Beiträge von mario2008

    Ich kann bei mir den Tempomat auch per Gas überstimmen, aber sobald ich das Gas verlasse übernimmt der Tempomat und bremst mich runter. Das is nervig und die Passagiere im Auto denken mann ey was haut der so die Bremse rein....

    Das macht der doch aber nur dann, wenn Du mit Deinem Beschleunigen die eingestellte Geschwindigkeit deutlich überschreitest (also bei meinem Auto mind. 10km/h drüber - unterhalb von +10km/h nimmt der nur Gas weg ohne zu bremsen). Dann kann man aber das starke bremsen immernoch damit verhindern, dass man nicht schlagartig den Fuss vom Gas nimmt sondern erstmal langsam den Fuss vom Gas nimmt bis die Wunschgeschwindigkeit wieder eingestellt ist und dann erst den Fuss ganz vom Gas nimmt - ohne den Tempomat muss man das ja auch so machen - nur mit dem Unterschied, dass der Fuss danach auf dem Gas stehen bleiben muss.

    ...

    Wenn einer vor mir einschert unterschreitet er den alten Abstand zum Vorherdagewesenen ,wieder geht die Bremse rein um den Abstand herzustellen.

    ...

    Das macht das System von Mercedes nicht. Der bremst nur dann, wenn der vor mir eingeschert ist langsamer fährt als ich. Wenn der schneller ist, dann bremst der Mercedes nicht ab. Und wie gesagt - wenn der langsamer ist und vor mir einschert muss ich auch ohne Tepomat in jedem Fall bremsen.

    Ja ich persönlich finde es zum brechen und schalt mein Tempomat ab. Dieses Ewige abbremsen wenn einer reinzieht vor mir nervt.

    Ich fahr klassisch bin einfach kein Freund von dem Abstandstempomat.

    Früher der einfache Tempomat war gängig da konnte man ranziehen und dann raus überholen das läuft ja auch nicht.

    Übrigens auch der Grund warum die meisten LKW die Dinger abschalten, sonst könnten die ja nie 4m hintereinander in Kolonne fahren...und so dann leider auch die netten Unfälle kreieren ;)

    Keine Ahnung welche Systeme von welchen Herstellern Du kennst aber bei Mercedes kann ich jederzeit zum Überholen auf das Gas treten und damit den Tempomat "überstimmen". Wenn ich dann den Fuss wieder vom Gas nehme, dann regelt sich das Auto wieder selbst auf die eingestellte Wunsch-Geschwindigkeit (bzw. die des Vordermanns). Das Auto gibt sogar von sich aus Gas, wenn ich unterhalb der eingestellten Geschwindigkeit fahre und den linken Blinker setze. Wenn vor mir einer reinzieht, dann bremst mein Auto auch nur dann, wenn der vor mir langsamer fährt als ich. Wenn der schneller ist, dann bremst der nicht. Also alles im Prinzip alles wie ich es auch selbst machen würde.

    Die Start-Stop-Automatik braucht eine ganze Reihe von Rahmenbedingungen um sich selbst zu aktivieren. Das geht beim Handschalter damit los, dass der Gang raus ist und die Kupplung los gelassen ist. Bei manchen Herstellern darf der Wagen noch (leicht) rollen - bei anderen nicht mehr. Woran das liegt weiß ich nicht sicher aber ich vermute, dass die, die zwingend stehen müssen noch einen klassischen Unterdruck-Bremskraft-Verstärker haben und die anderen schon einen elektrischen.

    Der nächste Punkt ist die Batterieladung. Hier gibt es auch wieder verschiedene Systeme. Manche Fahrzeuge haben eine getrennte (sehr kleine) Batterie nur für Start-Stop. Andere machen das über die Starter-Batterie. Auf jeden Fall muß die notwendige Batterie eine Mindest-Ladung aufweisen.

    Weiter gehts mit der Motor-Temperatur. Der Motor muss halt bereits Betreibstemperatur erreicht haben.

    Bei der Klimaanlage ist es auch wieder verschieden. Wenn die an ist gehten manche Autos gar nicht aus. Andere gehen wieder unter bestimmten Bedinungen aus.

    Sicher gibt es dann noch viele weitere Faktoren. Bei meiner V-Klasse kann ich auch bei angeschaltetem Motor im Stand lenken ohne dass der Motor an geht. Beim Beetle geht es nur mit viel Kraft ohne Servo-Unterstützung (der hat noch eine Unterdruck-Servolenkung) aber der Motor bleibt trotzdem aus und beim Ford Focus habe ich festgestellt, dass der Motor sofort wieder anspringt sobald man das Lenkrad bewegt. Dann gehts aber mit Unterstützung.


