Anzeige

Anzeige

Lockdown-Ausstieg in Frankreich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • onkel wolli schrieb:

      so wie gerade in Indien
      Jetzt mach mal halblang - du wirst in Frankreich schwerlich (religiöse) Treffen von zigtausenden Menschen erleben, die auf engstem Raum zusammen ein Bad in einem dreckigen Fluß nehmen, ohne jegliche Regeln (Begründung: ein Bad im heiligen Ganges heilt ohnehin alles).
      Insofern sehe ich in F. keine übermäßige Gefahr. Ich bin ja nach wie vor der Meinung, daß eine Ansteckungsquote von ca. 4% (wie z.B. in D) ein eher überschaubares Risiko darstellt, wenn man sich einigermaßen vernünftig verhält.
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph


      2018 Toscana: 9 Tage / 1 CP / ca. 2.340 km | Cornwall: 14 Tage / 1 CP / ca. 3.400 km | Spreewald: 16 Tage / 1 CP / ca. 2.450 km
      2019 Extremadura: 20 Tage / 5 CP / ca. 5.500 km | Eesti: 23 Tage / 8 CP / ca. 6.600 km
      2020 Eesti: 22 Tage / 9 CP / ca. 6.100 km
      2021 ?




      One more voyage to go! (Nightwish)
    • Ich wollte eigentlich nix mehr hier dazu schreiben. Allerdings muss ich meine Erfahrungen von letzten Jahr kurz wieder geben, da waren wir im September in F gewesen. Ich finde in der Öffentlichkeit werden die Coronaregeln schärfer kontrolliert und besser eingehalten als bei uns in Deutschland. Dort hat die Gendarmerie sogar in den Supermärkten kontrolliert! Deshalb finde ich die Gefahr der Ansteckung definitiv nicht höher als bei uns in D, wenn man auf der Arbeit ist oder in der Öffentlichkeit einkaufen geht. Ich persönlich finde es auch nicht sinnvoll bei der Rückkehr aus einem EU-Land, pauschal zehn Tage Quarantäne anzuordnen - es sollte einfach ein negativer Test reichen.
      Leider schafft es unser Land nicht zu differenzieren, das es in F auch Departements gibt wo der Inzidenswert niedrig ist und man dahin auf jeden Fall Reisen könnte.
      Wir persönlich werden dieses Jahr wieder nach F zum campen fahren.

      Gruß grüne Tomate
      Na alles im 'grünen' Bereich? ;)
    • grüne Tomate schrieb:

      Ich persönlich finde es auch nicht sinnvoll bei der Rückkehr aus einem EU-Land, pauschal zehn Tage Quarantäne anzuordnen - es sollte einfach ein negativer Test reichen.
      Nein reicht nicht unbedingt.
      Sagen wir, du hättest dich am letzten Tag deines Urlaubs infiziert, dann wäre bei der Test bei der Einreise negativ.
      Positiv wäre der Test erst einige Tage später, meist zwei Tage bevor man Symptome entwickelt. Ab das ist man auch ansteckend. Man bleibt durchschnittlich 8 Tage ansteckend.
      Von daher ist es genau richtig, mindestens 5 Tage in Quarantäne zu bleiben, bevor man frühestens dann mit nochmaligem negativen Test daraus entlassen wird.
    • So sehe ich das auch.

      Wir haben uns in Frankreich auch sehr sicher gefühlt, weil wir festgestellt haben, dass das Thema dort sehr ernst genommen wurde und bisher ist mir auch abgesehen von der Silvesterparty in der Bretagne nichts was mit dieser Querdenker-Bewegung vergleichbar wäre, zu Ohren gekommen.

      Seit Monaten hat man dort eine Ausgangssperre ab 19 Uhr, trotzdem hat es keine Volksaufstände gegeben. Die hohen Inzidenzwerte in Frankreich haben aus meiner Sicht eher mit der Flut an Testungen zu tun, denn in dieser Hinsicht hat Frankreich einiges unternommen. Zum Beispiel sind dort PCR-Tests für alle Krankenversicherten zu jederzeit kostenlos, während man sich hier in Deutschland gerade mal zu einem kostenlosen Antigen-Test pro Woche durchringen kann.

