Die Preisspirale dreht sich weiter

  • Normalerweise führt ein knappes Gut zu Preissteigerungen nun ist aber Corona der Preistreiber. Materialknappheit, geringe Produktionskapazitäten durch Mitarbeitermangel und erhöhte Beschaffungskosten führen bei vielen Wohnwagenherstellern im Inland und Ausland zu einem Ungleichgewicht von Nachfrage und Angebot und einem erheblichen Kostendruck. Deutsche Hersteller erhöhen die Preise um noch einmal bis zu 10%, ein französicher Hersteller um 6 %, und nun auch Sprite. In GB wurden die Preise um 4-5 % angehoben, mit sofortiger Wirkung, für den deutschen Markt gibt es ebenfalls Preiserhöhungen um ca. 4,2 %., ebenfalls ab sofort.

    Vorliegende Kundenbestellungen werden zum alten Preis geliefert. Vororderfahrzeuge der Händler, die teils erst im nächsten Jahr zur Produktion und Auslieferung kommen, sind jedoch von der Preiserhöhung betroffen. Mit den im Sommer erfolgten Preiserhöhungen um bis zu 16 und 18% (ein großer Anteil war durch Währungskursdifferenzen ausgelöst worden), jetzt noch einmal 4% , kommen wir auf Preisdifferenzen gegenüber dem Modelljahr 2021 um teils 6.000,-- € und mehr. :(


    Das ist wirklich hart, aber offensichtlich nicht zu ändern. Hoffen wir,dass das im Rahmen des Angebotes die letzte Preisänderung sein wird.

  • Ja, das ist halt leider so..........


    In meinem Job habe ich bereits 3 x in diesem Jahr die Preise nach oben korrigieren müssen und das selbst bei laufenden Kontrakten.......

    Kunden unzufrieden, Lieferant am Rand der Existenz usw usf

    Wir sprechen hier nicht über Magnesium, sondern über technische Textilien ohne die es keine Hydraulikleitungen mehr geben würde.

    Aktuell kalkuliere ich mit 30 - 40% Erhöhungen total. Das ist aber noch ganz OK wenn ich die Containerpreise sehe.

    Vor Corona 40" Container: Shanghai - Rotterdam +/- 2000,- $ aktuell +/- 13.000,-$ das ist doch mal ne Nummer :P

    Und wenn so ein Scheiß drin ist........


    Falls Die Kacke mal vorbei sein sollte, was noch was dauern kann, wird sich alles wieder einpendeln, aber nicht auf niedrigeren Niveau.

    Wenn oben, dann für länger......

  • Der Diesel wird auch nie mehr für 1,18 zu haben sein. Die Nummer ist durch.

    ..Wie alles halt eben... Dämmaterial, Holz, Stahl, Aluminium, Reifen, Heizöl, Baustoffe im Allgemeinen, etc....

    Hinzu kommt noch das Thema mit der mangelnden Verfügbarkeit.... :wacko:


    ..es zieht sich durch "wie ein roter Faden"....


    Fürchte, da kommen "turbulente, teure Zeiten" auf uns zu....


    Gruß

    J.B.

    Wer will, findet Wege.

    Wer nicht will, findet Gründe.


    (Götz W. Werner)

  • Da willste ja auch als Verbraucher mitdenken wollen und kaufst für dich passend ein Fahrzeug mit Erdgas Antrieb.

    Zack..... Erdgas wird teurer.


    Da willste ja auch als Verbraucher mitdenken wollen und kaufst für dich passend ein Fahrzeug mit Elektro Antrieb.

    Zack...... Strom wird teurer.


    Da willste ja auch als Verbraucher mitdenken wollen und kaufst für dich den passenden Strick zum erschießen.

    Zack...... Patronen werden teurer.


    Was für eine Welt! :_whistling:

  • Korrekt.

    Der Diesel wird auch nie mehr für 1,18 zu haben sein. Die Nummer ist durch. :_whistling:


    Liebe Grüße

    Hallo Otti,


    die Produktpalette, wird sich wahrscheinlich auf unendlich erhöhen lassen.

    Wir werden uns noch umgucken.

    Die Rente steigt um über 5%, was die tatsächliche Inflationsrate mit Sicherheit nicht erreicht.

    Kann sich das aber die Industrie, speziell der Mittelstand oder Kleingewerbe, leisten?

    Alle, welche noch arbeiten müssen, tun mir leid.

    Selbst der neue Sorento, welcher auf jeden Fall 20% weniger Sprit braucht, kann die Preiserhöhung beim Diesel nicht abfedern.

    Allerdings haben wir auch keinen Arbeitsweg mehr. Die paar Kilometer im Jahr bis zum CP, können wir verkraften.

    Wenn wir mit dem Neuen 3000km nach Norwegen und zurück fahren könnten, kostet der Diesel bei 1,20€/ Liter, ca. 414€.

    Die Gleiche Strecke bei 1,70€ / Liter, ca. 586€.

    Der Alte und 1,20€ / Liter hat ca. 430€ gekostet.

    Der Alte und 1,70€ / Liter, würde aber ca. 693€ kosten. Das ist schon eine Hausnummer, wobei es ein einmaliger Betrag im Jahr ist.


    Wenn ich aber die Preise auf den Campingplätzen sehe, wird es noch mal ganz anders.

    2019 haben wir für 4 Wochen im Mai, 200€ plus einer Personengebühr für das ganze Jahr, von 15€ als Rentner bezahlt.

    Dieses Jahr waren es 600€ plus Personengebühr von 25€ für das ganze Jahr.

    Sehr moderate und unveränderte Stromgebühren kommen hinzu.


    Die Preiserhöhung von Freizeitfahrzeugen kommt mir natürlich entgegen.

    Natürlich würde ich unseren Wagen, zum heutigen Zeitpunkt, nie verkaufen. Ein Neukauf steht, aufgrund vom Alter, auch nicht an.

    Wenn ich den Wagen jetzt im Internet anbieten würde und was ich dafür bekommen kann, treibt es mir ein solides Lächeln ins Gesicht.


    VG Klaus

    Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

    Stand Ende 2021, seit Anfang 2016 mit dem aktuellen WW, 756 Tage unterwegs.

  • Wenn ich den Wagen jetzt im Internet anbieten würde und was ich dafür bekommen kann, treibt es mir ein solides Lächeln ins Gesicht.

    Ich denke das wir alle ein solides lächeln bewerkstelligen könnten.

    Bleibt nur die Frage, ob das so bleibt?

    Ein jeder von uns kann froh und glücklich sein über bereits getätigte Anschaffung.

    Ich habe zwar vor Corona verkauft, aber war ein gutes Geschäft.


    Liebe Grüße Otti

  • Du brauchst aber nur eine ;)

    Dann aber bitte ein Bleifreies Geschoß

    Waidmannsheil :undweg:


    Aber um beim Thema zu bleiben..gerade gelesen 8|

    SPD, Grüne und FDP haben im Koalitionsvertrag (Seite 162, ab Zeile 5496) einen Preis-Schocker für Autofahrer versteckt!

    ► Für die Fahrer von Dieselautos soll das Tanken in Zukunft deutlich teurer werden. SPD, Grüne und FDP wollen eine EU-Richtlinie umsetzen, die „u.a. die steuerliche Angleichung von Dieselkraftstoff und Benzin vorsieht“.

    Heißt im Klartext: Benzin und Diesel sollen künftig gleich hoch besteuert werden. Das würde Dieselkraftstoff empfindlich teurer machen!


    Gruß von Heinz

    Wohnwagen:
    Eriba/Hymer Nova 465, Bj.2010
    Zugfahrzeug:
    VW Touareg

  • steuerliche Angleichung von Dieselkraftstoff

    ...dann machen sie ja sicher die KFZ-Steuer dafür günstiger - die wurde ja zum "Ausgleich" für "billigen" Diesel erhöht...

    Leider glaube ich nicht an Wunder :motz:

    Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

    Der Geograph


    2018 Toscana: 9 Tage / 1 CP / ca. 2.340 km | Cornwall: 14 Tage / 1 CP / ca. 3.400 km | Spreewald: 16 Tage / 1 CP / ca. 2.450 km
    2019 Extremadura: 20 Tage / 5 CP / ca. 5.500 km | Eesti: 23 Tage / 8 CP / ca. 6.600 km
    2020 Eesti: 22 Tage / 9 CP / ca. 6.100 km
    2021 Friuli: 4 Tage / 1 CP / ca. 1.130 km | Aquitaine/Castilla-La Mancha/Occitanie/Alsace: 20 Tage / 8 CP / ca. 4.810 km



    One more voyage to go! (Nightwish)

  • Hab ich als Dieselfahrer absolut kein Problem damit, wenn dann die KFZ-Besteuerung auch gleich wird wie bei den Benzinern.

    Ich habe für mich schon eine Massnahme bereits in die Tat umgesetzt, einfach weniger fahren, ich bin mir auch im Klaren dass jetzt viele schreiben werden "Klar als Rentner machbar", aber wenn jeder oder jede mal in sich geht und das eigene Fahrprofil überprüft ist da sicher schon noch das einige oder ander an Kilometern einzusparen.

    Terveisin Martin


    Use a Pentax

    Bisherige Wohnwagen:
    Knaus Komfort 450 Bj.76 von 1981 - 1992
    Knaus Südwind 530TK-M Bj.91 von 1992 - 2007
    Knaus Südwind 500EU Bj.07 von 2007 -


    Meine Ebay-Kleinanzeigen

  • ...dann machen sie ja sicher die KFZ-Steuer dafür günstiger - die wurde ja zum "Ausgleich" für "billigen" Diesel erhöht...

    Leider glaube ich nicht an Wunder :motz:

    Immerhin: Im Ampel-Pakt ist die Rede davon, die Kfz-Steuer für Dieselfahrzeuge zu „überprüfen“. Als Ausgleich für höhere Dieselpreise könnte sie also sinken ...

    Ich auch nicht :cursing:

  • Immerhin: Im Ampel-Pakt ist die Rede davon, die Kfz-Steuer für Dieselfahrzeuge zu „überprüfen“. Als Ausgleich für höhere Dieselpreise könnte sie also sinken ...

    Ich auch nicht :cursing:

    Ich denke unsere Automobilclubs und ihre Rechtsabteilungen werden darauf schon ein wachsames Auge richten, geht doch der Grund für die unterschiedliche Besteuerung verloren.

    Es bleibt spannend.

    Terveisin Martin


    Use a Pentax

    Bisherige Wohnwagen:
    Knaus Komfort 450 Bj.76 von 1981 - 1992
    Knaus Südwind 530TK-M Bj.91 von 1992 - 2007
    Knaus Südwind 500EU Bj.07 von 2007 -


    Meine Ebay-Kleinanzeigen

  • Auch der ADAC mahnt: „Eine Umgestaltung der Energiebesteuerung darf nicht als verdeckte Steuererhöhung enden.“ Sollte die Energiesteuer für Dieselkraftstoff tatsächlich steigen, müsse „zwingend auch der Dieselzuschlag in der Kfz-Steuer abgebaut werden“. Für Dieselfahrzeuge sind gerade 7,50 Euro mehr pro Jahr je 100 Kubikzentimeter Hubraum an Kfz-Steuer fällig als für Benziner.


    Die Hoffnung stirbt zuletzt :_whistling:

  • Deutsche Hersteller erhöhen die Preise um noch einmal bis zu 10%,

    Sehr gut.


    Damit ist unsere Lady Violet ja jetzt schon eine Wertanlage :)

    1985: Village Du Parc
    1987: Las Dunas
    1990: Las Dunas
    2005: Tempelhof
    2018: Villa de la playa
    2019+2020: Ballena Alegre
    2021: Aminess Maravea / Ballena Alegre / Le Nautilia, Cap d'Agde / Elsendorp
    Planung 2022: Elsendorp / Ulika / Aquarius / Rene Oltra

    Planung 2023: Elsendorp / Aquarius

  • Und die Wertanlage „Wohnwagen“ ist dann “wertlos“, wenn keiner mehr die Kiste ziehen kann

    Wieso das?

    Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

    Der Geograph


    2018 Toscana: 9 Tage / 1 CP / ca. 2.340 km | Cornwall: 14 Tage / 1 CP / ca. 3.400 km | Spreewald: 16 Tage / 1 CP / ca. 2.450 km
    2019 Extremadura: 20 Tage / 5 CP / ca. 5.500 km | Eesti: 23 Tage / 8 CP / ca. 6.600 km
    2020 Eesti: 22 Tage / 9 CP / ca. 6.100 km
    2021 Friuli: 4 Tage / 1 CP / ca. 1.130 km | Aquitaine/Castilla-La Mancha/Occitanie/Alsace: 20 Tage / 8 CP / ca. 4.810 km



    One more voyage to go! (Nightwish)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!