinungen interessieren. Keines davon ist ein Pickup, und er hat schon erklärt warum. Die Diskussion darüber ist hier völlig fehlt am Platz.


    Zu den genannten Modellen:

    Wenn es ein Neufahrzeug wird, würde ich mich nicht unbedingt vor Qualitätsmängeln bei LR fürchten. Es gibt 5 Jahre Garantie, wobei teilweise aber das Problem besteht, dass Ersatzteile nicht so schnell zu bekommen sind.

    Auch Toyota ist nicht frei von Mängeln (sage ich als RAV4-Besitzer X/ ), aber die Wahrscheinlichkeit für Probleme ist wohl geringer als bei LR. Wenn Zuverlässigkeit sehr wichtig ist, spricht sicher viel für das Auslaufmodell des Land Cruiser. Außerdem natürlich auch der Preis, wenn es hier größere Rabatte geben sollte.


    Die seitlich angeschlagene Hecktüre ist Geschmackssache. Ich mag sie, und es stört mich nicht wirklich, dass sie bei angekuppeltem Wohnwagen nicht sehr weit aufgeht. Das muss man ausprobieren.

    Was man aber immer wieder von Besitzern des neuen Defender hört: Beim Öffnen von Türen startet der Computer ein Programm, das zieht viel Strom und saugt die Starterbatterie leer (es gibt aber zuvor eine Warnung) wenn man oft im Stand die Türen öffnet. Das kann durchaus ein Problem sein wenn man länger am CP steht.


    Gefahren bin ich keines der Autos, nur den alten Defender und LC J8.

    Bin schon gespannt auf deine Entscheidung.


    lg

    Gernot

    Kann man sich eigentlich als EU-Ausländer auch bei einer deutschen oder italienischen Versicherung versichern lassen? Der Wohnwagen muss am Dauerstandplatz auch nicht angemeldet sein, falls das für die Versicherung ein Problem ist.


    LG

    Gernot

    Danke, mir ist klar, was der Unterschied ist.

    Da es aber Stecker gibt, die in beide Dosen passen, habe ich gedacht, es gäbe auch Buchsen für beide Stecker. Aber das war dann wohl ein Irrtum.

    Vielen Dank!


    lg

    Gernot

    Jarni1955 : es geht nur um die Hinterachslast. Natürlich wird die Last auf die Vorderachse reduziert, das war aber nicht das Thema.

    Es gibt auch keine Massenvermehrung, es ändert sich lediglich das Gewicht. Dieses ist eine Kraft und müsste eigentlich in Newton angegeben werden.

    Also: 100kg im Kofferraum führen zu weniger Hinterachslast als 100kg auf der AHK. Ich habe es demonstriert, was willst du noch mehr?


    lg

    Gernot

    Die Frage nach der Stützlast finde ich schon berechtigt, da man diese Angabe in den diversen Datenbanken nicht findet. Oft nicht einmal auf der Website des Herstellers.


    Fraglich ist aber auch, ob man die 100kg voll ausnutzen kann ohne die Hinterachse zu überlasten. Durch den Hebel wirkt die Kraft deutlich stärker.


    Da sind Erfahrungen aus dem Forum schon interessant.


    LG

    Gernot

    Klarer Fall: der nächste wird ein Elektroauto, da kann das nicht passieren!


    LG

    Gernot

    hast du den Test überhaupt gelesen? Oder suchst du nur einen Aufhänger zum ablästern um deinen alten Sauger zu loben?

    Ein interessantes Phänomen. Es werden Links angeführt, welche die Behauptung überhaupt nicht unterstützen. Ich sehe da zwei Möglichkeiten:

    • Man tut es, weil man davon ausgeht, dass die Foristen den Artikel ohnehin nicht lesen.
    • Man hat den Inhalt des Artikels selbst nicht erfasst.

    Beides nicht sehr schmeichelhaft.


