Autarkpaket mit Mover - Fragen zur Verkabelung

  • Hallo zusammen,


    wir haben ja einen neuen Dethleffs 540 QMK mit Mover und Autarkbatterie zu Verfügung mit den Eltern.

    Ich hätte dazu eine Frage, irgendwie hab ich in den Bedienungsanleitungen nirgends dazu genaueres gefunden.

    Roter Hauptdrehschalter an der Batterie: Schaltet der den Stromkreis der Autarkbatterie ab?
    12V Licht geht irgendwie trotzdem noch ohne Stromversorgung von Zugfahrzeug oder Steckdose...?

    Stecker vorne an Deichsel: Für was ist diese genau? Nur für den Mover?

    Sorry für die doofen Fragen, aber irgendwie schlauer bin ich bisher nicht.

    Danke!

    LG
    Markus

    Viele Grüße aus Bayern
    Markus

    >> Dethleffs 540 QMK | MB V250 | Isabella Commodore North + A. North <<

  • Hallo Markus,


    leider kann sicherlich niemand unbesehen deine Fragen beantworten.

    Deine Kenntnisse scheinen gleich "null" zu sein, daher meine Bitte, dass du deine Fragen mit einem Fachmann vor Ort klärst.


    Zu Anhägersteckdose:

    - hast du 7 oder 13 Kontakte?

    falls 13, dann ist zu klären, ob am PKW die Kontakte 9, 10, 11 und 13 belegt sind.

    Die Kontakte 9(+) und 13 (-) sind für Licht und Wasser im WW vorgesehen.

    Die Kontakte 10(+) und 11(-) sollen den Kühlschrank betreiben.


    Wie alt ist der Wohnwagen?

    Ist die Batterie werksmäßig verbaut oder später nachgerüstet?

  • Hallo Erni,


    wir werden das beim Händler nochmal nachfragen, da wir eh einen Termin haben, in dem paar Kleinigkeiten gemacht werden müssen.
    Der WW ist Neu von letztem Jahr und die Batterie bzw. der Mover warenaAb Werk drin.

    Wir selbst sind noch nie gefahren, nur die Eltern. Es hat bisher alles funktioniert, ich wollte nur wissen, wie genau das geschaltet ist.

    Der WW hat an der Deichsel einen Stecker, in dem man die Anhängersteckdose im Stand steckt. Ohne die funktioniert der Mover nicht..
    Licht/12V im inneren aber schon. Deshalb habe ich überlegt, wie der Stromkreis generell funktioniert.

    Aber ich denke ich kläre das mit dem Händler vor Ort ab, wird das Beste sein.

    Was mich etwas ärgert sind die Benutzerhandbücher. Diese sind sehr sehr allgemein gehalten und irgendwie muss man sich einiges "zusammenreimen"

    bzw. zusammensuchen. Als Anfänger ist das bisschen mühsam manchmal.

    Das Autarkpaket mit dem Hauptschalter habe ich irgendwie nirgends gefunden.

    Danke trotzdem!

    LG

    Viele Grüße aus Bayern
    Markus

    >> Dethleffs 540 QMK | MB V250 | Isabella Commodore North + A. North <<

  • Ich versuche dennoch eine kleine Ferndiagnose, auch wenn der Rat, Dich von einem Fachkundigen vor Ort einführen zu lassen, zu beherzigen ist!


    Offenbar hast Du einen Truma Mover (vermutlich XT). Die Steckdose an der Deichsel ist eine Sicherheitseinrichtung, dass der Mover nicht unbeabsichtigt angeschwenkt werden kann. Also den Anhängerstecker da rein und der Mover funktioniert.


    Der rote Sicherheitsschalter (Nato-Knochen) ist ebenfalls eine Sicherheitseinrichtung des Movers. Dieser MUSS den Mover von der Stromversorgung (Batterie) trennen. Bei mir es es so installiert, dass der Natoknochen die Batterie komplett trennt, das muss aber nicht so sein.


    Wenn also in Euren WW das Licht und die Pumpe funktionieren, obwohl der Wagen nicht am Auto angeschlossen ist und der Sicherheitsschalter (Nato Knochen) deaktiviert ist, dann trennt letzt genannter tatsächlich nur den Mover von der Batterie. Ist aber das Auto angschlossen, dann erhält der WW vom Zugfahrzeug 12V, unabhängig der Stellung des Nato-Knochens.


    Ich hoffe, etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

  • Herzlichen Dank Ihr beiden, ich denke genauso wird es sein.

    Die Eltern hatten es instinktiv richtig gemacht, da ihnen der Verkäufer bei der Einweisung (leider nur sehr abgespeckt wegen Corona) erklärt hat, dass

    der Anhängerstecker an der Deichsel eingesteckt werden muss, um den Mover zu aktivieren.

    Die anderen elektrischen Geräte funktionieren wie gesagt, auch bei ausgeschaltetem "Nato-Knochen".

    Mir war es nur etwas schleierhaft dass es so "doppelt gemoppelt" ist, also Hauptschalter und Stecker nur Mover.

    Hauptschalter = alles aus/an und Stecker = Mover aus/an hätte für mich mehr Sinn gemacht.

    Die Eltern waren vorher WoMo-Camper und hatten deswegen nicht wirklich Ahnung wie das bei Autarkbetrieb + Mover läuft - , nach dem Motto "wir sind ja schon lange Camper, wieso da nachfragen"... ^^:S

    Wie schon gesagt, war die Einweisung wegen Corona nur sehr rudimentär leider.

    Also, nochmal Danke Euch, wieder was gelernt!


    LG
    Markus

    Viele Grüße aus Bayern
    Markus

    >> Dethleffs 540 QMK | MB V250 | Isabella Commodore North + A. North <<

  • der Anhängerstecker an der Deichsel eingesteckt werden muss, um den Mover zu aktivieren.

    Es wurde ja schon alles geschrieben, ich habe Dir da noch einen Hinweis zum Truma Stecker!


    Ich hatte bei meinem TRUMA Stecker Probleme das der Mover trotz eingestecktem AHK-Stecker nicht einschaltete.
    Nach längeren Versuchen und basteln habe ich herausgefunden das:
    gewisse TRUMA Stecker den Mikroschalter zu weit hinten haben und darum den Kontakt nicht auslösen. Das scheint aber behoben zu sein.


    Trotzdem, sollte der Mover jemals trotz eingestecktem Stecker nicht wollen dann hast Du zwei Lösungen:

    1° Stecker aufschrauben und die beiden Kabel des Mikroschalters direkt verbinden, dann ist der Stecker überbrückt
    2° einen neuen Stecker kaufen und den im WW lagern, mit einem neuen Stecker ging's dann bei mir


    Wenn Du wie in 1° die Dose überbrückst dann funktioniert der Schutz nicht das Du/Deine Eltern trotz dem mit dem Fahrzeug (anstelle der TRUMA Steckdose) verbundenen AHK_Kabel losmovern können und es evt abreissen/beschädigen.
    Daher empfehle ich die zweite Lösung, so ein Stecker ist nicht teuer!


    Chris

    2017 Amarok V6 4Motion 224 PS
    2017 Fendt Saphir 700 SFD Tandemachser mit 700 Kg Zuladung, Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark, nun wird ein Schuh draus
    Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.)


    1° Reise: 07-08 2019 (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
    2° Reise: 08-10 2019 (Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    3° Reise: 09-09 2021 (L'Estartit, genau genommen nur bewohnt)

  • Es ist immer gut, die vorhandenen Einrichtungen zu benennen wenn schon deren ba vorhanden sind. Damit kann viel gezielter reagiert werden.

    Der mover von Truma wurde immer nur vermutet jedoch nie bestätigt.

  • Moin,


    jo, werde ich in Zukunft darauf achten. Und ja, es ist ein Truma XT als Mover verbaut.

    Und: Komplettes Nullwissen herrscht bei mir auch nicht (mehr). Wir waren als Jugendliche mit den Eltern + WW unterwegs und meine
    Eltern sind seit vielen Jahren Wohmmobilcamper gewesen.

    Trotzdem ganz interessant, dass das WW-Camping dann doch einige Eigenheiten besitzt, aber
    ich bin mit 40 mindestens genauso wissbegierig wie in meiner Jugend ;)

    Viele Grüße aus Bayern
    Markus

    >> Dethleffs 540 QMK | MB V250 | Isabella Commodore North + A. North <<

  • Trotzdem ganz interessant, dass das WW-Camping dann doch einige Eigenheiten besitzt

    Wenn damit "Autarkelektrik" gemeint ist:

    Das geht noch viel weiter.

    Denn so gut wie jede -auch optional im Neuwagen- installierte Anlage kann als Unikat bezeichnet werden.

    Und längst nicht alles wird auch bei den Hertelleren gemäß der einschlägigen Zulieferer-Einbauanleitungen installiert.

  • Ja, das ist mir auch schon aufgefallen, dass generell auch ein Neuer Wohnwagen aus vielen Einzelbauteilen (je nachdem was als Ausstattung gewählt wird)

    besteht und man keine (so wie beim Auto) eine komplett zusammenhängende Anleitung bekommt.
    Da macht es sich Dethleffs m.E. schon etwas einfach, einfach nur alles "reinzulegen", was so verbaut wurde.

    Vieles muss man sich zusammensuchen und erfragen.

    Wenn dann natürlich noch eine Installation des ausliefernden Händlers dazu kommt, wie du schreibst,

    wird es interessant für nen Neuling, der sich gerade da reinfinden möchte.

    Einen Gebrauchten, vielleicht noch von Privat zu kaufen als Neuling mit/ohne viel Beschreibungen und Umbauten war und ist sicher

    für Gebrauchtwagenkäufer eine sehr interessante Sache.

    Viele Grüße aus Bayern
    Markus

    >> Dethleffs 540 QMK | MB V250 | Isabella Commodore North + A. North <<

  • Wenn dann natürlich noch eine Installation des ausliefernden Händlers dazu kommt, wie du schreibst,

    wird es interessant für nen Neuling, der sich gerade da reinfinden möchte.

    Daher ist die Übergabe so wichtig, denn dann muss alles genauestens erläutert ung gezeigt werden.

    Es ist nicht flasch, mitzuschreiben oder eine Kamera mitlaufen zu lassen (wenn der Instrukteur damit einverstanden ist).

  • Einen Gebrauchten, vielleicht noch von Privat zu kaufen als Neuling mit/ohne viel Beschreibungen und Umbauten war und ist sicher

    für Gebrauchtwagenkäufer eine sehr interessante Sache.

    Und hier nicht selten Quelle von vielfältiger "Heiterkeit".

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!