Anzeige

Anzeige

Zeckenprophylaxe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeckenprophylaxe

      Nach den ersten festgebissenen Zecken wollte ich mal bei euch anderen Hundehaltern nachfragen, was ihr so zur Zeckenabwehr bei euren Hunden benutzt?
      Wir haben bisher nur Spot on (Advantix) genommen, aber wir merken jedesmal, dass es natürlich eine chemische Keule
      ist und unseren Hund tagelang juckt im Nacken. Er ist jetzt 12 Jahre alt und ich suche irgendwie eine Alternative,
      auch wenn ich nicht recht glaube, das es „sanfte“ Mittel gibt ?( . Bernsteinkettchen funktionieren auf jeden Fall
      gar nicht :rolleyes: .
      Was benutzt ihr denn hier so? Meine Nachbarin wollte jetzt mal Tabletten probieren für ihre Hunde.

      Gruß, Steffie
    • Wir setzen nach einer langen Testreihe mit Bernsteinen, Halsbändern, Kokosöl und anderen "Hausmittelchen" nur noch auf Frontline. Ja das ist eine Chemiekeule aber sie wirkt nun mal.

      Kommt halt immer auf Region und den Hund an. Unser Hund schafft es eben am Tag mehrere Zecken einzusammeln. Es gibt dagegen viele die sich mit Bernstein und Co. gut fühlen und keine Zecken haben, das sind aber auch Hunde, die ohne Bernsteine keine Zecken bekommen :)
    • Nach vielen verschiedenen Tests mit Spot und Hausmitteln nutzen wir mit dem besten Erfolg, Bravecto vom Tierarzt.

      Je eine Tablette für drei Monate. Im April angefangen reicht bis September, also über die schlimmste Zeit.

      Zusätzlich machen wir noch einmal die Woche Kokosöl ins Futter. Hat die letzten Jahre am Main am besten geholfen. Sicherlich nicht sehr günstig, aber es hilft.

      Bernd
      Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch.
      (Johann Wolfgang von Goethe)
      :_whistling:

      :undweg:
    • Wir wohnen im Zeckenrisikogebiet. In Baden Württemberg ist das ja schon lang ein Thema.

      Gift ist ja quasi alles Chemische. Wir geben beiden Hunden Bravecto. Das wirkt super und die Hunde hatten noch nie Probleme. Dadurch, dass die Hunde kleine Langhaarhunde sind hängen sich sehr oft Zecken am Waldrand dran. Mit den Spot On veränderte sich die Haarstruktur und die fühlten sich anders an. Das haben wir seit Jahren nicht mehr.
    • Nach jahrzehntelanger Herumprobiererei mit allem Möglichen und der Abwägung "dauernde massive chemische Keule mit geringem Nutzen" (die Zecken müssen sich erst festbeißen, um dann abzusterben: im Todeskampf spucken sie aber all ihre Viren und Bakterien in das Wirtstier hinein =O )
      nehme ich für alle meine reichlich vorhandenen Fellkinderchen: GAR NICHTS MEHR.

      Täglich absuchen, Zecken möglichst lebendig entfernen (herausdrehen) und dann ab in ein Sterillium-Bad mit den Fieslingen.
      Darin sterben sie zuverlässig, sind konserviert, und am Ende der Saison kann frau sogar ihre Erfolge zählen.... <X
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • Doch, wir schon. Tabletten.

      Aber nicht so, wie es angeboten wird, sondern per Briefwaage. Es kommt absolut auf die genaue Dosierung an, meist reicht eine Teil-Monatstablette bis zum Ende des Sommers und dann gibt es noch einen geringen Nachschlag. Man kann es doch selbst prüfen, wann die Zecken nicht mehr angebissen verenden, sondern leben.

      Beispiel: Unser Cockerhündchen ist 15 Jahre alt und wiegt 12 kg.

      Laut Beiblatt müssten wir Tabletten für einmal 10 kg und 2x 1kg kaufen.


      Würde gehen, aber eine 1kg Tablette ist fast genau so teuer wie eine 10 oder 20 kg Tablette.

      Empfehlung, habe ich vom Tierarzt erhalten.

      Für unseren Hund 20 kg Tabletten kaufen und genau per Teppichmesser auf 12 kg schneiden, besser für 1 kg darunter. Den Rest der Tablette teilen und je nach Beobachtung auf den Sommer und Herbst verteilen. Meist brauchen wir "Herbst" gar nicht mehr, die gibt es dann zu Anfang der Zeckenzeit im nächsten Frühjahr. Wir haben langejahre Erfahrungen damit.

      Gruß
      Michael
    • Trinity schrieb:

      Nach jahrzehntelanger Herumprobiererei mit allem Möglichen und der Abwägung "dauernde massive chemische Keule mit geringem Nutzen" (die Zecken müssen sich erst festbeißen, um dann abzusterben: im Todeskampf spucken sie aber all ihre Viren und Bakterien in das Wirtstier hinein =O )
      nehme ich für alle meine reichlich vorhandenen Fellkinderchen: GAR NICHTS MEHR.
      Das ist aufgrund des fortschreitenden Alters unseres Lieblings auch meine Tendenz. Generell schnappt er
      durch sein kurzes Fell (Malinois-Labbi-Mix)
      E74A77B6-59C2-4B00-8FD8-2D8A5D7ED4DB.jpeg
      eher wenig Zecken auf. Aber mich schrecken dann
      wieder die Krankheiten, die die blöden Zecken übertragen können. Bin da momentan echt hin und hergerissen :wacko: .
      Gruß, Steffie
    • Wir hatten bis jetzt Scalibor-Halsbänder und waren sehr zufrieden damit.
      Da es aber nun ein Kleinkind in unserer Familie gibt, und wir nicht wollen, dass der Wirkstoff, der sich über das Fell verteilt, übers Streicheln und anschließendem Finger-Mund-Kontakt evtl. vom Kind aufgenommen wird, nehmen wir sie nicht mehr.
      Momentan tendieren wir ebenfalls dazu nichts mehr zu nehmen, da bei Tabletten
      a) das Gift vom Organismus des Hundes aufgenommen wird
      b) der Schutz erst wirkt, wenn die Zecke schon gebissen hat und ihre gesamten Viren/Bakterien ohnehin in den Hund abgibt (wie schon geschrieben).
      Wir suchen unseren Hund nach jedem Spaziergang in Wald und Feld gründlich ab.
      Wenn dann doch eine übersehen wird, wird sie mit Zeckenhaken (ähnlich einem Knippeisen in winzig) herausgedreht und die Bissstelle desinfiziert.
      Ob wir dabei bleiben, wissen wir noch nicht. erst einmal die Entwicklung im Frühjahr abwarten und beobachten.
      Gruß
      Harald
    • Wir hatten im letzten Jahr Simparica Tabletten.
      Hat sie gut vertragen und wirkt auch gegen Flöhe.

      Hatte aber den Eindruck, dass unsere Hündin nicht ganz so gerne angefallen wird. Ich habe einmal eine im Gesicht gefunden.
      Sie ist langhaarig, da findet man die Viecher aber auch nicht.

      Unsere Katzen waren immer draußen, Zecke habe ich nie gesehen

      Wir wohnen allerdings in Schleswig-Holstein, gibt bestimmt Gegenden mit mehr Zecken.

      Besonders im Mittelmeerraum ist wohl Vorsicht geboten bei der Leishmaniose.

      Macht ihr da etwas?