    LG

    Gernot


    Das „sonst nirgends“ kann ja so auch nicht stimmen. Ich kenne nur 4 EU Länder, Frankreich, Portugal, Österreich und Deutschland , wo mit Gespannen schneller als 80 km/h auf Autobahnen gefahren werden kann.

    Ist zwar off topic, aber in Slowenien gilt dieselbe Regelung wie in Österreich.


    On topic könnte ich auch was schreiben, aber nichts, was ich nicht schon irgend wann geschrieben hätte. Über meine Dethleffs-Bedienungsanleitung, in der Dinge stehen, die eigentlich nicht den Normen entsprechen...


    lg

    Gernot

    Naja, wen es nicht interessiert, der braucht auch nicht mitzumachen.

    Ich finde diese Umfrage schon interessant, aber es werden für meinen Geschmack zu viele unterschiedliche Dimensionen gleichzeitig abgefragt.

    Bar oder Karte passt da nicht so recht rein. Ebenso wäre die prinzipielle Frage, ob man eher Lebensmittel von daheim mitbringt oder am Urlaubsort kauft extra zu erheben.


    lg

    Gernot

    Sehe den Sinn einer Umfrage mit derart vielen Antwortmöglichkeiten nicht so ganz. Leider sind 8 Antworten für mich zu wenige.

    Es trifft alles zu außer:

    • mit ÖPNV
    • im Tankstellenshop
    • kaufe wenig Lebensmittel im Urlaub ein
    • CP muß in Nähe von Lebensmittelverkauf sein
    • andere Camper bringen mir Einkäufe mit

    lg

    Gernot

    Ich würde sagen, das kommt ganz auf die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse an.


    Vor zwei Jahren wollte ich einen kleineren Wohnwagen, und von den Prospektdaten her sagte mir der Weinsberg sehr zu. Dann auf der Messe verschiedene Wagen angesehen und der Knaus Sport hat mir viel besser gefallen, noch mehr sogar der Sport&Fun. Für mich waren die Unterschiede entscheidend.


    Das genaue Gegenteil haben wir beim Kauf unseres 2016er c'go erlebt: Denselben Grundriss als Dethleffs Camper angesehen. Was kann der jetzt besser außer dass er teurer und schwerer ist? Naja, da haben sie dies und das und sonst noch was. Schön, brauch ich aber nicht. Also den c'go gekauft.


    Ebenso bei den Paketen: Da spart man viel, aber wenn man das Zeug nicht braucht und auch gar nicht will (Stichwort Gewicht!), spart man noch mehr, wenn man es nicht nimmt.

    Bei Knaus wären die Aluräder im Paket dabei gewesen. Nur: die wiegen mehr als die Stahlräder! Will ich also geschenkt nicht.


    Es bleibt eine individuelle Entscheidung.


    lg

    Gernot

    Dat steht aber auch, KLEINER als 25 Volt

    Das muss natürlich beachtet werden. Ich habe zwar kein Solarpanel angeschlossen, würde aber auch nur ein kleines nehmen, damit die Batterie am Abstellplatz geladen wird. Dafür ist nur eine geringe Leistung notwendig, und die Effizienz des Solarreglers ist nicht kritisch.

    Ich nutze aber den Ladebooster zum Laden während der Fahrt. Obwohl mein Zündungsplus-Leitung im Auto nur 2,5mm² hat, funktioniert das tadellos.


    Wie gesagt, heute gibt es sicher preisgünstigere Lösungen. Aber beim Vergleich sollte schon beachtet werden, dass es sich beim PPP nicht um eine nackte Batterie handelt.


    lg

    Gernot

    Ich habe das PPP 40Ah, damals günstiger gekauft. Heute mag es bessere Lösungen zu diesem Preis geben, man sollte aber bedenken, dass das keine Batterie allein ist. Dabei ist ein Ladegerät, ein Ladebooster und ein getrennt schaltbarer Moverausgang. Auch ein Solarpanel kann direkt angeschlossen werden.


    lg

    Gernot