Beiträge von lonee

    Wenn es im Rücken zwackt-> LiFePo.

    Dann ists auch egal, wenn man den größeren Akku bis zum WW bringen muss, weil es bei gleicher Kapazität < der Hälfte des Gewichts des Bleiziegels ist.


    Bei der 5000er sind zuweilen auch 2 Gebläse montiert. Würde also die doppelte Stromaufnahme bedeuten. LED-Licht fällt da weniger ins Gewicht, es sei denn man heizt mit 2000W gleich auch den WW. (Aber dann bräuchte man wiederum die Heizung nicht mehr! ;-) )

    bei 19mm Vollholz möchte ich den WW nicht mal am Haken sehen.. Ganz neue Definition von "Schlagseite"..


    Wie wäre es mit wasswefest verleimten Birkensperrholz aus dem Modellbaubereich? Da hätte man noch Struktur.

    Oder aber man verklebt Funier, was aber echt Arbeit ist. Alleine das schleifen kostet Zeit und Nerven.

    Vielleicht wäre aber auch eine Art Stoffbespannung praktischer, wenn man diese abnehmbar und waschbar gestaltet.

    Vom Klima her jedenfalls die bessere Wahl.

    Vielleicht so, wie es ein Bekannter von mir gemacht hat..

    Alter China-Roller-Motor mit E-Starter.

    Starterbatterie wird weiterhin mit dem normalen Kabelbaum geladen.

    Am Ausgang der Variomatik ist nun mittels Riemenscheibe eine Diesel-Lima angebunden.

    Der Motor hat 2 Gasstellungen; Leerlauf zum Starten (wo allerdings auch schon Strom generiert wird) und "Lastgas".

    Der Haken an dieser Konstruktion ist, dass der Motor nicht von allein auf die unterschiedlichen Lasten reagieren kann.


    Das macht mein alter 4t-Rasenmähermotor besser. (leider habe ich derzeit keinen E-Starter... noch nicht..)

    Und bei 60A Lima (zumindest bei meinem 12V Bastelmoppel) sind die Batterien recht schnell nachgeladen.

    Allerdings lade ich die Batterien immer nur so lange, bis der Strom stark absinkt. Bis zur Vollladung nachladen wäre Spritverschwendung.

    Das ist es ja, was ich meine.

    Das die 12V Trumavent so exorbitant schlechter sein soll, kann man so einfach nicht stehen lassen.

    Entweder war da etwas Anderes im Argen, oder Alfred hat die Drehzahl nicht hoch genug gestellt.

    Ich habe zwar nur eine 3000er aber dafür auch nur ein Gebläse.

    Bei Reglerstellung auf 3/4 und Automatik ist die Front der Heizung fast schon kühl. Also man kann diese unbesorgt anfassen.

    (war für mich ein wichtiges Kriterium, weil unsere Schnüffs sich nachts oft auf den Fußboden legen)


    Ich würde das Problem nicht bei der TEB sehen, sondern das muss einen anderen Grund / Ursache haben.

    Naja, daher schrieb ich ja "von innen her auffüllen". Wenn da eine kürzere Schraube von der anderen Seite drin ist, sollte sich das Loch bzw. das Styro ein wenig aufweiten und somit das Loch von innen überlappend abdecken.

    Man kann natürlich auch mittels dünnerem Stahlstift das Stypro hinter der "Aluplatte" etwas entfernen, so das sich der gewünschte Freibereich ergibt.


    Was die Haltbarkeit anbetrifft, so habe ich damit schon Verkleidungsteile von Motorroller und Motorrad repariert.

    Also 2K, Glasfaserschnipsel und Microbubbles verwendet. Und das hält beim Motorrad nun schon > 15 Jahre.


    Willst Du dauerelastisch abdichten, fällt mir ebenfalls der Markenname Sikaflex ein.

    Allerdings müsstest Du das dann auch in eine kleinere Spritze umfüllen, denn die normalen Spitzen der Kartuschen dürften "etwas" zu dick im Durchmesser sein. Ansonsten hat Sika eine exorbitante Klebkraft und macht zudem auch noch dicht.

    Das Zeug gäbe es auch in Weiß; inwieweit das dann danach überlackierbar ist, weiß ich nicht.

    Dito, 2K-Epoxy mit Quarzmehl oder Microbubbles (Im Prinzip kleine hohle Glasperlen).

    Aber das länger abbindende Epoxy verwenden. 15Min bindet zu schnell ab.

