• So langsam muss ich mich um ein neues Zugfahrzeug kümmern. Ein Allrad soll es auf jeden Fall werden, da wir ja regelmäßige Wintercamper sind.


    Dazu mal eine (vielleicht recht blöde) Frage. Hat ein normales SUV, das ja im Regelfall auf dem Fahrwerk der Limousine basiert, im Gelände (Schnee??) irgendwelche Vorteile gegenüber der Limousine?? Also Beispiel BMW 5er Limousine mit xDrive v/s BMW X5? Audi? Mercedes?


    Vor 30 Jahren hatte ich mal eine Phase, wo ich so große Autos geliebt habe - damals hießen die noch "Geländewagen". Die (2x Isuzu, 1x Ford Explorer) hatten dann aber nicht nur 4WD sondern auch Geländeuntersetzungen, mechanische Sperrdifferenziale und verriegelbare Radnaben. Dazu große Raddurchmesser. Damit kam man schier überall durch.


    Aber diese SUVs heute? Kommen mit doch mit den gleichen Rädern und Visko-Kupplungen daher wie die kleinen Geschwister, oder??


    Gibt es technische Vorteile, die ich übersehe???


    Natürlich lockt das Ladevolumen aber das erkauft man sich auch mit mehr Gewicht und Verbrauch.


    Gruß, Andreas

  • Nun, bei mir ist es ein SUV vor allem wegen der höheren Sitzposition geworden.

    Obwohl prinzipiell selbe Basis wie beim PKW verbaut sind die Anhängelasten meist etwas höher als beim vergleichbaren PKW.

    Ebenso oft etwas mehr Bodenfreiheit, auch wenn es marginal ist.

    Mehrverbrauch hält sich in Grenzen wenn man mit normalen Geschwindigkeiten unterwegs ist.


    Nur meine persönliche Meinung und Erfahrung... :undweg:

  • Danke Lowo. Nicht falsch verstehen: Ich will keine negative Stimmung gegen SUVs machen - hab mich selbst auch noch gar nicht entschieden… es geht mir nur um die Frage der Off-Road-Tüchtigkeit im Vergleich zu den Basismodellen.


    Bodenfreiheit und Zuglast sind ggf. auch gute Argumente.

  • Ich glaube hier muss man genau unterscheiden was denn gewünscht ist! Vergleicht man einen Volvo XC90 gegen den V90 cross country, die kenne ich persönlich recht gut. So ist der V90 sogar besser auf dem Schnee unterwegs als der XC90. Der XC90 schiebt in den Kurven schon ziemlich, natürlich wegen dem deutlich höheren Gewicht. Der Komfort im XC90 mit der hohen Sitzposition, weniger Blendung usw. ist jedoch wiederrum sehr angenehm. Der Verbrauch ist bei beiden Fahrzeugen ziemlich ähnlich bis zu einer Geschwindigkeit von 130-140km/h. Darüber verbraucht der XC90 schon deutlich mehr, durch die recht große Frontfläche. Der Antrieb ist bei beiden Fahrzeugen ziemlich gleich. Die Frage ist welche Vorteile für dich persönlich ein SUV bringt. Geht es nur um den Antrieb, so ist ein PKW mit 4WD natürlich besser. Möchstes du den großen Raum vom SUV, den hohen Sitz und den besseren Überblick, da ist ein SUV natürlich viel angenehmer.

  • Letzte Woche an der Zugspitze, Anhöhe zum Talende, Neuschnee auf Eis.

    Ich, 5er BMW 2WD, komme mit Schneeketten nicht hoch.

    Ein VW-Bus (leer) mit 4WD kommt nicht hoch. Ein Touareg und kurz danach ein Kodiac kommen mitsamt WW hoch (😵).

    Was läuft da anders???

  • Letzte Woche an der Zugspitze, Anhöhe zum Talende, Neuschnee auf Eis.

    Ich, 5er BMW 2WD, komme mit Schneeketten nicht hoch.

    Ein VW-Bus (leer) mit 4WD kommt nicht hoch. Ein Touareg und kurz danach ein Kodiac kommen mitsamt WW hoch (😵).

    Was läuft da anders???

    Liegt sehr stark am Antrieb. Eine Allradlimousine ist auf Schnee, ausgenommen die Bodenfreihet, besser als der SUV. Ein Arbeitskollege von mir fährt einen 530 Xdrive. Der kommt in jedem Skigebiet ohne jegliche Probleme hoch. Liegt auch sehr dran, ob man mit dem Antrieb auch fahren kann :)

  • ..einige Allradsysteme nehmen bei Schlupf Leistung weg, das kann im ungünstigsten Fall bis zum Stillstand gehen, wichtig ist hier ein Sperrdifferential.


    Beim Vorgänger unseres GLK - Nissan XTrail mit automatischem Allrad passierte das häufiger ;( -

    beim jetzigen GLK haben wir permanten Allrad (45/55 Prozent mit Mittelsperre) und in vergleichbaren Situationen überhaupt keine Probleme :) .

    mfG
    Gertrud


    - :saint: Genieße das Leben ständig, denn du bist länger tot als lebendig. :saint: -

  • Hier mal ein Beispiel, das nicht alles Gold ist, was glänzt:


    Guckst Du. (wobei ich die Beschreibung des Videos etwas daneben finde.

    Ist oftmals wie beim Computer, nur so schlau wie der, der .....).


    Solche Videos gibt es z.B. auch mit einem Range Rover. Reifen und Diff-Sperren

    sind das Zauberwort. Physik ist halt so eine Sache.

  • Die Reifen sind schon wichtig. Ich bin in nachstehendem Bild mit Winterreifen und einem mit 4 Personen besetzten Alhambra 4drive in den Stellplatz eingefahren. WW war nicht am Fahrzeug. Ich bin in "Tippelgeschwindigkeit" mit allen 4 Räder durchdrehend die ca. 2 - 3 % Steigung nach oben "gekrabbelt". Das Profil war total zugesetzt. Das war aber mal wieder so ein super Beispiel für ... Probleme die nur mit einem Allrad entstehen, weil man mit dem "normalen" Auto da nie hineingefahren wäre! :lol:


    Aber wie gesagt fürs Wintercampiner passt das schon mit Allrad, wobei auf dem Platz auch der Mover oder Traktor die bessere Alternativ sein dürfte. ;)


  • 3,5 to Anhängelast, min. 125 kg Stützlast, min. 2,5 to Leergewicht, Allrad, Differentialsperre und Untersetzung steht in meinem 'Pflichtenheft'. Da bleibt beim 'Stern' nur der GLS. Auf den Vorgänger GL habe ich jetzt 275 tkm und bin zufrieden damit. Man muss halt aktuell geduldig sein, bei diesen Lieferzeiten...

  • Ich finde die Frage schon interessant. Konkret ging es doch um vergleichbare Modelle bestimmter Marken. Früher gab es einen Allrad-Trend - ausgelöst durch Audi - der nichts mit SUV zu tun hat. Da die SUV heute überwiegend sehr PKW-nahe sind, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass es da große Unterschiede gibt.


    Tendenziell haben aber die SUV größere Räder als die PKW, das könnte ein leichter Vorteil im Schnee sein. Aber keine Ahnung, ob das in der Praxis viel ausmacht. Natürlich machen die Reifen viel aus, aber der Vergleich ist nur sinnvoll, wenn beide Fahrzeuge ähnlich bereift sind.


    lg

    Gernot

  • 3,5 to Anhängelast, min. 125 kg Stützlast, min. 2,5 to Leergewicht, Allrad, Differentialsperre und Untersetzung steht in meinem 'Pflichtenheft'. Da bleibt beim 'Stern' nur der GLS.