    Allgemein gilt aber: Der Motor geht nur dann aus, wenn alle notwendigen Bedingungen passen. Dann spart der aber wirklich. Und wenn es dann am Ende nur ein Schnapsglas pro 100km ist, dann ist es eben auch kein kleiner Anteil. Und was hier immer wieder zu lesen ist von wegen der Starter hält das nicht aus: Das ist totaler Unsinn: Bei Start-Stop spielt der gar nicht mit. Bei der Start-Stop-Automatik wird der Motor vom Generator (Lichtmaschine) wieder gestartet. Jeder Sekunde, die der Motor aus ist reduziert aklso sowohl die Belastung des Motors als auch die Belsatung der Anbauteile - auch des Generatots. Ein Abschalten der Start-Stop-Automatik erhöht in Summe den Verschleiss nd den Verbrauch.

    Ein vernünftig aufgebautes Zelt, welches richtig abgespannt ist hält auch mal stärkere Böen aus. Aber was Du da mit Spanngurten schreibst halte ich für Unsinn. Zum einen ist die Schwachstelle nicht der Gurt an sich sondern der Hering, der den Gurt hält und zum anderen haben Sturmbänder ein Feder. Bei einem Spanngurt zerrt der Wind direkt am Hering und es kann sich nichts bewegen ohne gleich den Hering mit zu lösen. Wenn ein Sturmband richtig angebracht ist, dann ist es gerade so weit "gespannt", dass es nicht herum wackelt aber die Feder noch nicht unter Zugspannung steht. Wenn jetzt eine kräftige Böe kommt, dann kann sich das Zelt oder die Markise gern mal ein paar cm anheben. Die Kraft geht zuerst in die Feder und der Hering bleibt an seinem Platz. Nach der Böe entspannt sich die Feder wieder und das Zelt ist noch immer genau so sicher verspannt wie vor der Böe. Mit irgendwelchen Spanngurten - egal ob einfache oder vom LKW rüttelt sich der Hering mit jeder Böe zunehmend locker. Da ist es nur eine Frage der Zeit bis der raus ist. Das wird nie so gut halten wie mit einem Sturmband.


    Zur ursprünglichen Frage: Ich baue immer das Zelt auf. Die Gründe sind ja hier schon vielfach genannt worden. Bei mir ist es aber hauptsächlich die Erweiterung des Wohnraums um das Vorzelt. Der Wohnwagen ist im Prinzip nur Schlafzimmer und der Wohnraum befindet sich davor im Vorzelt. Vor dem Zelt habe ich dann noch ein Sonnenvordach. Wenn wir irgendwann mal nur noch zu zweit unterwegs sind machen wir das evtl. auch nicht mehr aber das wissen wir jetzt noch nicht. Für ganz kurze Trips (max 2 Nächte) habe ich noch so was ähnliches wie eine Markise - im Prinzip ist das nur ein 2,5 x 3,5m Wasserdichter Stofflappen mit einer Kederleiste und 3 Ösen.

    Der Laden auf dem Platz ist auch nicht überteuert. Der hat halt nur ein eingeschränktes Angebot und ist extrem auf die Urlauber ausgerichtet. Zum einem mit der Palette, was da angeboten wird (ich frage mich jedes mal wer im Urlaub so viel Schnaps kauft, dass es sich lohnt eine halbe Fensterfront nur damit zuzustellen) und zum anderen welche Marken dann innerhalb dieser Palette ausgewählt sind.

    Das war und ist immer noch sehr stark schwankend. Wenn man bei den verschiedenen Benzinpreis-Vergleichs-Seiten in unterschiedlichen Großräumen sucht, dann findet man alles zwischen 0,89EUR und knapp 1,59EUR. Das sind aber alles Preise die nicht von der offiziellen Markt-Transparenzstelle kommen sondern von Usern gemeldet werden und es sind nicht alle Tankstellen aufgeführt die auch AdBlue haben. Die Bandbreite ist also noch größer.

    Man kann natürlich alles extrem kontruieren, und es wäre mal interessant herauszufinden, bei wieviel Menschen, die eine Stunde die Rückfront eines LKW angestarrt haben, dieser geschilderte Fall stattgefunden hat.


    Aber ich sehe schon, hier geht es um eine grundsätzliche Einstellung zum Leben, und ob man Dinge beeinflussen kann, oder wie in dem Fall, wenn man sich bewußt für den Brenner entscheidet eben nicht.

    Ich selbst beeinflusse das schlicht dadurch, dass ich - eben auch wegen des Überholverbotes - nicht die Brenner-Strecke fahre sondern die Tauern-Autobahn nehme.