    Man kann aber auch Uhu-Endfest grün verwenden, hat wohl die längste Abbindezeit.


    Anmischen, in eine Spritze füllen (bekommt man in der Apotheke) und das Loch von Innen heran nach außen auffüllen.


    Wenn man es jetzt noch ganz besonders machen möchte, formt man vorher einen Teil der Seitenwand mit Abformmasse ab, macht eine Silikonform und drückt diese vor dem Abbinden außen auf den Klebstoff. Dann ein paar Tupfen mit dem Lachstift und keiner sieht mehr irgendwas davon.

    Ich kann es ebenfalls nicht nachvollziehen.

    Wir haben ja auch 1:1 von der 230V auf die 12V Variante gewechselt.

    Ganz im Gegenteil habe ich die Automatik-Funktion als sehr angenehm empfunden. Zumindest nachdem ich gepeilt hatte, dass man dafür die max. Drehzahl definieren muss... (Am Anfang hatte ich die Drehzahl immer zu gering eingestellt)

    Aber möglicherweise hat Alfred auch nur die Ausströmer nicht verändert. (also weiter auf)

    DANN wäre es nachvollziehbar.

    ? simples 25A KFZ-Universalrelais an der Zuleitung zur Pumpe.

    Hat den Vorteil, dass man überall Ersatz bekommt.

    Separat 12V an die Schaltkontakte und die alte Zuleitung (Microswitches) an die Relaisspule.


    Löschdioden nicht vergessen! feddich...

    Kostet fast nix, im Gegensatz zu einer neuen Armatur.

    .....eine W-lan-dose öffnen, Relais lokalisieren, dessen Spule abgreifen und seperates Relais dran.

    Dieses dann in die 12V Zuleitung zur Trumavent.


    Alternativ die W-lan-dose zwischen Umformer und Netz. (Sollte man aber nur machen, sofern dieser nicht auf Schaltnetzteil basiert.


    Weitere Alternative wäre ein separates Netzteil für die Trumavent, welches dann keine weitere Verbindung zum restlichen 12V System bekommt.

    Dieses Netzteil kannst Du dann auch über die W-lan-Dose schalten. (Sollte aber eine saubere 12V Spannung ausgeben, auf ungesiebte 12V reagiert die Trumavent allergisch.)

    Moinsen, (ich denke mal Tina).


    Der Einbau der UltraHeat ist von jedem zu schaffen, der keine 2 linken Hände und nur ein bisschen handwerklich begabt ist.

    Entgegen der Montageanleitung ist es in vielen Fällen auch nicht nötig, die Gasheizung von ihren Anschlüssen "zu befreien!.


    Die UltraHeat an sich, könnte man nur mittels einer Art "Funksteckdose" ein/ oder ausschalten lassen. Regeln geht nicht!

    Würde aber auch nicht wirklich Sinn machen, denn die Umluft sollte man auch laufen lassen, um eine bessere Wärmeverteilung zu erreichen.


    DIe UH hat als maximale Stufe 2KW, ist also schon nicht ohne! Wir hatten vorletzten Herbst im Harz auch schon -8° und da haben selbst die 500W völlig gereicht. Wenn der WW allerdings komplett ausgekühlt ist, braucht es halt etwas länger. Daher lohnt es sich nicht, die Heizung auszuschalten wenn man mal kurz unterwegs ist.


    Ich denke, in Deinem Fall würde es bei mir auf einen Kompromiss herauslaufen. UltraHeat für die Grundwärme und die beheizbare Fußbodenmatte halt als Komfortfaktor und fernsteuerbar.


    Ich bin vielleicht etwas altmodisch, aber ich habe den Anspruch etwas möglichst einfach zu halten. Was nützt mir eine App, die nach einem Software-Update nicht mehr funktioniert, oder das Netz mal wieder "tot" ist?

    Dann lieber die UH auf 500W, Stufe auf etwa 5 und die Umluft auf Automatikmodus.

    Wenn der Strom dann mal kurz ausfallen sollte, läuft das nach dem Ausfall einfach wieder von alleine an. Das muss bei Remotesteuerung nicht unbedingt der Fall sein.


    Just my 2 cents.

    Für die Problematik der "ausfallenden" Rückschlagventile der Pumpen, bieten sich separate an. Die kann man simpel nach der Pumpe zwischenschalten.

