Funken im Schaudt Batterieladegerät LA1210 Grosse Havarie

  • Hallo,

    ich brauche ganz dringend eure Hilfe.

    Bin gerade in Frankreich im Urlaub mit meinem Wohnwagen und aus meinem > 10 Jahre alten Schaudt Batterie Ladegerät LA1210 sind Funken geflogen und alle StatusLEDs ausgegangen.


    Ich habe den gesamten Wohnwagen auch auf autonom, wenn ich nicht auf dem Campingplatz bin.


    Ich bin jetzt noch ca. 2 Wochen auf dem Campingplatz und fahre anschliessend nach Hause. Ich hab da an euch noch einige Fragen;


    1. Ausbauen des Ladegerätes und nach der Sicherung schauen macht wenig Sinn, der Funkenflug deutet auf einen nachhaltigen Fehler hin: ==> Müll.

    2. Ich gehe davon aus, dass ich jetzt die Batterie nach und nach entlade, wenn ich die 12 V Geräte weiter verwende. Ich muss die Batterie abklemmen, um eine Tiefentladung zu verhindern, korrekt?

    3. Gibt es das Schaudt LA1210 noch oder welches Ladegerät soll ich jetzt verwenden und kaufen.

    4. Welche Möglichkeit habe ich übergangsweise, kann ich mir ein einfaches , preiswertes Batterieladegerät regelmässig anstecken. Aber was heisst regelmässig?


    Ich bitte um Hilfe und Ratschläge

  • Die Ctec Geräte sind sehr gut. Ob du die in Frankreich bekommst weiß ich nicht.


    Ich persönlich würde in den nächsten Baumarkt fahren mit ein Ladegerät kaufen das anstecken und dran lassen. Alle modernen Ladegeräte schaltet ab wenn die Batterie voll ist und ob die AGM jetzt drei Wochen mit der Kennlinie von einer nassen Batterie geladen wird oder nicht ist auch egal.


    Vermutlich wird ein Ladegerät mit etwa 5A reichen, das hat ja die Nacht über Zeit die Batterie wieder voll zu machen.


    Also viel Spaß im Baumarkt, schau mal was die Franzosen da so haben (Baumärkte im Ausland sind immer mal wieder für was neues gut! Ich bin da immer gerne) und dann genieß Susen Urlaub.

  • Hallo MargitundUwe ,


    ohne Kenntnis der Batterie (Typ und Größe) und der möglichen Ursache für den Tod des Ladegerätes (Einstellungen?) sind konkrete Tipps fast unmöglich.

    Bitte also möglichst schnell Daten liefern.

  • Der betagte Schaudt schnauft wieder.


    Hintergrund: Ich hab mit sehr viel Mühe die 6 Schrauben des Deckels geöffnet bekommen. Die Sicherung ist nur so zugänglich. Und die Sicherung (250V /1.6 A) war durch. Ich hatte eine Ersatzsicherung.

    Das Batterieladegerät lief ja bisher problemlos . Was ich wieder am Schaudt bedauert habe ist der Umstand, dass ohne angeschlossene Batterie kein Lebenszeichen (LED, etc.) dem Schaudt zu entlocken war. Er zeigt sich wie tot.


    Ich stellte die Verbindung zur Batterie (Bleiaccu, 105 Ah , 950 A ca. 2 Jahre alt) her und der Schaudt zeigte „Hauptladung“ an, was er jetzt seit 5 Stunden jetzt auch macht. Sicherung war wohl das Thema.


    Woher könnte das Problem herrühren? Überlast, forciert durch hohe Temperaturen.


    In Südfrankreich ist seit einer Woche eine für die Jahreszeit ungewöhnliche Hitzewelle , täglich über 30 Grad und nachts nicht unter 20 Grad. Die Umgebungstemperaturen vom Schaudt war zum Zeitpunkt des Ausstieges > 40 Grad.

    Wir haben uns einen sehr sehr preisgünstige Zweitkühlschrank gekauft. Der kann nur 12 V und hat 50 Watt Leistungsaufnahme. Aufgrund der hohen Temperaturen hat der zusätzliche Kühlschrank kontinuierlich seine 50 Watt / 12V verbraucht. Der Schaudt musste diese ENERGIE zusätzlich über Tage (mit Wirkungsgrad) an die Batterie nachliefern.