    Ihr habt beide Recht und auch aufgrund Denkfehler wieder nicht.

    Pegasus weil Urlaubszeit für manche eben ein kostbareres Gut ist als für andere

    und Mario und Hetzmichnicht weil sie die 29 Minuten nicht rational genug betrachten und zum Sündenbock für die Gesamtstrecke machen.


    Diesbezüglich finde ich den Namen Hetzmichnicht und die Einstellung zum Brenner zum Schmunzeln...

    Ich mache keine 29Minuten zum Sündenbock für irgendwas. Fakt ist aber, dass diese 29Min (oder wie viel/wenig auch immer) zu der Fahrzeit dazu kommen die ich ohne diese Situation nicht hätte. Aber ich wollte eigentlich eher darauf hinaus, dass ich es extrem ermüdend bzw. anstrengend finde ewig auf die gleiche Heckansicht vor mir zu starren. Auch mit Abstandstempomat sollte man bei 60km/h den Verkehr vor einem immer im Auge behalten Bei einem LKW-Heck ist da aber nicht viel mehr als eben dieses Heck zu sehen. Bei einem PKW sehe ich auch noch den Verkehr vor dem PKW (zumindest teilweise). Und wenn ich überholen kann/darf, dann sind es sich regelmäßig verändernde Ansichten.

    Diese Frage hatte ich mir auch schon mal gestellt, was denn mit dem Zeug passiert, wenn es lange im Fahrzeugtank ist. Aber da ist es ja zumindest dunkel. Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht an die angegebenen 12Monate. Auch nicht daran, dass das Zeug nicht unter 5°C gelagert werden soll - im Auto friert es ja auch ein.

    Einfach nachtanken wenn es aufleuchtet, die andere Zeit nicht darüber nachdenken, Und das Tanken klappt genauso wie Benzin oder Diesel, ich würde es aus dem Grund nicht mit dem Kanister machen, außerdem hast du dann immer frische Ware :0-0:

    ich mache das auch immer an der Tankstelle. Das AdBlue kann man auch nicht ewig lagern. Wenn man es im Kanister zu Hause hat, dann sollte es zumindest kühl und vor allem Dunkel gelagert werden - dann hält das auch 2Jahre. Also nicht einfach im Carport bei Tageslicht stehen lassen.

    Die Meldung bei 2400km ist gesetzlich vorgeschrieben (ab BJ2017 oder 2018 - bei meinem leider durch ein SW-Update danach "nachgerüstet"). Dann ist noch vorgeschrieben, dass bei 800km eine deutlichere Meldung mit runter zählender Rest-Reichweite kommt und bei 0 Restreichweite geht das Fahrzeug in den Notlauf (aber ich meine erst nach den nächsten Neustart - nicht während der Fahrt). Also einfach nach der 2400km-Meldung beim nächsten Tanken mit voll machen und gut ist es.

    Abgebrüht??

    Ich habe Urlaub, und damit (un)endlich Zeit, und diesen Zustand genieße ich.

    Aufreger sind für mich andere Sachen.

    ich sehe das auch so ähnlich wie Hetz_mich_nicht Ich bin mir absolut im klaren darüber dass ich am Ende nicht wirklich viel Zeit gewinne. Trotzdem habe ich absolut keine Lust dazu über eine Zeit von 1,5h das gleiche LKW-Heck anzustarren - egal ob Urlaub oder nicht. Das ist im übrigen auch der Grund warum ich ein generelles LKW-Überholverbot auf Autobahnen falsch finde. Dann haben die Berufskraftfahrer im Prinzip immer über weite Strecken exakt das gleiche Bild vor der Nase.

    Dieses Argument "Ich habe Urlaub und damit habe ich Zeit" hört man ja gern immer wieder. Aber ich bin Nichtselbstständig angestellt und damit entscheidet jemand anders darüber wie viel Zeit mir für Urlaub zur Verfügung steht. Also möchte ich meine verfügbare Zeit lieber auf dem Campingplatz als auf der Autobahn verbringen. Und wenn das am Ende 1h auf die gesamte Strecke sind, dann kann das die eine Stunde sein die darüber entscheidet ob ich die Nacht vor verschlossener Schranke (oder einer Zwischenübernachtung) verbringe oder ob ich morgens auf meinem Stellplatz aufwache.

    Kleine Dinge kaufen wir auf dem Platz (eher selten) oder beim Supermarkt direkt vor dem Platz. Meistens fahren wir einmal relativ zu Beginn des Aufenthalts in den IPER Tosano nach Jesolo (https://www.supertosano.com/) und machen einen Großeinkauf. Die anderen Sachen kaufen wir dann beim MD oder beim EUROSPIN an der Via Fausta bei der ENI-Tankstelle. Da kann man ganz gut mit dem Rad hinfahren. Dann gibt es noch den A&O-Supermarkt an der Brücke Richtung Trporti. Da kann man auch recht gut einkaufen.

    Stimmt - das mit dem Feiertag hatte ich nicht bedacht.

    Ich habe eben auch mal auf der Internetseite vom MdV geschaut. Die haben sogar für die Woche 29.05. bis 04.06. einen Mindestaufenthalt von 5 Tagen (normalerweise sind es um die Zeit 2 Tage und in der Haupsaison dann 7 Tage). Die erwarten also auch, dass sehr viel los ist. Also sollte man dann wohl spätestens am Freitag Nachmittag/Abend da sein, wenn man sicher noch einen Platz bekommen will.

    Oder dann erst am Dienstag anreisen. Da werden von den Italienern, die über den Nationalfeiertag kommen, einige wieder abreisen.

    ...

    Ob man stattdessen auch in den AdBlue Tank pinkeln kann weiß ich allerdings nicht, das wäre wohl noch günstiger.

    Das SCR Abgasreiniguns-System hat einen NOx Sensor vor und nach dem SCR Kat. Der "bemerkt" also Recht schnell, dass der AdBlue Ersatz nicht funktioniert. Die Menge an Harnstoff im Urin ist viel zu gering.

    Mit 80 Cent ist aber schon einige Zeit aus die Maus... Ist wohl eher um die 1,30-1,50/l aktuell.

    Naja - man konnte AdBlue auch schon vor Jahren für mehr als 2EUR/Liter kaufen und man bekommt das Zeug auch heute noch für deutlich unter 1EUR/Liter. Meine Stamm-Tankstelle hat es erst vor kurzem von 52Cent auf 80Cent verteuert. Die 52Cent waren da seit Jahren gleich.

    Ich verbrauche mit der V-Klasse ziemlich genau 1Liter AdBlue pro 80Liter Diesel. Es ist also bei weitem keine "teures Zeug". Es ist nur nervig das man das immer wieder nachtanken muss.

    Ich hatte es weiter oben schon mal geschrieben: Üblicherweise ist es in den Pfingstferien nicht komplett ausgebucht. Wie es in diesem Jahr wird kann ich aber auch nicht 100%ig sagen, da zum einen die Ferien in diesem Jahr sehr spät sind und zum anderen viele dieses Jahr wieder reisen, die es in den letzten 2 Jahren nicht getan haben. Aber wenn Du schon am Freitag da sein kannst, dann wirst Du sehr sicher was bekommen. Wenn es erst Samstag Nachmittag wird vermutlich auch noch aber da bin ich nicht mehr so sicher.

    Je nachdem wie weit Deine Anreise ist kannst Du ja schon an Himmelfahrt kommen, alles aufbauen und dann den WW die eine Woche allein stehen lassen. An Himmelfahrt wird die Auswahl an guten Plätzen noch sehr groß sein.

    Du könntest auch jetzt noch einen Reservierungsanfrage für Pfingsten machen. Bis vor ein paar Jahren ging das an Pfingsten auch immer noch recht kurzfristig.

    Bleibt ein Pickup unter 3,5t und hat eine CrewCab die mehr Fläche hat als die die ladefläche, kann er auf PKW umgeschlüsselt werden. Außer dass man schneller fahren darf, hat das aber keine Vorteile, denn die Steuer ist höher und die Zuladung sinkt.


    Hat man einen über 3,5t und eine Wohnkabine aufgesattelt, kann man ihn als Womo zulassen. Da darf man dann auf der Autobahn 100 fahren. Allerdings muss die Kabine dann immer drauf bleiben.


    Dann, wenn doch über 3,5t, eben LKW-Zulassung und auf der Autobahn langsamer fahren. Ansonsten sehe ich, außer mit den 80km/h keine Nachteile.

    Wenn die Regeln für LKW gelten sind das abseits von Autobahnen nur 60km/h

    Fahr mal auf die Autobahn auf, wenn du vom Rastplatz kommst. Das geht vielleicht mit nem VW Bus und nem schmalen 2,3 breiten WW.

    ...

    Auch das geht nicht. Der "alte" T5 vor dem Facelift war über alles noch nicht mal 2,20m breit und nach dem Facelift bzw. dann auch der T6 sind knapp über 2,20m. Das ist dann aber die Außenkante der Spiegel und nicht das Glas innen.