Beiträge von DriveByWire

    Hallo Forengemeinde,


    da wegen Hauskauf und Umbau mein Bruder leider ungeplant seine Reservierung nicht wahrnehmen kann, dachten wir, ob vielleicht jemand aus dem Forum Interesse an einem Platz auf Jesolo International hat?


    Zeitraum ist der 27.7 - 5.8.2016, Platz ist der Ultra B6 (rechts vom Pool, erste Reihe). Der Platz kann auch von zwei Familien bzw. zwei Wohnwagen genutzt werden, groß genug dafür ist er. Privatbad ist inkludiert, wie immer bei den Ultras.


    Wenn jemand Interesse hat, bitte gerne PN an mich - ich leite es dann weiter. Wenn niemand möchte, auch gut - dann würden wir den Zeitraum beim Jesolo International wieder freigeben, die haben ja eine Warteliste dafür...



    Wenn ich hier in der falschen Rubrik bin - bitte verschiebt es in die "Biete" Sektion, liebe Admins. Ich dachte nur, dass es hier vielleicht besser sichtbar und aufgehoben ist.



    Viele Grüße, Martin.

    Na, das ist ja mal ne ansehnliche Frageliste ;)


    Die Campingman ist ja nicht gerade handlich. Wie und wo transportierst Du die Anlage?


    Entweder im ZUgfahrzeug im Kofferraum, oder in der Kindersitzgruppe unter dem Tisch.


    Zitat


    Wo stellst Du die Anlage auf? Auch auf's Dach?


    Ja, in den allermeisten fällen. Wenn es mal wirklich schnell gehen soll, einfach neben den Wohnwagen.


    Zitat


    Wo hast Du die Steuerbox installiert?


    Fest im Kleiderschrank, bei den SAT Empfängern.


    Zitat


    Wie lange dauert der Aufbau und die Inbetriebnahme?


    Ist immer schwer zu schätzen... Mit Leiter raus und ausf Dach stellen vielleicht fünf Minuten... Im Grunde ist es nur Kabel anschrauben und Steuerbox einschalten. Das war´s. Die meiste Zeit geht dafür drauf, die Antenne rauszuholen, anzuschliessen und die Leiter aus- und wieder einzupacken...


    Zitat


    Sicherst Du die Anlage gegen Diebstahl und wenn ja, wie?


    Nein. Würde eh nichts bringen - die Kuppel ist ja nicht wirklich stabil, so dass man etwas daran festmachen könnte. Ich stelle sie lieber aufs Dach - da kommt man nicht so schnell rauf.


    Zitat


    Ist die Anlage beim Justiervorgang tatsächlich so laut?


    Kommt drauf an. "Laut" definiert jeder anders. Beim ersten Suchen, wenn sie eine oder mehrere volle Umdrehungen fährt, hört man sie schon deutlich - aber immer no so dunkel und dezent, dass man sie auch nahcts um 11 noch anwerfen könnte (wüsste zwar nicht, warum man das gerade dann tun sollte, aber anyway).
    Nach den ersten paarm Umdrehungen hat sie ja einen Satelliten gefunden (irgendeinen), und kennt die relative Position zum Astra. Ab dann korrigiert sie nur noch wehr wenig; horizontal hört man dann kurze Bewegungen. Vertikal (Elevation) ist nochmal deutlich leiser. Skew hört man gar nicht.
    Wenn sie schon einmal einen Fix hatte, findet sie dank Last Elevation Memory extrem schnell den Satelliten wieder.
    Insgesamt finde ich das Geräusch NULL störend.


    Zitat


    Ist die Anlage, insbesondere die Kuppel, robust?


    Absolut. Die hält gut was aus.


    Zitat


    Wie ist der Empfang bei Regen?


    Tadellos. Noch nie Probleme bei starkem Regen gehabt. Sie hat offensichtlich - durch die gute Einstellung und den nicht so super kleinen Spiegel - Reserven.


    Zitat


    Wenn die Anlage 'versehentlich' mal umgestellt/umgestoßen wird, justiert sich die Anlage wieder automatisch von selbst?


    Nein. Wenn der Ausrichtvorgang abgeschlossen ist, dann schaltet sich die gesamte Steuereinheit aus, und die Antenne ist nur noch eine Antenne. Man könnte die Steuereinheit dann sogar theoretisch aus dem Signalweg entfernen. Wenn die Antenne bewegt wurde, muss man einmal eine Taste drücken und den Ausrichtvorgang neu starten - der aber dank der unveränderten Position sehr schnell geht.



    Ich stehe noch bis morgen auf dem Südsee Camp - wenn Du willst, kannst Du sie Dir ansehen ;) ist ja nicht so weit von Hannover...



    Grüße, Martin.


    Und eine Klimaanlage mit einem Wechselrichter zu betreiben - nee das wir nicht funktionieren - zumindest nicht länger als ein paar Minuten ( wenn die überhaupt anläuft )


    Locker. Bei uns läuft die Truma Saphir Comfort auch über den Wechselrichter... Nur halt nicht so lange wie beim TE, da wir nur 390Wp auf dem Dach und 150Ah Batterien haben. Aber beim Zwischenhalt auf der Raststätte machen wir die immer an... Geht problemlos.



    Nomad - cool gemacht! Glückwunsch!

    Früher wurde der TER4 ja auf der Website auch beworben mit "bewegt auch schwerste Caravans bis 3500kg". Ist natürlich nicht mehr zu finden. Wie auch schon geschrieben - das war beim TÜV-Termin nie Thema. Die schauen sich Bremsleistung, Beleuchtung und auf Wunsch die Gasanlage an, und das war´s dann...


    Aber wie gesagt - ein TER2 durfte 2.200kg. Macht bei zweien von denen rechnerisch 4.400kg. Deshalb lacht sich der TER4 ja über einen 2,5t Tandem so kaputt. Ich hätte NULL Bedenken, dass der TER4 das packt. Und das mit der ABE juckt mich auch nicht. Ich weiß, darf man hier nicht offen schreiben, aber das interessiert doch im Zweifel eh keinen. Was soll schon passieren? Die Szenarien, wo ein Mover (bzw. dessen Versagen) nachweislich an einem Schaden schuld ist, so daß eine Versicherung die Regulierung ablehnt, halte ich für sehr konstruiert. Und wenn man dann schon mit dem Mover extreme Manöver fährt bzw. extreme Steigungen, dann ist man eben vorne an der Deichsel und kann schnell die Bremse ziehen... Wüsste aber nicht, wann das je nötig sein sollte.


    Just my 0.02$...


    Tobias,


    auf der Messe war auf dem Cellini Slide Out der neue Reich verbaut (EasyDriver Pro als Tandem Version). Der geht laut Prospekt auch nur bis 3.100kg...


    Von der ABE mal abgesehen, würde ich mir z.B. beim Truma keine Gedanken machen. Ein XT2 macht 2.250kg, zwei also rechnerisch 4.500kg. Üblicherweise werden die mit 2.500kg belastet - deshalb lachen die guten 4WD Mover ja auch über die Belastung. Rein rechnerisch sollten also 3.500kg auf jeden Fall gehen. Wie es mit Steigfähigkeit, Bremsmomenten etc. aussieht, kann ich natürlich nicht sagen...

    Yep, exakt. 880 B-TDL. Wobei die maximal 520kg Zuladung für uns genau so knapp sind wie beim Adria. Aber bei ähnlichem Gewicht ist die Verarbeitung (zumindest auf der Messe) Lichtjahre besser. Und auf Sonderwunsch kann man auch ein 3500kg Fahrwerk bekommen.


    Kostet als Hacienda €76.560, als Imperial €88.045.


    Dazu kommen noch die Extras. Starker Tobak.


    Wenn es Dich interessiert, kann ich Dir die Preisliste gerne Einscannen...


    Bei "Kabe" horche ich natürlich auf - als Schwedenfahrer. Mir ist letztlich dieses Jahr im Urlaub aufgefallen, dass sehr viele Schweden und Norweger auf die günstigen Hobbys und Adrias zurückgreifen. Bei den deutlichen Preisunterschieden mehr als verständlich.
    Letztlich wäre aber auch dort die Frage, ob die Schweden den besseren (Qualität und Funktionalität) Wohnwagen bauen.


    Zumal ich bei einem Forenmitglied mitbekommen habe, dass sie jetzt den zweiten Kabe in der Preisklasse wandeln, wegen nicht behebbarer Mängel. Für mich war vorher ja Kabe immer das non-plus-ultra (über das Design lässt sich natürlich streiten), aber seit ich das aus nächster Nähe mitbekommen durfte, bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich für so einen extremen Preis ein solches Wagnis eingehen würde. Für mich müsste bei einem solchen Preisschild alles stimmen - und das tat es nur zwei mal nicht im konkreten Fall. Deshalb meine Rede, dass ich mir für das Geld eher individuell etwas bauen lassen würde (was auch in den Preisregionen zweifelsfrei geht).

    @ DriveByWire
    Danke für deine ausführlichen Nachricht :ok
    Du schreibst "Meine Technik wiegt 330kg" Was soll das dann so alles sein? Du hast mich neugierig gemacht :rolleyes:


    Na, das ist meine ausführliche Erfahrung mit meinem jetzigen Wohnwagen ;( und so sollte ein potentieller Nachfolger auch ausgestattet sein:


    Autark (3x Optima Yellow Top, 60A Ladegerät, Sinus Wechselrichter) = 100kg
    Solar 390wp mit Laderegler = 40kg
    Kabel, Sicherungen, Schalter, Installationsmaterial = 15kg
    Truma Mover TE-R4 = 65kg
    Markise Omnistor elektrisch = 55kg
    Elektrische Stützen ALKO ECS = 37,5kg, Differenz zu Schwerlaststützen = 18kg
    Klimaanlage Truma Saphir Comfort 2x inklusive Schläuche = 50kg
    Satellitenantenne = 15kg
    iMac, 5.1 Soundsystem, Router, TV-IP-Empfänger = 30kg


    Macht insgesamt sogar 388kg +/- ein bisschen Toleranz - ist sogar noch mehr, als ich beim Schreiben des Berichtes oben im Kopf überschlagen hatte.


    Kleinzeug, wie Ladegeräte, zusätzliche Beleuchtung, Rückfahrkameras, Duomatic, Sonatic, elektrische Trittstufe etc. noch gar nicht gerechnet.


    (Ich weiß. Sag´ jetzt bitte nichts. Mir ist durchaus bewußt, dass ich da ´nen Nagel im Kopf habe 8| . Aber ich hab´ Spass dran ;))

    Hallo René,


    ich bin völlig bei Dir. Ich kenne einen '14er Adria 743 hier aus dem Forum, der ist absolut 1A verarbeitet. Deshalb war ich auch einigermaßen ernüchtert nach dem Messebesuch.


    Eigentlich bin ich nicht auf der Suche; die für mich eierlegende Wollmilchsau fahre ich ja. Der passt perfekt zu uns. Aber das Bad dürfte halt schon größer sein - beim autark stehen nervt es schon ein bissi, dass man mit den Füßen in der Dusche steht, wenn man auf der Toilette sitzt.


    Daher hatte ich immer nach Alternativen zum Kabe 880 gesucht - das ist mein Traumgrundriss (unserer spiegelverkehrt, plus Heckbad). Aber €100.000 inklusive Extras verbietet sich für mich. Und wenn ich wirklich soviel Geld in die Hand nehmen würde, dann würde ich mir ernsthaft etwas bauen lassen und nicht von der Stange nehmen.


    Deshalb war ich so elektrisiert vom 903, als ich noch weit vor der Messe davon hörte. Der Grundriss, wie wir ihn schon immer wollten, vom Preis her fair, und de Verarbeitung kannte ich ja vom 743 meines Bekannten.


    Dachte ich. Das war dann eben - neben den funktionalen Mängeln - der größte Downer gestern.


    Also bei mir auch: der nächste kommt, wenn de Kids nicht mehr mitfahren. Das wird dann so etwas wie der Eurostar sein (den es dann todsicher nicht mehr geben wird) oder eben besagter Cellini mit Slide Out. Der war zwar (was die Slide Out Markise angeht) total behämmert umgesetzt, aber das kann man ja ändern. Das Teil hat mir sehr gut gefallen.

    Ich war gestern nur drei Stunden auf dem Caravan Salon - mehr liessen meine aktuellen Projekte nicht zu. Machte aber nichts - ich wollte eh nur den Adria 903 und den Tabbert Cellini 750HTD mit Slide Out ansehen. Passte also, und da ich eh in der Stadt war, ging es auch zeitlich.


    Der erste Eindruck ist natürlich super - interessanter Grundriss, mal was anderes, alles inklusive (die Aufpreisliste umfasst nur wenige Positionen), drittes Gästebett klappbar, überall Doppelböden in den Kästen wegen der Alde Heizung, pfiffige Details (Apothekerauszüge), USB- und Antennenanschlüsse zweimal plus Fernsehhalterungen, sehr schönes und gut nutzbares Bad, Autark Ausstattung, GFK-Aufbau / Dach / Boden, Grundriss richtigherum (Stauklappe auf Türseite, Toilette auf der abgewandten Seite), Skyview vorne - sehr schön auf den ersten Blick.


    Dann der kritische Blick. Warum kostet der nur €44.000, wo ein Knaus Eurostar dasselbe bei 2m weniger, ein Tabbert Cellini €65.000 und ein vergleichbarer Kabe Hazienda 880 (den ich seit Jahren im Blick habe und der meinen Wunschgrundriss bietet) €85.000 kostet?


    Das zeigt sich dann in der Verarbeitung. Polster und Sitzgruppe ist alles gut, Küche im Grunde auch, Fenster und Aufbau auch. Aber die Möbel sind grenzwertig bis unterirdisch. Flimsige Klappen und Schubladen - zwar mit Dämpfung und Selbsteinzug, aber eben haptisch mies. Deutlich schlechter als meiner - und der war ja damals nicht die high-end Baureihe. Wenn man eine Schranktür oben anfasst, wackelt sie unten durch Eigenverwindung. Fühlt sich alles sehr leicht und nicht hochwertig an.


    Nicht so meins, ehrlich gesagt. Der Adria-Mitarbeiter sagte mir aber, dass das die Nummer 000 sei, gebaut im Februar, durch alle Tests gegangen und misshandelt. Die Kundenfahrzeuge seien besser. OK, warum die dann gerade DEN auf die Messe stellen - keine Ahnung. Aber für anspruchsvolle Kunden wie mich suboptimal. Will ich dieses Wagnis eingehen?


    Trotzdem: ich fand das ganze Konzept neckisch, und er gefiel mir. Ich habe mich dann nach der sehr eingehenden Inspektion bedankt und bin gegangen - mit der klaren Entscheidung, nicht zu bestellen.


    Ich komm dann nach Hause und bespreche mit meiner Frau so aus Spass die Messe - war ja nur zur Information, und ich sagte vorab "ich zeige ihn Dir mal, ich glaube aber, der ist nichts für uns". Zeige ihr die Fotos und den Grundriss. Sie sofort "der ist ja mal genial, das wollten wir doch immer schon". Wieviel der denn Aufpreis kostet? Na ja, wenn ich den Kram aus dem Knaus ausbaue, den mir eh keiner bezahlt, und mit etwas Rabatt - etwa €30.000. "Geht doch für das Gebotene". Schluck ;(


    Gut - dann haben wir uns den genauer angesehen. Und dabei zeigt sich dann eben, dass schick häufig halt nicht unbedingt praxistauglich ist.


    Beispiel Küche: Damit die vorne sein kann, musst man (damit man sich nicht den Kopp anhaut) auf die Dachschränke verzichten. Da man einen Schrank für Jacken etc. am Eingang braucht (weil man sonst durch den halben Wagen stiefeln müsste), ist der Hochschrank rechts vorne an der Küche aber nicht für Küchenutensilien, sondern für Jacken gebaut mit Garderobenstange. Heisst: Man hat nur die paar Schubladen in der Küche für alle Utensilien. Keinen einzigen Hochschrank. Das reicht bei uns niemals aus - wir wissen ja nun, was wir im Knaus dabei haben, und der hat massig Stauraum, da der Kühlschrank neben der Tür ist und in der Küche daher sehr viel Arbeitsplatte und Schränke zur Verfügung stehen.


    Zweitens ist der Tisch, damit man noch dran vorbeikommt, sehr klein geraten - und nicht auszieh/klappbar, wie etwa bei den Wohnmobilen. Gut - da könnte man eine andere Tischplatte drauf machen. Aber dann ist der Durchgang klar erschwert. Hier zeigt sich also, dass der Wille, es unbedingt anders zu machen, zu funktionalen Einschränkungen führt. Wenn die vorne einfach ne Rundsitzgruppe gemacht hätten und die Küche an die Seite (wie beim Kabe 880, Tabbert 700, Dethleffs 740, Knaus 750, und bei meinem), wäre alles besser gewesen, und man hätte den tollen Sky View an der Sitzgruppe gehabt und nicht beim Kochen.


    Abgesehen davon, dass der Kabe beim gleichen Grundriss (außer Küche vorne, s.o.) 60cm kürzer ist. Und das bringt uns zum finalen Todesstoss: Der Adria ist 11,03m (!) über alles, der Kabe 10,37m bei gleicher Funktionalität. Der Adria wiegt 2340kg fahrfertig und darf 2800kg wiegen. Meine Technik wiegt 330kg - ich hätte also nur 120kg Zuladung für persönliches Zeugs, Fahrräder, Tische, Stühle, Kleidung - whatever. Ich denke, für so ein Geschoss deutlich zu wenig.
    Da haben die klar eine Chance verpasst - Autos und Busse gehen eh nur bis 2500kg, alles, was darüber ziehen darf (SUV, Sprinter, Duc), darf 3500kg. Warum die diese 700kg verschenken, ist mir ein Rätsel (OK - nicht wirklich - Dethleffs hatte ja mit dem CaraLiner größte Probleme mit dem Fahrverhalten, das wäre bei einem 11m Pendel wie dem Adria wahrscheinlich grenzwertig).


    Aber so? Eingeschränkte Zuladung, eingeschränkte Funktionalität gerade im super wichtigen Wohn- und Kochbereich sowie die doch extreme Länge von 11m - das ist nichts für uns. Klar, nicht jeder hat so einen an der Klatsche wie ich, was Technik angeht, und wenn man weniger einbaut, hat man das Problem mit der Zuladung nur abgemildert. Aber zu einem solchen Wohnwagen gehören Reserven gerade da für mich mit dazu.


    Wir hatten es wirklich überlegt, aber der ist für unsere Ansprüche ganz sachlich aus dem Rennen.

    Eines muss man aber auch mal feststellen:


    die genannten Verbräuche entsprechen denen von 3L 6-Zylinder-Motiren in den 80ern, und die hatten zwischen 150 PS und 220 PS. Nicht schlecht :ok


    Da hast Du Recht - finde ich auch beachtlich. Mein vorheriger Passat V6 (3,6l, 300PS, von VW verbockte, nicht sehr effiziente Motorkonstruktion) hat sich im Schnitt 14,8l/100km hinter die Binde gekippt, wenn der Wohnwagen dran hing (http://www.spritmonitor.de/de/…cht/493630.html?cdetail=1). Ich habe da aber auch Verbräuche von 16 und 17l/100km gehabt, wenn es bergig wurde und/oder man schneller fuhr. Von daher ist der Verbrauch des X5 für die gebotene Mehrleistung, V8, Wanderautomatik (statt DSG) und höheres Gewicht / Stirnfläche OK.

    Wir fahren in der Familie einen X5 (2010) mit dem von Dir gefragten V8. Solo nimmt er sich auf tempobegrenzten Autobahnen etwa 12 Liter, wenn man schneller fährt 15. Mit Wohnwagen dran (Tandem, etwa 2.300kg) ist man mit 18l/100km bis 22l/100km dabei. Der 5er könnte also (Achtung Glaskugel) wegen der etwas niedrigeren Fahrwiderstände ein wenig weniger verbrauchen.


    Der Motor macht das völlig unangestrengt und sanft blubbernd bei niedrigen Drehzahlen. Für uns ist das Ideal - der Wagen zieht quasi nur den Wohnwagen; für andere Fahrten (Solo bzw. Stadt oder Kurzurlaube ohne Anhänger) sind andere Fahrzeuge vorhanden. Von daher wird der auch nicht auf LPG umgebaut, sondern so gefahren wie er ist. Durch die Fahrleistung nur für die Urlaube halten sich die Kosten daher im Rahmen.


    Meine Empfehlung daher - wenn Du einen guten findest und das nachhaltig finanzieren kannst, solltest Du es tun. Obwohl ich im Phaeton ja auch Diesel fahre (da ist der 8-Zylinder aber auch wirklich steinalt und keine Alternative), bin ich erklärter Benzin-Fan, am besten mit mehr als sechs Zylindern. Wenn man in den X5 steigt und Geräuschentwicklung sowie Leistungsentfaltung spürt, ist mir auch immer wieder klar, warum.