    Wenn die Verschlauchung dicht ist, läuft die Wassersäule auch nicht mehr in den Tank.

    Schnellverbinder an die Polklemmen und die 6Kg bei ca. 70% halbwegs temperierte Räumlichkeiten.

    Bei 30Kg + könnte ich das ja noch verstehe...

    Wenn die Kartusche des Wasserhahns nicht mehr zu 100% schließt, kommt es auch zu diesen Effekten.

    Wenn der Wasserhahn geschlossen und alles dicht ist, kann die Wassersäule nicht zurück in den Tank laufen.

    Wenn der Microschalter defekt war, dürfte die Armatur ja auch nicht mehr die neueste sein.

    Du kannst noch einen Versuch starten. Schläuche unten ab und verdünnte Zitronensäure von oben einfüllen.

    Wenn es Kalkablagerungen sind, könntest Du Glück haben, und die Kartusche dichtet wieder ab. In der Regel sind nach Jahren die O-Ringe aber zumeist hart.

    Vielleicht kannst Du Deine Armatur auch auseinandernehmen und die Ringe wechseln, das geht bei den unseren nicht.

    Und wenn man nicht so vorbereitet ist, tut es vor Ort auch eine Heizung aus einem Aquariumhandel, welche man am Auslauf hineinschiebt.

    Ich habe Heizdrähte aus einer Sitzheizung um die Rohre gewickelt. Allerdings mit Strombegrenzung und Termoschalter für <1°.

    Das Ganze funktioniert aber erst dann, wenn ich den Eis-Ex einschalte.

    Die Wandstärken stehen normalerweise in den Montageanleitungen der Serviceklappen.

    Solltest Du eine von Dometic wählen, würde ich zusätzliche Verstärkungen empfehlen.

    Als ich eine Klappe unseres alten Fendt auswechseln musste (Scharnier komplett abgebrochen), durfte ich feststellen das die Schrauben des Außenrahmens nur im Alublech griffen. Ich habe dann zusätzlich einen Holzrahmen eingearbeitet. Ich nutze die Klappen auch zuweilen als "Ablagetisch" (Gurtbänder an den Seiten begrenzen den Weg), daher lieber etwas stabiler.

    Wäre wegen der Optik nicht notwendig gewesen (ein Plaste- Innenrahmen ist auch dabei).


    Ansonsten gilt: Schmal und sauber aussägen, weil man den Ausschnitt als Innenteil braucht. Mit Dekalin nicht so sehr sparsam sein, denn wenn es Dir an der Klappe reinläuft hast Du nichts gewonnen. Lieber riskieren, dass Dichtmasse an den Rändern herausquillt.

    So etwas ist auch der Grund, warum viele in ihren Landrovern einfach eine zweite Lima einbauen.

    Diese speist dann ausschließlich die Bordbatterien und das eigentliche 12V-System bleibt unberührt.


    Ich habe aber auch noch etwas für Christiane und ihr nachführbares Solarpanel gefunden.

    -> https://www.sarcnet.org/rotator-mk1.html

    Ob man nun anhand Kepplerdaten dem SAT nachführt, oder dem Sonnenstand ist dem System egal. Man braucht nur den Datensatz.

    (Vor Allem wäre es kleiner als ein Egis! ;-) )

    Ich würde mal in die vorderen Ecken schauen. Da würde ich Schrauben erwarten, so dass man dieses Brett komplett hochklappen kann.

    Möglicherweise auch von außen, also außerhalb des Schrankes seitlich.


    Allerdings entspricht MEIN logisches Verständnis nicht immer dem so mancher Ingenieure und Buchhaltern.

    (bei manchen Autos muss man ja auch die komplette Stoßstange abbauen, um ein Leuchtmittel wechseln zu können!)

    *koppschüddl*

    Das Ding von Tefal heißt nicht umsonst "Kontaktgrill". Denn da kann der überflüssige Fleischsaft sowie Fett auch ablaufen/abtropfen.

    Wie haben ebenfalls so ein Teil hier stehen. Allerdings auch Hochtemperatur-Gasgrill, Smoker, und auch den "Veggi-Grilltisch" mit Grillplatte und Rost.

    In den kalten Jahreszeiten und "mal schnell" ist so ein Kontaktgrill durchaus eine Alternative. Zumal der Garpunkt des Fleisches in der Regel wirklich gut ist.

    Pulled Pork oder ordentliche Rippchen gelingen darauf alllerdings "etwas schlecht"! ;-)