Sicherung für Schaltplus fliegt nach Motor-Start

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein eigenartiges Problem mit der 12 Volt Versorgung meines Wohnwagens, wenn er angekuppelt ist und der Zugwagen läuft.

    Bei meinem Knaus Azur Bj. 2000 hat der Unterbau-Kühlschrank von Elektrolux 19 Jahre lang problemlos während der Fahrt auf 12 Volt gekühlt und selbst nach 1200km in Spanien war noch alles ca. 7 Grad kalt und die Eiswürfel im Gefrierfach gefroren.

    Gezogen habe ich den Wagen mit 1 Passat und 2 Tiguans, die alle eine voll beschaltete AHK ab Werk hatten. So weit, so gut.


    Jetzt habe ich mir einen KIA Sorento Bj. 2020 gekauft. Dieser hat eine AHK, die im Ankunftshafen von einer Firma eingebaut wurde. Diese AHK hatte nur die Standard-Buchsen-Belegung, also kein Dauer- und/oder Schaltplus.

    Das Schaltplus habe ich mir dann in der KIA-Werkstatt einbauen lassen - war nicht ganz billig - man hat mir aber erklärt, dass die Verlegung der Kabel vom Motorraum in die Seitenwand im Kofferraum sehr aufwendig sei. Habe ich akzeptiert.

    Jetzt kommt mein Problem:

    Jedesmal wenn ich den Wohnwagen anstecke und den Wagen starte, fliegt die 15A-Sicherung für das 12 Volt Schaltplus vorne an der Fahrzeugbatterie raus - und das nach etwa 5-8 Sekunden. Die Verzögerung kommt von einem speziellen Relais, das zu dem Einbausatz gehört.

    Um jegliche Fehlerquellen am Wohnwagen auszuschliessen, habe ich ein komplettes Kabel inklusive neuem Stecker eingebaut... hat leider nichts gebracht. Die Sicherung fliegt immer noch raus.

    Ich habe auch mit einem geregelten Netzteil 13 Volt Gleichspannung an die entsprechenden Pins des Wohnwagen-Steckers angelegt und den Kühlschrank eingeschaltet. Das Netzteil zeigte mir einen Strom von ca. 6 Ampere an - also weit unter dem Wert der 15 A Sicherung vom Schaltplus.


    Bevor ich jetzt den Wagen in die KIA Werkstatt bringe (und die mir erklären dass es am Wohnwagen liegt) wollte ich hier im Forum mal anfragen, ob vielleicht einer dieses Problem kennt und mir einen Tipp geben könnte.


    Vielen Dank schonmal und Grüssle,

    Harry

  • Da du ein neues Kabel eingebaut hast ist meine Idee, doch Mal die Massenleitungen zu prüfen und auch die Steckerbelegung am Fahrzeug, nicht das da etwas vertauscht ist. Der Wohnwagen hat ja vorher richtig funktioniert, also ist das Fahrzeug vermutlich das Problem.

  • Plus und Minus in der Steckdose am PKW vertauscht?

    Oder beim Verkabeln keine Aderendhülsen verwendet und ein Paar Litzeteilen machen einen Kurzen.

    Oder im Auto um eine scharfe Kante gezogen und Isolierung beschädigt?

  • Hallo Harry,


    bei allen meinen VW-Fahrzeuge waren 20A-Sicherungen eingebaut.

    Was hast du für einen Kühlschrank?

    Typenschild mit Leistungsaufnahme bei 12V-Betrieb ist im Kühlschrank aufgeklebt.

  • Danke erstmal für die vielen hilfreichen Antworten mit den Hinweisen.


    Da du ein neues Kabel eingebaut hast ist meine Idee, doch Mal die Massenleitungen zu prüfen und auch die Steckerbelegung am Fahrzeug, nicht das da etwas vertauscht ist.

    Habe ich bereits gemacht. Alle Anschlüsse bei laufendem Motor gemessen und auch auf die richtige Polung geachtet.