    Auf den G würde das auch zutreffen. Allerdings war das nicht das Thema. Es gibt weder zum GLS noch zum G einen passenden PKW.


    lg

    Gernot

  • Langjährig verwöhnt von einem "Geländewagen" mit all seinen Sperren und Reduktionsgetriebe, einem Mitsubishi Pajero 7-Sitzer mit 3,5-Liter-Benziner ( Säufer ) fahre ich seit einigen Jahren einen SUV, einen Hyundai SantaFe.


    Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Hyundai zufrieden, im Winterurlaub kommt er jedoch an seine Grenzen. Wir fahren regelmäßig zum Zick am Tennsee und stehen dort auf der Terrasse A2. Das bedeutet, wir müssen zweimal eine Stufe hoch fahren. Im Sommer kein Problem, auch nicht mit 2 Tonnen hinten dran, aber im Winter mit viel angetautem sowie gefrorenem Schnee und Neuschnee drüber hilft nur Schwung nehmen.


    Das bedeutet aber beim SantaFe mit seinem zuschaltbaren Allrad, dass dieser ab 30 km/h sein Allrad abschaltet. Zur Freude aller Zuschauer verloren, rückwärts runter rutschen ...

    Camper seit 1967 - Wohnwagenzieher seit 1987 - jetzt im Unruhestand

  • A-lang


    So sieht das bei uns recht häufig aus ;(

    Dummerweise hab ich den WW meistens am frontgetriebenen Ducato hängen. Da durfte ich schon mal den Mover nutzen, um den Wohnwagen samt Zugfahrzeug aus dem Matsch zu schieben...

    Wir sind hier zwar etwas Offtopic, weil das Problem mit und ohne SUV bestehen würde. Aber überwiegend zeigt es vielleicht doch warum die Art des Fahrzeugs und Allradtyps nicht immer über jedes Weiterkommen entscheiden! ;)


    Ich bin in besagter Wiese dieses Jahr das erste Mal sogar mit Mover steckengeblieben. Das ändert sich jetzt aber wegen Einschotterung und allgemeiner Aufrüstung des Stellplatzes. Dafür darf ich jetzt eine Preiserhöhung um 238% hinnehmen. Ist aber leider immer noch günstig. =O

  • 3,5 to Anhängelast, min. 125 kg Stützlast, min. 2,5 to Leergewicht, Allrad, Differentialsperre und Untersetzung steht in meinem 'Pflichtenheft'. Da bleibt beim 'Stern' nur der GLS. Auf den Vorgänger GL habe ich jetzt 275 tkm und bin zufrieden damit. Man muss halt aktuell geduldig sein, bei diesen Lieferzeiten...

    GLE kann das auch, wenn genügend Kreuze gemacht werden. Unserer wiegt leer 2.560kg und damit kann man auch einen Tandem legal mit 100km/h fahren.


    Mir gefällt beim aktuellen Modell aber auch der GLS optisch deutlich besser, als der GLE. Sollten wir nochmal einen Ersatz mit aktueller Technologie benötigen, wird es ein GLS 400 oder 580. Wichtig ist mir dass offroad-Paket, da damit einhergehenden die Untersetzung, die Sperre und die maximale Höhe des Luftfahrwerks sind.

  • Natürlich lockt das Ladevolumen

    Moin

    Ich hab ja jetzt nen Q5,wegen der Einstiegshöhe,aber wenn ich noch fitter wäre,würde ich mir wieder einen Kombi kaufen,hab nur noch die Hälfte der Ladefläche als der Omega,das merkt man schon!Und mal ganz ehrlich,wann braucht man Allrad als Camper,wenn,s rutschig ist,da ist es egal ob PKW oder SUV!

    Gruß,Rainer

    Eriba Moving 532 von 1996

    Eriba Eribelle 1 von 1986

    Audi Q5 S Tronic 190PS von 2016

    Toyota Hiace 102PS von 2002

    Laika Ecovip 100 von 1999

    wohne jetzt in Rhede/Ems

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!