Rückfahrkamera kabellos


  • Der ist gut .

  • Erst lesen dann fragen....



















    Noch Fragen?


    Gruß Thomas

  • Hallo Ocean,


    da ich mit der Suche meinen eigenen Bericht nicht mehr finde:


    Ich habe seit > 12 Jahren eine Luis-Kamera (das Modell hiess T5, gibt es aber nicht mehr) mit Kabel hinten am Wohnwagen. Am Auto ist zusätzlich eine Steckdose aus dem Bootsbau eingebaut, am Wohnwagen ein zusätzliches Kabel für die Kamera, dass in diese Dose gesteckt wird.


    Der Monitor liegt unter dem Fahrersitz und wird bei Bedarf aktiviert.


    Es funktioniert bis auf mechanische Probleme (alle paar Jahre muss der Anschluß der Kabel am Stecker mal nachgezogen werden, das habe ich wohl nicht so richtig gut gemacht) tadellos, hat keine Verzögerungen und war günstig.


    Auch ein Fahrzeugwechsel war kein großes Problem, aber ein wenig Arbeit schon, um unter dem T5 die Videoleitung bis nach vorne zu legen.


    Zum Rückwärts"fahren" braucht man die Kamera nicht, dazu sind die Spiegel wichtiger.

    Aber um loszufahren und sicher zu sein, das nichts und niemand hinter dem Wohnwagen steht, ist es sehr hilfreich. Und auch um cm-genau rückwärts bis an eine Wand oder Hecke heran zu fahren ist die Lösung Top!


    Und auch zum alleine ankuppeln ist es prima, ich hab eine billige Kamera mit einem Magnethalter mit den entsprechenden Steckern gebaut, die ich in die Dose am Auto stecken kann um damit alleine cm-genau zum ankuppeln zu rangieren. Das gibt es heute in vielen Autos fest eingebaut - vor 10 Jahren sah das anders aus.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Moin,

    bei mir kommt, seitdem es sie gibt, das "System" Garmin zum Einsatz. Drahtlose Kamera mit passendem Navi.

    Die Verbindung von der Kamera am Heck des WoWa oder am Bootstrailer zum Navi am Amaturenbrett war bei ausreichender Kapazität der eingestzten Li Batterien immer gut. Die Haltbarkeit hängt natürlich von der Anzahl der Nutzungen ab. Aktuell nutze ich das System mit mittlerweile 2 Kameras an meinem KaWa. Alles bestens. Die Batterien halten bei fast täglicher Nutzung ca. 6 Monate. Dazu null Kabelgedöns das immer aufwendig und teuer ist.

  • Ich hatte mir 2019 eine kabellose Auto-Vox CS-2 bei Amazon bestellt und im vom Amarok gezogenen Tabbert 5.60 installiert.
    Das funktionierte gut so.
    Als ich den Tabbert gegen den Fendt 700 eingetauscht hatte funktionierte die Kamera nicht mehr weil wohl die Distanz dann doch zu weit war.


    Fazit: Kabellos funktioniert gut solange der Zug nicht zu lange ist
    Je nach der Länge Deines Zuges musst Du halt eben eine suchen die auch dafür geeignet ist,
    falls du einen kurzen Wohnwagen hast sollten die meisten funktionieren.


    Chris

    2022 Toyota Hilux Extra Cab 2.8L 204 PS Invincible Ausstattung

    2017 Fendt Saphir 700 SFD Tandemachser mit 700 Kg Zuladung, Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark, nun wird ein Schuh draus

    1° Reise: 07-08 2019 (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
    2° Reise: 08-10 2019 (Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    3° Reise: 09-09 2021 (L'Estartit, genau genommen nur bewohnt)

  • Also ich habe gestern angefangen die Kamera einzubauen, es ist ebenfalls eine Autovox CS2 geworden.

    Der Sender ist unter der Rückleuchtenabdeckung angebracht, die Kamera über dem Nummernschild fest verbaut.

    Das Bild ist sauber und stabil auch bei 100Kmh auf der Autobahn.

    Zuglänge ist bei 11m.

    Nach einstellen der Parkstrichgröße kann ich bis an die rote Markierung fahren dann ist genau noch 1m Abstand vorhanden.

  • Hallo!


    Ich hatte mich auch schon länger mit beschäftigt, dann hat Aldi Nord letzten Monat eine Funk-Solar-Nummernschild-Rückfahrkamera von Maginon für 89,99€ angeboten.

    Zunächst war ich skeptisch, ob das für den Preis was taugt, aber mit der Option es zurückzugeben, wenn es nicht funktioniert (vorher abgesprochen) habe ich es versucht.

    Was soll ich sagen, Nummernschildhalter ab, den neuen mit Kamera dran, zuvor den Akku für die Kamera über USB-Anschluss geladen, vorne 12V Stecker in den Zigarettenanzünder für den Monitor, einschalten, fertig!

    Mein Zug ist 13 Meter lang und funktioniert tadellos. Wenn der Woni ab ist, wandert der Monitor ins Handschuhfach.

