Anzeige

Anzeige

Neuanschaffung eines Movers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuanschaffung eines Movers

      Servus,
      könnt ihr mir beim Kauf eines Movers behilflich sein?
      Ich habe einen Hobby mit 1350kg Gesamtgewicht und möchte das Fahrzeug noch ca. 5 Jahre fahren.
      Deshalb muss es nicht die teuerste Lösung sein, aber der Mover soll zuverlässig funktionieren.

      Ich habe schon einiges gelesen, aber die richtigen Antworten noch nicht gefunden.

      Meine Fragen wären:

      1. Muss es ein Automatischer Mover sein?

      2. Preisgünstigster Mover ist der Obelink Prestige?

      3. Spricht etwas gegen den Prestige?

      4. Welchen Akku würdet ihr empfehlen und warum?

      Über ein paar Antworten und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

      Grüße Zinge :w
    • 1. Nein, die Kurbel braucht man eh für die stützen.

      2. Ja, meistens

      3. Nein

      4. Kommt darauf an, ob du den Wohnwagen auch Autark machen möchtest. Fürs Movern allein reicht eine Batterie mit 20-40 Ah.

      Ich habe mir den Prestige vor 2 oder 3 Jahren unter meinen Wohnwagen gebaut. War mit den Einbauvideos von Obelink ein Kinderspiel. (Wenn man ein Grundverständnis von Elektrik hat).
      Bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Gerät. Beim Einbau ist eine Grube von Vorteil, geht aber auch ohne.

      Gruß

      Andreas
      “Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!”

      (Maxim Gorki)
    • Ahh.. super die Kurbel der Stützen passt. :ok

      Nee der Akku soll nur zum Mover sein.
      Obelink bietet eine Agm Batterie mit 40A und Ladegerät als Zubehör zum Mover an für ca. 170€.

      Benötige ich unbedingt einen Lithium Akku?

      Oder reicht die von Obelink empfohlene Agm Batterie.
    • Ich habe auch diese Woche den Prestige II montiert. Einbau ist wirklich easy, hat komplett etwas 3,5h gedauert. Ohne Bühne, alleine auf der Wiese.
      Akku ist bei mir ein Victron PPP 30Ah, hauptsächlich weil ich Gewicht sparen wollte .

      Ich nehme eh immer einen Akkuschrauber für die Stützen mit, damit habe ich einen Automatikmover

      Einziges Manko beim Prestige; er ist echt keine Schönheit.
      Mein Vater hat einen Truma Mover, der sieht richtig nach Hightech aus. Der Prestige eher nach Baumarkt.
      Aber Hauptsache er funktioniert
    • Es ist auch eine schöne neu Kurbel beim Mover dabei. :thumbsup:

      Den Lithium Akku würde ich wählen, wenn es eh schon sehr knapp mit Zuladung wäre. Ansonsten tut es auch die AGM Batterie.

      Das Set für 170€ finde ich zu teuer. Akku und Ladegerät bekommt man einzeln günstiger.
      “Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!”

      (Maxim Gorki)
    • zinge81 schrieb:

      Servus,
      könnt ihr mir beim Kauf eines Movers behilflich sein?
      Ich habe einen Hobby mit 1350kg Gesamtgewicht und möchte das Fahrzeug noch ca. 5 Jahre fahren.
      Deshalb muss es nicht die teuerste Lösung sein, aber der Mover soll zuverlässig funktionieren.

      Ich habe schon einiges gelesen, aber die richtigen Antworten noch nicht gefunden.

      Meine Fragen wären:

      1. Muss es ein Automatischer Mover sein?

      2. Preisgünstigster Mover ist der Obelink Prestige?

      3. Spricht etwas gegen den Prestige?

      4. Welchen Akku würdet ihr empfehlen und warum?

      Über ein paar Antworten und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

      Grüße Zinge :w

      Wenn du in 5 Jahren einen Fahrzeugwechsel hast, könntest du dir gleich einen stärkeren Mover kaufen, zb, den Aktive 2.0 oder oder ...am jetzigen montieren und dann später an den neuen. Machen wir relativ häufig für unsere Kunden und sparen tust du so wohl am meisten.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      - MONTAGE VON RANGIERHILFEN AN EINEM WOCHENENDE INNERHALB 2 - 3 STUNDEN
      - Übernachtungsmöglichkeiten auf unserem Gelände oder einer der vielen Campingplätzen.
      - Ach und Anfrage verschicken wir auch zur Selbstmontage mit Tel. Unterstützung:-)

      weitere Info‘s auf unserer Homepage www.remacamp.de
    • Denk bei der Wahl eines Lifepo4 Akku daran, dass wenn der Akku ein BMs besitzt er auch die Ströme verträgt, wenn der Mover mal schwer arbeiten muss oder droht zu blockieren. Dann muss der Akku-Pack die hohen Ströme kurzfistig aushalten können. Wieviel Ah- Peak der Mover hat, steht im Datenblatt.
      Den Lifepo4 habe ich mir eingebaut, ist leicht robust und kräftig genug.https://www.eremit.de/p/12v-50ah-lifepo4-batterie
      Nur als Beispiel!!
      Viel Spaß beim zukünftigen Movern!!
    • Bei den Akkus von Ebay musst du auch darauf achten, dass ein Mover kurzfristig bis 120Ampere ziehen kann. Also auf einen hohen Entladestrom achten.
      “Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!”

      (Maxim Gorki)
    • Ich verwende seit 5 Jahren einen 21 Ah Gel Akku mit Cetec Ladegerät. Gab's seinerzeit als Set von Obelink für rund 80,- €
      Hat bis jetzt für jede Situation gereicht.



      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
      • Ich habe mir wieder einen halbautomatischen bestellt, obwohl ich platzbedingt in der Garageneinfahrt schon mal mit der Ratsche ran musste. Hintergrund ist, dass ich eh fast immer den Akkuschrauber für die Stützen in der Hand habe. Außerdemb ist ein entscheidender Unterschied: Der halbautomatische Mover ermöglicht mir etwas zu tun was ohne dieses Gerät überhaupt nicht möglich wäre, die Vollautomatik bedient nur meinen Komfort ohne weiteren Mehrwert. Ich habe allerdings auch keinen Rücken. Wobei man sich für die Kurbelstützen tiefer bückt! ;)
      • Ich nutze vom großen O die Beaut 24h Batterie für 55 Euro. Gewicht um 7kg. Die haben ich 2x und das Ladegerät ist nicht im WW verbaut. Ich setze also für den Urlaub eine geladene ein und tausche die dann nach dem Urlaub. Autark als Beleuchtungs-und Wasserpumpenotlösung ist kein Problem. Batterie habe ich in 2 Wochen noch nie mehr als halb leer bekommen und ich mover regelmäßig bis 12% Steigung.
    • zinge81 schrieb:

      Ahhh tatsächlich.. Auf den entladestrom ist zu achten.

      @ReMaCAMP das wäre natürlich auch echt ein Ansatz.
      Ordentlichen Mover kaufen und mitnehmen.
      Die Unterschiede im Preis sind ja auch nicht so extrem.
      Was für einen Akku empfehlt ihr zum Active 2.0?
      Kommt auf den Bedarf an, nur für‘s Mover am meisten das Energiepaket M, bei Autarklösung eine relativ leichte 85 Ah MT AGM und manchmal das MPP. Mit den 3 vers. Haben fast nur gute Rückmeldung.

      Gruss Rainer
      - MONTAGE VON RANGIERHILFEN AN EINEM WOCHENENDE INNERHALB 2 - 3 STUNDEN
      - Übernachtungsmöglichkeiten auf unserem Gelände oder einer der vielen Campingplätzen.
      - Ach und Anfrage verschicken wir auch zur Selbstmontage mit Tel. Unterstützung:-)

      weitere Info‘s auf unserer Homepage www.remacamp.de
    • Wir haben letzte Woche den Enduro EM 203 verbaut (ca. 720€). Ist wohl baugleich zum Obelink (ca. 40€ billiger), aber das schwarz vom enduro fanden wir optisch ansprechender.

      + die 40Ah AGM von Obelink (80€)

      + 4 Distanzplatten (25€, gebraucht)

      + Ctek 5 Ladegerät (60€) inkl. Comfort Indicator (20€)

      = 905€ komplett

      Gruß Thomas
    • Ich nutze auch seit 2 Jahren den Obelink Mover und bin damit sehr zufrieden.
      Gesamtgewicht 1500kg.
      Der Mover ist günstig, einfach einzubauen und macht was er soll.
      Eine optische Schönheit ist er nicht aber das ist mir persönlich egal.
      Würde ich wieder kaufen.
      Da ich zumindert wochenendweise autark stehen möchte und somit auch das Heizungsgebläse 48 Stunden über 12V betreibe, habe ich eine 110Ah AGM Batterie.
      Ladegerät Ctek 5.
      Gesamtpreis knapp unter 1000,-€
    • Der automatische Mover ist ein fitzelchen bequemer da er nicht an den Rädern angekuppelt werden muss,
      dafür hatte er aber auch keine Motoren dafür die irgendwann nicht mehr (richtig) funktionieren.
      Ich hatte einen Manuelle und das ankuppeln war keine Sache, der neue Tandemachsermover ist automatisch und hat bis heute klaglos angekuppelt.

      Da ich meisten allein bin und mein Dickschiff kaum von Hand bewegen kann bin ich auf den Mover angewiesen und daher wurde es ein TRUMA XT4.
      Sehr teuer aber der Kundenservice von TRUMA ist meiner Erfahrung nach ist klasse und darauf lege ich Wert.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS
      2017 Fendt Saphir 700 SFD Tandemachser mit 2500Kg Zuladung, Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed und nun wird ein Schuh draus 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Neu

      Moin!

      Ich bin auch grade auf den Geschmack gekommen und will mir einen Mover für unseren Wilk 4S530MS anschaffen.

      Eigentlich war ich schon beim Obelink Prestige II gelandet, sehe aber grade, dass es bei Obelink den E-Go Professional als Aktion für 90,- Euro weniger gibt.

      Zum Prestige II finde ich jede Menge (meist positive) Infos, zum E-Go irgendwie nicht so richtig.

      Kann jemand was zu E-Go sagen?

      Montage soll -wegen der Heckküche- vor der Achse erfolgen.

      Freue mich über Eure Erfahrungen.

      Schöne Grüße
      Kai
    • Neu

      Oldhaver schrieb:

      Zudem ist der E-go Professional Mover mit einem Softstart- und Stoppsystem ausgestattet. Durch den Softstart und den Stopp fährt der Mover ruckartig hoch und das Fahrwerk wird weniger belastet....

      Zum Prestige II finde ich jede Menge (meist positive) Infos, zum E-Go irgendwie nicht so richtig.

      Kann jemand was zu E-Go sagen?

      Montage soll -wegen der Heckküche- vor der Achse erfolgen.
      ...
      Interessant...
      Ich habe NOCH keinen Mover am Wohni.
      Hab jetzt mal beim O geschaut und den E-Go gefunden.

      Da steht:
      Zudem ist der E-go Professional Mover mit einem Softstart- und Stoppsystem ausgestattet. Durch den Softstart und den Stopp fährt der Mover ruckartig hoch und das Fahrwerk wird weniger belastet.

      Was heißt "ruckartig"? Das ist doch nicht "soft"...

      Desweiteren steht da:
      maximale Breite (Wohnwagen/Anhänger)minimale Breite (Wohnwagen/Anhänger)
      250 cm
      250 cm

      Das kann doch nur ein Schreibfehler sein, oder?
      90er HYMER ERIBA NOVA
      und diverse Zugfahrzeuge
    • Neu

      Oldhaver schrieb:

      Moin!

      ....

      Montage soll -wegen der Heckküche- vor der Achse erfolgen.

      Freue mich über Eure Erfahrungen.

      Schöne Grüße
      Kai
      Hallo,

      Ob vor oder hinter der Achse macht an der Deichsel keine 3 Kg aus. Es kommt auf den Einbauplatz, mögliche Adapter und der Empfehlung der Hersteller an.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      - MONTAGE VON RANGIERHILFEN AN EINEM WOCHENENDE INNERHALB 2 - 3 STUNDEN
      - Übernachtungsmöglichkeiten auf unserem Gelände oder einer der vielen Campingplätzen.
      - Ach und Anfrage verschicken wir auch zur Selbstmontage mit Tel. Unterstützung:-)

      weitere Info‘s auf unserer Homepage www.remacamp.de
    • Neu

      Falkili schrieb:

      Oldhaver schrieb:

      Zudem ist der E-go Professional Mover mit einem Softstart- und Stoppsystem ausgestattet. Durch den Softstart und den Stopp fährt der Mover ruckartig hoch und das Fahrwerk wird weniger belastet....

      Zum Prestige II finde ich jede Menge (meist positive) Infos, zum E-Go irgendwie nicht so richtig.

      Kann jemand was zu E-Go sagen?

      Montage soll -wegen der Heckküche- vor der Achse erfolgen.
      ...
      Interessant...Ich habe NOCH keinen Mover am Wohni.
      Hab jetzt mal beim O geschaut und den E-Go gefunden.

      Da steht:
      Zudem ist der E-go Professional Mover mit einem Softstart- und Stoppsystem ausgestattet. Durch den Softstart und den Stopp fährt der Mover ruckartig hoch und das Fahrwerk wird weniger belastet.

      Was heißt "ruckartig"? Das ist doch nicht "soft"...

      Desweiteren steht da:
      maximale Breite (Wohnwagen/Anhänger)minimale Breite (Wohnwagen/Anhänger)
      250 cm
      250 cm

      Das kann doch nur ein Schreibfehler sein, oder?
      Softstart hat der Prestige II auch.
      Das heißt natürlich, dass er nicht ruckartig losfährt.
      tatsächlich fährt er sehr sanft an.
      Einbaubreite ist lt. Beschreibung ca. 180 - 250, passt somit von der Breite an jeden Wohnwagen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher