Batterie des Tiguan über Nacht leer.

  • Vielleicht deutet sich ein Batteriedefekt an.

    Gut möglich.


    Aber wie von Erni in #15 schon angesprochen: Nix genaues weiß niemand bei soviel Anonymität.

    Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
    :w

    _____________________________________________________________________________
    | Wenn man morgens statt zur Arbeit direkt ans Meer fährt, geht's eigentlich. |

    | Nichts zu wissen versetzt einen noch nicht in die Lage die richtigen Fragen zu stellen. |

  • Darf ich fragen warum ?

    Ich stand letztens zwei Tage angekoppelt und hatte keinerlei Probleme.


    Warum das? Die wäre für mich eher einer der Gründe den Stecker drin zu lassen...

    Moin,

    Ich habe Sorge, das durch Spannungsabfall die Anlage auslöst.


    Zumal ich ja auch eine Batterie im WoWa habe und die des Rangers nicht benötige


    Gruß Thomas

  • Ich versuche den Nebel in der Glaskugel mal zu deuten.


    Der Booster, sicher das bekannte Modell von Schaudt, hängt meistens am Dauerplus und boostet damit konstant und fleißig mit bis zu 14,2V.


    Je nach Verschaltung und bei vollem Akku kann es passieren, dass der Booster das 230V-Akkuladegerät im Modus Erhaltungsladung (oft 13,8V) "übersteuert". Wenn alle Verbraucher dann am Akku hängen, versorgt der Booster mit bis zu 8A die Verbraucher. Ergebnis: Autobatterie leer.


    Künftig den Stecker am Auto ziehen, wäre da die einfachste Lösung. Schaltungslösungen sind auch denkbar. Dann braucht es aber mehr Infos über die Autarklösung und die Verschaltung.


    Grüße

  • Moin

    Eigentlich muss der Schaudt Booster WA 1208 mit einer separaten Leitung "geschaltet" werden.

    Und das ist normal das Zündungsplus


    Gruß Thomas

  • Hallo Zusammen,

    Ich habe mir eine Stromzange zugelegt, mit der man auch Gleichstrom messen kann. Man hat damit auch gleich noch ein normales Multimeter zum Spannung messen oder Durchgang prüfen. Diese Stromzange fährt auch immer mit, man weiß ja nie.

    Damit lässt sich solchen Problemen prima auf den Grund gehen.

    An der 230 V Verteilung kann ich damit auch messen und sehe sofort, ob bestimmte Verbraucher, wie erwartet arbeiten (z.B. Heizpatrone Kühlschrank, Therme für Warmwasser usw.). Bei der Truma Therme z.B. kann von außen nicht sehen, ob sie noch aufheizt oder bereits abgeschaltet hat. so sieht man auch, wieviel "Luft" man noch hat, bei schwächer abgesicherten Plätzen. Natürlich darf man dann nur Neutralleiter oder Phase mit der Zange umfassen, niemals beides (oder gar alle drei inklusive Schutzleiter).

    Aber cool ist halt, Strom messen zu können, ohne den Stromkreis auftrennen zu müssen.

    Stichwort Dauerplus vom Auto und von der Wohnwagenbatterie. Ich habe einen Umschalter mit Nullstellung. Damit ist sicher gestellt, dass beide Batterien strikt getrennt sind und unter allen Umständen bleiben. Gleichzeitig ist in der Nullstellung sicher gestellt, dass keine Batterie belastet wird (bei Landstrom oder auch während der Fahrt, wenn niemand im Wohnwagen Strom braucht).


    Viel Erfolg bei der Fehlersuche :w

    Gruß Rico

  • ..

    Wenn Dauerplus nicht abschaltet und durch ein bisschen Schmörmel (Schmutz) in der AHK-Dose gegen Masse leitend wird, hat man einen kleinen Widerstand = Stromverbraucher. Alleine damit kann man seine Batterie schon entladen.

    ..

    Nun ja, um eine etwa 60Ah Batterie über Nacht (sagen wir 16h) zu entleeren, muss der Stromverbraucher mehr als 3A ziehen...

    "Kriechstrom" oder ähnliches möchte ich hier ausschließen.

  • Mich wundert es auch ein wenig, dass der Tiguan das Dauerplus nicht abstellt. Das hat vor Jahren mein Passat 3C-Firmenwagen schon gemacht.

    Allerdings war die AHK ab Werk.


    Bei meinem Tiguan mit AHK ab Werk werden die 12 Volt Dauerplus und unnötige Verbraucher definitiv abgeschaltet,

    spätestens wenn die Spannung unter ein bestimmtes Niveau abfällt.

    So soll gewährleistet sein, dass immer genügend Batterie-Kapazität zum Motorstart und sicherheitsrelevante Verbraucher (Warnblinklicht, usw.) zur Verfügung steht.

  • muss der Stromverbraucher mehr als 3A ziehen

    das schafft ein Booster locker wenn der versucht die Wohnwagenbatterie auf >13.8V zu halten.

    Es genügt oft die Starterbatterie auf 50% zu entleeren damit die keinen Mucks mehr macht.


    Anderer möglicher Fehler: bei einer Querverbindung Dauerplus und Ladeleitung kann es passieren dass das Auto nicht mehr einschläft, dann ist auch schnell die Batterie leer.

  • Danke, danke für die vielen sinnigen Erläutetungen und Spurensuche,

    Die AHK des Tiguan ist werkseitig montiert.

    Ich ging bisher davon aus, dass der Tiguan Dauerplus abschaltet. Getestet hab ich es noch nicht. Durch den autonomen Wohnwagen geht es auch nur mit Messgerät. Ich werde messen, sobald wir auf dem Campingplatz sind. Aktuell sind wir unterwegs,


    Ich habe als Verbraucher noch den 12V/220V Konverter ausfindig gemacht. Der war zwar nicht am 220V Ausgang belastet , aber eingeschaltet. Aber da ist dann immer noch das 220V Netz, das ja angeschlossen war und die Batterie kontinuierlich nachlädt.


    Ich kann mich mit dem „Booster“ Gedanken anfreunden, dagegen spricht aber die Dauerplusabschaltung. Alles nebulös.


    Mein Vorgehen: Auto aus == Stecker ziehen.

    Bei nächster Gelegenheit: Dauerplusabschaltung nachmessen.

  • Fragte nur nach dem ATC da das eigentlich immer mit dem Dauerplus verbunden ist, bei uns schaltet das Mazda BMS alle Verbraucher ab, lediglich Dauerplus liegt immer an da nicht über das Anhängersteuergerät geführt.

    Wir haben auch einen Ladebooster verbaut der aber das Plus zum Kühlschrank erst freigibt, bei unserm Knaus aus 2007 noch über Klemme 9, wenn Zündungsplus anliegt.

    Wenn dies nicht anliegt, werden sämtliche Kreise nach vorne zum Zugfahrzeug abgeschaltet, somit kein "laden" der Fahrzeugbatterie und auch kein "laden" vom Zugfahrzeug aus.

    Terveisin Martin


    Use a Pentax

    Bisherige Wohnwagen:
    Knaus Komfort 450 Bj.76 von 1981 - 1992
    Knaus Südwind 530TK-M Bj.91 von 1992 - 2007
    Knaus Südwind 500EU Bj.07 von 2007 -


    Meine Ebay-Kleinanzeigen

  • Ca. 2% der Inverterleistung. Beim genannten Modell (1400W?) also ca 28W Ruheverbrauch bzw ca 2,3A.

    Und schon haste über Nacht die Starterbatterie soweit leer genuckelt,

    daß es moijens nur noch Glückssache ist, daß Dir der Diesel anspringt.


    Das Procedere machste nicht oft und die Autobatterie (nass/Gel = egal) ist so gut wie tot.

    Prost Mahlzeit, so kurz vor der kalten/dunklen Jahreszeit ...

    Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
    :w

    _____________________________________________________________________________
    | Wenn man morgens statt zur Arbeit direkt ans Meer fährt, geht's eigentlich. |

    | Nichts zu wissen versetzt einen noch nicht in die Lage die richtigen Fragen zu stellen. |

  • Alles gut, aber mein Ladegerät im WW , angeschlossen an 220V in der besagten, dunklen Nacht, liefert doch mehr als die 2 A, ( hab einen 1000 W Inverter) Und wenn er 4% Ruheleistung verschlingt, weiter kein Drama. Und da ist ja auch noch volle Batterie i. Wohnwagen und im Auto ( sagen wir mal in Summe 140 AH)

    Und irgendwo müsste die verbrauchte Leitung auch in Form von Wärme fühlbar oder sogar riechbar sein. Nichts hab ich bemerkt.

    Ich hab 2x Bleiakku.

    Ich versteh es nicht und kopple weiter eifrig ab .

  • Alles gut, aber mein Ladegerät im WW , angeschlossen an 220V in der besagten, dunklen Nacht, liefert doch mehr als die 2 A, ( hab einen 1000 W Inverter) Und wenn er 4% Ruheleistung verschlingt, weiter kein Drama. Und da ist ja auch noch volle Batterie i. Wohnwagen und im Auto ( sagen wir mal in Summe 140 AH)

    Und irgendwo müsste die verbrauchte Leitung auch in Form von Wärme fühlbar oder sogar riechbar sein. Nichts hab ich bemerkt.

    Ich hab 2x Bleiakku.

    Ich versteh es nicht und kopple weiter eifrig ab .

    Eine Möglichkeit hat snowplus doch hier beschrieben. Das ist vermutlich der Grund wenn Booster und Ladegerät ohne Umschaltrelais parallel geschalten sind (was der Fall sein muss wenn beide "gleichzeitig" arbeiten können).

    Dein Booster boostet ab Autobatterie und versorgt den Wechselrichter.

    Dein Ladegerät sieht die 14.4 Volt die der Schaut Booster liefert (wenn es der Schaut ist) und macht erst mal gar nichts. Die Batterie ist ja vermeintlich voll.

    Abkoppeln ist so gesehen die korrekte Lösung oder aber man verschaltet die Anhängerbuchse korrekt, denn ein korrekt verschaltetes Auto liefert keinen Strom auf Zündungsplus mehr wenn der Motor aus ist, und das Problem ist gelöst.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!