Eintragung in Fahrzeugschein

  • Kann mir vielleicht mal jemand die Eintragung in meinem Fahrzeugschein des Zugfahrzeug auf verständlich übersetzen?


    Anhängelast von 2400kg bei 8% Steigung sofern das Gesamtzuggewicht von 4960kg nicht überschritten wird (der Zugwagen darf dann nur 2560kg wiegen).

    Anhängelast bei 12% ist nicht ersichtlich, dürfte aber bei ca. 2200kg liegen.


    Die 95kg der Stützlast dürfen dem Zugwagen zugerechnet werden, sprich das Gesamtgewicht (des Zugwagens) ist im Zugbetrieb entsprechend erhöht (nicht bei Nutzung eines Kupplungsträwers!), was auch für die Achslasten gilt, die dann um 50kg erhöht sind.


    De facto darf dein Anhänger tatsächlich 2400kg + 95 kg schwer sein.


    Bei der genannten Stützlast tippe ich auf einen Allrad-SUV, z.B. MB GLC oder auch VW Tiguan, wobei die Zuladung des Zugwagens zu reduzieren ist, wenn die volle Anhängelast (egal, ob 2200kg oder 2400kg) genutzt wird (vermutlich ein 7-Sitzer).


    Emissionsklasse Euro 5 (vermutlich Bj. 2014).


    Du darfst mit dem Anhänger (hier Caravan) maximal 100km/h auf deutschen Autobahnen fahren, wenn dieser Anhänger in der zulässigen (= eingetragenen) Gesamtmasse unter dem ausgewiesenen (= eingetragenen) Leergewicht des Zugfahrzeugs liegt. Ich tippe darauf, dass das Leergewicht des Zugwagens vermutlich bei 2100kg+ liegen dürfte, womit der Wohnwagen dann nicht schwerer sein darf (eingetragenes Gesamtgewicht).


    LG

    Mi-go

    Auszeit


    MB CLS 350 CDI SB 4m

    2020 Fendt Saphir 650 SKM 2500 mit Fiamma Caravanstore XL 550 ZIP

    3 Mal editiert, zuletzt von Mi-go ()

  • Ok,


    das heist, da ich nur einen B96 Führerschein habe und mein Gespann dadurch sowieso nur eine Gesamtmasse von 4250kg haben darf, spielt das alles für mich keine Rolle und ich darf mit meinem Zugfahrzeug (Seat Alhambra) der eine Leermasse von 1820kg hat und eine zul. Gesamtmasse von 2510kg meinen Caravan mit einer zul. Gesamtmasse von 1600kg definitiv mit 100km/h ziehen.


    Ich habe da mal was gehört davon das die Reifen auch ein gewisses Alter nicht übersschreiten dürfen, dies steht aber jetzt so nicht im Text des Fahrzeugscheines.


    Gruß Timo

  • Ich habe da mal was gehört davon das die Reifen auch ein gewisses Alter nicht übersschreiten dürfen

    Vielleicht ist es sinnvoll, sich selbst und ständig über die Modalitäten einer 100er Zulassung zu kümmern.

    Die sind sehr leicht recherierbar und stehen gefühlt hundertfach nicht nur hier.

    Nur weil gewisse Massebedingungen eingehalten wurden, darf noch lange nicht 100 gefahren werden.

    Für das klären und die Einhaltung der oft auch unterschiedlichen Bedingungen im besuchten Land ist nicht der Fahrzeugschein verantwortlich, sondern ganz allein der Fahrer(!) des Zuges.


    Wenn es dennoch zu komplex ist, kann KOSTENLOS in der nächsten Prüforganisation mit den Zulassungspapieren gefragt werden.

    --
    Beste Grüße
    توماس


    2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
    mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
    12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
    Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
    Schaudt LA 204Z Ladegerät

    3 Mal editiert, zuletzt von treckertom ()

  • Ich habe da mal was gehört davon das die Reifen auch ein gewisses Alter nicht übersschreiten dürfen, dies steht aber jetzt so nicht im Text des Fahrzeugscheines.

    Das ist ein spezieller Punkt aus der 9. Ausnahmeverordnung, um 100 km/h mit einem Anhänger fahren zu dürfen.

    Die Voraussetzungen stehen deshalb in der Verordnung und nicht im Fahrzeugschein.


    EDIT: treckertom war schneller.

  • das heißt, da ich nur einen B96 Führerschein habe und mein Gespann dadurch sowieso nur eine Gesamtmasse von 4250kg haben darf, spielt das alles für mich keine Rolle und ich darf mit meinem Zugfahrzeug (Seat Alhambra) der eine Leermasse von 1820kg hat und eine zul. Gesamtmasse von 2510kg meinen Caravan mit einer zul. Gesamtmasse von 1600kg definitiv mit 100km/h ziehen.

    Ja, wenn dein Caravan das mit den 100km/h hergibt.

    Der Punkt mit dem Reifenalter ist einer von vielen, die zu berücksichtigen sind.


    Achte aber bitte darauf, dass dein Alhambra (Danke für die Rückmeldung) im Gespannbetrieb eine Gesamtmasse von 2605kg hat (inkl. die 95kg Erhöhung). Das passt mit deinem Anhänger von 1600kg Gesamtmasse, sofern er nicht mit mehr als 45kg überladen wird. Ansonsten kommt das Führen ohne Fahrerlaubnis zur Gewichtsübertretung dazu. (Ja, ich weiß um den Unterschied zwischen Anhängelast und zGM des Anhängers - aber weiß die Rennleitung das dann auch?)



    Allzeit guten Flug! :)



    LG

    Mi-go

    Auszeit


    MB CLS 350 CDI SB 4m

    2020 Fendt Saphir 650 SKM 2500 mit Fiamma Caravanstore XL 550 ZIP

  • Maßgeblich für die notwendige Fahrerlaubnisklasse sind ausschließlich die zulässigen, nicht jedoch die tatsächlichen Massen.

    1600kg plus 2605kg sind bereits 4205kg (von 4250kg erlaubten).


    Achso... jetzt verstehe ich... Die Überladung zählt nicht, da nicht zulässig, aber tatsächlich vorhanden. Yo. :thumbup:



    LG

    Mi-go

    Auszeit


    MB CLS 350 CDI SB 4m

    2020 Fendt Saphir 650 SKM 2500 mit Fiamma Caravanstore XL 550 ZIP

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!