      Wir werden im Sommer ebenfalls für mehr als 4 Wochen nach Frankreich bzw. Corsica fahren und sämtliche Regelungen beachten. PCR-Test vor Grenzübertritt inklusive.

      Außerdem werden wir auch noch einen PCR-Test für die Fähre brauchen; deshalb muss ich mich noch informieren, wie man als Tourist in Frankreich einen PCR-Test durchführen lassen kann...
    • Fendtine schrieb:

      grüne Tomate schrieb:

      Ich persönlich finde es auch nicht sinnvoll bei der Rückkehr aus einem EU-Land, pauschal zehn Tage Quarantäne anzuordnen - es sollte einfach ein negativer Test reichen.
      Nein reicht nicht unbedingt.Sagen wir, du hättest dich am letzten Tag deines Urlaubs infiziert, dann wäre bei der Test bei der Einreise negativ.
      Positiv wäre der Test erst einige Tage später, meist zwei Tage bevor man Symptome entwickelt. Ab das ist man auch ansteckend. Man bleibt durchschnittlich 8 Tage ansteckend.
      Von daher ist es genau richtig, mindestens 5 Tage in Quarantäne zu bleiben, bevor man frühestens dann mit nochmaligem negativen Test daraus entlassen wird.

      Die Unlogik hinter der Quarantäne ist Folgendes.

      Wenn ich einen Ausflug nach Köln-Chorweiler mit einer Inzidenz von über 500 mache oder sogar dort wohne, darf ich ohne Probleme quer durch Deutschland reisen, komme ich aber aus einem Departement in Frankreich mit einer Inzidenz von unter 200, muss ich in Quarantäne?

      Das macht für mich keinen Sinn.

      Eine Sinnhaftigkeit könnte ich nur erkennen, wenn jemand aus einem Land mit einer weitaus höheren Inzidenz einreist, als sie in Deutschland üblicherweise vorhanden ist.

      Die Inzidenzwerte in Deutschland und Frankreich befindet sich inzwischen auf einem vergleichbaren Level, wodurch das Risiko der Ansteckung in beiden Ländern bei Einhaltung der bekannten Vorsichtsmaßnahmen relativ gering ist...
    • Neu

      Jetzt doch mein "Senf"

      wir können nur in der Vor- und Nachsaison in Urlaub fahren, da in der Firma, in der mein Mann arbeitet, richtigerweise die Eltern schulpflichtiger Kinder Urlaub in den Ferien nehmen dürfen und halt nicht alle gleichzeitig fahren können.

      Ehe Corona anfing hatten wir eine Rundreise durch Frankreich für Juni geplant und gebucht.
      Letztes Jahr konnten wir im Juni nicht fahren, da die Grenzen noch zu waren, kurz nach unserem Urlaub wurden sie geöffnet, was auch mit den sinkenden Zahlen zu tun hatte. Zudem: ob ich letztes Jahr, als wir noch keine FFP2 Masken oder Impfungen hatten, nach Frankreich gefahren wäre, bezweifle ich, wir wollten auf keinen Fall in Frankreich krank werden. Naja, zu den Sommerferien ging dann ja wieder vieles, was wir leider nur aus der Ferne gesehen haben wie so viele.

      Im Herbst konnten wir zum Glück "in die Berge" aber den Urlaub haben wir auch ein paar Tage früher abgebrochen, ich hatte kein gutes Gefühl, es wurde zum Schluss echt zu voll für mich.
      Wir hatten, um auch die Campingplätze in F zu unterstützen, uns dafür entschieden, das gezahlten Geld nicht zurück zu fordern, sondern das Angebot "gleiche Zeit gleicher Platz" anzunehmen.

      Dieses Jahr ist die Lage für uns etwas anders. Wir werden, wenn nichts dazwischen kommt, nächste Woche das zweite mal geimpft. Dann, zwei Wochen später, haben wir ja die Anforderung erfüllt, dass wir (Stand jetzt) in unserem Heimat-Bundesland bei Rückkehr nicht in Quarantäne müssen. Außerdem haben wir FFP2 und FFP3 Masken.

