Beiträge von vielcamper

    Hallo liebe Hobby-Camper, wir haben seit 30 Jahren mit insgesamt 3 Hobby Wohnwagen 127 Urlaube gemacht. Davon auch 15 mal im Winter. Dabei haben wir ca. 140000 Km zurückgelegt. Jeder Wagen wurde ca. 10 Jahre alt. Nun habe ich die vielen Mängel und Reparaturen immer hingenommen weil ich ein vielseitiger Handwerker bin. Aber jetzt als Rentner will ich einfach nicht mehr.

    Der letzte Hobby war der Excelsior 540 UL. Dieser Wagen war der schlechteste von allen dreien. Ich hätte nicht geglaubt, dass ein Hersteller so etwas dem Kunden überlässt. Im vorigen Jahr hatte ich die Firma Hobby auf dem Postwege angeschrieben und eine Liste der bisherigen erheblichen Mängel angefügt. Man hatte es nicht nötig, auch nur mit einem Wort darauf einzugehen. Man schickte uns wortlos 2 Eintrittskarten für die Messe Düsseldorf.

    Wir wurden noch darauf hingewiesen, in welcher Halle und an welchem Stand die Firma Hobby vertreten ist. Wir waren in Düsseldorf, aber bei Hobby waren wir nicht. Nachdem nun auch bei unserem Hobby das große Panorama-Dachfenster undicht war und die vorderen Seitenteile der Bugmaske gerissen waren, war dann auch noch das vordere Dachfenster weggeflogen. Daraufhin haben wir den Entschluss gefasst, die Marke Hobby zu verlassen. Wir haben jetzt den ersten Urlaub von 3 Wochen im ganz neuen Tabbert Da Vinci 540 E an der Ostsee gemacht. Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wir sind froh, diesen Schritt gemacht zu haben. Der alte Wagen wurde beim Händler in Zahlung gegeben. So habe ich kein schlechtes Gewissen, einen so fehlerhaften Wagen an einen möglicherweise unerfahrenen Privatkäufer abgegeben zu haben. Wir haben die Hobby Wohnwagen immer sehr gerne gehabt weil die in der Ausstattung sehr gut unseren Geschmack trafen. Ich wünsche allen Hobby-Fahrern weiterhin viel Freude bei unserem gemeinsamen Hobby, nämlich dem Campingurlaub.

    Viele liebe Grüße,

    der Vielcamper der jetzt als Rentner ein Sehrvielcamper ist. :w






    Diesen Beitrag hatte ich im Jahr 2016 hier geschrieben.

    Wir hatten wirklich nicht den besten Hobby Wohnwagen, aber er gefiel uns sehr gut.

    Die gefallen mir eigentlich immer noch gut!

    Ganz sicher bin ich mir nicht ob andere Wagen besser sind.

    Was wir momentan für Probleme mit Tabbert haben,... ( Wasserschaden Tabbert von innen beheben )


    Gruß

    Vielcamper

    Eine Frage noch :

    Womit genau habt Ihr damals die Wand "provisorisch geschlossen"? Was ist eine "einfache Hartfaserplatte" ? Ist es so etwas Dünnes , was man für Schrankrückwände nimmt? Oder wie dick muß Sowas sein, damit es provisorisch hält?


    Dankeschön.

    Die provisorische Innenverkleidung um in Urlaub fahren zu können war einfache Hartfaser 3 mm dick.

    Kostete im Baumarkt 2 €.

    Jetzt das fertige Material ist ebenfalls Hartfaser 3 mm dick, eine Seite weiß beschichtet.

    Das Teil war 1,1 mal 1,1 m groß und kostete 11,50 ,€.


    Gruß

    Vielcamper


    Leider sind die Fotos in falscher Reihenfolge. Bitte unten beginnen. ;)

    Wasserschaden Tabbert Da Vinci 540 E hinten links. Baujahr Mai 2016.


    Ich bemerkte es letzten Herbst beim Auswechseln der abgebrochenen Gardinengleiter.

    Sonst sieht man die Rückwand von innen gar nicht. Alles verdeckt durch Polster, Rollo, Gardinen, Eckregale u.s.w.

    Als ich die Unebenheiten auf der Innenwand sah, ahnte ich was da los ist.

    Ich demontierte alles was möglich ist. Ich öffnete die linke Hälfte der Rückwand von innen.


    Im unteren mittleren Bereich waren die Latten faul. Dadurch die Griffstange außen lose.

    Diese Latten habe ich bis zur Mitte erneuert. Die Griffstange wieder montiert.

    Drei Wochen lang liefen von innen 2 große Ventilatoren gegen die nasse Wand. Danach war die trocken.

    Die Latten unter und auch über dem Fenster muß ich im Frühjahr bis zur Mitte erneuern.

    Ich habe die Kederleiste über dem Fenster demontiert und neu abgedichtet. Hier lag der Fehler !

    Bei den Schrauben und auch in den Endkappen war kein Dichtstoff !

    Das Wasser scheint durch die Schraubenlöcher eingedrungen zu sein.


    Um den Wagen in dem 3wöchigen Weihnachtsurlaub nutzen zu können, wurde der provisorisch repariert.

    Von innen die Wand provisorisch geschlossen mit einfacher Hartfaserplatte.

    Von außen Kederleiste und Fenster mit weißem, wasserfestem Klebeband abgeklebt. Alles dicht geblieben.

    Wir hatten im Gebirge einen wunderbaren Urlaub.


    Jetzt aktuell ist die Innenwand wieder offen. Im Frühjahr erfolgt die Reparatur.

    Ich denke dass ich mit meiner Neuanschaffung sehr gut die Latten ineinander verzapfen und leimen kann.

    Dazu muss selbstverständlich das Fenster und die Dichtung raus.

    Dürfte aber alles machbar sein. Das kriege ich wieder hin.

    Und dann anschließend von innen die halbe Innenwand in weiß beschichtet rein. Kein Problem.

    Dann Dichtung wieder rein und Fenster wieder rein.


    Zuerst hatte ich Gedanken an eine Werkstatt oder auch an Verkauf unter Angabe der Schäden.......,

    aber dann habe ich mich für´s Selbermachen entschieden.


    Im April geht´s zum Camping Münstertal.

    Wenn der dann noch nicht fertig ist, mache ich es wieder provisorisch und dann erst richtig im Sommer.


    Gruß

    Vielcamper


    Diesen Beitrag habe ich noch einmal hier hin kopiert weil er hier besser zum Thema passt.

    Auch auf besonderen Wunsch von Almi.

    Hallo,


    wir hatten vor zwei Jahren links vorne bei unserem 2016er Tabbert einen Wasserschaden. Das Wasser kam durch die Leiste über dem Frontfenster rein und nach dem Austausch vor zwei Jahren ist alles wieder dicht. Leider hat die kurze Zeit der Undichtigkeit gereicht, dass die Innenverkleidung leicht wellig geworden ist und auch bleibt, obwohl der Wagen wieder völlig trocken ist.


    Gibt es eine Möglichkeit diese leicht wellige Innenseite glatt zu bekommen, ohne sie auszutauschen? Die Wand ist zwar hinter einem Vorhang und normalerweise nicht zu sehen aber wenn man weiß, dass da etwas ist, stört es halt doch. :smiley:

    Das ist ja von Ende Juni noch aktuell. Wie hast Du das denn trocken gekriegt und woher weißt Du überhaupt dass

    es jetzt völlig trocken ist? Mit Feuchtigkeitsmessgerät geprüft?

    Unser Da Vinci ist auch von 2016 und hat jetzt am Heckfenster einen Wasserschaden. Auch wellige Wand.

    Da der Wagen bei uns im Freien steht und ich keine Halle habe, lasse ich das mal machen.

    Der Auftrag lautet: Heckfenster, darüber die Kederleiste und darunter die Griffstange, alles demontieren

    und bei Wiedereinbau neu abdichten.

    Wenn der Wagen dann dicht zurückkommt, werde ich den heizen und dann vermutlich den Bereich öffnen.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass das über den Winter trocken wird.

    Die Wand danach mit einer anderen Platte neu abdecken dürfte nicht sehr schwierig sein.


    Das vordere kleine Dachfenster hatte Risse im Bereich der Öffnungshebel.

    Da habe ich von oben einfach den Bereich mit Spachtelmasse und Glasfasermatte abgedeckt.

    Sieht man ja nicht, ist nur oben. Kommt nächsten Sommer ein neues rein.


    Solche Geschichten kannte ich eigentlich nur von Hobby, da muss ich wohl umdenken.


    Gruß

    Vielcamper

    Wir fahren schon lange zum Rosenfelder Strand und buchen immer vorher.

    Ich habe schon oft gelesen dass der Camping Rosenfelder Strand von Mitte Juli bis Mitte August keine Anfragen beantwortet.

    Wenn voll dann voll. Warum sollten die jeden Tag 300 Anfragen beantworten oder 300 Telefongespräche?

    Das ist momentan so, mach was dran .......


    Gruß

    Vielcamper

    Ich hatte als Anfänger vor 35 Jahren mit dem Wohnwagen eine winzig kleine Berührung mit einer fremden Stoßstange.

    Ich habe es wie folgt dargestellt:

    Wohnwagen auf Parkplatz abgestellt. Mit dem PKW getankt. PKW in die Nähe des Wohnwagens gefahren.

    Beim Anhängen des Wohnwagens zu weit ausgeschwenkt und dabei die Stoßstange des fremden PKW angestoßen.

    Wurde anstandalos über die Versicherung des Wohnwagens reguliert. ( War dieselbe wie vom PKW ) Schadenshöhe: 250,- DM.

    Aber so gab es keine Rückstufung.


    Gruß

    Vielcamper

    Sieht ja fast so aus als hätte da schon mal jemand "repariert". Vielleicht waren da Schäden vom Schieben .....

    Wenn das meiner wäre: Demontieren auf keinen Fall. Kommt man ja auch so dran. Also alles abschleifen.

    Informieren welche Grundierung geeignet ist, informieren welcher Lack geeignet ist.

    Lackieren lassen, folieren lassen ??? Ich würde das mit der Rolle selber machen.


    Gruß

    Vielcamper

    Audi A 4, 9 Jahre lang die abnehmbare AHK nicht abgenommen.

    Mazda CX 5, 6 Jahre lang die abnehmbare AHK nicht abgenommen.

    Mazda CX 5 aktuell, knapp 3 Jahre die abnehmbare AHK nicht abgenommen.

    In jedem Jahr taucht das Gerücht der Abnehmpflicht mindestens einmal wieder auf.


    Gruß

    Vielcamper

    Wir standen am Rosenfelder Strand unter anderem auch 5mal für drei Wochen unterhalb vom Deichhaus auf Terrassen.

    Die Dauerplätze waren ähnlich schräg wie beim TE. Die Beeinträchtigung beim Aufbau und Nutzung war groß.

    Trotzdem durften die es so lassen. Es war billiger. Die Touristenplätze waren terrassiert mit ganz leichtem Gefälle.

    Wurde ein schräger Dauerplatz aufgegeben, wurde dieser vom Campingplatz terrassiert. Der neue Pächter zahlte mehr.

    Ich denke nicht, dass die Pächter ihre Plätze selbst verändern durften.


    Gruß

    Vielcamper

    Solange Ihr mit dem Zuladungsgewicht nicht geizen braucht weil Luft nach oben, würde ich auch der Einfachheit ein Ersatzrad mitnehmen. Richtig teuer wird das Ersatzrad erst dann, wenn Ihr auf der Waage steht.

    In meinen 35 Wohnwagenjahren habe ich 2mal das Reserverad benutzen müssen.

    Rausgewunken zum Wiegen wurde ich noch nie.

    Auch Geschwindigkeitskontrolle noch nie.


    Gruß

    Vielcamper

    Ich kenne den/die Beiträge kann mich auch an die Bilder erinnern.

    Die Frage für den Fall wäre: Reifen oder Rad ? In dem Fall natürlich besser als nichts.

    Wenn der Reifen geplatzt ist und bis auf den Wulst nichts mehr auf der Felge ist, ist meines erachtens auch ein Reifen in entsprechender Größe an Board möglich den auf die Felge zu montieren. Wie auch immer die Felge muß eh runter.

    Dann bleibt nur der Ort des Geschehens und die Frage Ein- oder Zweiachser, alles eben individuell.

    Ich würde immer nur ein komplettes Rad mitnehmen.

    Was mache ich mit einem Reifen wenn die Betriebe Feierabend haben. Der ADAC kann den auch nicht montieren.

    Das Gewicht ist natürlich beachtlich, aber wenn es so knapp ist, muss ich auf anderes verzichten.

    Ich weiß natürlich, dass es viele Jahre gut gehen kann, aber wir benötigten es schon 2mal.


    Gruß

    Vielcamper

    Das wurde hier schon oft behandelt. Mich hatte es im vergangenen Jahr erwischt. Der Schaden war erheblich.

    Ich würde nie ohne Reserverad fahren.

    Leider sind bei sehr vielen Beiträgen aus dem Zeitraum die Fotos nicht mehr vorhanden.


    Gruß

    Vielcamper

    Ich habe den CX60 als PHEV getestet, da er ebenfalls >2000kg Anhängelast besitzt und der E-Antrieb für die Kurzstrecken und Weg zur Arbeit optimal erschien. Die Bedienung und das gebotene Infotainment/Navi finde ich echt dürftig und umständlich. Das Fahrwerk und die Lenkung fand ich allerdings grenzwertig bis gefährlich. Im Vergleich mit meinem Kodiaq mit DCC har man bei kurzen Bodenwellen in Verbindung mit kurviger Landstraße das Gefühl kurz vor dem Abflug zu stehen. Die Lenkung ist dermaßen indirekt, dass ich an eine Fahrt mit 2to am Hacken nicht nachdenken möchte. Eigentlich wollte ich noch den 6 Zylinder testen aber ich habe das Thema verworfen und wieder einen Kodiaq bestellt.

    Wie ich sehe gibt es da Experten, die so etwas alles bei einer Probefahrt herausfinden.

    Da werden die Ingenieure bei Mazda einen schlechten Tag gehabt haben.

    Übrigens, genau den Kodiaq gibt mein Sohn jetzt ab, mit 3 1/2 Jahren. Er ist damit nicht zufrieden.


    Gruß

    Vielcamper