    Für die Befestigung gibt es 3 Optionen, Lüftungsgitter, Standfuß welcher aufgeklebt-geschraubt werden kann und Saugnapf.

    Das war für mich eine sehr lohnende Investition, ich denke das Systeme die 3 bis 4 mal so viel kosten, das nicht wesentlich besser machen.


    Gruß Nils

  • Wie groß ist bei euch die Zeitverzögerung ? Das Problem ist ja, dass sogenannte Delay, also die Verzögerung zwischen Realität und Livebild. Das digital übertragene Bild wird ja gepuffert und bei schwachem Empfang leicht zeitversetzt angezeigt. Deshalb gilt es ja beim Rangieren so langsam und vorsichtig zu fahren, dass ein stockendes Bild rechtzeitig auffällt. Wird zwar sowieso gemacht, aber es ist trotzdem eine unschöne Eigenschaft bei kabellosen RFK.

  • zuvor den Akku für die Kamera über USB-Anschluss geladen,

    Wie lange dauert die Akku denn?
    Wäre grundsätzlich interessant für mich da die Heckschürze beim Fend soweit abzumachen das der Strom vom Positionslicht abgezweigt werden kann voll mühsam ist.

    Chris

    2022 Toyota Hilux Extra Cab 2.8L 204 PS Invincible Ausstattung

    2017 Fendt Saphir 700 SFD Tandemachser mit 700 Kg Zuladung, Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark, nun wird ein Schuh draus

    1° Reise: 07-08 2019 (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
    2° Reise: 08-10 2019 (Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    3° Reise: 09-09 2021 (L'Estartit, genau genommen nur bewohnt)

  • Wie groß ist bei euch die Zeitverzögerung ?

    War mei meiner halbe bis eine Sekunde.
    Ich denk das dies auch mit der Länge zusammenhängt.

    Chris

    2022 Toyota Hilux Extra Cab 2.8L 204 PS Invincible Ausstattung

    2017 Fendt Saphir 700 SFD Tandemachser mit 700 Kg Zuladung, Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark, nun wird ein Schuh draus

    1° Reise: 07-08 2019 (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
    2° Reise: 08-10 2019 (Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    3° Reise: 09-09 2021 (L'Estartit, genau genommen nur bewohnt)

  • Wie groß ist bei euch die Zeitverzögerung ? Das Problem ist ja, dass sogenannte Delay, also die Verzögerung zwischen Realität und Livebild. Das digital übertragene Bild wird ja gepuffert und bei schwachem Empfang leicht zeitversetzt angezeigt. Deshalb gilt es ja beim Rangieren so langsam und vorsichtig zu fahren, dass ein stockendes Bild rechtzeitig auffällt. Wird zwar sowieso gemacht, aber es ist trotzdem eine unschöne Eigenschaft bei kabellosen RFK.

    Also wenn ich auf der Autobahn 100 fahre dann ruckelt es bei der Auto Vox auch kurz mal. Aber im ernst, ich fahre vielleicht 5km/h rückwärts und wenn es brenzlig wird (da wo man die Kamera benötigt) eher noch weniger. Die Zeiten beim Bund wo wir zur Ausbildung mit Unimog und 1-Achs hänger einen Parcours rückwärts auf Zeit gefahren haben sind definitiv vorbei. 8o

    „Fakten hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.”

    Aldous Huxley (1894 - 1963) Schriftsteller

    Einmal editiert, zuletzt von DanielM ()

  • Wie lange dauert die Akku denn?
    Wäre grundsätzlich interessant für mich da die Heckschürze beim Fend soweit abzumachen das der Strom vom Positionslicht abgezweigt werden kann voll mühsam ist.

    Chris

    Der Akku wurde nur vor Inbetriebnahme einmal vollgeladen, laut Hersteller soll normales Tageslicht (ohne direkte Sonneneinstrahlung) für die Solarzellen reichen, den Akku zu laden, um die Kamera ohne externe Ladung zu versorgen.


    Ich habe ein delay von etwa 0,5 bis 1 Sek. festgestellt. Das hängt nicht mit der Länge, sondern rein von der digitalen Übertragung ab.


    Nils

  • Eine Sekunde halte ich für indiskutabel. Im Straßenverkehr ist das ein Ewigkeit und reicht für einen tödlichen Unfall.

    Wer seine Meinung schon gebildet hat, läßt sich nur ungern mit Argumenten und Tatsachen verwirren. :undweg:


    “O Herr, bewahre uns vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.

    Erloese mich von dem großen Leiden die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

    Lehre sie, nachdenklich ohne argwoehnisch, hilfreich ohne diktatorisch zu sein..” :ok

  • Eine Sekunde halte ich für indiskutabel. Im Straßenverkehr ist das ein Ewigkeit und reicht für einen tödlichen Unfall.

    Es ist eine Rückfahrkamera und entbindet in keinster Weise von der Nutzung der Spiegel und/oder anderer den Umständen entsprechenden Mitteln.

    Immer diese Übertreibungen mit den Todschlagargumenten. :xwall:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!