      Wenn sich nichts ändert, werden wir, obwohl die Testpflicht für geimpfte ein paar Tage nach unserem Urlaubsstart fällt, noch PCR Tests machen müssen, wenn wir nach Frankreich fahren. Sehe ich kein großes Problem, machen wir. Bei Familien mit mehreren Personen haut das natürlich mehr rein, aber ich könnte mir vorstellen, dass hier etwas gemacht wird, wenn die große Urlaubswelle im Sommer läuft. Ich denke kostenlose Tests für ungeimpfte könnten kommen.

      Und mit Impfung und FFP2 oder FFP3 Maske (die gönne ich mir immer beim wöchentlichen Einkauf), sehe ich bei der Art, wie wir Urlaub machen, keine größere Gefährdung für andere oder mich. An die Masken habe ich mich schon gewöhnt und ehrlich gesagt würde ich inzwischen auch Urlaub in Wümmsen an der Schlabber machen.

      Corona ist übel, es sind furchtbare Bilder, die man sieht. So viel Leid, so viele Tote und Kranke.
      Es trifft jede Altersklasse, auch wenn man selbst und auch keiner aus dem Umfeld krank wird.
      Vom Kindergartenkind, dass nicht in die Kita kann bis rauf zum Pflegeheimbewohner. Eltern, die zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung hin und her gerissen werden.
      Dazu noch die Geldsorgen, die viele jetzt haben.
      Und als jemand, der aus der Steuerwelt kommt, kann ich sagen: derjenige, der Kurzarbeitsgeld über einen gewissen Betrag bekommen hat, muss dieses Jahr eine Steuererklärung machen und durch den Progressionsvorbehalt wird es für viele viele viele ein böses Erwachen geben. Gerade diejenigen, die oft ein sehr kleines Gehalt bekommen und auf Trinkgeld angewiesen sind (das ja wegfällt bei Kurzarbeitergeld) haben eh schon viel weniger zum Leben und viele werden dank dem Progressionsvorbehalt eine Steuernachzahlung bekommen.
      Das Unverständnis gegenüber denen, die anderer Meinung sind.
      Corona geht an keinem spurlos vorbei, schaut Euch doch nur hier die zickigen Kommentare an, die Leute sind alle wundgescheuert.
      Für alle Bereiche wirklich katastrophal.

      Aber Stand der Wissenschaft jetzt werde ich die Lage nicht verbessern oder verschlechtern, wenn ich zu Hause bleibe.

      Wir sind im Urlaub alleine unterwegs und halten uns an alle Regeln.
      Das "Bonbon", das ich mir gönnen werde: ich werde von FFP2 Maske auf OP Maske zu wechseln, wenn wir draußen mit Abstand zu anderen unterwegs sind (wenn es erlaubt ist)
      Das ist kein Urlaub für manche, sie bleiben dann lieber zu Hause. Das ist deren Entscheidung, ich lasse mir meinen Urlaub, wenn er denn stattfinden kann (weiß man ja derzeit nie) nicht dadurch vermiesen.

      Eigentlich schreibe ich ja gerne Urlaubsberichte hier im Forum, um die auch Jahre später noch mal zu lesen und mich zu erinnern.
      Nach einigen Kommentaren hier im Forum muss ich noch überlegen, ob mein Fell dazu dick genug ist dieses Jahr.

      Und ja, die Zeichen stehen auf Öffnung, und ja, in ein paar Wochen kann es viel besser sein und ja, dann kann wieder mehr in Urlaub gefahren werden. Schön für die, die dann fahren können, für mich zu spät, wieder.
      Wir werden uns an alle Regeln halten und wenn es in F nicht klappt, dann evtl in einem anderen Land, in dem wir campen möchten.
      Und noch mal, Stand der Wissenschaft jetzt gefährden wir weder uns noch andere.

      Also, vertragt Euch und kommt kommt so gut es geht durch diese furchtbare Zeit :w
      Da hinten wird´s schon wieder heller!!

    • Neu

      Zusatz: Ich habe oben geschrieben, dass wir Stand der Wissenschaft weder uns noch andere gefährden.
      Das stimmt ja nicht ganz, ist mir beim nochmaligen Lesen aufgefallen. Und da manche da evtl direkt Schaum vor dem Mund bekommen:
      Stand der Wissenschaft ist unsere Gefährdung und die Gefährdung anderer durch uns sehr gering.
      Vorhanden aber sehr gering. So gering, dass diejenigen, die mehr davon verstehen als ich (und die meisten von uns), der Meinung sind, dass es ok ist, wenn wir unser Vorhaben umsetzen.

      Mit Impfung, angepassten Verhalten, Hygienekonzept auf den Plätzen und unserer Art, wie wir Urlaub machen, habe wir entschieden, zu fahren, wenn es erlaubt ist.
      :w
      Da hinten wird´s schon wieder heller!!

    • Neu

      grüne Tomate schrieb:

      Ich finde in der Öffentlichkeit werden die Coronaregeln schärfer kontrolliert und besser eingehalten als bei uns in Deutschland. Dort hat die Gendarmerie sogar in den Supermärkten kontrolliert!
      wir haben letzten Sommer beides erlebt, allerdings überwiegete das Positive.

      In St Malo zb war das echt grenzwertig, da waren zb in den engen Restaurants der Altstadt alle Tisch dicht an dicht...wir haben lange gesucht, bis wir da was mit Abstand und an einen großen geöffneten Terassenfenster gefunden haben. Auf der anderes Seite hatten in Quimper, obwohl keine Maskenpflicht, fast alle eine an. Im großen und ganzen wurde dass aber sehr gut eingehalten, selbst in den kleinen Fischgeschäften kleiner Städte. Immer nur 2 Kunden, alle sehr diszipliniert und aufmerksam mit Maske über Mund UND Nase....konnte man mit Deutschland zum selben Zeitpunkt nicht vergleichen.

      War insgesamt ein sehr toller Urlaub, an den wir immer denken werden. So leer, wie letztes Jahr, wird es aber in der HS wohl nicht mehr....die Bürger sind reisefertig. :D :thumbsup: ..ich bin froh, dass wir schon gebucht und anbezahlt haben.
    • Neu

      Paul 1200 schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      wenn übermorgen die 1/2 weggestorben ist.
      An was?
      Aber sei doch froh, dann rotten sich ja nur die Querdenker aus.
      Zumindest nach deiner Theorie.

      Wolfgang
      Moin,
      leider würde es alle Treffen, nicht nur die Querdenker. ;(

      Verwunderlich ist, das gerade zu Beginn der nächsten Reisezeit,
      der Virus plötzlich auch Urlaub macht und anscheinend nicht mehr vorhanden ist.
      Gerade von einem grossen südfranz. Campingplatz Info bekommen

      Gruß Thomas
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...

      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      Verbrauch: GUCKST DU HIER

    • Neu

      Camper-Toby schrieb:

      Paul 1200 schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      wenn übermorgen die 1/2 weggestorben ist.
      An was?Aber sei doch froh, dann rotten sich ja nur die Querdenker aus.
      Zumindest nach deiner Theorie.

      Wolfgang
      Moin,leider würde es alle Treffen, nicht nur die Querdenker. ;(

      Verwunderlich ist, das gerade zu Beginn der nächsten Reisezeit,
      der Virus plötzlich auch Urlaub macht und anscheinend nicht mehr vorhanden ist.
      Gerade von einem grossen südfranz. Campingplatz Info bekommen

      Gruß Thomas
      Gerade in Frankreich wird es noch lange gefährlich bleiben, ich mache mit Unterbrechung schon seit 1980 Urlaub in F, das Küsschen geben wird nie ganz aufhören, selbst wenn es 2 Drittel abschaffen, in einer Firma mit 20 Mann wird an einem Tag mehr geknutscht wie bei einem Deutschen Ehepaar in einem Monat. Unser Bootsverleiher am Strand hat täglich gefühlte 1000 Küsschen gegeben und empfangen.

      Gruß vom ruger44-22
      ....
    • Neu

      @onkel wolli

      Und ich als einfacher Mensch bleibe jetzt mal zu Hause und überlasse denen den Platz auf einem CP die es wirklich nötig haben.
      Im September gehts dann aber ab nach Finnland, Verwandschaft besuchen und Grab von Schwiegermutter und Schwiegervater. :w
      Terveisin Martin

      Use a Pentax

      Bisherige Wohnwagen:
      Knaus Komfort 450 Bj.76 von 1981 - 1992
      Knaus Südwind 530TK-M Bj.91 von 1992 - 2007
      Knaus Südwind 500EU Bj.07 von 2007 -

      Meine Ebay-Kleinanzeigen
    • Neu

      ruger44-22 schrieb:

      Unser Bootsverleiher am Strand hat täglich gefühlte 1000 Küsschen gegeben und empfangen.
      wenn ich im Urlaub anfangen würde, die Küsschen zu zählen, die der Vermieter von Booten am Strand über den Tag erhält, würde ich vermutlich auch eher besser zuhause bleiben.....mir wäre das nämlich zu langweilig......

      Wir machen aber andere Dinge, sind aktiv und in der Lage, die gängigen Regeln dabei einzuhalten. Das Virus ist in F das Selbe, wie in D, Abstand, Maske helfen hüben, wie drüben.
      Sicher ist, dass in Zeiten eines exponentiellen Wachstums des Virus Reisen zu unterbinden, absolut richtig ist...es wächst aber nicht mehr derart, die Zahlen und der R Wert gehen zurück. Das sind in Verbindung mit dem Impffortschritt gute Neuigkeiten, mit denen jeder natürlich unterschiedlich umgehen kann. Ich denke, in sehr wenigen Wochen wird man sehr gut sehen könne, wie sich die Entwicklung entwickelt...
    • Neu

      Jetzt übertreibe mal nicht, das machst du ja recht gern, ich zähle nicht, aber es fällt auf, aber die Franzosen ticken da anders, der Bootsvermieter war da ja nur das Beispiel, die Dauercamper haben ja auch das Begrüßungsküßchen untereinander gemacht, aber wirklich jeder, wir halten auch die Regeln ein, auch zu Hause,
      ....
    • Neu

      ruger44-22 schrieb:

      Jetzt übertreibe mal nicht, das machst du ja recht gern,
      komm, die Vorlage musste verwertet werden :D ..alles gut. :ok . Jeder macht es, wie er es für richtig hält. Je weniger im Sommer in der HS fahren, desto besser. Meine Hoffnung auf wenige Urlauber ist allerdings gering. Allein die Briten werden die Bretagne schon sehr gut füllen.
    • Neu

      Deseo4711 schrieb:

      Zum Beispiel sind dort PCR-Tests für alle Krankenversicherten zu jederzeit kostenlos, während man sich hier in Deutschland gerade mal zu einem kostenlosen Antigen-Test pro Woche durchringen kann.
      In Bayern haben wir schon seit Wochen das Angebot von wöchentlich zwei kostenlosen Tests!
      Ist das in den anderen Bundesländern immer noch anders geregelt?

      Arsenia schrieb:

      Ich denke kostenlose Tests für ungeimpfte könnten kommen.
      Zustimm, aber erweitere auf MÜSSEN.


      Vermutlich liegt es am mangelnden Material, daß noch immer so getestet wird, wie es wünschenswert wäre ?(

      Siehe Impfstoff.... langt ja auch vorne und hinten immer noch nicht.



      Grundsätzlich sehe ich bei Einhaltung aller AHA-Regeln keinen Grund, wieso man nicht überall in der EU urlauben können sollte.
      Wie andere schon sagten - ob man sich in D oder im europäischen Ausland aufhält, ist dem Virus völlig egal.
      Es hält sich ja auch nicht an Grenzen, weswegen bspw. Bayern mit seinen Grenzen zu Ö und Tschechien vermutlich stärker von hohen Inzidenzen betroffen ist als andere Bundesländer ohne Berufspendler und landwirtschaftliche Saison-Arbeitskräfte.

      Egal wäre mir persönlich allerdings bei einer Infektion NICHT, in welchem Land ich behandelt würde....
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0: