Abbrüche an Ausstellfenstern

  • Moin moin zusammen.


    Als WW-Suchender habe ich vor einigen Tagen meinen Leser- in einen Mitglied-Status geändert.
    Bin in Bremen zu Hause :ok , meine Frau und ich möchten mit nem Caravan Camping erleben. Ich wäre ein Neuling auf dem Gebiet, ein qualitativ hochwertiger gebrauchter WoWa soll es werden.


    Nachdem ich einiges gelesen, wir uns angesehen, ich mich wieder informiert habe sind wir nun doch bei FENDT "gelandet". Heute, nein: gestern ;) besichtigten wir einen 2008er 520 Diamant. Wir sind, quasi, begeistert. Nach der Innenanschauung während eines Starkregenschauers (das war aber laut) sind mir außen beim Front- u. Heckfenster jeweils an einer oberen Rundecke ein An- u. ein Abbruch aufgefallen. Von den Bruchkanten ausgehende Risse habe ich weiter nicht entdeckt, eine Lupe hatte ich nicht dabei.


    Wir vermögen die Folgen nicht einzuschätzen, haben aber Bedenken was die erhöhte Rissgefahr angeht.


    Ja, ich hätte ein Foto knipsen sollen ........ :/ nun habe ich da mal was virtuelles für den Anhang hier vorbereitet ;) .


    Fährt schon jemand von Euch mit unvollkommenen Fenstern herum? Oder kennt jemanden .... ^^ Wenn ja, wie lange hält der intakte Zustand schon an? Oder kam der unweigerliche Fensteraustausch ;( ?


    So, nun bin ich erst mal weg.
    Bis nachher.

  • Ja moin zusammen.


    Nun habe ich noch mal das Forum durch geguckt, im Bereich Technik bin ich dann auf 2 Themen wegen abgebrochener Ecken gestoßen.
    http://wohnwagen-forum.de/inde…=fenster+ecke+abgebrochen
    Nun gehe ich von einem rein optischen Problem aus, schade allemal. Die Ecke die noch "am seidenen Faden hängt" sollte dann, falls der WoWa in unsere Hände fällt, gleich angeklebt werden.


    Einen weiterhin schönen Sonntag wünsche ich Euch.

    Gruß,
    LN


    Knaus Eurostar 580 EU, gezogen von 194 Diesel-Pferdchen meines Opel Insignia ST

  • Ja, aber der Verkäufer wartet wohl drauf dass die noch dran hängende Ecke sich auch gänzlich vom Fenster trennt. :cursing:


    @'lonee, Du hast ja ein tieferes Fensterproblemchen an Deinem, ich glaube 2003er, Fendt und Fendt schrieb Dir dass Fenster für den Typ im Anflug sind.
    Der, um den es mir geht ist ja ein 2008er, da müsste ich mir im Falle eines Kaufes die kommenden Jahre eigentlich keine Ersatzteilsorgen machen, dachte ich mir. Es sind ja einige 2,50m breite mit dunklen Fenstern in den Gebrauchtbörsen. Aber beim allseits bekannten Hobby-Fendt-Ersatzteilshop in Goslar gibts da nicht viel. Überzeugend ist das nicht.
    Wenn die WoWa-Hersteller häufige Änderungen an den Modellen vornehmen haben die Wagen für solch hohen Preis ja eigentlich ne zu geringe Halbwertzeit. Es wäre mir dann unverständlich dass die einen so reißenden Absatz finden.

    Gruß,
    LN


    Knaus Eurostar 580 EU, gezogen von 194 Diesel-Pferdchen meines Opel Insignia ST

  • Naja... in den früheren Jahren meines Campinglebens war Fendt immer ein Name, der Gewicht hatte. Da stimmte einfach die Qualität.
    Und bisher konnten wir uns auch nicht beklagen. Wir wissen aber auch nicht wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist..
    Auch wenn die Technik in den ganzen Jahren weiter gegangen ist; wenn ich den 2003er Saphir mit so manchem anderen vergleiche, bin ich immer noch der Meinung das wir uns damals richtig entschieden haben. Gut, der Vorbesitzer hat da was versucht was irgendwie was mit Autark zu tun haben sollte. Dabei hat er aber die wichtigeren Sachen außer Acht gelassen, wie z.B. sparsame Leuchtmittel, vernünftiges Ladegerät etc. etc.
    Ich habe den ganzen Kram bis auf die Batterie entfernt und meine selbst ausgedachte Geschichte eingebaut. (Welche übrigens seit 7 Jahren, bis auf ein abgerauchtes Netzteil, funktioniert. Das hat aber alles nichts mit den aktuellen Modellen zu tun.
    Ich glaube das der Name Fendt heutzutage nicht mehr den Qualitätsstandard von früher hat und wenn ich nochmal einen neueren WW kaufen würde... ich glaube da würde ich mich nach Polar oder Kabel umschauen.
    Mal ganz abgesehen davon das mir das Design der aktuellen Modelle immer weniger zusagt. Immer mehr blink blink und glänzende Oberflächen.
    Klima, Backofen, Mikrowelle und Kaffeeautomat und das alles am besten noch sprachgesteuert und mit W-Lan... das alles brauche ich nicht.
    Im WW mag ich einfache Technik, welche ich zur Not selber reparieren oder einen Defekt umgehen kann. Möglichst Teile, die ich überall bekommen kann oder einfach eine Alternative nehmen kann.

  • Überschaubare Technik finde ich auch gut. Aber das ist mir auch beim PKW nicht sehr wichtig weil ich vieles schlicht nicht benutzen würde u. darum nicht brauche. Aber beim Gebrauchtkauf bin ich dem Neubesteller "ausgeliefert" ;) .
    Das Außendesign der neuen Fendt finde ich schon schicker, ab 2009 gehts los. Mich stört dass bei den Modellen <2008 mit silbern lackierter Front und den silb. Heckleuchtenträger gelblich wird. Das sieht nix gut aus.
    Die Inneneinrichtung der Diamant waren, und sind es immer noch, schön und geschmackvoll eingerichtet. Den 2008er finde ich klasse, und die Haptik u. Verarbeitung der Möblierung ist auch nach 10 Jahren immer noch sehr i.O.. Da haben 2012er Tabbert Puccini's schon den ein oder anderen Qualitätsmangel gezeigt.
    Aber man merkt am Gebrauchtangebot dass die Diamant-Modelle eben schon etwas teurer waren und sind wo die Masse der Neukunden doch zu viel Stacheldraht in der Hosentasche verspürt u. nicht tief genug rein greifen möchte. Oder es liegt an die von außen sehr dunklen Fenster.


    Aber alles nützt nix wenn die modellspezifische Ersatzteilversorgung schon nach 10 Jahren anscheinend schwierig wird. Ich denke nicht, da es hier um die breiten stark getönten Front/Heckfenster geht, dass die ganzen hier angebotenen französischen gebrauchten 2,50m breiten Fendt auf Grund der fehlenden Toilette beim Verwerter landen. Aber praktisch wäre es ja :D .
    Beste Grüße.

    Gruß,
    LN


    Knaus Eurostar 580 EU, gezogen von 194 Diesel-Pferdchen meines Opel Insignia ST

  • Naja, die WW´s ohne WC sind ja auch nie für die Zielgruppe der Camper gebaut worden. Eher für die Damen und Herren des fahrenden Gewerbes. Die haben eh einen Toilettenwagen dabei.
    Aber anders herum, 2,5m Breite wäre mir schon zuviel. Insofern sind wir mit den Außenmaßen unseres alten 490TF schon recht zufrieden.
    Bei einer Tour an der Atlantikküste entlang wäre ich mit 2,5m an so manchen Stellen nicht weiter gekommen. Selbst Womos haben da nicht durchgepasst. Wir so gerade eben mit 5cm rechts und links. Ich muss dazu sagen, wenden oder des Nachts 3km Rückwärts war nicht drin..
    Unserer ist ja noch in diesem silbergrau / blau. Der hatte aber wenigstens noch nicht so viel Schnickschnack außen.
    Wenn ich sehe das bei 2017 / 2018ern Modellen die Gummidichtungen von den Design-Plastewülsten abfallen, obwohl teilweise von Händlern nachgeklebt.... nee, dann lieber im alten Design. Und ich kann, was die Inneneinrichtung angeht, nur zustimmen. Klar löst sich mal die ein- oder andere Schraube, aber es würde mich auch wundern wenn es nicht so wäre. Meine Oldies hatten mit ihrem Hymer S660 weitaus mehr Defekte und Schäden in kürzerer Zeit. Da verging eigentlich kaum eine Fahrt wo nicht wieder irgend etwas den Geist aufgab.
    Man muss aber auch die anderen Dinge sehen, die ggf. zum Tragen kommen wenn man einen gebrauchten kauft.
    Bei unserem waren ja auch noch Zubehör dabei wie: 2 x Radträger (vorne / hinten), Großes Vorzelt, Passform-Sonnensegel, 1 x Aluflasche, Bigfoots, Gaswarner bzw. Alarmanlage, und noch weiteres Zeugs was ich explizit nicht mehr auf dem Schirm habe.
    Bei einem neuen ist da zunächst nix dabei und man muss wieder tief in den Geldbeutel greifen.


    Eine dunkle Fenstertönung wäre so ziemlich das letzte was mich stören würde, sofern mein hauptsächliches Urlaubsziel im Süden liegt.
    Ich mag es eigentlich nicht ganz so dunkel, weil wir zu fast jeder Zeit im Jahr fahren. Im Herbst / Winter machen so dunkle Fenster nicht so sehr Sinn. Oder aber man kann das Elend drumherum nicht ertragen! ;)


    Wenn der WW die grundsätzlich wichtigen Dinge mitbringt, kann man die andere Dinge meist doch noch nachrüsten.
    Wenn natürlich alles via Canbus oder ein anderes System gesteuert wird, hat man meist die A-Karte weil Nachrüstungen schlecht integrierbar sind. Die Teileversorgung hat mich auch ein wenig geschockt. Und vor allem die aufgerufenen Preise!
    Nach diversen Diskussionen mit dem hier zuständigen Finanzminister, hat sich herauskristallisiert das wir das VORDERE Fenster wohl auf ein S4 umbauen und die vordere Scheibe hinten einsetzen. Grund: Falls wir einen Steinschlagschaden vorne haben sollten, kostet eine Ersatzscheibe weniger als die Hälfte eines Nachbaufensters.
    Für das Küchenfenster haben wir noch keine gute Alternative. Wenn wir da keine finden, werden wir wohl in den sauren Apfel beißen müssen und den Nachbau kaufen.

  • Ja, Rahmenfenster, für mich das stärkste Argument pro Tabbert Puccini.


    2,5m ist wohl "nicht ohne" beim fahren, eigentlich wollte ich auch nur einen 2,3m breiten. Bei Einzelbetten ist das auch wirklich ausreichend, aber das franz. Bett neben dem Bad ist dann sehr schmal. Querbetten scheiden völlig aus wegen der übereinander Kriecherei, da bleibt man ja kein Mensch bei .... :P
    Dann gabs Anzeigen des Puccini DV, breiteres franz. Bett aber 2,5m Breite und 7,65 Gesamtlänge, schreckt mich zusammen ab.
    Dann kam der 2,4m breite Eriba Nova ins Spiel, franz. Bett auch breiter als "normal", Aufteilung wie der DV, wegen der Gefahr von unsichtbarem Heckwasserschadens ist der raus.
    So kam die Besichtigung eines 2,5m Fendt 520 und den Innenraum empfinde ich als großartig. Da sind mir die 5,1m Innenlänge bei einer akzeptablen Gesamtlänge von 7m absolut ausreichend, die Breite bringt Behagen.


    Egal, die Fenster müssen heil sein.
    Innen ist es kaum dunkler durch diese stark getönten und man guckt auch fast wie durch Klarglas raus. Aber dass man quasi nicht rein gucken kann schafft eine Privatsphäre, das brauche ich.


    Beste Grüße.

    Gruß,
    LN


    Knaus Eurostar 580 EU, gezogen von 194 Diesel-Pferdchen meines Opel Insignia ST

  • Keine Frage, Platz ist was feines. Ich wünschte mir manchmal auch ein wenig mehr. (allein im Herbst / Winter und den 2 Hunden)
    Aber man muss die Fuhre auch in Schwung bringen und je nachdem wohin es einen zieht auch um die Ecken zirkeln.
    Eigentlich bräuchte man einen WW mit Drehschemel... An der Atlantikküste, zumindest meine letzte Info, habe die Franzosen Gespannlängen und Tonnage bei Womos begrenzt. Ich kann grade nich sagen ob das auch die Breite von WW´s betrifft.
    Wir haben vorne das franz. Bett Quer. Das bisschen klettern geht in unserm Alter noch und es schafft zuweilen große, menschliche Nähe und Lacher. Erst recht wenn Frauchen um "Hilfe schreit" und 2 Fellnasen angeschossen kommen. Dann wird's sehr schnell, sehr eng! Aber immer was zu lachen!
    Ich denke aber auch das man mit Fendt auch heute nicht so viel falsch macht. Auch wenn zuweilen Mängel auftreten, bei vielen anderen WW-Herstellern sind die auch vorhanden und oftmals eher mehr als weniger.
    Ich hoffe, das unser WW, nach der Fensterrep. noch so 5-6 Jahre durchhält. Ich gehe aber auch davon aus das er dies schafft.
    Danach, wie gesagt, würde ich mich bei den anderen beiden Herstellern umschauen.
    Obwohl... eine andere Alternative gäbe es noch. Ein WW aus dem Land der Kängurus. Als ich einen solchen das erste Mal life sah, war ich völlig begeistert! Allerdings rufen die Herrschaften eine stolze Summe auf und vor allem haben die die Türe auf der falschen Seite!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!