    Was ich gesehen habe ist per Zufall das Auslösen der Sicherung mit Funken ( warum auch immer) . Aktuell habe ich den 2. Kühlschrank nicht eingeschaltet.


    Ich hab jetzt auch festgestellt, dass das Einstecken des 2. Kühlschrankes den Spannungswert der Batterie um 1 V senkt. Kommt mir bei 50 W sehr viel vor. Die Batterie ist ja fast neu. Die KFZ Buchse wird auch mindestens handwarm.


    Was sind eure Kommentare dazu?


    Viele Grüße

  • Ich würde den Anlaufstrom und den Dauerstrom messen, der sollte bei gut 4 Ampere liegen, der Anlaufstrom etwas darüber. Dann schauen was sonst noch gebraucht wird und den gesamten Strom addieren. Man wundert sich, was doch so benötigt wird, und dann mit der Leistung des Netzteils vergleichen

  • Hallo MargitundUwe ,


    volle Leistung bei über 40°C wird wohl der Grund des Ausfalls gewesen sein.

    Die 50W könnte der Durchschnittsverbrauch unter Laborbedingungen (20-25°C) sein.

    Was sagt das Typenschild?

    Ein Spannungsabfall der Batterie von 1V bei ca. 4A Strom scheint mir sehr hoch.

  • Hallo,

    welches Netzteil meinst du?


    Ich fahre mit dem Schaudt direkt auf die Batterie , parallel dazu auch mit den 12 V vom Auto (Booster WA1208). Von der Batterie verteile ich die 12 V Spannung im Wohnwagen über mehrere Stränge, abgesichert mit KFZ Sicherungen. Ich habe keine 220V/12 V Netzteile im Einsatz, mit Ausnahme für den Radio.


    Merci ..

  • Hallo MargitundUwe ,

    was meinst du mit der Aussage?

  • Hallo Erni,


    Mit meiner Aussage habe ich versucht zu erklärt, warum ich kein Netzteil m Einsatz habe. Den Schaudt würde ich nicht als Netzteil bezeichnen, sondern als Batterieladegerät. Was ist daran falsch?


    Das Typenschild sagt 12V/48 Watt.. Anlaufstrom kann ich hier leider nicht messen.


    Ich hab den Eindruck, dass ich mit der Neuanschaffung Kühlbox (hat nur 12V Anschluss) erst dann glücklich werde, wenn ich über ein separates Netzteil 220V/12 V gehe.

  • Schaudt

    Ein Schaudt LA1210 liefert 10 a Ladestrom.

    Damit werden 10a * 12v = 120 Watt Anschlussleistung nötig. Das sind an 230v etwa 0.5a stromfluss.

    Die interne Gerätesicherung wird vermutlich eine 0,8 a träge Feinsicherung sein.

    Werden davon 48w : 12v = 4a für den kompressor- KS nötig, bleiben noch 6 a Ladestrom übrig. Mehr als 6* 12= 72 Watt für Licht, trumAvent solle nicht abgenommen werden, sonst lädt der Akku nicht.


    Das die Sicherung ausgelöst hat , kann auch Kondenswasser, krabbel- und Spinnentiere ursächlich gewesen sein.

  • Ok, die Sicherung des Schaudt beträgt 1,6 A, so die Geräteaufschrift.


    Vielen Dank für deine Rechnung. Dies zeigt mir ganz klar auf, dass ich den Kühlschrank nicht über die 12 V Schiene des Wohnwagens betreiben darf, Wichtig war für die Zahl 10 A Ladestrom.

    Ich nehme an, dass der Schaudt kontinuierlich an seiner Leistungsgrenze gearbeitet hat.

    Ich hab regelmäßig einige Mobile Geräte zum Laden an 12 V hängen, plus Licht, Radio LTE Router, Raspberry, .. da kommt schon was zusammen.


    Die Lösung wird ein separates 220V/12 V Universal-PC Netzteil sein. Kostet mich 20 Euro,

    Und ich hab den großen Stromfluss nicht über meine 12V Leitungen und Buchsen des Wohnwagens,

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!