    Plus und Minus in der Steckdose am PKW vertauscht?

    Habe ich gemessen. Stimmt alles.

    Hast du ggf. einen anderen Anhänger/Fahrradträger um das Auto mal zu zwingen den Zündungsplus einzuschalten?

    Fliegt die Sicherung dann auch?

    Habe bei laufendem Motor das Zündungsplus gemessen. Liegt an.

    Habe dann das Zündungsplus und die zugehörige Masse direkt von der Auto-Steckdose mit dem Wowa-Stecker verbunden (mit 2 x 6qmm Kabelstücken mit 50cm - Kühlschrank läuft.

    bei allen meinen VW-Fahrzeuge waren 20A-Sicherungen eingebaut.

    Was hast du für einen Kühlschrank?

    Habe auch mal eine 20A Sicherung eingesteckt - fliegt auch raus.

    Und dann noch Kühlschrank ausmachen und dann schauen wieviel Strom über diese Sicherung fließt

    Habe ich gemacht als ich mit den 2 Einzelkabeln verbunden hatte - 0 Ampere. Kühli wieder eingeschaltet und ca. 6 Ampere.


    Das Ganze lässt mich langsam verzweifeln... ich bin Elektrotechniker i.R. und habe alle Test- und Messgeräte für eine solche Fehlersuche - aber dieses Problem lässt mich an meinem Beruf und dem Verständnis von Elektrotechnik zweifeln.


    Vielleicht hat ja doch noch einer die zündende Idee und/oder kennt so ein oder ähnliches Problem.


    Danke für eure Unterstützung bisher.

    Harry


    P.S.: Und ich finde es toll, dass keiner bisher geschrieben hat, dass ich den Kühli doch einfach auf Gas

    betreiben soll :) Das will ich nämlich nicht - besonders nicht beim Fahren in Frankreich.

  • Jetzt ist ja immer noch nicht klar, ob es am Auto oder am Wohnwagen liegt. Ich könnte mir nur einen Kurzschluss vorstellen, nachdem alles andere ausgeschlossen wurde. In manchen AHK Dosen gibt es doch noch einen Kontakt, um die Nebelschlussleuchte abzuschalten, wenn etwas in der Dose eingesteckt ist. Ich weiß nicht, ob der Masse oder Plus schaltet, aber vielleicht ist an der Stelle etwas nicht in Ordnung?

    Viele Grüße, Christiane



    Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
    – Astrid Lindgren

  • Ich habe ganz einfach zwei Kabel (plus natürlich über eine Sicherung und minus) von der Batterie direkt auf 9 und 10 (plus-Leitung der Steckdose gelegt. Sie Plusleitung 9 und 10 sind original im Wohnwagen gebrückt. So habe ich eventuell die Elektronic ausgetrickst. Batterie original 2 x 100 Ah, jetzt nur noch 2 x 80 Ah.


    Hintergrund: Minus über die Original-Kabel übers Chassis des Autos war zu hochohmig. Ich konnte 12 V messen, aber nach Einstecken (ohne Belastung) des Wohnwagen, war keine Leistung zu kriegen.


    Warum aber bei Dir die Sicherung fliegt, ist nicht zu erklären.

  • Systematisch an die Sache gehen könnte helfen: mit dem vorigen Auto ging alles gut, der Wechsel auf den Kia bringt ein Problem ans Licht. Test mit dem Auto des Nachbarn wäre eine Möglichkeit, um den Wohnwagen auszuschließen.

    Es funktioniert mit einer direkt Verdrahtung.


    Ich würde mir einen Adapter aus Stecker und Buchse 13 polig bauen, (wie eine Verlängerung) wo ich die Verbindungen einzeln (!) herstellen kann. Bei einer der Verbindungen fällt die Sicherung , an der Stelle ist der Fehler zu suchen und zu finden.


    Ich denke du wirst einen Fehler in der Beschaltung der Steckdose finden.

  • Danke für die Antworten mit den weiteren Tipps.


    Wir stehen gerade in Frankreich und hier fehlt mir das entsprechende Werkzeug und die Messgeräte.


    Wenn wir wieder zu Hause sind werde ich mir ein kurzes Kabel bauen, das auf der Wohnwagen-Seite eine Buchse hat und auf der PKW-Seite keinen Stecker, sondern nur die einzelnen Litzen mit angelöteten passenden Stecker-Stiften.

    Diese Stifte werde ich dann bei laufendem Motor einzeln zustecken - bis die Sicherung fliegt. Damit könnte ich das Ganze eingrenzen und finde vielleicht auf diese Weise das Problem.

    Weil dadurch ja kein Stecker in die Dose kommt, könnte auch das Problem ausgeschlossen werden, das Christiane59 beschreibt.


    Ich werde auf jeden Fall berichten, was bei der ganzen Testerei herauskommt.

  • Ich würde mir einen Adapter aus Stecker und Buchse 13 polig bauen, (wie eine Verlängerung) wo ich die Verbindungen einzeln (!) herstellen kann.

    Das ist Gedanken-Übertragung... als ich meine Antwort abgeschickt hatte, habe ich deine Antwort mit dem Tipp mit den einzelnen Adern gelesen... so werde ich es machen.

    Jetzt wo ich deinen Beitrag lese werde ich nicht einzelne Adern mit Steckern verlöten, sondern tatsächlich ein fertiges Kabel (gibts mit 50cm und 1m) kaufen, mittig durchzwicken und in einer Box mit 13 Schaltern verbauen.

    Solche Schalter (mit LED) habe ich zu Hause genug herumliegen - auch vom Modelleisenbahnbau ;)

  • wäre es nicht einfacher, wenn man das Zündungspluskabel am Sicherungshalter des KFZ mittels Netzteil bestromt?

    Es wäre auch simpel in der Unterverteilung vom WW mittel Netzteil diese Leitung zu testen. (AHK-Dose ist ja außen vor.)

    Übrigens müssten das schon dickere Schalter sein, wenn die etwa 240W abkönnen müssen.


    Der Kontakt für die Nebelschlussleuchte soll normalerweise nur unterbrechen. Zumindest ist das bei dem alten System so.

    Bei neueren "Moppeds" dürfte ein Signal an eines der 5000 Steuergeräte gehen.

  • Bedenke aber, das neuere Fahrzeuge eine Anhängererkennung in der Steckdose Fahrzeugseitig haben und bestimmte Leitungen ohne Stecker dann nicht freischalten durch das Anhängersteuergerät.

    Somit kannst du ohne Stecker zur Fahrzeugseite hin nicht nur mit Kabelenden messen. Anders herum macht es mehr Sinn.

  • wäre es nicht einfacher, wenn man das Zündungspluskabel am Sicherungshalter des KFZ mittels Netzteil bestromt?

    Es wäre auch simpel in der Unterverteilung vom WW mittel Netzteil diese Leitung zu testen. (AHK-Dose ist ja außen vor.)

    Übrigens müssten das schon dickere Schalter sein, wenn die etwa 240W abkönnen müssen.

    An dem Sicherungshalter im KfZ könnte ich schon ein Netzteil anschliessen... aber: Der Wagen ist noch kein Jahr alt und ich möchte da keine externen Stromversorgungen im Motorraum anklemmen - ist mir einfach zu heikel bezüglich Garantie und so - obwohl ich mir das Anklemmen als pens. Elektrotechniker durchaus zutrauen würde.

    Die Schalter die ich habe sind keine Modellbahnschalter, sondern Kippschalter mit 12 Volt und 20 Ampere. Ich benutze diese eben auch für die Modellbahn, weil ich eine Kiste voll davon habe (frag nicht wie die in meine Werkstatt gekommen sind... ;) ).


    Bedenke aber, das neuere Fahrzeuge eine Anhängererkennung in der Steckdose Fahrzeugseitig haben

    Der Sorento hat die AHK ja nicht ab Werk, sondern diese wurde im Ankunftshafen angebaut. Ich denke da gibt es keine Anhängererkennung - das merke ich daran, dass die Abstands-Sensoren (z.B. Überhol-Warnung) mit einer Warnmeldung abschalten, wenn ich den Wohnwagen ziehe.

  • Moin

    Das ist doch korrekt....

    Meine Rückfahrwarner schalten sich auch aus und die Kamera meldet einen Anhänger.......den man eigentlich auch sieht


    Wie sieht's aus mit dem BMS.

    Da wird so einiges aus bzw umgeschaltet.

    Allerdings dürften da keine Sicherungen fliegen.

    Gruß Thomas

  • Das ist doch korrekt....

    Meine Rückfahrwarner schalten sich auch aus und die Kamera meldet einen Anhänger

    Ich meinte nicht die Rückfahrwarner, sondern die Warnungen, die ohne Anhänger ein überholendes Fahrzeug melden. Bei mir kommen keinerlei Meldungen der Kameras.

    Ich muss mich einfach mal schlau machen, wie der Einbau einer AHK (gibts nicht von KIA, ist immer von einer Fremdfirma) aussieht - also Anschlüsse, Einbindung in die Fahrzeug-Elektronik, etc.

    Das hat aber alles erstmal nicht mit meinem Problem zu tun, dass immer die Sicherung vom Schaltplus für den Wohnwagen rausfliegt.

  • An dem Sicherungshalter im KfZ könnte ich schon ein Netzteil anschliessen... aber: Der Wagen ist noch kein Jahr alt und ich möchte da keine externen Stromversorgungen im Motorraum anklemmen - ist mir einfach zu heikel bezüglich Garantie und so - obwohl ich mir das Anklemmen als pens. Elektrotechniker durchaus zutrauen würde.

    Die Schalter die ich habe sind keine Modellbahnschalter, sondern Kippschalter mit 12 Volt und 20 Ampere. Ich benutze diese eben auch für die Modellbahn, weil ich eine Kiste voll davon habe (frag nicht wie die in meine Werkstatt gekommen sind... ;) ).


    Der Sorento hat die AHK ja nicht ab Werk, sondern diese wurde im Ankunftshafen angebaut. Ich denke da gibt es keine Anhängererkennung - das merke ich daran, dass die Abstands-Sensoren (z.B. Überhol-Warnung) mit einer Warnmeldung abschalten, wenn ich den Wohnwagen ziehe.

    Und genau das ist die Anhängererkennung, die schaltet zb. die autommatische Heckklappe ab, Parksensoren gehen nicht, Kamera nicht, Spurhalteassistent, usw

  • Pragmatisch herangehen.

    Statt der Sicherung einen "Sicherungsautomaten" aus zwei Ersatzlampenboxüblichen Frontscheinwerferlampen parallel geschaltet anschliessen. Beim satten Kurzschluss leuchten diese dann auf. Dann kann in Ruhe die Ursache gesucht werden.

    Auch wenn es sich anmassend liest: Öffne bitte beide Stecker und zeige Bilder der inneren Verkabelung und das zusätzliche Relais.

    Wird vermutlich etwas von Jaeger sein.

    Danke.

  • Und genau das ist die Anhängererkennung, die schaltet zb. die autommatische Heckklappe ab, Parksensoren gehen nicht, Kamera nicht, Spurhalteassistent, usw

    Du hast Recht - wenn es keine Anhängerkennung gäbe würde der Wagen ja ständig blinken und fiepen

    wenn ein Anhänger angehängt ist.

    Ich habe mir das in der Anbauanleitung noch mal angeschaut, da ist es beschrieben:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!